Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

14.03.2019 |  Peter Füssl

Rigmor Gustafsson: Come Home

Mit diesem Album fühle ich mich, als ob ich endlich gelandet wäre und etwas Neues erreicht hätte, aber auch etwas, das immer schon in mir geschlummert hatte. Ich fühle mich, als ob ich zuhause angekommen wäre“, schreibt Rigmor Gustafsson in den Liner Notes zu ihrem siebten ACT-Album, für das sie sich mehr als vier Jahre Zeit gelassen hat. In der Tat hat sie sich in Kooperation mit renommierten schwedischen Textern acht Eigenkompositionen auf den Leib geschrieben, die ihre warme, ausdrucksstarke und durch ihre Natürlichkeit bestechende Stimme ins perfekte Rampenlicht setzen.

Anders als etwa auf dem 2010 gemeinsam mit dem radio.string.quartet.vienna herausgebrachten Album „Calling You“ verzichtet sie auf Experimente und setzt auch als Produzentin auf Altbewährtes, nämlich ihre bestens eingespielte Working Band mit Pianist Jonas Östholm, Bassist Martin Höper und Drummer Chris Montgomery. Stimmungsvolle Balladen wie „I Think Of You“, „The Light Years“ und der Titelsong „Come Home“, oder beschwingt swingende Songs wie „Lovely” und „Enjoy The Day” werden sich bei Live-Konzerten sicher sehr gut machen, Gustafssons Kompositionen erreichen aber – wenig verwunderlich – nicht die Einprägsamkeit und Unverwechselbarkeit der aufs Album genommenen Welthits von dreien ihrer Lieblingskomponistinnen. Ihre Interpretation von Joni Mitchells „Big Yellow Taxi“ bleibt nah am Original, wenngleich Östholms Klavierbegleitung weit interessanter klingt als es die Gitarren 1970 taten. Von Kate Bushs Überraschungs-Debüt und Welthit aus dem Jahr 1978, „Wuthering Heights“, liefert Gustafsson die bislang beste Coverversion überhaupt, und die Idee, Tanita Tikarams 1988er-Hit „Twist In My Sobriety“ statt mit den berühmten Oboentönen mit Akkordeon zu unterlegen, entbehrt auch nicht eines gewissen Reizes. Ein durch und durch stimmiges Album für Freunde eher traditioneller Jazzvokalkunst. (ACT)

Konzerttipp: Sigmor Gustafsson präsentiert ihr neues Album am 5.4. im Jazzclub Lustenau. www.jazzclub.at

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • RigmorGustafsson_ComeHome.jpg