Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

29.11.2018 |  Manuela Schwaerzler

6. Hohenemser Literaturpreis für deutschsprachige AutorInnen nichtdeutscher Muttersprache – Einreichfrist endet am 3. Jänner 2019

Selbst im Dreiländereck zwischen Österreich, Deutschland und der Schweiz gelegen und auf eine Geschichte mit regem grenzüberschreitenden, kulturellen Austausch zurückblickend vergibt die Stadt Hohenems seit 2009 alle zwei Jahre einen Literaturpreis für herausragende literarische Texte, deren VerfasserInnen ursprünglich nicht deutscher Muttersprache sind. Im vergangenen Jahr wurde die „Geschichte ohne Papier“ von Selim Özdogan prämiert, der Que Du Luu und Saša Stanišić nachfolgte.

Eingereicht werden können noch bis 3. Jänner 2019 unveröffentlichte, nicht prämierte Prosatexte in deutscher Sprache und einer Länge von höchstens zehn Seiten, die „in literarisch überzeugender Weise nicht nur migrantische Erfahrungen, sondern in freier Themenwahl das Ineinandergreifen verschiedener kultureller Traditionen und biographischer Prägungen vor dem Hintergrund einer sich beständig wandelnden Gegenwart thematisieren“.

Die PreisträgerInnen werden in einem anonymen Verfahren ermittelt, die Preisverleihung findet am 22. Juni 2019 im Salomon-Sulzer-Saal in Hohenems statt.

Detaillierte Informationen, Ausschreibung und Teilnahmebedingungen: www.hohenems.at/literaturpreis

Selim Özdogan, Kölner Autor und Preisträger 2017, bei seiner Lesung anlässlich der Verleihung

Selim Özdogan, Kölner Autor und Preisträger 2017, bei seiner Lesung anlässlich der Verleihung

Der Preis wird traditionell im Salomon-Sulzer-Saal, der einstigen Synagoge von Hohenems verliehen: 2017 wurden hier Zitate bisheriger Siegertexte großformatig auf Stoffbahnen gedruckt (Fotos: (c) Stadt Hohenems)

Der Preis wird traditionell im Salomon-Sulzer-Saal, der einstigen Synagoge von Hohenems verliehen: 2017 wurden hier Zitate bisheriger Siegertexte großformatig auf Stoffbahnen gedruckt (Fotos: (c) Stadt Hohenems)

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • Selim Özdogan, Kölner Autor und Preisträger 2017, bei seiner Lesung anlässlich der Verleihung Selim Özdogan, Kölner Autor und Preisträger 2017, bei seiner Lesung anlässlich der Verleihung
  • Der Preis wird traditionell im Salomon-Sulzer-Saal, der einstigen Synagoge von Hohenems verliehen: 2017 wurden hier Zitate bisheriger Siegertexte großformatig auf Stoffbahnen gedruckt (Fotos: (c) Stadt Hohenems) Der Preis wird traditionell im Salomon-Sulzer-Saal, der einstigen Synagoge von Hohenems verliehen: 2017 wurden hier Zitate bisheriger Siegertexte großformatig auf Stoffbahnen gedruckt (Fotos: (c) Stadt Hohenems)