Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Ein Fest der Opernarien im Vaduzersaal mit der Südwestphilharmonie und dem Dirigenten Karsten Januschke
Dirigent Karsten Januschke begeisterte mit seinem EInfühlungsvermögen
Musik / Konzert
02.12.2016 Anita Grüneis

Mehr als zwei Stunden lang dauerte der Ohrenschmaus mit den „schönsten Opernarien“ im Vaduzersaal. Im Rahmen der TAK Vaduzer Weltklassik Konzerte gastierte die Südwestdeutsche Philharmonie mit Stipendiaten der sic itur ad astra foundation aus Vaduz, die junge Solisten auf ihrem Weg in eine internationale Karriere begleitet.

zum Artikel >
Sully
Clint Eastwood am Set: Der Regisseur schärft seine spezifischen Heldenporträts mit einer weiteren, schönen, konzentrierten Arbeit.
Film / Kino
01.12.2016 Gunnar Landsgesell

Als Chesley Sullenberger ein Passagierflugzeug im eisigen Wasser des Hudson River notlandete und damit allen Menschen das Leben rettete, wurde der Pilot zum Helden in den USA. Clint Eastwood rekapituliert die Ereignisse rundherum, in der Titelrolle Tom Hanks, der gehörig unter Druck gerät.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (2.12. - 8.12. 2016)
Mein Fleisch und Blut
Film / Kino
01.12.2016 Walter Gasperi

Das Filmforum Bregenz zeigt diese Woche den österreichischen Psychothriller "Mein Fleisch und Blut". Im Andelsbucher Gasthof Jöslar wird im Rahmen des Gaumenkinos nach einem dreigängigen Menü (Reservierung erforderlich) Maria Schraders "Vor der Morgenröte" gezeigt, den Österreich heuer für die Oscars einreichte.

zum Artikel >
Hat Klawa auch Kirschen bekommen? - Albert Summers mikrohistorische Studie über das NS-Musterdorf Fraxern
Fraxern - vorne rechts das Dach des Gefangenenlagers
Literatur
01.12.2016 Willibald Feinig

Im Jahr 1934 ist das Dorf am Sonnenhang der Hohen Kugel abgebrannt, 34 Häuser, darunter zwei Gastwirtschaften, Sennerei, Sägerei, Schule und Pfarrhaus. Die Fraxner Feuerwehr konnte die Katastrophe nicht verhindern, es gab keine Motorspritze und keinen Wagen um sie zu transportieren.

zum Artikel >
Gedanken zum Raum als Teppichmuster - Eine Gruppenausstellung mit „Räumungsverkauf“ in der Lustenauer Galerie Hollenstein
Sale On-Site: Der Teppich als Layout-Vorlage
Ausstellung
01.12.2016 Karlheinz Pichler

Die aktuelle Gruppenschau „Sale On-Site“ in der Lustenauer Galerie Hollenstein setzt sich mit der künstlerischen Nutzung des Raumens in 45 Jahren Ausstellungsgeschichte auseinander. Zitate von elf Kunstschaffenden aus Gesprächen mit Kuratorin Claudia Voit stehen im Zentrum der Präsentation. Der Verkauf von Werken, die von den KünstlerInnen eigens dafür geschaffen wurden, geschieht gleichsam en passant.

zum Artikel >
Bitte bleiben!!! – Das aktionstheater ensemble mit „Immersion. Wir verschwinden“ am Spielboden Dornbirn
Einfach genial gut: Martin Hemmer, Andreas Jähnert und Michaela Bilgeri
Theater
30.11.2016 Dagmar Ullmann-Bautz

Sie betreten die Bühne - sind da! Und dann erzählen sie, sie spielen, sie singen, sie tanzen, sie weinen, und sie lachen! Dies alles mit enormer Kraft und Präsenz, und man wünscht sich, dass dieser Vorgang, diese Augenblicke nur möglichst lange andauern. Am gestrigen Abend präsentierte das aktionstheater ensemble am Dornbirner Spielboden sein neues Stück „Immersion. Wir verschwinden“. Mit eigenen, selbst entwickelten Geschichten erzählen sie dem Publikum von Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen, von Zukurzgekommenen.

zum Artikel >
Das SOV verstärkt seine Bemühungen um Musikvermittlung: „Wollen Orchester für alle sein!“
Beispiel für perfekt funktionierendes Kultur-Sponsoring, v.l.n.r.  SOV-Geschäftsführer  Thomas Heißbauer, Volksbank-Vorsitzender Gerhard Hamel, SOV-Präsident Manfred Schnetzer und Vizepräsident Wolfgang Burtscher
Musik / Konzert
30.11.2016 Fritz Jurmann

An einem symbolträchtigen Ort, der Zentrale der Volksbank Vorarlberg in Rankweil, wurde am Mittwochvormittag zu einem von SOV-Vizepräsident Wolfgang Burtscher moderierten Pressegespräch des Symphonieorchesters Vorarlberg geladen. Damit sollte das seit 2009 bestehende Engagement des Geldinstituts als Hauptsponsor des heimischen Kulturträgers dokumentiert werden, das sich unter anderem in einem jährlichen Kundenkonzert niederschlägt. Der diesbezügliche Vertrag wurde eben bis 2020 verlängert.

zum Artikel >
„Und dann macht es wumm!“ - Zeichnungen von Sabine Marte in der Bregenzer Galerie Lisi Hämmerle
Sabine Marte: Strong Enough
Ausstellung
29.11.2016 Karlheinz Pichler

Nach Jahren, in denen sie sich voll auf Video-Kunst und Perfomance konzentriert hatte, ist die aus Feldkirch stammende Multimedia-Künstlerin Sabine Marte wieder auf die Zeichnung gekommen. In der Bregenzer Galerie Lisi Hämmerle zeigt sie derzeit eine erlesene Auswahl aus Hunderten von Arbeiten, die in den letzten zwei Jahren entstanden sind.

zum Artikel >
Gemeinsam Musik leben und erleben – das Vorarlberger Musikschulwerk feierte sein 30-jähriges Bestehen mit einem fulminanten Festkonzert
Beim Jubiläums-Festkonzert des Vorarlberger Musikschulwerkes wurden die Zuhörerinnen und Zuhörer im voll besetzten Saal des Festspielhauses von hunderten Musikschülerinnen und -schülern hervorragend unterhalten.
Musik / Konzert
29.11.2016 Silvia Thurner

Das Vorarlberger Musikschulwerk, der Dachverband der achtzehn Musikverschulen des Landes, feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Gründungsjubiläum. Aus gegebenem Anlass wurde in das Festspielhaus Bregenz eingeladen. Dort feierten fast 1.000 mitwirkende Musikschülerinnen und –schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer ein großartiges Festkonzert. Der Geschäftsführer Peter Heiler und Michaela Nestler haben alle Kräfte des Landes gebündelt. In großen Gruppen musizierten, sangen und tanzten Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Land in gelöster Atmosphäre miteinander. Das Publikum dankte im vollbesetzten Haus herzlich und mit standing ovations.

zum Artikel >
Keith Jarrett: A Multitude Of Angels
CD-Tipp
29.11.2016 Peter Füssl

Schon in den 1970-er Jahren wurde Keith Jarrett zum Mythos, weil ihn seine unglaublich tiefe Musikalität, seine stets aufs Neue verblüffenden Kreativität und etwas spürbar, aber nicht fassbar Spirituelles dazu befähigte, in seinen Solokonzerten an die Grenzen des physisch und psychisch Machbaren zu gehen. Oft waren es nur vier oder sechs Stücke, die er aus einem unversiegbaren Quell an wild mäandernden Improvisationen zu einem großartigen Konzerterlebnis zusammenfließen ließ. Live-Aufnahmen aus Bremen/Lausanne, die japanischen Sun Bear Concerts, Bregenz/München und natürlich „The Köln Concert“, das unter widrigen Umständen entstanden ist und mit dreieinhalb Millionen Exemplaren trotzdem zum meistverkauften Soloklavieralbum aller Genres und aller Zeiten wurde, sind exzellente Beispiele dafür. Abgeschlossen hat Keith Jarrett diese eindrucksvolle Phase der Marathonimprovisationen, die in insgesamt 18 Live-Veröffentlichungen bei ECM vorliegen, 1996 mit abendfüllenden Konzerten in Modena, Ferrara, Turin und Genua.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)