Das Wiener Burgtheater war mit Molières „Der Menschenfeind“ unter der Regie von Martin Kušej im Bregenzer Festspielhaus zu Gast ( Foto: Matthias Horn))
Christina Porod · 19. Nov 2014 · Musik

Von Barock- bis Filmmusik - Das 5. NEXT GENERATION-Festival im Grand Resort in Bad Ragaz

Am gestrigen Dienstagnachmittag stellten der Präsident des Vereins Festival NEXT GENERATION, Prof. Dr. Jürg Kesselring, der Intendant und Künstlerische Leiter, Drazen Domjanic und die Hauptsponsorin, Centrum Bank Foundation, vertreten durch Sabrina Kind, das Programm für die kommende Saison vor. Die mittlerweile 5. Auflage des Festivals findet vom 6. bis 13. Februar 2015 im Grand Resort in Bad Ragaz statt. Unter anderem werden dann der kosovarische Gitarrist Petrit Ceku und der russische Geiger Yury Revich als Artists in Residence ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen.

Das Festival NEXT GENERATION zählt weltweit zu den führenden Musikveranstaltungen für Nachwuchskünstler. Junge Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen spielen gemeinsam mit Leidenschaft und auf höchstem Niveau. Bei der 5. Auflage des Festivals im Februar 2015 werden 40 Musiker - im Alter zwischen 10 und 29 Jahren - aus 21 Ländern ihr Können im Schweizer Kurort präsentieren.
Drazen Domjanic, Künstlerischer Leiter und Intendant: „Das wird keine sportliche Veranstaltung technisch herausragender Musiker. Diese jungen Menschen sind außerordentlich begabt und vermitteln mit ihrer Musik wichtige Botschaften. Alle haben das Potenzial Weltstars zu werden. Schaffen werden es leider nur sehr wenige.“
An den 8 Festivaltagen erstreckt sich das Programm von Barockmusik über klassische und romantische Stücke bis hin zu Filmmusik aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Zudem feiert das neu gegründete Kammerorchester der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein am 7. Februar 2015 Premiere.

Zwei Artists in Residence und noch viel mehr

Zwei in Bad Ragaz bereits bekannte Künstler, der vielfach ausgezeichnete kosovarische Gitarrist Petrit Ceku und der russische Geiger Yury Revich, nehmen als Artists in Residence eine Sonderstellung ein. Die beiden gestalten gemeinsam mit den Zagreber Solisten einen Teil des Eröffnungsabends mit Werken von Pablo de Sarasate bzw. Joaquín Rodrigo. In ihren eigenen Konzerten erklingen dann kammermusikalische und solistische Kleinode. Den Abschlussabend verfeinern Ceku und Revich mit Melodien aus den Filmen „Schindler's List“ und „The Hunter“.

Die Schweiz ist mit Äneas Humm, Andrea Burger sowie mit Astrig und Chouchane Siranossian und einigen Gewinnern der Schweizer Jugendmusikwettbewerbe vertreten. Ebenfalls mit dabei sind junge Talente der ersten Stunde, die heute international große Erfolge feiern wie Noa Wildschut, Marie Spaemann und Eva-Nina Kozmus. Aber auch Jinghang Hou, der schon letztes Jahr das Publikum begeisterte, ist wieder zurück in Bad Ragaz. Bei der „Shanghai Music Competition“ stach der chinesische Pianist 10.000 Mitbewerber aus.

Debüts geben der 11-jährige Wunderflötist Nikolai Song aus Singapur, Roman Kim aus Russland oder der 15-jährige japanische Geiger Rennosuke Fuduka, Gewinner der „Menuhin Competition 2014“ in der Junior Division.

Element Wasser


Heuer findet Musikliteratur für Violine sowie zum Festivalschauplatz eine besondere Berücksichtigung. Studenten der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein erinnern unter dem Titel „Schwan, Moldau und Forelle“ daran, dass vor 175 Jahren erstmals das Thermalwasser von der Quelle nach Bad Ragaz geleitet wurde. Auch das Orchesterkonzert mit Werken von Bach, Locatelli, Haydn und Georg Philipp Telemanns „Wassermusik“ besinnt sich auf das Element Wasser.

 

Weitere Infos unter: www.festivalnextgeneration.com