Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Palais Gespräch, Dr. Alfons Dür

,Das Asylrecht der Johanniter in Feldkirch - Seine Herkunft und kulturgeschichtliche Bedeutung‘, Vortrag

Zurück zur Übersicht
Anfang
26.09.2019 18:30
Kategorie
Vortrag / Diskussion
Veranstaltungsort

Palais Liechtenstein
Schlossergasse 8
6800 Feldkirch
→ Mo - So 10 - 18, Do 10 - 20
+43 (0) 5522 304 - 1272
http://www.palaisliechtenstein.at

Artikelaktionen
abgelegt unter: Vortrag / Diskussion
Musik / Konzert 19.11.2019
Silvia Thurner

Mit unterschiedlichen Emotionen durch das Dunkel der Nacht – Anita Flurina Ströhle, Simon Flatz und Gerda Poppa gestalteten ein stimmungsvolles Basilikakonzert
Die Sopranistin Anita-Flurina Ströhle, der Perkussionist Simon Flatz sowie die Organistin Gerda Poppa (v.l.n.r.) kristallisierten die Charaktere der ausgewählten Werke individuell und klangsinnlich heraus.

Die aktuelle Saison der Basilikakonzerte Rankweil brachten die Sopranistin Anita-Flurina Ströhle, Simon Flatz an der Marimba sowie Gerda Poppa an der Orgel mit vielgestaltigen Kompositionen zu einem klangsinnlichen Abschluss. Dem Leitgedanken „Durch die Nacht. Facettenreichtum der dunklen Stunden“ folgend, boten sie eine Werkauswahl, die eine gute Balance zwischen emotional aufwühlenden und in sich ruhenden Kompositionen schuf. Den Kern des Konzertes bildete die Uraufführung des ausdrucksvollen Werkes „Durch die Nacht“ von Gerda Poppa.

CD-Tipp 19.11.2019
Peter Füssl

Nguyên Lê: Overseas

„Was für ein Zirkus?“ mag sich schon mancher Jazzpurist angesichts der unberechenbaren, buntschimmernden, explosiven Mischung aus Jazz, fernöstlicher Musik, Rock und Orientalischem gedacht haben, die der Gitarrist Nguyên Lê in den letzten Jahren auf rund 25 Alben präsentierte. Nun ist der in Paris aufgewachsene Sohn vietnamesischer Einwanderer tatsächlich beim Zirkus gelandet, denn „Overseas“ ist eigentlich der Soundtrack für die gleichnamige Produktion des Nouveau Cirque de Vietnam, die der gefragte Regisseur und ehemalige Chefchoreograf des Cirque du Soleil, Tuan Le, gemeinsam mit dem Gitarristen konzipiert hat.

Literatur 18.11.2019
Peter Niedermair

Ein Plädoyer für gute Architektur - Martina Pfeifer Steiner: 33 Interviews zur Architektur

Architektur und Sprache verbinden sich wie Inklinationen, Zuneigungen, ähnlich den Bogen der Brücken, die sich von Pfeiler zu Pfeiler schwingen. Auf eine andere komplexe Weise verbindet sie auch das Übersetzen. Während das zentrale Thema der Architektur der Raum ist, wird mit Wittgenstein bewusst, was „die Grenzen meiner Welt“ ausmacht. Sprache ist letztlich jedoch nicht ein Mittel für den Entwurf eines Projekts, sondern integraler Bestandteil des Entwurfs. Und kaum woanders ist das Übersetzen eine so besondere Disziplin wie in der Architektur. Interessant wie das Buch an sich, die „33 Interviews zur Architektur“, ist deshalb der Apéro, die Einführung, die Marina Hämmerle, die vormalige Leiterin des vai, geschrieben hat. Sie durchquert das vielschichtige Panorama aller 33 Interviewten, öffnet Welten und Räume und nimmt uns auf anspruchsvolle und dennoch leichte Spaziergänge mit. Ein Potpourri, das Appetit macht. Ihr Vorwort ist „ein Plädoyer für dieses Buch und die Architektur im Allgemeinen“.

Literatur 18.11.2019
Ingrid Bertel

Das erste Mal - 30 AutorInnen erzählen, wie ihr erstes Buch entstand

„Mon cœur mis à nu“ – mein bloßgelegtes Herz – so nannte Charles Baudelaire ein Notizbuch mit Ideen, Skizzen, Entwürfen, das erst posthum erschien. Aus gutem Grund, denn fremde Blicke in die eigene Schreibwerkstatt mögen manchem Autor und mancher Autorin durchaus als Operation am offenen Herzen erscheinen. Dennoch konnte der „profil“-Redakteur Wolfgang Paterno 30 von ihnen dazu bewegen, das Entstehen ihres ersten Buches zu beschreiben.

ANZEIGE 18.11.2019
Manuela Schwaerzler

KULTUR-Jobbörse für offene Stellen im Kulturbereich rund um den Bodensee

Sie bietet allen kulturinteressierten Jobsuchenden einen Überblick über Stellenangebote in Vorarlberg, Liechtenstein, Süddeutschland und der Ostschweiz und hilft allen Kulturinstitutionen in dieser Region, engagierte MitarbeiterInnen zu finden.

Musik / Konzert 17.11.2019
Peter Bader

Ein Voodoo Train mit reichlich Dampf im Sound
Spielfreude beim Auftritt!

Christof Waibel alias Stompin' Howie brachte mit seinem Voodoo Train anlässlich seiner CD-Präsentation am Samstagabend das Freudenhaus in Lustenau zum Kochen.

Musik / Konzert 17.11.2019
Silvia Thurner

Aufsehenerregende Spielart des Klarinettisten Paul Moosbrugger und musikalische Tatkraft der KBSinfonietta
Der Klarinettist Paul Moosbrugger und die KBSinfonietta unter der Leitung von Benjamin Lack versetzten mit Carl Maria von Webers zweitem Klarinettenkonzert die Zuhörenden im Festsaal des Landeskonservatoriums in Jubelstimmung.

Am Vorarlberger Landeskonservatorium haben die Studierenden die Gelegenheit, unter der Leitung von Benjamin Lack in zwei Orchestern musikalische Erfahrungen zu sammeln. Die Jüngeren, vornehmlich Musikgymnasiastinnen und -gymnasiasten, spielen in der KBSinfonietta. Sie luden mit Werken von Carl Maria von Weber und Schuberts „Unvollendeten“ in den Festsaal des Landeskonservatoriums und viele Fans sowie Interessierte kamen, um die angehenden Musikerinnen und Musiker zu hören. Als Solist stand der Klarinettist Paul Moosbrugger im Mittelpunkt. Mit seinem virtuosen Auftritt und seiner Interpretation des zweiten Klarinettenkonzerts von Carl Maria von Weber zog er das Publikum in seinen Bann.

Kritiken 16.11.2019
Thomas Kuschny

Angriff der Killerviren!
Andreas Schaerer: Auch das Mikrofon ist hier Instrument

„Clickbaiting“ nennt der Amerikaner das Platzieren reißerischer Überschriften zur Gewinnung größerer Aufmerksamkeit, das auch hierzulande längst sämtliche Medien infiziert zu haben scheint. Zum Testen nun sogar in der „Kultur“, denn freilich waren es keine Killerviren, sondern die Husten und Heiserkeit generierenden Verwandten, die beinahe den Auftritt des Trios „Rom Schaerer Eberle“ im Spielboden Dornbirn verhindert hätten. Dem Himmel oder wem auch immer sei gedankt, daß sie es nicht geschafft haben.

Ausstellung 15.11.2019
Karlheinz Pichler

Vom Lauf der Dinge und vom individuellen Glück - Kunsthaus Bregenz gibt Einblick in das Programmjahr 2020
Das KUB im Winter (Foto: Markus Tretter 2019, © Kunsthaus Bregenz)

Das Kunsthaus Bregenz (KUB) plant für 2020 wie gewohnt wieder vier große Einzelausstellungen zum Schaffen von Künstlerpersönlichkeiten, die am internationalen Kunstparkett aktuell wesentliche Akzente setzen. Darunter befindet sich mit der erst 29-jährigen Texanerin Bunny Rogers die bislang jüngste Position, die im KUB je gezeigt wurde. Bei den weiteren Protagonisten handelt es sich um Peter Fischli, Anri Sala sowie Dora Budor.

Theater 15.11.2019
Dagmar Ullmann-Bautz

Mit der Hochschaubahn zum Schafott oder der lange, blutige Weg zur Demokratie
Ines Schiller und Jan Kersjes

Zum wahren Rollercoaster entspann sich Niklas Ritters biographische Aufarbeitung der historischen Figur Marie-Antoinette von Österreich-Lothringen, Tochter Kaiserin Maria Theresias von Österreich und spätere Königin Frankreichs und Gemahlin Ludwig XVI., zu einer Achterbahnfahrt der Emotionen und gleichsam zum unterhaltsamen und sehr zeitgemäßen Geschichtsunterricht. Mit „Antoinette Capet – Die Österreicherin“ erzählt das Vorarlberger Landestheater in seiner dritten Premiere die Geschichte der österreichischen Prinzessin, die, von ihrer Mutter Maria Theresia nach Frankreich verheiratet, der Französischen Revolution zum Opfer fiel und auf dem Schafott ihr Ende fand.

Film / Kino 15.11.2019
Gunnar Landsgesell

The Irishman
De Niro als gleichmütiger Killer, der die Berichte am nächsten Tag in der Zeitung nachliest.

Martin Scorsese ist mit „The Irishman“ ein filmisches Epos gelungen, das einen die reale Zeit vergessen lässt. Mit seinem Mobster-Krimi verknüpft Scorsese den Aufstieg eines irischstämmigen Killers (De Niro) in der New Yorker Mafia mit dem schattenhaften Porträt des legendären Gewerkschaftsführers Jimmy Hoffa (Pacino). Ein wuchtiger Entwurf mit düsterem Humor.

Musik / Konzert 14.11.2019
Andreas Feuerstein

In der Manege des kleinen Delikts - Element of Crime legten am ersten Dienstag nach Faschingsbeginn im Montforthaus an

Rocken, bis einem das letzte Hemd angelegt ist? Nicht mit Element of Crime. Die Berliner Band, die man sich früher, nur leicht idealisiert, am liebsten in einer von Rauchschwaden und Alkoholfahnen durchzogenen Hafenkneipe vorstellte, steuert mit ihren nun schon bald 35 aktiven Jahren ruhigere Fahrwasser an.

Film / Kino 14.11.2019
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (15.11. - 21.11. 2019)
Booksmart

FKC Dornbirn und Kinotheater Madlen in Heerbrugg zeigen diese Woche den hypnotischen Dschungeltrip „Monos“. Beim TaSKino Feldkirch steht die frische und höchst unterhaltsame Highschool-Komödie „Booksmart“ auf dem Programm.

CD-Tipp 14.11.2019
Peter Füssl

Gunnar Halle: Halle’s Planet

„Black Matter” heißt der mit treibenden Beats und wummerndem Bass gleich mächtig abgehende Opener auf dem neuen Album des im gesamten skandinavischen Raum höchst gefragten und in unterschiedlichsten Bands und Projekten aktiven norwegischen Trompeters Gunnar Halle. Wie beim 2015 erschienenen Vorgänger „Istanbul Sky“ setzt der Osloer wieder auf Gitarrist Stephan Sieben, Bassist Putte Johander und Drummer Knut Finsrud. Neu dazugekommen ist der zweite Drummer Wetle Holte, der auch als Koproduzent neben dem Bandleader firmiert.

Musik / Konzert 13.11.2019
Fritz Jurmann

Programmpräsentation 2020 der Bregenzer Festspiele: Ein Angebot von unglaublicher Vielfalt
Von internationalen Pressevertretern gestürmt: Die Programmpräsentation der Festspiele auf der Hinterbühne des Festspielhauses, über allem der stilisierte Lorbeerkranz für Kaiser Nero in der Hausoper.

„Es gibt noch immer Leute, die die Bregenzer Festspiele nur auf den See reduzieren“, wundert sich Intendantin Elisabeth Sobotka in ihrem Einleitungsstatement zur Programm-Pressekonferenz der Saison 2020 am Mittwochvormittag vor internationalen Medienvertretern auf der Hinterbühne des Festspielhauses. Dabei sei es, so Sobotka, gerade die Vielfalt des Angebotes allein im Musiktheaterbereich zwischen traditioneller Oper und Uraufführungen, die das Besondere dieses Festivals ausmache. Mit allein fünf Opernproduktionen, davon zwei Uraufführungen, und weiteren zahlreichen Überraschungselementen dürfte die kommende 75. Festspiel-Saison locker an die vergangene heranreichen.

CD-Tipp 12.11.2019
Peter Füssl

Rosario Bonaccorso Quartet: A New Home

Von runden Geburtstagen mag man halten, was man will, aber zweifellos können sie ein Beweggrund sein, eine Art Zwischenbilanz zu ziehen, sich den Status quo genauer anzusehen und sich Gedanken über weitere Zukunftsperspektiven zu machen. So nahm auch der italienische Kontrabassist Rosario Bonaccorso, der auf eine mehr als vierzigjährige Karriere im internationalen Jazzbusiness zurückblicken kann, seinen 60. Geburtstag zum Anlass, die Gefühlslage zu überdenken und mit elf neuen Kompositionen das Leben an sich zu zelebrieren, aber auch Familie und Freundschaften hochleben zu lassen.

Musik / Konzert 11.11.2019
Silvia Thurner

Resonanzen von Literatur in der Musik erleben – Das Festival „Texte und Töne“ war ein großer Erfolg und bescherte dem ORF ein volles Haus
Das Symphonieorchester Vorarlberg unter der Leitung von Daniel Linton-France mit dem Sprecher Hubert Dragaschnig und dem Bariton Martin Achrainer sowie das ensemble plus unter der Leitung von Thomas Gertner führten im ORF-Landesstudio in Dornbirn zahlreiche neue Werke von Nikolaus Brass, Dietmar Kirchner, David Soyza, Richard Dünser und Roché Jenny auf und regten die Zuhörenden im bis auf den letzten Platz gefüllten Publikumsstudio zum Weiterdenken an.

„Texte und Töne“ als Gemeinschaftsprojekt des ensemble plus mit dem Symphonieorchester Vorarlberg, Literatur Vorarlberg und des ORF-Landesstudios fand in diesem Jahr genau am Gedenktag der Novemberpogrome statt. Die Erinnerung an die denkwürdigen Ereignisse wurde zum Leitgedanken des Festivals und verlieh diesem eine große inhaltliche Dichte. Zahlreiche dargebotenen Werke und Performances, unter anderem von Nikolaus Brass, Tobias Fend und Nikolaus Feinig, David Soyza, Richard Dünser und Dietmar Kirchner nahmen Bezug auf existenzielle und auch aktuelle gesellschaftspolitische Fragen und ermöglichten Hörerlebnisse, die lange nachwirkten.

Literatur 11.11.2019
Annette Raschner

„Heimatstern“ - Die neue „V“ von literatur:vorarlberg

Die 34. Ausgabe der einmal jährlich von literatur:vorarlberg herausgegebenen Literaturzeitschrift „V“ ist ein Konglomerat aus vergangenen und neuen Heimataufnahmen. Kuratiert von den beiden Vorstandsmitgliedern Ulrich Gabriel und Wolfgang Mörth versammelt sie insgesamt 26 Textbeiträge: klassische und zeitgenössische, lyrische und erzählende, von toten und lebenden, von österreichischen und Vorarlberger Autorinnen und Autoren. Darüber hinaus lässt Fotograf Gerhard Klocker Grillparzers berühmtes Trauerspiel „König Ottokars Glück und Ende“ auf neun Bildern erscheinen.

Theater 10.11.2019
Peter Niedermair

„Da dopplat Moritz“ – Die Boulevardkomödie des Spielkreis Götzis garantiert beste Unterhaltung
Das Team: hinten von links - Oberkommissar Bohrer (mit grauem Hut, Ronnie Bauer), Diener Otto (Jürgen Reiner), Dr. Hans Hellwig, Sekretär (Simon MARTIN), Tochter Margot Krause (Teresa Marte), Medizinalrat Dr. Ruppel (Jack E. Griss), Max' Frau Mathilde Krause (Cornelia Kräutler-Küng); vorne von links - Köchin Sibille (Sigrid Marte), Moritz' Freundin Lili Leiser (Lisa Marte), Felix Papenstil (Daniel Forster), Moritz' Frau Irene Krause (Petra Heel) und Max

In der gestrigen Premiere im ausverkauften Vereinshaussaal der Kulturbühne AMBACH Götzis zeigte sich der Spielkreis Götzis von seiner besten Seite. Jack E. Griss, der im Stück den Medizinalrat Dr. Ruppel gibt, schrieb den 1926 entstandenen Schwank von Toni Impekoven und Carl Mather in eine Dialektfassung um und legte allen Schauspielenden ihre Sprechanteile des Stücks in den Mund. In einem hochkomplexen, anspruchsvollen Stück führt Roland Ellensohn Regie und demonstriert, wie es einem bestens disponierten Amateurtheater-Ensemble gelingt, ein Publikum zu unterhalten, ganz nach dem Motto von Rudi Kurzemann (1932 – 2008): „(…) So setzt euch denn ins Dunkel, wo plötzlich der Gong ertönt, der Vorhang sich hebt und Bild, Stimme und Geste euch dem Endlichen und Trägen für Stunden entziehen.“ Der rundum bekannte Götzner Mundartdichter Rudi Kurzemann war Regisseur, Radiosprecher, Moderator und Schriftsteller und hat bedeutende Literatur im Götzner Dialekt und in der Hochsprache hinterlassen.

Gesellschaft 08.11.2019
Manuela Schwaerzler

Kontaktchor Feldkirch wird mit dem Sozialpreis der Bank Austria ausgezeichnet
Das Siegerprojekt "1001 Heimat" wird von 100 Zugewanderten und 40 Mitgliedern des Kontaktchores in direkter persönlicher Begegnung erarbeitet (Foto: Brigitte Theisen)

"1001 Heimat" titelt das Kulturprojekt, mit dem der Kontaktchor in Vorarlberg als Gewinner des von der Bank Austria vergebenen Sozialpreises 2019 hervorgeht. 20 Herkunftsländer, 20 Kulturen, 20 Lieder - so die Schlagworte des Projekts, das unter der Leitung von Ulrich Gabriel alias Gaul realisiert wird.

Kleinkunst / Kabarett 08.11.2019
Anita Grüneis

Er ist immer noch da – Ein Abend mit Emil im TAK
Emil mit dem E-Bike

Emil und die Bühne – das ist eine Liebesbeziehung, die bereits ihre goldene Hochzeit feiert. Und doch ist die Beziehung frisch wie eh und je – wie im TAK Theater Liechtenstein zu merken war. Zwei ausverkaufte Vorstellungen – ein Publikum, das nach fast drei Stunden beglückt von dannen zieht und ein 86-jähriger Emil Steinberger, der den Abend auf der Bühne ganz alleine trägt mit seinem Programm „Alles Emil, oder?!"

Film / Kino 07.11.2019
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (8.11. - 14.11. 2019)
The Report

Im Skino Schaan läuft diese Woche Scott Z. Burns packender Politthriller "The Report". Das Filmforum Bregenz zeigt Susanne Heinrichs sehr eigenwillige Komödie "Das melancholische Mädchen".

CD-Tipp 07.11.2019
Peter Füssl

Bill Frisell: Harmony

„Harmony” ist der Name des neuen Quartetts von Bill Frisell, auch jener seines Debüt-Albums beim legendären Label Blue Note und – nicht zuletzt, sondern zuvorderst – charakterisiert der Titel „Harmony“ hier auch schon durchgängig das Programm.

Ausstellung 06.11.2019
Manuela Schwaerzler

POTENTIALe Messe & Festival in Feldkirch - „Wir unterstützen einen radikalen Wandel“
Im Rahmen des neuen POTENTIALe-Formats „Design Labor“ präsentiert Youyang Song ihr „Biomaterial“ in der Feldkircher Neustadt (Foto: Song Youyang)

Am kommenden Freitag, den 8. November werden in Feldkirch wieder viele Pforten geöffnet: POTENTIALe Messe & Festival laden ins Reichenfeld, aber auch in diverse Räumlichkeiten der Neustadt.

Literatur 05.11.2019
Raffaela Rudigier

„Außer Haus“ – ein Roman aus dem Montafon von Sabine Grohs

Es gibt nicht viele Romane aus und über das Montafon und wenn, dann sind sie alt, wie etwa jene von Richard Beitl oder jene oft zitierten Erinnerungen und Geschichten von Ernest Hemingway. Seither scheint das Tal seine schriftstellerische Anziehungskraft eingebüßt zu haben. Die vielen spannenden, tragischen und einschneidenden Geschichten und Ereignisse, die sich hier schon zugetragen haben, spiegeln sich kaum in modernen Romanen wieder. Dabei gäbe es eigentlich doch viel zu erzählen: Von Schwabenkindern und Schmugglern, von armen Bergbauern, über wandernde Stuckateure bis hin zu reichen Auswanderern, der Jahrhundert-Flut, zerstörerischen Kriegswirren, den Anfängen des Winter-Tourismus und zahlreichen Montafoner Eigenarten und Bräuchen könnte man berichten. Genau das tut nun die Bludenzerin Sabine Grohs in ihrem Erstlingswerk „Außer Haus“.