Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

03.04.2018 |  Peter Füssl

Bill Frisell: Music IS

Eigentlich bevorzuge er es ja, gemeinsam mit anderen zu musizieren – vermutlich ist das die Erklärung, weshalb es ganze 18 Jahre dauerte, bis Bill Frisell dem grandiosen Album „Ghost Town“ ein weiteres Solo-Album folgen ließ.

Auf „Music IS“ präsentiert er 15 Eigenkompositionen. „Change in the Air“, „Thankful“, „What Do You Want“, „Miss You“ und „Happy Go Lucky“ sind bislang unveröffentlichte Titel des Vielschreibers, zu dessen Morgenritual neben der obligatorischen Tasse Kaffee auch das Verfassen neuer Kompositionen zählt, die er in Papierstapeln anhäuft und liegen lässt, bis sie ihm dann vielleicht irgendwann einmal wieder zwischen die Finger kommen und als Inspirationsquelle dienen. Er hat aber auch einiges recycelt, etwa die beiden Titelstücke seiner frühen 1980er-ECM-Alben „In Line“ und „Rambler“, damals mit Quintett bzw. im Duo aufgenommen. Neues aus alten Stücken herauszuschälen, sie aus zeitlicher Distanz durch eine große Linse neu anzuschauen, bereite ihm großes Vergnügen, erklärt der mittlerweile 67-jährige Gitarrist, der schon seit 50 Jahren erfolgreich im Musikbusiness tätig ist. Genre-Grenzen haben ihn nie groß interessiert, hingegen ziehen sich durch sein gesamtes Oeuvre eine Vorliebe für einfache, aber wirkungsvolle Melodien und ein äußerst kreatives Händchen, wenn es um die Erweiterung des Klangfarbenspektrums und um neue Soundideen geht. So jagt er die auf Akustik- und E-Gitarre, manchmal auch auf dem Bass und der Ukulele generierten Töne gerne durch eine Unzahl elektronischer Effektgeräte und arbeitet mit Loops, Layers und Overdubs, um die gewünschten Wirkungen zu erzielen. Bill Frisell geht es nicht um Tempo oder Virtuosität, sondern um unverwechselbare Stimmungen, die man längst mit seinem Namen verbindet. Über weite Strecken ist das Album durch eine eher beschauliche Atmosphäre geprägt, die nur selten, dann aber wirkungsvoll durchbrochen wird – etwa durch das rotzig rockende Kurzstück „Think About It“ oder das vielfach verschachtelte und verhallte „Kentucky Derby“. „Music IS“ ist übrigens die Kurzfassung von Bill Frisells Leitspruch „Music is good“ – diese hier auf jeden Fall!  

 (OKey/Sony)

 

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • Bill_Frisell_-_Music_IS.jpg