Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

28.09.2021 |  Manuela Schwaerzler

Kulturabteilung des Landes Vorarlberg schreibt In- und Auslands-Stipendien 2022 aus

Als „Schwerpunkt der Vorarlberger Kulturstrategie“ bezeichnet Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink den Austausch zwischen internationalen Kulturschaffenden und das Grenzen-Überschreiten. In diesem Sinne wurden erneut die 5x5 GO-Stipendien, die Stipendien für Arbeitsaufenthalte in Paliano/Italien und Nida/Litauen, der Künstler:innen-Austausch mit Barcelona sowie das Comeback-Stipendium ausgeschrieben. Für alle gilt die Bewerbungsfrist bis 28. November.

Die 5x5 GO-Stipendien richten sich an heimische Künstlerinnen und Künstler aller Arten der künstlerischen Produktion. Sie sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert und werden für Auslandsprojekte vergeben, ohne an einen bestimmten Ort oder zeitlich gebunden zu sein.

Im Mai und Juni wird das Auslandsstipendium für Barcelona vergeben. Jeweils zwei bildende Künstler:innen aus Vorarlberg bekommen zusätzlich zum Stipendium von 1.500 Euro Atelier und Wohnung von HANGAR.ORG, der Partnerinstitution in Barcelona, gestellt. Gleichzeitig kommen zwei spanische Künstler:innen nach Bregenz. Die Bewerbung für einen Aufenthalt in Barcelona muss in englischer Sprache erfolgen, eine Vorauswahl trifft die Fachjury in Vorarlberg, die definitive Entscheidung fällt in Barcelona.

In Paliano/Italien bietet das Land Vorarlberg ein Arbeitsstipendium für einen Monat (im August, September und Oktober) an, das sich an Kunstschaffende aus den Bereichen bildende, angewandte und darstellende Kunst, Komposition und Literatur richtet. Es ist mit 1.000 Euro dotiert und umfasst zusätzlich die Wohnkosten für das Landhaus Domus Artium in der Nähe des Dorfes Paliano (ca. 80 km von Rom entfernt).

Das Residency Programm der Nida Art Colony (Vilnius Kunstakademie) in Litauen wird vom Land Vorarlberg als Arbeitsstipendium für zwei Monate (im Herbst) angeboten. Wohnstudio und Atelier laden zu konzentriertem Arbeiten ein, es besteht auch die Möglichkeit zur Nutzung der Werkstätten (für Holz- und Keramikarbeiten oder Arbeiten mit den vorhandenen Webstühle). Mit dem Arbeitsstipendium werden Künstler:innen, Designer:innen, Architekt:innen, Kurator:innen und Theoretiker:innen angesprochen, die sich mit Fragestellungen um Infrastruktur, materielle und wissensbasierte Ressourcen, Ökologie, Tradition und Handwerk, geknüpft an sozio-politische und historische Perspektiven auseinandersetzen möchten. Neben dem Stipendium von 1.500 Euro werden auch Flug- und Wohnungs- sowie Materialkosten (max. 500 Euro) übernommen.

Seit 2020 ist das Comeback-Stipendium im Programm des Landes Vorarlberg. Damit soll Vorarlberger Kunstschaffenden die Rückkehr in die Heimat erleichtert werden. Es umfasst drei Monate, jeweils monatlich einen Betrag von 1.000 Euro, Wohnung und Atelier sowie einen Reisekostenbeitrag.

Bildenden Künstlerinnen und Künstlern mit Vorarlbergbezug kann für die Teilnahme an der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg ein Stipendium (250 Euro pro Woche) und Aufenthaltskosten (150 Euro pro Woche) gewährt werden – beides maximal für vier Wochen.

Für alle Stipendien gilt: Bewerbung per Mail, aber ausschließlich mit den Antragsformularen auf der Website (https://vorarlberg.at/documents/302033/472334/Kultur+Allgemein+F%C3%B6rderantrag.pdf/14a846ce-a7af-0333-58ca-be2a8e4bcd3d?t=1620292590758), Abgabefrist bis 28. November

Weitere Auskünfte: Kulturabteilung des Landes Vorarlberg, Susanna Koch, susanna.koch@vorarlberg.at, +43 5574 511-22316

Die ausführliche Medienaussendung steht zum Download im Kasten rechts bereit.

Artikelaktionen