Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

06.03.2020 |  Dagmar Ullmann-Bautz

Ein aktivierendes Stück Theater – „Who cares? Welche Krise?“ von Daniela Egger am Vorarlberger Landestheater

Am Mittwoch feierte „Who cares? Welche Krise?“ am Vorarlberger Landestheater Derniere. Richtig, wir berichten heute nicht von der Premiere dieser Uraufführung, sondern von der letzten Aufführung und in der Hoffnung, dass es eben nicht die letzte gewesen ist, sondern wieder aufgenommen wird. Denn dieses Stück für Menschen ab 12 Jahren hat es verdient, sowohl als Aufführung für Schulgruppen, als auch als Abendveranstaltung nochmals in den Spielplan aufgenommen zu werden. Die Vorarlberger Autorin Daniela Egger hat hier ein großartiges Stück geschrieben, das von Regisseur Benedikt Greiner ebenso hervorragend inszeniert wurde.

„Who cares? Welche Krise?“ ist ein Klimastück, ein Stück, das die Klimakrise, die Umwelt und den Kampf, den persönlichen, individuellen Einsatz dafür, zum Thema hat. Ausgehend von den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung, die die Vereinten Nationen entworfen haben und die am 1. Januar 2016 mit einer Laufzeit von 15 Jahren (bis 2030) in Kraft getreten sind, hat die Autorin eine Geschichte entworfen, die humorvoll ist, berührt, Denkanstöße gibt und auch ordentlich nachhallt. Mit einem äußerst klugen Schachzug schafft es der Theaterabend, das Publikum mitten ins Thema zu ziehen. So rutscht man von der anfänglich noch wunderbar leichten Stimmung, ohne dass man es wirklich merkt, in eine dem Thema angemessene Ernsthaftigkeit. Keine Chance sich zu entziehen, alles ist plötzlich ganz real und ganz nah!

Großartige Schauspieler*in

Alex und Sascha, zwei junge, verliebte Umweltaktivist*innen, berichten dem Publikum von ihrem Scheitern, vom Scheitern ihrer Beziehung und an der Idee einer großen Revolution. Die Schauspieler*innen Vivienne Causemann und Nico Raschner nehmen das Publikum mühelos mit auf eine unterhaltsame, spannende Reise, brillieren mit viel Witz und Herz in einem nuancenreichen Spiel.

Wertvolles Stück

Dieses Scheitern und sein vorbildlich unkomplizierter Umgang damit, das Eingestehen von Unzulänglichkeiten, die Trauer und die Wut darüber, das alles macht diese Stück so wertvoll – nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene.

Ein Katzenbaum für Alex und Sascha

Ausstatterin Nadine Mrkwitschka entwarf einen großen Katzenbaum, auf dem sich Alex und Sascha austobten und der subtil ein anheimelndes Gefühl vermittelte, mit seiner plüschigen Optik und den verspielten Details.
„Who cares? Welche Krise“ ist eine gelungene Produktion, die in Zukunft hoffentlich noch ganz viele Menschen – junge wie alte – berühren wird. 

Ein zauberhaftes Paar: Vivienne Causemann und Nico Raschner

Ein zauberhaftes Paar: Vivienne Causemann und Nico Raschner

Alex / Vivienne Causemann mit Nachhaltigkeitsziel Nr. 16

Alex / Vivienne Causemann mit Nachhaltigkeitsziel Nr. 16

Sascha / Nico Raschner mit Baum! (alle Fotos: Anja Köhler)

Sascha / Nico Raschner mit Baum! (alle Fotos: Anja Köhler)

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • Ein zauberhaftes Paar: Vivienne Causemann und Nico Raschner Ein zauberhaftes Paar: Vivienne Causemann und Nico Raschner
  • Alex / Vivienne Causemann mit Nachhaltigkeitsziel Nr. 16 Alex / Vivienne Causemann mit Nachhaltigkeitsziel Nr. 16
  • Sascha / Nico Raschner mit Baum! (alle Fotos: Anja Köhler) Sascha / Nico Raschner mit Baum! (alle Fotos: Anja Köhler)