Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Aktuell

Einladung zur Teilnahme beim Wettbewerb „Musik Plus“
Der Rotary Club richtet sich mit dem erstmals ausgeschriebenen Wettbewerb "Musik Plus" an Kunstschaffende aller Sparten, um in diesen herausfordernden Zeiten ein Zeichen zu setzen.
Aktuell
22.10.2020 Silvia Thurner

Um den verheerenden Folgen der Coronakrise für Kunstschaffende entgegenzuwirken, ruft der Rotary-Club erstmals den Wettbewerb „Musik Plus“ aus. Zur Teilnahme eingeladen sind Künstlerinnen und Künstler aller Sparten. Die etwa halbstündige Performance soll genreübergreifend konzipiert sein und mindestens zwei Künste miteinander in Verbindung bringen, wie beispielsweise Musik und Literatur, Musik und Bildende Kunst, Musik und Tanz, Musik und Theater oder Musik und Architektur. An die drei Erstplatzierten werden Preise von zweimal € 4.500 und einmal € 1.500 vergeben.

zum Artikel >
ACHTUNG: Vermehrt Absagen und Einschränkungen bei Kulturveranstaltungen
Coronavirus (© Daniel Lienhard)
Aktuell
02.10.2020 Manuela Schwaerzler

Nach einer kurzen Zeit relativer "Entspannung", haben die Einschränkungen aufgrund von COVID-19 wieder stark zugenommen. In Vorarlberg wegen der seitens der Landespolitik zusätzlich gesetzten, außergewöhnlich verschärften Maßnahmen ganz besonders. Die Bludenzer Tage zeitgemäßer Musik mussten ebenso abgesagt werden wie die Schubertiade Hohenems, das :alpenarte Festival am Schwarzenberg, die September- und Oktober-Konzerte des SOV, der in den Herbst verschobene "Bregenzer Frühling" oder einzelne Veranstaltungen im Lustenauer Freudenhaus, um nur einige zu nennen. Wir bemühen uns, den Veranstaltungskalender auf unserer Homepage laufend zu aktualisieren, möchten Sie jedoch bitten, auf der jeweiligen Website der Veranstalter zu überprüfen, ob Konzerte, Lesungen etc. tatsächlich stattfinden. Abgesehen davon ist es ohnehin ratsam, sich angesichts der zahlenmäßigen Publikumsbeschränkungen rechtzeitig Karten zu sichern.

zum Artikel >
Appell an die österreichische Bundesregierung: Rettungsmaßnahmen für Kunst und Kultur jetzt gefordert!
Aktuell
29.09.2020 Peter Füssl

Missglückter Corona-Ampel-Start, sich widersprechende Expertenmeinungen, politische Machtdemonstrationen und Parteiengeplänkel, uneinheitliche Vorgangsweisen, am Rande der Legalität befindliche Erlässe und Verordnungen, wachsende Skepsis, Politikverdrossenheit und Unmut in der Bevölkerung – das alles stimmt nicht unbedingt optimistisch angesichts des schon rein jahreszeitlich bedingten, voraussehbaren Anstiegs der Corona-Zahlen. Obwohl der Großteil der auftretenden Cluster eindeutig nichts mit dem Kulturbereich zu tun hat, sind es gerade auch die Künstlerinnen und Künstler, die Kunst- und Kulturveranstalter, die angesichts der Verschärfungen der Maßnahmen zur Einschränkung der Pandemie bei gleichzeitigem Auslaufen von entsprechenden Hilfsmaßnahmen in ihrer Existenz bedroht werden. Dass die Vorarlberger Landesregierung mit ihrer Beschränkung auf maximal 250 ZuschauerInnen im Saal aus Sicht der Kulturveranstalter zusätzlich erschwerend bis verunmöglichend agiert, macht die Angelegenheit auch nicht einfacher. Deshalb unterstützt die KULTUR-Zeitschrift gerne eine Allianz von Organisationen und Personen aus dem Kunst- und Kulturbereich, die folgende Petition an die österreichische Bundesregierung richtet.

zum Artikel >
Tal schafft Kultur – eine Woche Kultur im Brandtnertal
Hinaus in die Natur - Kultur findet nicht nur auf Bühnen statt.
Aktuell
25.08.2020 Manuela Schwaerzler

Genug von Quarantäne und Zuhausebleiben: Unter dem Motto „Luaga, losna, spüra“ greift in Bürs, Bürserberg und Brand eine Kulturinitiative die positiven Erfahrungen auf, die wir besonders in den vergangenen Monaten in der Natur gemacht haben, und lädt von 4. bis 11. September zu Veranstaltungen in Nachbars Garten, auf Alpen, Wiesen und Wanderwegen.

zum Artikel >
In eigener Sache: Ab jetzt Schlossgasse 4!
Seit 20.7.2020 sind wir in der Schlossgasse 4 (links) anzutreffen; rechts im Bild, auf derselben Straßenseite: das wunderschöne alte Haus der Familie Füßl, 30 Jahre lang Sitz der „KULTUR“.
Aktuell
22.07.2020 Manuela Schwaerzler

Üblicherweise ist der Juli ein ruhiger Monat im „KULTUR“-Büro. Die Arbeit am nächsten Heft, der September-Ausgabe, beginnt erst Anfang August so richtig, es gibt also wenig zu tun, auch weil sich viele Kulturveranstalter in die Sommerpause verabschieden; das ist die Zeit, in der auch das Redaktionsteam der „KULTUR“ (Peter Füßl, Pauline Lesjak, Christina Porod und meine Wenigkeit) sich ein wenig Urlaub gönnt. Wie gesagt: üblicherweise.

zum Artikel >
Zur Investition in die Vorarlberger Kulturszene - Interview mit Maria Simma, Obfrau von locart, Verein zur Investition in Kunst und Kultur
Maria Simma: „Mein Wunsch für die Zukunft ist, dass wir selbst steuerbegünstigt werden und schließlich die freie Szene mit unserer Arbeit unterstützen können.“ (Foto: Lisa Mathis)
Aktuell
06.07.2020 Manuela Schwaerzler

Ein neuer Verein lässt aufhorchen, er möchte Privatpersonen sowie Firmen die Investition in Kultur – steuerlich absetzbar – ermöglichen und die Gelder zu 100 % an Vorarlberger Kunstschaffende fließen lassen. Auf Initiative von Maria Simma, Präsidentin der Berufsvereinigung Bildender Künstler*innen Vorarlbergs, wurde „locart – Verein zur Investition in Kunst und Kultur gegründet“, gemeinsam mit Nina Fritsch (Landesverband Vbg. Amateurtheater), David Helbock (Pianist), Barbara Herold (Regisseurin, IG Freie Theater), Frauke Kühn (literatur:vorarlberg netzwerk), Philipp Lingg (Musiker), Manuela Mylonas (Alpinale), Silvia Salzmann (Tänzerin, netzwerkTanz) und Mirjam Steinbock (IG Kultur Vbg.).

zum Artikel >
#kunsterhalten: room service bietet Bühne für Vorarlberger Kunst- und Kulturschaffende
music at room serivce: Andreas Paragioudakis
Aktuell
27.05.2020 Manuela Schwaerzler

Das Dornbirner Unternehmen room serivce gestaltet üblicherweise Wohnräume – mit allem Drum und Dran – und bietet individuelle Beratungen bei jedermann und jederfrau zuhause oder aber im Concept Store in der Mozartstraße, der seit einigen Wochen wieder geöffnet hat. Inhaberin Martina Hladik ist sich bewusst, dass nicht alle wieder ihrer Berufung und beruflichen Tätigkeit nachgehen können und vor allem Künstler*innen aufgrund der Corona-Beschränkungen ein wichtiger Teil ihres Einkommens fehlt. Und so hat sie sich eine besondere Form der Unterstützung einfallen lassen. Unter dem Motto „Der Kunst ihre Freiheit, den Künstlern ihre Bühne!“ werden einzelne Vorarlberger Künstler*innen eingeladen, sich künstlerisch mit room service auseinanderzusetzen. Und erhalten dafür ein Honorar. - Durchaus nachahmenswert!

zum Artikel >
Die Ungewissheit ist schlimmer als die Enttäuschung – Schubertiade Schwarzenberg abgesagt
Der Angelika-Kauffmann-Saal bleibt im Juni und auch im August 2020 leer.
Aktuell
15.05.2020 Silvia Thurner

Bereits die Juniausgabe der Schubertiade Schwarzenberg musste abgesagt werden und heute folgte die Bestätigung der schlimmsten Befürchtungen, denn auch das Festival im August findet nicht statt. Lediglich wenige Konzerte im Hohenemser Markus-Sittikus-Saal können dargeboten werden, weil hierfür der Kartenvorverkauf noch nicht angelaufen ist und das verminderte Platzangebot berücksichtigt werden kann.

zum Artikel >
Festspielsaison 2020 abgesagt - Wie wird sich das anfühlen, wenn keine Bregenzer Festspiele stattfinden?
Bei einer kurzfristig einberaumten Pressekonferenz sagten Elisabeth Sobotka, Hans-Peter Metzler und Michael Diem die Bregenzer Festspiele 2020 ab. Gleichzeitig betonten sie, dass bereits vereinbarte Produktionen auf nächstes Jahr verschoben werden konnten.
Aktuell
15.05.2020 Silvia Thurner

Die Befürchtungen der vergangenen Wochen und Tage haben sich heute bestätigt. Die Vorgaben, die die Bundesregierung im Hinblick auf Kulturveranstaltungen für die Sommermonate verlautbart hat, zwingen die Bregenzer Festspiele zu einer Absage für das Jahr 2020. Die wichtigsten Aufführungen, wie „Rigoletto“ am See, „Nero“ im Festspielhaus sowie die Uraufführung „Wind“ von Alexander Moosbrugger werden jedoch nicht abgesagt, sondern auf 2021 verschoben.

zum Artikel >
Erneute Forderung nach sinnvoller Unterstützung der Kunst- und Kulturszene
Kunst- und Kulturschaffende von der Regierung im Stich gelassen (© Martin Schachenhofer)
Aktuell
13.05.2020 Manuela Schwaerzler

Die prekäre Lage von Kunst- und Kulturschaffenden und der Unmut über „die wenig durchdachten Maßnahmen und mangelnde rechtsverbindliche Informationen seitens der Landesregierung“ veranlasste die IG Kultur Vorarlberg heute zu einer Presseaussendung mit erneut harter Kritik und der Forderung an die Landesregierung, ihren Worten Taten folgen zu lassen und die versprochene Unterstützung endlich sinnvoll umzusetzen.

zum Artikel >
Von „Akurat“ bis „Dornbirn plus“ – alle ehren die Barockbaumeister
Kurathuus in Au (© Marianna Moosbrugger)
Aktuell
11.05.2020 Markus Barnay

Sie stehen in St. Gallen, Einsiedeln oder auf der Insel Rheinau in der Schweiz, in Weingarten, Kempten oder St. Peter in Deutschland, aber auch in Altorf bei Straßburg oder Ebersmünster in Frankreich – die rund 600 Kirchen und Klöster, die im 17. und 18. Jahrhundert im barocken Stil errichtet wurden und die eines gemeinsam haben: An ihrem Bau wirkten Baumeister und Handwerker aus dem heutigen Vorarlberg, speziell aus dem Bregenzerwald, federführend mit. Als Barockbaumeister sind sie auch hierzulande noch im Gedächtnis, einzelne Namen wie Beer, Moosbrugger oder Thumb sind durchaus präsent. Und Organisationen wie der Werkraum Bregenzerwald oder der Handwerkerzunftverein Au beziehen sich auch ganz konkret auf die Tradition der Bregenzerwälder Handwerker, deren Bauwerke noch immer das architektonische Bild vieler Dörfer und Städte in weitem Umkreis rund um den Bodensee prägen.

zum Artikel >
Nnella beamt! - Debüt-Doppel-EP-Präsentation als Livestreaming-Solokonzert
Nnella: Livestreaming-Solokonzert am 7. Mai 2020 im Spielboden
Aktuell
02.05.2020 Peter Ionian

Am 7. Mai um 20.30 Uhr präsentiert Nnella ihre Debüt-Doppel-EP „Dear Beloved Asshole“ in einem Livestreaming-Solokonzert direkt aus dem Spielboden Dornbirn.

zum Artikel >
„Mit dem Publikum steht und fällt Zweck und Sinn einer Kulturinitiative“ – Interview mit Sabine Benzer (Theater am Saumarkt)
Sabine Benzer: "Wir werden sicher mit aller Kraft versuchen, diesen Ort in der bisherigen Form der Zugänglichkeit und Verfügbarkeit für die Menschen in der Region zu erhalten und auszubauen."
Aktuell
22.04.2020 Manuela Schwaerzler

Da die gesamte Kunst- und Kulturszene auch weiterhin von der Corona-Krise überschattet wird, beinhaltet unsere Mai-Ausgabe einen umfangreichen Schwerpunkt dazu. Artikel, Interviews und Statements auf rund 20 Seiten lassen die Verantwortlichen zu Wort kommen und geben Einblick in die Situation der einzelnen Sparten. Dabei werden etliche Gemeinsamkeiten sichtbar, aber auch Unterschiede. Auf unsere Nachfrage bei den Kulturveranstaltern, wie sie die Situation meistern, hat uns Sabine Benzer, Geschäftsführerin des Theaters am Saumarkt, ausführlich geantwortet. Wir möchten Ihnen dieses Interview, das in der Print-Ausgabe nur in kleinen Teilen Platz gefunden hat, nicht vorenthalten:

zum Artikel >
Auswirkungen der COVID-19-Maßnahmen auf Vorarlbergs Kultureinrichtungen und Kulturakteur*innen
Sämtliche Veranstaltungssäle - wie hier der Saal des Spielbodens - bleiben weiterhin leer
Aktuell
06.04.2020 Manuela Schwaerzler

Wenige Tage bevor verkündet wurde, dass die COVID-19-Maßnahmen verlängert werden und damit Veranstaltungen bis Ende Juni untersagt sind, veröffentlichte die IG Kultur die Ergebnisse ihrer bundesweiten Umfrage zu den Auswirkungen auf unabhängige Kulturvereine und -einrichtungen. Bis Ostern sind über 4.000 Veranstaltungen betroffen, schon jetzt wird der Schaden mit mindestens 4,5 Mio. Euro beziffert, in Vorarlberg beläuft er sich auf mindestens 184.000 Euro. Mit der nun geltenden Verlängerung werden diese Zahlen stark ansteigen.

zum Artikel >
Kultur auf virtueller Bühne
"Outburst of Culture": Als Reaktion auf die unumgänglichen Absagen von Kulturveranstaltungen wurde eine virtuelle Bühne für Kulturerlebnisse ins Leben gerufen
Aktuell
30.03.2020 Manuela Schwaerzler

Das Coronavirus zieht immer weitere Kreise – und immer weiter werden die Ideenfelder und zahlreicher die Umsetzungen von digitalen Projekten. Das Büro Dornbirn plus Feldkirch Hohenems Bregenzerwald 2024 hat unter dem Motto „Outburst of Culture“ eine virtuelle Bühne realisiert, auf der Kulturinstitutionen, aber auch einzelne Kunst- und Kulturschaffende auftreten und zeigen können, was geplant war, aber leider wieder abgesagt und eben nicht physisch durchführbar ist.

zum Artikel >
Zusammenleben in Vielfalt - Förderinitiative für innovative interkulturelle Kooperationsprojekte
Aktuell
15.01.2020 Manuela Schwaerzler

Auf Grundlage des Integrationsleitbildes "Gemeinsam Zukunft gestalten" und der Kulturstrategie unterstützt das Land Vorarlberg dieses Jahr Kooperationsprojekte von Kunstschaffenden und MigrantInnen, die das soziokulturelle Leben in Vorarlberg aktiv mitgestalten.

zum Artikel >
Was geht in 12 Sekunden? – Ausschreibung der Landjäger Kürzestfilm Festspiele
Aktuell
10.10.2019 Manuela Schwaerzler

Nach der Pause im letzten Jahr findet das eintägige Festival für 12 Sekunden lange Filme heuer zum fünften Mal statt: am 28. November im Wiener Burgkino. Einreichungen der „besten 12 Sekunden deines Lebens“ sind bis 3. November möglich.

zum Artikel >
Geschlafen wird später – auf in die Museumsnacht!
Die 20. ORF-Lange Nacht der Museen lädt am 5.10. zur nächtlichen Erkundungstour durch zahlreiche Kulturinstitutionen im In- und grenznahen Ausland ein.
Aktuell
01.10.2019 Manuela Schwaerzler

Allerlei Altes und Neues, liebevoll Aufbewahrtes, Erstaunliches und Vielversprechendes wartet in der Nacht vom 5. auf den 6. Oktober in unterschiedlichen Museen und Kulturinstitutionen auf neugierige BesucherInnen jeglichen Alters. In Vorarlberg und seinen Nachbarländern (FL, CH und D) beteiligen sich insg. 93 Einrichtungen an der ORF-Langen Nacht der Museen und bieten ein vielfältiges Zusatzprogramm, gut ein Drittel davon auch ein spezielles Kinderprogramm. Los geht’s um 17.30 Uhr mit der Eröffnung durch ORF-Landesdirektor Markus Klement, Kulturlandesrat Christian Bernhard und Kunsthaus-Direktor Thomas D. Trummer vor dem Kunsthaus Bregenz, um 1 Uhr nachts werden die Museumstüren dann (doch) wieder geschlossen.

zum Artikel >
Nominierungen für den Vorarlberger Kulturpreis 2019
Haben auf der gestrigen Pressekonferenz die Nominierungen für den Vorarlberger Kulturpreis 2019 bekanntgegeben (v.l.n.r.): Dr. Winfried Nußbaummüller (Land Vorarlberg), VDir. Mag. Martin Jäger (Sparkasse Bregenz), Dir. Bernhard Moosbrugger (Casino Bregenz), Mag. Jasmine Ölz-Barnay (ORF), Dir. Markus Klement (ORF) (Foto © Sparkasse Bregenz)
Aktuell
19.09.2019 Manuela Schwaerzler

Für den diesjährigen Vorarlberger Kulturpreis, der in der Kategorie Malerei vergeben wird, sind nominiert: Linus Barta, Sarah Bechter, Bernhard Buhmann, Melanie Ebenhoch, Sebastian Koch, Katherina Olschbaur und Drago Persic.

zum Artikel >
Eröffnung der Bregenzer Festspiele 2019
Herrliche Moderation - Rigoletto-Puppe geführt von Nikolaus Habjan
Aktuell
17.07.2019 Dagmar Ullmann-Bautz

Es war eine schöne, eine in sich stimmige, runde Sache - die Eröffnungsfeier der 74. Bregenzer Festspiele am Mittwoch, den 17. Juli, an der die geladenen Gäste in dem, wie in jedem Jahr, gut gefüllten großen Saal des Festspielhauses neben den obligatorischen Festreden das zu erwartende Festspielprogramm in Form von dargebotenen Appetithäppchen kunstreich serviert bekamen. Durchs Programm führte eine Rigoletto-Handpuppe, virtuos geführt von Nikolaus Habjan - herrlich witzig, leichtfüßig und auf sehr positive Weise respektlos.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)