Das Nederlands Dans Theater 2 beim Bregenzer Frühling (Foto: Udo MIttelberger)
Thorsten Bayer · 03. Sep 2012 · Musik

Bilanz des Freakwave Festivals

Auch wenn Petrus am Wochenende nicht bester Laune war, blickt Freakwave-Veranstalter Peter Hörburger positiv zurück. Besonders der Slackline-Weltcup habe dem trüben Wetter trotzen können, heißt es in einer am heutigen Montag versendeten Pressemitteilung. Insgesamt kamen annähernd so viele Besucher wie im Vorjahr, als die äußeren Bedingungen deutlich günstiger waren.

Konzerte, der Freak Markt, Street Art und Freestylesportarten – das Bregenzer Bodenseeufer war von Mittwoch bis Sonntag Anziehungspunkt für Sport-, Kultur-, Musik- und Kunstbegeisterte. Höhepunkt war trotz des schlechten Wetters der Slackline-Weltcup am Freitag und Samstag. „Der Weltcup war der volle Publikumsmagnet, und das obwohl das Wetter nicht optimal war", wird Hörburger in der Pressemitteilung zitiert.

Kultur, Musik und Sport

Die 15 besten Trickliner zeigten am Freitag und Samstag ihre neuesten und spektakulärsten Kunststücke. Das Finale am Samstag entschied der Brasilianer Igor Zambelli für sich, gefolgt von Alex Mason aus den USA. Auf Platz 3 landete der deutsche Slackliner Benjamin Schmid. Danach betraten die Crookers aus Mailand, Fiva und das Phantomorchester (München) und Knackeboul aus der Schweiz die (Werkstatt-)Bühne.

Zum Abschluss des  Festivals gab es am Sonntagmorgen den traditionellen Frühschoppen mit Alldra und erstmals das Freakwave-Charity-Stand-Up Paddle Race für einen guten Zweck.

Die nächste Auflage ist bereits in Planung: Vom 28. August bis 2. September 2013 wird Bregenz wieder im Zeichen von Kultur, Musik und Sport stehen.