Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

27.11.2015 |  Silvia Thurner

Das Glück ist in Umbidu zu finden – „Junge Ohren Preis 2015“ für das neueste Stück der „Schurken“

Als „Die Schurken“ Anfang Juli ihr musiktheatralisches Konzert „Unterwegs nach Umbidu“ im Rahmen der Bregenzer Festspiele erstmals präsentierten, war klar, dass Stefan Dünser, Martin Deuring, Goran Kovacevic und Martin Schelling gemeinsam mit der Regisseurin Sara Ostertag einen ganz großen Wurf gelandet hatten. Nun kam die Bestätigung, denn genau dieses Projekt wurde in Berlin mit dem „Junge Ohren Preis 2015“ ausgezeichnet. Eine Internationale Jury hat das ansprechende und kluge Stück, das „Die Schurken“ mit großartiger Musikalität und schauspielerischer Deutungskraft vermitteln, aus neunzig Bewerbungen ausgewählt.

Es ist nicht die erste Auszeichnung, die die erfolgsverwöhnten „Schurken“ - das sind der Trompeter und Mastermind Stefan Dünser, der Kontrabassist Martin Deuring, der Akkordeonist Goran Kovacevic und der Klarinettist Martin Schelling - für ihre außergewöhnlichen Projekte erhalten. Im Jahr 2007 wurde das Musiktheater „Kommissarin Flunke“ mit dem internationalen „Junge Ohren Preis“ gekrönt.

Bereits zum zehnten Mal wurde der Wettbewerb in diesem Jahr ausgetragen. Ziel ist es, herausragend umgesetzte „Vermittlungsprojekte und frische Ideen für ein lebendiges Musikleben“ zu küren. In diesem Jahr gab es neunzig Einreichungen, bestehend aus Musikproduktionen, Musikexperimenten und musikalischen Hörprojekten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg.

In zwei Juryrunden wurden die Gewinner ermittelt und am vergangenen Donnerstag in der Villa Elisabeth in Berlin bekanntgegeben. Gerhard Dienstbier (Wiener Taschenoper), Irena Müller-Brozovic (Education-Projekte Region Basel), Prof. Dr. Joachim Thalmann (Hochschule für Musik Detmold), Prof. Andrea Tober (Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin/Berliner Philharmoniker) und Dr. Constanze Wimmer (Privatuniversität Anton Bruckner, Linz) stellten die Jury der zweiten Runde und zeichneten "Unterwegs nach Umbidu" aus.

Herzliche Gratulation!

 

Konzerthinweis:
"Unterwegs nach Umbidu"
Mittwoch, 3. Februar 2016, 10:30 Uhr
Kulturhaus Dornbirn

Rezension der Uraufführung „Unterwegs nach Umbidu“ im Rahmen von Cross Culture bei den Bregenzer Festspielen:
http://www.kulturzeitschrift.at/kritiken/musik-konzert/vier-schurken-haben-umbidu-gefunden-2013-ein-faszinierende-musiktheater-fuer-menschen-jeden-alters-wurde-im-rahmen-von-cross-culture-der-bregenzer-festspiele-gezeigt

"Unterwegs nach Umbidu" ist in einer Kooperation der Philharmonie Köln, des Lucerne Festival, der Philharmonie Luxembourg, der Bregenzer Festspiele und der Jeunesse entstanden. Dass das musiktheatralische Konzert vollkommen aus dem Alltäglichen herausragt, wurde nun mit dem "Junge Ohren Preis"  unterstrichen.

"Unterwegs nach Umbidu" ist in einer Kooperation der Philharmonie Köln, des Lucerne Festival, der Philharmonie Luxembourg, der Bregenzer Festspiele und der Jeunesse entstanden. Dass das musiktheatralische Konzert vollkommen aus dem Alltäglichen herausragt, wurde nun mit dem "Junge Ohren Preis" unterstrichen.

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • "Unterwegs nach Umbidu" ist in einer Kooperation der Philharmonie Köln, des Lucerne Festival, der Philharmonie Luxembourg, der Bregenzer Festspiele und der Jeunesse entstanden. Dass das musiktheatralische Konzert vollkommen aus dem Alltäglichen herausragt, wurde nun mit dem "Junge Ohren Preis"  unterstrichen. "Unterwegs nach Umbidu" ist in einer Kooperation der Philharmonie Köln, des Lucerne Festival, der Philharmonie Luxembourg, der Bregenzer Festspiele und der Jeunesse entstanden. Dass das musiktheatralische Konzert vollkommen aus dem Alltäglichen herausragt, wurde nun mit dem "Junge Ohren Preis" unterstrichen.