Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Candelaria - Ein kubanischer Sommer

Kuba 17, J. H. Hinestroza

Zurück zur Übersicht
Anfang
10.07.2018 20:30
Kategorie
Film / Kino
Veranstaltungsort

Kino Rio, TaSKino
Marktstr. 18
6800 Feldkirch
http://www.taskino.at
info@rio-feldkirch.at

Artikelaktionen
abgelegt unter: Film / Kino
Musik / Konzert 14.02.2019
Silvia Thurner

Vom Ende der Zeit – Standing ovations für Sandra Schmid, Joachim Tschann, Mathias Johansen und Yunus Kaya
Im Rahmen der Gedenkveranstaltungen 2018 "Die Lehre der Lager" musizierten Sandra Schmid (Klarinette), Joachim Tschann (Violine), Mathias Johansen (Violoncello) und Yunus Kaya (Klavier) in der Pfarrkirche Altach das "Quatuor pour la fin du temps" von Olivier Messiaen mit eindringlicher Aussagekraft..

Im Rahmen der Altacher Orgelsoireen gab es ein Konzert zu erleben, das wohl bei Vielen noch lange nachwirken wird. Sandra Schmid (Klarinette), Joachim Tschann (Violine), Mathias Johansen (Violoncello) und Yunus Kaya (Klavier) spielten eines der bedeutendsten Werke des 20. Jahrhunderts, Olivier Messiaens „Quatuor pour la fin du temps“. Vom ersten Ton an führten sie die Zuhörenden in der gut besuchten Pfarrkirche Altach mitten hinein in einen musikalischen Kosmos, der seinesgleichen sucht. Aus vielen Gründen war diese musikalische Werkdeutung ein Hörerlebnis, das getrost in Superlativen beschrieben werden kann.

Film / Kino 14.02.2019
Gunnar Landsgesell

Alita: Battle Angel
Rosa Salazar als Alita mit CGI-generierten Riesenaugen. So liebenswert war Frankenstein nicht.

Christoph Waltz als Wissenschaftler, der im 23. Jahrhundert ein Robotermädchen bastelt, das sich dann irgendwie selbstständig macht und gegen die Bösen kämpft. Die interessantere Frage, die "Alita" stellt, ist aber: Können Cyborgs lieben?

ANZEIGE 14.02.2019
Manuela Schwaerzler

NEU auf der Homepage der KULTUR: Jobbörse für offene Stellen im Kulturbereich rund um den Bodensee

Wir nehmen die dringliche Suche nach einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter in der Bücherei Hard zum Anlass und eröffnen eine neue Rubrik auf unserer Homepage: die Jobbörse.

Film / Kino 14.02.2019
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (15.2. - 21.2. 2019)
Angelo

Der FKC Dornbirn zeigt diese Woche "Angelo", in dem Markus Schleinzers in streng stilisierten Szenen vom Wiener "Hofmohren" Angelo Soliman erzählt. Im Takino Schaan steht dagegen im Rahmen der Reihe "Gutenberg im Kino" Pawel Pawlikowskis meisterhaftes Drama "Ida" auf dem Programm.

Musik / Konzert 13.02.2019
Silvia Thurner

Voll und ganz in die bilderreiche Barockmusik eingetaucht – das Ensemble Esperanza wurde stürmisch gefeiert
Das Ensemble Esperanza spielte im Bernhard Simon Saal des Grand Resort Bad Ragaz mit Elan und ansteckender Spielfreude. (Fotos: Andreas Domjanić)

Die Liechtensteinische Musikakademie rund um den Musikmanager Dražen Domjanić bietet jungen Musikerinnen und Musikern mit außerordentlichem Talent eine Plattform, um sich künstlerisch auszutauschen und im Rahmen des VP Bank Classic Festival zu konzertieren. Vor vier Jahren fanden Stipendiatinnen und Stipendiaten im EnsSmolčićemble Esperanza zusammen. Seither erregt das Ensemble international Aufmerksamkeit. Bereits drei CDs wurden publiziert und gefeierte Auftritte - unter anderem in der Hamburger Elbphilharmonie - sorgten für Furore, renommierte Auszeichnungen folgten. Zum fünfjährigen Gründungsjubiläum lud das Ensemble Esperanza in den Bernhard Simon Saal des Grand Resort Bad Ragaz. Dort begeisterten die Musikerinnen und Musiker im Zusammenwirken mit den Solisten Charlotte Spruit an der Geige sowie Matko am Fagott und Werkdeutungen von Telemann, Bach und Vivaldi.

Literatur 13.02.2019
Annette Raschner

Fünf Generationen nach Franz Michael Felder
Felder-Vereinsobmann Norbert Häfele

Am 13. Mai wäre der große Schoppernauer Dichter und Sozialreformer Franz Michael Felder 180 Jahre alt geworden, sein Todestag jährt sich am 26. April zum 150. Male. Der Franz-Michael-Felder-Verein, der selbst heuer sein 50. Bestehen feiert, nimmt dies zum Anlass, den – so Vereinsobmann Norbert Häfele – „Urahnen der Vorarlberger Literatur der Neuzeit“ in Kooperation mit dem Land Vorarlberg und der Gemeinde Schoppernau in zahlreichen Veranstaltungen zu würdigen und dessen Werk, Engagement und Bedeutung eingehend zu beleuchten. Mit Nobert Häfele hat Annette Raschner gesprochen.

Musik / Konzert 13.02.2019
Anita Grüneis

Sol Gabetta und Kristian Bezuidenhout im Vaduzersaal: Zwei Giganten erzählen Geschichten
Sol Gabetta ist eine Zauberin auf ihrem Cello

Hochgenuss. Die Cellistin Sol Gabetta und der Pianist Kristian Bezuidenhout gastierten im Vaduzer-Saal im Rahmen der Weltklassik-Konzerte des TAK. Und Weltklassik boten die beiden Musiker denn auch dem Publikum im ausverkauften Saal.

CD-Tipp 12.02.2019
Peter Füssl

Veronika Harcsa – Bálint Gyémánt: Shapeshifter

Die 36-jährige ungarische Sängerin Veronika Harcsa zählt zu den interessantesten und experimentierfreudigsten Vokalistinnen ihrer Generation. Gemeinsam mit dem Gitarristen Bálint Gyémánt hat sie seit 2014 mit den Alben „Lifelover“ und „Tell Her“ kräftige Lebenszeichen im Spannungsfeld zwischen Jazz und Singersong-Writing vorgelegt.

Musik / Konzert 10.02.2019
Silvia Thurner

Den Löwensaal in Tisis neu entdecken – Das Ensemble Crosswinds erhielt den HUGO 2019
Die Entscheidung, wer den HUGO 2019 überreicht bekommt und seine Konzertidee im Gasthaus Löwen realisieren kann, war knapp. Schließlich konnte sich das Ensemble Crosswinds von der Hochschule für Musik in Basel über die Trophäe freuen. (Foto: Matthias Rhomberg)

Der fünfte Konzertdramaturgiewettbewerb HUGO der Montforter Zwischentöne ging im Alten Hallenbad mit fünf Bewerberteams über die Bühne. Ihre Ideen für ein Konzert unter dem Motto „entdecken“ präsentierten Studierende aus Wien, Basel, Hannover und Feldkirch. Maßgeschneidert sollten die Konzertprojekte für das Gasthaus Löwen in Tisis und seine wechselvolle Geschichte sein. Schließlich prämierten die Juroren Annekatrin Klein, Folkert Uhde und Wolfgang Burtscher das Ensemble Crosswinds von der Hochschule für Musik in Basel und ihr Projekt „À la carte“. Betont wurde das auf den Ort bezugnehmende Programm, die originelle Publikumsbeteiligung sowie die gute Werkauswahl.

Theater 08.02.2019
Peter Niedermair

„Neue Abenteuer von A und B“ in der Reihe Kosmodrom im Theater Kosmos
Christopher Zierl und Phillip Beck (Fotos: Theater Kosmos)

Eine interessante Frage entlang des im Rahmen von Kosmodrom gestern zur Premiere im Theater Kosmos Foyer aufgeführten Stückes von David Baldessari ist, wie der Theaterautor und gleichzeitig Theaterregisseur mit der Ambivalenz der beiden Rollen umgeht. Diese Frage wird durch die beiden exzellenten jungen Schauspieler, Christopher Zierl und Phillip Beck, denen durchaus eine co-inszenierende Aufgabe zukommt, in ihrer Komplexität auf eine noch höhere Stufe gestellt. Die Emergenz des ereignisreichen Schauspiels, das in diesen Tagen in der Mariahilfstraße in Bregenz noch zweimal aufgeführt wird, ist auf der Bühne voll aufgegangen. Theater vom Feinsten!

Film / Kino 08.02.2019
Gunnar Landsgesell

Die Frau des Nobelpreisträgers
Wenn die Ehefrau nicht mehr mitspielt: Glenn Close in einer recht emotionalen Rolle, die sie kühl und souverän interpretiert.

Als der Ehemann von Joan (Glenn Close) für den Literaturnobelpreis gewählt wird, währt die gemeinsame Freude nur kurz. Schatten der Vergangenheit fressen sich durch ein bis dahin gut eingespieltes Eheleben, das auf Selbstgerechtigkeit und Selbstbetrug basierte. Ein dichtes Drama, in dem Glenn Close souverän agiert und dafür möglicherweise einen Oscar erhält.

Film / Kino 07.02.2019
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (8.2. - 14.2. 2019)
Leto

Am Spielboden Dornbirn steht diese Woche mit „Leto“ ein mitreißender Spielfilm über die Leningrader Rockszene der frühen 1980er Jahre auf dem Programm. Das Filmforum Bregenz zeigt den brasilianischen Spielfilm "Liquid Truth - Aos Teus Olhos", in dem ein Schwimmlehrer des sexuellen Missbrauchs von Kindern beschuldigt wird.

Musik / Konzert 07.02.2019
Fritz Jurmann

Neuer Wagner-Stipendiat Martin Summer vor Karrieresprung
Der 30-jährige Bassist Martin Summer aus Muntlix ist Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Vorarlberg für das laufende Jahr

„So komme ich zumindest auf diese Weise einmal nach Bayreuth“, freut sich der in Muntlix lebende Bassist Martin Summer (30), als er von seiner Nominierung als Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Vorarlberg 2019 erfährt. Er erhält damit im kommenden Sommer die Möglichkeit zum Besuch von drei Opernproduktionen von Richard Wagner bei den Bayreuther Festspielen, darunter auch die mit Spannung erwartete Neuinszenierung von „Tannhäuser“. Außerdem wird er dort mit weiteren Stipendiaten der rund 200 Wagner-Verbände zusammentreffen, die weltweit zur Verbreitung der Musik Richard Wagners tätig sind und dabei auch viel versprechende junge Musiker fördern.

CD-Tipp 07.02.2019
Peter Füssl

Ralph Alessi: Imaginary Friends

Mit den beiden ausgezeichneten, im Quartett eingespielten ECM-Alben „Baida“ (2013) und „Quiver“ (2016) hat sich der New Yorker Trompeter Ralph Alessi die Latte selbst sehr hoch gelegt. Umso bemerkenswerter ist es, mit welcher Souveränität und Leichtigkeit er nun mit seinem in 15 Jahren bestens eingespielten, zumeist unter dem Namen „This Against That“ firmierenden Quintett nochmals – mit Manfred Eicher als Produzenten – neue Maßstäbe setzt.

Literatur 06.02.2019
Gerhard Wanner

Peter Melichars Monografie über Otto Ender - Ein Politiker mit Gefühlen und gottgewollter Mission

Erstmals erschien 2018 eine Monografie über Dr. Otto Ender. Autor ist der Mitarbeiter und Historiker des vorarlberg museums Dr. Peter Melichar. Ender gehörte zu den prominentesten Politikern Vorarlbergs im 20. Jahrhundert. Er war zwischen 1918 und 1934 Landeshauptmann und vom Dezember 1930 bis Juni 1931 wenig erfolgreicher Bundeskanzler. Seine Gegner verziehen es ihm nicht, dass er in den Jahren 1933/34 für den autoritär regierenden Bundeskanzler Engelbert Dollfuß die „ständische“ Verfassung ausarbeitete, somit wesentlich zum „Austrofaschismus“ beitrug. Mit der Machtergreifung der Nazis 1938 verlor er auch seine Funktion als Präsident des Obersten Rechnungshofes, geriet in Schutzhaft und durfte den Gau Tirol-Vorarlberg nicht mehr betreten. Otto Ender ist eine umstrittene Persönlichkeit, und Melichar charakterisiert ihn auch als „unkonventionell – den politischen Stil, die Denkweise, sein Auftreten betreffend“.

Musik / Konzert 06.02.2019
Silvia Thurner

Konzertmärsche und Filmmusik – die Militärmusik Vorarlberg unter der Leitung von Wolfram Öller demonstrierte ihr Können
Die Militärmusik Vorarlberg musizierte unter der Leitung von Wolfram Öller im Wolfurter Cubus mit viel Einsatzbereitschaft und Energie geladen.

Im Anschluss an die Generalversammlung des Fördervereins des Militärmusikwesens in Vorarlberg lud die Militärmusik unter der Leitung von Wolfram Öller zu einem Festkonzert ins Wolfurter Cubus. Im Mittelpunkt stand die Uraufführung des Auftragswerkes „Ouvertüre im lydischen Ton“ von Thomas Thurnher. Darüber hinaus setzte Alexander Bischof am Euphonium als Solist in Appermonts Komposition „The green hill“ einen beeindruckenden Höhepunkt. Die rhythmische Prägnanz im Werk „Highlights from Riverdance“ sowie die Energie geladene Deutung des Soundtracks zum Film „Black Panther“ boten weitere anregende Hörerlebnisse.

Kritiken 05.02.2019
Silvia Thurner

„Schwoarze Ross und braune Esel“ – die Baggerboys rütteln mit einer musikalisch-filmischen Politsatire auf
Die Baggerboys Ulrich Troy, Wolfgang Verocai, George Nussbaumer sowie das Sonus Brass Ensemble mit Stefan Dünser, Attila Krako, Andreas Schuchter, Wolfgang Bilgeri und Harald Schele präsentierten den Marsch "Die Kurz & Kickl Kavallerie". Für die eindrückliche Politsatire stellten die Karikaturisten aller großen Zeitungen Österreichs ihre Werke zur Verfügung.

Ulrich Troy, Wolfgang Verocai und George Nussbaumer sind kreative Köpfe. Wenn es ihnen unter den Nägeln brennt, erfüllen sie als „Baggerboys“ ihren Auftrag. Nun reagieren sie zusammen mit dem Sonus Brass Ensemble, namhaften österreichischen Karikaturisten, dem Filmemacher Kurt Gehring und zahlreichen weiteren Persönlichkeiten auf die menschenunwürdige Asylpolitik und die derzeit herrschende politische Unkultur. Gemäß dem Motto „Wehret den Anfängen“ wurde der „K. und K. Kavallerie“-Marsch im Livingroom der Firma Kreil in Steinebach präsentiert.

Aktuell 05.02.2019
Manuela Schwaerzler

Info-Veranstaltung zu EU-Förderungen: „Let’s fund out“

Am 12. Februar lädt das Team der Kultur Perspektiven 2024 alle Kulturschaffenden, die sich für Fördermöglichkeiten interessieren, in die Villa Müller in Feldkirch. Dort werden zwei Förderprogramme der EU vorgestellt, die sowohl für kleine als auch große Projektideen im Kulturbereich geeignet sind: „Creative Europe“ und „Europe for Citizens“.

CD-Tipp 05.02.2019
Peter Füssl

Steve Gunn: The Unseen In Between

Der 41-jährige, in Brooklyn lebende Gitarrist, Songwriter und Produzent Steve Gunn hat zwar ein Dutzend bemerkenswerter Alben veröffentlicht und genießt in den USA einen hervorragenden Ruf, ist aber in Europa noch am ehesten von Kurt Viles Band The Violaters her bekannt. „The Unseen In Between“ sollte ihm eigentlich nun auch diesseits des Atlantiks die längst überfällige Anerkennung bringen, denn die neun Songs überzeugen mit intelligenten Texten, er ist ein hervorragender Geschichtenerzähler und mittlerweile auch stimmlich bestens disponiert, und seine abwechslungsreiche Saitenkunst wird auf diesem Album zwar stets songdienlich eingesetzt, überrascht aber mit einer Fülle an exzellenten Details.

Kleinkunst / Kabarett 03.02.2019
Dagmar Ullmann-Bautz

Kurz- und Langschläfer beim Salon d'amour im Magazin 4 in Bregenz
Die KünstlerInnen vom Salon d'amour 2019 (v.l.n.r.): Puneh Ansari, Klaus Hämmerle, Martin Gruber, Michael Punzengruber, Lucy McEvil, Thom Castaneda, Heidi Wimmer, Alexander Tschernek, Martin Ojster, Kristian Musser und Andreas Dauböck / Foto: Yasmin Ritter

Langersehnt freute sich am 1. Februar eine große Schar von AnhängerInnen auf den Salon d'amour im Bregenzer Magazin 4. Nach acht Monaten endlich wieder ein Abend konzipiert von Martin Gruber und Martin Ojster – die Kunstlounge des aktionstheater ensembles. Und wen wunderts, dass nach den vielen unbeschreiblichen „Sagern“ unserer türkis-blauen Regierung die Künstlerinnen und Künstler darauf reagierten, und zwar auf ihre ganz eigene schonungslose Art und Weise.

Musik / Konzert 02.02.2019
Fritz Jurmann

Beethovens „Fidelio“ am Kornmarkt: Solide gemachte Provinztheater-Produktion mit Luft nach oben
Die Handlung der Oper spielt sich hier in einem Bespitzelungsstaat ab, von links die beiden Securitys Simona Wulf und Joshua Lutz mit Marzelline (Réka Kristóf), Rocco (Raphael Sigling) und Leonore (Susanne Bernhard).

Da hat diesmal zu viel gefehlt, als dass die am Freitagabend mit Spannung erwartete jährliche Opern-Koproduktion des Landestheaters mit dem Symphonieorchester Vorarlberg zum großen Wurf hätte werden können. Vielleicht wird jetzt auch klar, warum man Beethovens eher undankbare einzige Oper 30 Jahre lang vor sich hergeschoben und bisher noch niemals in dieser Reihe aufgeführt hat.

Musik / Konzert 02.02.2019
Fritz Jurmann

CD-Präsentation Hanna Bachmann: Geschickt verpackter Humor in der Klaviermusik
Die aus Röthis stammende Pianistin Hanna Bachmann (25) präsentierte im Theater Kosmos Kostproben ihrer zweiten CD „Plaisanteries“ („Scherze“).

„Kennen Sie eine lustige Musik? Ich nicht!“ Dieses berühmte Zitat von Franz Schubert stellte der Musiker, Chorleiter und Komponist Martin Lindenthal am Donnerstag im Bregenzer Theater Kosmos ins Zentrum seiner Präsentation des bei Gramola erschienenen zweiten Albums der Pianistin Hanna Bachmann (25). Sie setzt sich darin unter dem Titel „Plaisanteries“ (frz. „Scherze“) anhand von Klavierwerken der Klassik und der klassischen Moderne mit dem Humor in dieser Musiksparte auseinander. Ausgehend davon wurde dieses oftmals diskutierte Thema zum Ausgangspunkt interessanter Dialoge zwischen dem Präsentator und der Interpretin, die ihrerseits ausgewählte Ausschnitte aus ihrer CD live präsentierte.

Film / Kino 31.01.2019
Gunnar Landsgesell

Green Book - Eine besondere Freundschaft
Gegensätze produktiv gemacht: Viggo Mortensen und Mahershala Ali - ein ungleiches Paar, von Peter Farrelly auf einer Welle des Humanismus getragen

Emotion ist hier garantiert: Ein rassistischer Italoamerikaner und ein schwarzer Upper-Class-Pianist sind als Chauffeur und als Künstler durch den Süden der USA in den Sechzigern unterwegs. Peter Farrelly erweist sich als Meistererzähler zwischen Drama und Komödie, mit einem angefressenen Viggo Mortensen und einem pikierten Mahershala Ali hat er ein kongeniales Duo gefunden. Für fünf Oscars nominiert.

Aktuell 31.01.2019
Manuela Schwaerzler

Kulturhauptstadt Europas 2024: „Dornbirn plus“ ist neben Bad Ischl mit dem Salzkammergut und St. Pölten auf der Shortlist
Am 30.1. präsentierte das Team aus Vorarlberg die Bewerbung für den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2024“. Das Präsentationsteam v.l.n.r.: Andreas Paragioudakis Fink (Musikpädagoge), Jürgen Weishäupl (Projekt- und Kulturmanager), Verena Konrad (Direktorin Vorarlberger Architektur Institut), Hanno Loewy (Direktor Jüdisches Museum Hohenems), Lisa-Maria Alge (Bewerbungsteam Dornbirn plus), Brigitte Herrmann (Geschäftsführerin netzwerkTanz), Bettina Steindl (Bewerbungsteam Dornbirn plus), Andrea Kaufmann (Bürgermeisterin Dornbirn), Emanuel Moosbrugger (Hotelier); © Theresa Bubik

Im Bewerbungsverfahren um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2024“ war gestern ein entscheidender Tag. Das neunköpfige Vorarlberger Präsentationsteam stellte die Bewerbung von „Dornbirn plus“ (Dornbirn, Feldkirch, Hohenems und Bregenzerwald) im Bundeskanzleramt der Jury vor – und konnte sich einen Platz auf der Shortlist sichern.

Film / Kino 31.01.2019
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (1.2. - 7.2.2019)
Matangi / Maya / Mi.I.A. (c) Stadtkino Filmverleih

Das Filmforum Bregenz zeigt diese Woche – ebenso wie der Spielboden Dornbirn Mitte Februar im Rahmen einer Filmreihe über selbstbestimmte Frauen – den Dokumentarfilm „Matangi / Maya / M.I.A.“. Im Takino Schaan steht dagegen im Rahmen des 14. Holocaust-Gedenktags Ruth Beckermanns Dokumentarfilm „Waldheims Walzer“ auf dem Programm.