Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

14.06.2019 |  Anita Grüneis

Kunstschule Liechtenstein – neue Angebote im Herbst, auch zum Schnuppern 

Die Kunstschule Liechtenstein hat sich zu einer wichtigen Institution für die ganze Familie gemausert und das nicht nur fürs Fürstentum, sondern für die ganze Region. Nun steht das Programm für das Herbstsemester fest, darunter sind einige interessante Neuerungen. So werden ab September günstige Schnupperkurse angeboten, die allen Interessierten einen Einblick in das gesamte Unterrichtsangebot ermöglichen. Ob Aktzeichnen, Textiles Gestalten, der Umgang mit der Digitalkamera oder ein offenes feedback zu eigenen Arbeiten – dies alles ist nun ist zu preiswerten Konditionen möglich. „Es ist eine gute Möglichkeit, sich auszuprobieren und herauszufinden, wo die eigenen Interessen liegen“, meint dazu der Leiter der Kunstschule, Martin Walch. 

Für Menschen ab 2 Jahren

Das Semesterprogramm Herbst 2019 bietet Kurse bereits für Menschen ab 2 Jahren an. Die ganz Kleinen können sich an Familiennachmittagen mit Materialen wie Ton, Farbe, Pinsel und Roller oder Papier vergnügen. Die „Butzgerli“ von 2 bis 4 Jahren dürfen dann malen, klecksen, drucken, tonen, die von 4 bis 6 Jahren schauen sich Werke berühmter Künstler an und gestalten dazu eigene Objekte.  Die 6- bis 12-jährigen tauchen jeweils am Montag oder Mittwoch in die Welt der Farben, Formen und Farbklänge ein und reflektieren darauf. Für Jugendliche ab 12 Jahren stehen Atelierklassen am Freitag oder Samstag zur Verfügung, aber auch das Produzieren von Filmszenen oder - ganz neu - Graffiti-Workshops sind im Angebot. Ab 14 Jahren wird es dann ernst – Interessierte lernen, wie sie Mappen für den Vorkurs oder ein Vorstellungsgespräch zusammenstellen können. 

Der Vorkurs neu mit zwei Klassen

Der gestalterische Vorkurs an der Kunstschule Liechtenstein ist inzwischen so populär, dass er bereits in zwei Klassenzügen geführt wird. Das ermöglicht auch, das Gasthörer-Angebot zu erhöhen. Wer also mehr über die Fachbereiche des Vorkurses wie Tiefdruck, Textildesign, Visuelle Kommunikation, Fotografie, Video oder Digitale Medien wissen möchte, kann sich für 20 bis 80 Module als Gasthörer bewerben. Die Plätze sind rar! „Den Rucksack füllen mit Wissen“, wie die beiden Kunstschulleiter Martin Walch und Werner Casty es formulieren, lässt sich auch in den Tagesklassen, die jeweils an sechzehn Donnerstagen oder Freitagen stattfinden und eine intensive Auseinandersetzung im bildnerischen Gestalten ermöglichen. 

Neue Drucktechnik im Angebot

Im allgemeinen Angebot gibt es ebenfalls Neuerungen, so steht an zwei Samstagen die Tiefdrucktechnik namens „Collagraphie“ im Mittelpunkt. Der Begriff setzt sich aus den Wörtern „Collage“ und „Grafik“ zusammen. Dabei wird im Allgemeinen die Druckform in Collagetechnik hergestellt, z. B. durch Aufschneiden und Aufkleben von Karton, Stoff oder anderen texturierten Materialien auf eine dicke Kartonunterlage. Neu sind auch die monatlichen Angebote zur Reflexion – diese Abende richten sich an all jene, die sich einen tieferen Einblick in ihre eigenen Werke und deren Wirkung oder Bedeutung verschaffen wollen. Für Interessierte des Themas UNO-Nachhaltigkeitsziele gibt es ebenfalls einen Kurs, in dem sich die Teilnehmenden auf gestalterische Weise mit den Zielen auseinandersetzen.

Abschlusspräsentationen auch in Feldkirch

Doch vorerst steht am 28. und 29. Juni die Abschlusspräsentation des Vorkurses 2018/19 an. 30 SchülerInnen haben den Vorkurs insgesamt abgeschlossen, darunter 15 aus Liechtenstein, sechs aus der Schweiz und drei aus Österreich (Marc Gollner, Emila Luna Kargl, Lara Pretz). Das Thema der abschließenden Ausstellung lautet „Inspirierende Verbote“ – dabei werden einige Arbeiten in der Poolbar in Feldkirch gezeigt, mit der die Kunstschule seit 3 Jahren kooperiert. Bei diesem Projekt ist auch die Flüchtlingshilfe Liechtenstein als Partner dabei - der Eingangsbereich zum Flüchtlingsheim wurde neu gestaltet. Im Gegenzug übernehmen Bewohner des Flüchtlingsheimes das Catering an der Ausstellung.

Abschlusspräsentation Vorkurs 2018/12019
Freitag, 28. Juni, 17 bis 21 Uhr
Samstag, 29. Juni, 11 bis 16 Uhr
www.kunstschule.li

 

Vizedirektor Werner Casty, Organisatorin Conny Biedermann und Direktor Martin Walch präsentierten das Herbst-Semester-Programm der Kunstschule Liechtenstein

Vizedirektor Werner Casty, Organisatorin Conny Biedermann und Direktor Martin Walch präsentierten das Herbst-Semester-Programm der Kunstschule Liechtenstein

"Inspirierende Verbote" lautet das Thema der Abschlusspräsentation des Vorkurses 2018/2019

"Inspirierende Verbote" lautet das Thema der Abschlusspräsentation des Vorkurses 2018/2019

Werk von Severine Gstöhl, Schülerin der Malklasse von Martin Wohlwend

Werk von Severine Gstöhl, Schülerin der Malklasse von Martin Wohlwend

Werk von Severine Gstöhl, Schülerin der Malklasse von Martin Wohlwend

Werk von Severine Gstöhl, Schülerin der Malklasse von Martin Wohlwend

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • Vizedirektor Werner Casty, Organisatorin Conny Biedermann und Direktor Martin Walch präsentierten das Herbst-Semester-Programm der Kunstschule Liechtenstein Vizedirektor Werner Casty, Organisatorin Conny Biedermann und Direktor Martin Walch präsentierten das Herbst-Semester-Programm der Kunstschule Liechtenstein
  • "Inspirierende Verbote" lautet das Thema der Abschlusspräsentation des Vorkurses 2018/2019 "Inspirierende Verbote" lautet das Thema der Abschlusspräsentation des Vorkurses 2018/2019
  • Werk von Severine Gstöhl, Schülerin der Malklasse von Martin Wohlwend Werk von Severine Gstöhl, Schülerin der Malklasse von Martin Wohlwend
  • Werk von Severine Gstöhl, Schülerin der Malklasse von Martin Wohlwend Werk von Severine Gstöhl, Schülerin der Malklasse von Martin Wohlwend