Verena Roßbacher schreibt nicht nur exzellente Romane, sonder ist auch eine hervorragende Interpretin ihrer Texte, hier in der Stadtbücherei Dornbirn.
Dagmar Ullmann-Bautz · 17. Apr 2015 · Theater

So ein Spaß! - "Geld und Gott" von Brigitte und Nikolaus Helbling im Theater Kosmos

Applaus, Applaus für diese große Kiste voller trefflicher Überraschungen, diese bunte, glitzernde Welt voller liebenswürdiger Figuren, für den Esprit und die Leidenschaft, das tolle Tempo und den exakten Rhythmus.

Witzige Ideen in farbenfroher Bonbonwelt


"Geld und Gott", inszeniert von Stephan Kasimir, feierte am Donnerstag als österreichische Erstaufführung Premiere. Das Stück von Brigitte und Nikolaus Helbling ist eine herrlich kurzweilige Geschichte über Menschen und ihre Suche nach dem Glück, ganz einfach und liebevoll erzählt. Dass die Autoren Anleihen nehmen an Dantes "Göttlicher Komödie" und dies mit Popliteratur kombinieren, ist ein großartig geglückter Schachzug. Man spürt den Spaß, den der Regisseur beim Erarbeiten des Stücks hatte und seine Leidenschaft für Comics, ist es doch gespickt mit witzigen Ideen. 
Caro Stark entwarf eine grandiose Wundertüten-Kiste. Anfangs steht einfach nur diese riesige geschlossene Box auf der Bühne, die ihre Wände wie Hüllen fallen lässt und eine farbenfrohe Bonbonwelt offenbart, die alles enthält, was die Geschichte braucht.

SchauspielerInnen mit Leidenschaft


Es beginnt mit dem tragischen Selbstmord eines Stuntman im Superman-Kostüm an einem frühen Morgen in einem Hotel in Gotham. Dieser Vorfall führt vier Menschen zusammen und verwickelt sie in eine wilde und aberwitzige Liebes-, Abenteuer- und Kriminalgeschichte.

The Fantastic Four


Stephan Kasimir hat sich die richtigen SchauspielerInnen ausgewählt, SchauspielerInnen die mit Leidenschaft und Vergnügen dabei sind, mit jeder Faser spielen, 80 Minuten präsent sind und auch im Superheldenkostüm hinreißend gut aussehen. Diana Kashlan als Schauspielerin Betty, Maria Fliri als Polizistin Josefine, Johannes Gabl als Anwalt Maximilian und Anwar Kashlan als Koch Juan. Neben ihren Hauptfiguren schlüpfen sie aber auch noch in kleine Nebenrollen. Jede/r Einzelne von ihnen macht seine Sache gut und zusammen sind sie unschlagbar. Sie sind ganz einfach "The Fantastic Four". Und sind sie anfangs noch Verliererfiguren, so werden sie in dem Moment unschlagbar, in welchem sie sich zusammentun, indem sie mutig den "Sprung ins Glück" wagen.

Begeisterter Applaus


Unterstützt wird das Team von der ausgezeichneten Musikerin Helena Daehler als Bob Dylan, der Juan durch Dantes Höllentor führt und dessen "Ballad Of A Thin Man" die Figuren begleitet. Ob Akustik- oder Stromgitarre, ob instrumental oder mit Gesang, es ist ein Fest ihr zuzuhören.

Das Publikum bedankte sich mit jubelndem Applaus für den Theaterabend, der zwar keine großen Erkenntnisse bringt oder Diskussionen auslöst, der jedoch einfach auf hohem Niveau richtig gut unterhält und amüsiert.

 

Weitere Vorstellungen:
18. 24. 30. April 2015 
2. 3. 7. 8. 9. 13. Mai 2015 

jeweils 20 Uhr

Infos und Karten: www.theaterkosmos.at