Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Renate Franz, Franz Marx

'Bolivien - Anden, Yungas und Fiestas', Multimediashow

Zurück zur Übersicht
Anfang
06.04.2018 20:00
Kategorie
Diverses
Veranstaltungsort

Kulturbühne Schruns
Batloggstr. 24
6780 Schruns
+43 (0) 650 84 384 32
http://www.schruns.at

Artikelaktionen
abgelegt unter: Diverses
Musik / Konzert 02.08.2020
Silvia Thurner

Ein geistreiches musikalisches und literarisches Vergnügen – das Ensemble plus hinterließ im KUB einen großen Eindruck
Nach dem eindrücklichen Konzert freuten sich Andreas Ticozzi, Christian Futscher, Nikolaus Brass, Gerald Futscher, Guy Speyers und Anja Nowotny-Baldauf über den begeisterten Applaus im voll gesetzten KUB-Foyer.

Nach der mehrmonatigen Zwangspause meldete sich das Ensemble plus mit einem starken Lebenszeichen zurück auf dem Konzertpodium. Der Bratschist und Ensembleleiter Guy Speyers hat dazu Kompositionen von Gerald Futscher und Nikolaus Brass zusammengestellt, die ausgezeichnet in das überakustische Foyer des Kunsthauses Bregenz passten und von Andreas Ticozzi und Guy Speyers an den Bratschen, der Flötistin Anja Nowotny-Baldauf und Gerald Futscher am Harmonium hervorragend interpretiert wurden. Ergänzend dazu bereicherten die hintergründigen Texte des Autors Christian Futscher den dichten Ablauf im voll besetzten Auditorium.

Film / Kino 30.07.2020
Gunnar Landsgesell

Auf der Couch in Tunis
Auf der Couch: Verwirrung.

Eine junge Frau kehrt nach Jahren in Paris nach Tunis zurück, um dort eine Praxis als Psychotherapeutin zu eröffnen. Die Leute dort stehen Schlange, wissen aber nicht, worum es bei dieser "Analyse" eigentlich geht. Ein Land im Umbruch, das sich irgendwie therapieren möchte, aber nicht weiß, wie.

Film / Kino 30.07.2020
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (31.7. - 6.8. 2020)
You Will Die at 20

Im Kinotheater Madlen steht diese Woche mit "You Will Die at 20" ein Film aus dem Sudan auf dem Programm. Der FKC Dornbirn zeigt dagegen mit "Alles außer gewöhnlich – Hors normes" eine starke und optimistische Tragikomödie über zwei Sozialarbeiter und ihre autistischen Schützlinge.

Musik / Konzert 28.07.2020
Anita Grüneis

Werdenberger Schlossfestspiele mit «Carmen»: Liebe, Freiheit und Tod - Auf in den Kampf! 
Regisseur Kuno Bont (links) beobachtet die Szene zwischen Carmen (Kathrin Walder) und der eben entdeckten Micaela (Brigitta Simon)

Es ist ein Wagnis, das Regisseur Kuno Bont und die Verantwortlichen der Werdenberger Schlossfestspiele eingehen. Bis 27. Mai wussten sie alle nicht, ob Bizets Oper «Carmen» als zweite Opernfestspielproduktion am Werdenberger See aufgeführt werden kann. Der Aufwand für die Sicherheit der Mitwirkenden und der erwarteten Gäste war groß: So entstand eine Opernarena mit drei Tribünen für das Publikum und auch auf der Bühne wurde Platz geschaffen. Schließlich müssen sich darauf bis zu 70 Personen tummeln – da wird es mit dem Sicherheitsabstand schon schwierig. Aber diese «Carmen» ist nun auf einem guten Weg, in jeder Beziehung. Am 8. August soll Premiere sein. Ein Probenbesuch.

Ausstellung 28.07.2020
Karlheinz Pichler

Die Johanniterkirche Feldkirch: Die Verortung einer magischen Stätte aus unterschiedlicher Perspektive
Buchcover: Dem Ort auf der Spur (Bild: zVg)

In der Feldkircher Johanniterkirche wird seit nunmehr 25 Jahren zeitgenössische Kunst präsentiert. Kurator Arno Egger hat das Jubiläum zum Anlass genommen, ein Buch über diesen magischen Ort, dessen Boden nach den Ausgrabungen Anfang der 1980er Jahre immer noch offen und zur Bühne zahlreicher Ausstellungen geworden ist, zu publizieren. Co-Herausgeberin des im Eigenverlag der Johanniterkirche erschienenen Werkes ist die Kommunikationsspezialistin und Autorin Karin Guldenschuh.

ANZEIGE 28.07.2020
Manuela Schwaerzler

KULTUR-Jobbörse für offene Stellen im Kulturbereich rund um den Bodensee

Sie bietet allen kulturinteressierten Jobsuchenden einen Überblick über Stellenangebote in Vorarlberg, Liechtenstein, Süddeutschland und der Ostschweiz und hilft allen Kulturinstitutionen in dieser Region, engagierte MitarbeiterInnen zu finden.

Literatur 27.07.2020
Annette Raschner

Neues Kinderbuch von Christian Futscher: „Gute Reise, Eierspeise!“

Eigentlich hätte der Titel von Christian Futschers neuem, im Wiener Picus Verlag veröffentlichten Kinderbuch „Eierschmeißfeier“ lauten sollen. Aber dann hieß es bei einer deutschen Vertreterkonferenz, es müsse ein anderer Titel gefunden werden, weil es in Deutschland wirklich den Osterbrauch gibt, Eier zu werfen und es sich bei dem Buch doch definitiv nicht um ein Osterbuch handle. Die Zeit drängte, aber Picus konnte sich auf Futschers unerschöpfliche Kreativität verlassen. Eine Stunde später lieferte dieser gezählte 69 Titel mit Eiern. (Picus entschied sich dann übrigens für die Nummer 67!).

Musik / Konzert 26.07.2020
Silvia Thurner

Gefällige und humorvolle Musik unserer Zeit bei „Zeitklang im Museum I“
Ines Schüttengruber am Klavier, Jacqueline Roscheck an der Violine und Katharina Plankensteiner an der Viola musizierten im vorarlberg museum in Kooperation mit der ÖGNM neue Werke von österreichischen Komponistinnen und Komponisten.

Es ist bereits eine lieb gewonnene Tradition, dass im Sommer Musikerinnen und Musiker des Wiener Concert-Vereins im vorarlberg museum neue Werke österreichischer Komponistinnen und Komponisten präsentieren. Dieses Jahr gastierten Ines Schüttengruber (Klavier), Robert Gillinger (Fagott), Jacqueline Roscheck (Violine) und Katharina Plankensteiner (Viola) in Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Neue Musik (ÖGNM) in Bregenz. Die Musikerinnen und Musiker beeindruckten durch ihre Einsatzbereitschaft und ihr hervorragendes musikalisches Niveau. Mit den dargebotenen Kompositionen boten sie eine gute Unterhaltung, allerdings fehlten nicht wenigen der präsentierten Werke musikalische Anreize wie bislang nicht gekannte kompositorische Ideen oder auch Überraschungsmomente, die die Aufmerksamkeit auf sich lenkten.

Ausstellung 25.07.2020
Karlheinz Pichler

Wenn die Welt aus dem Leim quillt - "Fat Sculptures" von Erwin Wurm im Kunstraum Dornbirn
Erwin Wurm: "Fat Mini" (Fotos: Karlheinz Pichler)

Wer es bislang verabsäumt hat, sich die wülstig aufgequillten, fetten Skulpturen des 1954 im steirischen Bruck an der Mur geborenen Künstlers Erwin Wurm im Kunstraum Dornbirn zu geben, der hat noch bis 16. August die Möglichkeit, dies nachzuholen. Zentrale Blickfänge der mit „Big“ übertitelten Wurm-Schau sind das „Fat House“ und der „Fat Mini“.

Musik / Konzert 24.07.2020
Peter Ionian

Mut, Optimismus und Flexibilität - poolbar Festival eröffnet in Corona-Zeiten
poolbar Festival eröffnet mit umfangreichem Corona-Sicherheitskonzept

Kulturveranstalter leben jedes Jahr mit vielen Unabwägbarkeiten, sind es gewohnt, Risiken einzugehen, müssen immer flexibel und aufmerksam sein und auf aktuelle Situationen reagieren. Aber dieses Jahr erlebte die Kultur bei uns eine Achterbahnfahrt wie noch nie in Friedenszeiten. Mit dem kompletten Herunterfahren unseres gesellschaftlichen und kulturellen Lebens aufgrund der Corona-Pandemie, geschah ein massiver Einschnitt. Am Anfang war das prägende Wort „abgesagt!“. Die allermeisten Kulturveranstalter haben auch trotz der Lockerungen ihren Betrieb nicht wieder aufgenommen. Denn mit den gültigen Abstandsregeln, den notwendigen Sicherheitskonzepten und der unklaren Haftungsfrage, ist für viele das Veranstalten entweder wirtschaftlich nicht tragbar oder rechtlich zu unsicher. Deshalb bleiben die meisten Großveranstaltungen abgesagt. Als eines der wenigen hat sich das poolbar Festival jedoch vorgenommen, trotzdem zu veranstalten und hat dafür das gesamte Veranstaltungskonzept auf die Corona-Sicherheitsbestimmungen ausgerichtet. Gestern Donnerstag, 23. Juli hat das Festival in diesem außergewöhnlichen Jahr eröffnet.

Kritiken 24.07.2020
Gunnar Landsgesell

Die schönsten Jahre eines Lebens
Trintignant, Aimée: Seine Stimme, ihr Gesicht, so hat Claude Lelouch den Film inszeniert.

Claude Lelouch hat über 50 Jahre nach seinem romantischen Filmschlager "Ein Mann und eine Frau" mit Jean-Louis Trintignant und Anouk Aimée eine Wiederbegegnung inszeniert. Mit Filmausschnitten von damals wird dabei nicht gespart.

Film / Kino 23.07.2020
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (24.7. - 30.7. 2020)
The Lighthouse

In der Kinothek Lustenau steht diese Woche Robert Eggers´ fulminantes Psychodrama "The Lighthouse" auf dem Programm. Einblick in kapitalistische Arbeitsweisen bietet dagegen Sabine Boss in ihrem packenden Drama "Jagdzeit", das beim Open Air in Altstätten gezeigt wird.

Aktuell 22.07.2020
Manuela Schwaerzler

In eigener Sache: Ab jetzt Schlossgasse 4!
Seit 20.7.2020 sind wir in der Schlossgasse 4 (links) anzutreffen; rechts im Bild, auf derselben Straßenseite: das wunderschöne alte Haus der Familie Füßl, 30 Jahre lang Sitz der „KULTUR“.

Üblicherweise ist der Juli ein ruhiger Monat im „KULTUR“-Büro. Die Arbeit am nächsten Heft, der September-Ausgabe, beginnt erst Anfang August so richtig, es gibt also wenig zu tun, auch weil sich viele Kulturveranstalter in die Sommerpause verabschieden; das ist die Zeit, in der auch das Redaktionsteam der „KULTUR“ (Peter Füßl, Pauline Lesjak, Christina Porod und meine Wenigkeit) sich ein wenig Urlaub gönnt. Wie gesagt: üblicherweise.

Musik / Konzert 21.07.2020
Silvia Thurner

Schubert im Gewand der Folk music – die „Erlkings“ wurden bei der Schubertiade von den meisten Zuhörenden stürmisch gefeiert
Bryan Benner und die "Erlkings" transferierten Schubertlieder in die Popmusik und ernteten damit bei der Schubertiade Hohenems stürmischen Applaus. (Foto: Schubertiade)

Bryan Benner ist ein viel beachteter Singer-Songwriter mit einer großen Liebe zum romantischen Lied. Mit seiner Band, den „Erlkings“, mischt der aus den USA stammende Bariton in Wien die Szene auf. Nun präsentierten die Musiker im Markus-Sittikus-Saal ihre ganz eigenen Interpretationen bekannter Schubertlieder. Das Publikum ging begeistert mit und feierte Bryan Benner, der auch als hervorragender Conférencier gute Unterhaltung bot. Doch trotz der ehrlich nachempfundenen Begeisterung für Schubert‘sche Gesänge, hinterließen die „Erlkings“ auch einen widersprüchlichen Eindruck, denn manche Werkdeutungen kamen als gar zu oberflächlicher Klamauk daher.

Musik / Konzert 18.07.2020
Silvia Thurner

Mit Liedern eindrückliche Welt(sichten) eröffnen – Konstantin Krimmel und Daniel Heide gaben einen faszinierenden Liederabend mit Schillervertonungen von Franz Schubert
Der Bariton Konstantin Krimmel und Daniel Heide am Klavier wurden bei der Schubertiade herzlich gefeiert. (Foto: Schubertiade)

Das mit Spannung erwartete Debüt des Baritons Konstantin Krimmel bei der Schubertiade Hohenems war ein eindrückliches Erlebnis für die Zuhörenden und ein großer Erfolg für den aus Ulm stammenden Sänger. Mit einer differenzierten Gesangskunst formte er die melodischen Linien und deutete die Liedinhalte emphatisch aus. Einen wesentlichen Anteil an den spannenden Darbietungen hatte Daniel Heide am Klavier. Er begleitete nicht nur, sondern stellte den psychologisch ausdeutenden Unterbau der Kompositionen mit viel Gespür für das Wesen der Lieder dar.

Musik / Konzert 17.07.2020
Silvia Thurner

Die Wahrheit in der Musik ausdrücken – frenetischer Jubel für Kian Soltani und Aaron Pilsan bei der Schubertiade Hohenems
Kian Soltani und Aaron Pilsan musizierten an zwei Abenden bei der Schubiertiade Hohenems und lösten mit ihren faszinierenden Werkdeutungen Jubelstimmung aus. (Foto: Schubertiade)

Mit einem sympathischen Lachen betraten der Pianist Aaron Pilsan und der Cellist Kian Soltani die Bühne im Markus-Sittikus-Saal in Hohenems und hatten das freudvoll wartende Publikum bereits nach den ersten Tönen des fröhlich aufsteigenden Eingangsthemas aus Strawinskis „Suite Italienne“ auf ihrer Seite. So vielschichtig in der Programmgestaltung und so feinsinnig in der musikalischen Ausdeutung, getragen von einem gemeinsamen musikalischen Atem, gab es bislang auch Beethovens Cellosonate op. 102/2, die Klaviersonate op. 40 von Dmitri Schostakowitsch und Piazzolla „Le Grand Tango“ hierzulande selten zu hören.

Film / Kino 17.07.2020
Gunnar Landsgesell

Unhinged - Außer Kontrolle
Crowe als Psychopath, SUV-Fahrer und Mann, der andere noch leiden lässt, bevor er selbst abtritt.

Ein psychopathischer Wutbürger (Cameron Crowe) verfolgt eine junge Mutter (Caren Pistorius) ohne besonderen Grund. Eine Nervenschlacht, holprig inszeniert mit den üblichen Mitteln von Thrillern und garniert mit einigen Härteeinlagen.

Ausstellung 16.07.2020
Karlheinz Pichler

Wible, Mändle, Schwarzoberger, Lochar, Nudlar, Säckler, Blausar … Tone Finks Heimspiel in Schwarzenberg
Tone Fink: Aufstand der Tiere (Prozession in Schwarzenberg) (Foto: Karlheinz Pichler)

Hockthrone, Sitzmänner im Buddha-Look, eine zehn Meter lange Panoramazeichnung, Texturen und viel Tierisches zeigt Tone Fink derzeit unter dem Titel „Gefinkelter Oxo Ton(e)spuren“ in und um den Gasthof Ochsen in Schwarzenberg. Die Gemeinde mit dem Postkarten-Dorfkern lädt ihren berühmten Sohn anlässlich ihres 750. Geburtstages zu einem großen Heimspiel.

Theater 16.07.2020
Peter Niedermair

RHEINDORF – Ein theatraler Spaziergang

Eine Produktion von walktanztheater.com in Kooperation mit der Marktgemeinde Lustenau / W*ORT Lustenau / Culture Factor Y / 2020 feierte Premiere am letzten Dienstagabend. Das Stück ist großes Theater. Ernst und heiter, inhaltlich in die Tiefe schürfend, radikal offen, sehr kritisch, eine gut strukturierte dramatische Konstruktion und sachlich klare bis berührend poetische Textierung in den monologischen und dialogischen Teilen, soziographisch gut recherchiert, umfassende Themenvielfalt, nicht beschönigend, das Fremde (im Sinn von L. Irigaray und H. Arendt) respektierend und integrierend, offen, witzig, lässig, stilsichere Regie, ausgefallene verzaubernde Kostümierungen, coole Musik von der türkischen Combo, schauspielerisch und sprachlich überzeugend, einzigartig, zart und poetisch. Eine Liebeserklärung ans Rheindorf.

Film / Kino 16.07.2020
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (17.7. - 23.7. 2020)
The Lodger - Der Mieter

Sommerzeit ist Open-Air-Zeit: Nicht nur beim Gasthof Jöslar in Andelsbuch wird dabei mit Alfred Hitchcocks "The Lodger – Der Mieter" ein Meisterwerk des Stummfilms gezeigt, sondern auch das KUB Open-Air in Bregenz startet mit Charlie Chaplins "City Lights" mit einem zeitlosen stummen Klassiker.

CD-Tipp 15.07.2020
Peter Füssl

Marcin Wasilewski Trio & Joe Lovano: Arctic Riff

Obwohl sie erst Mitte vierzig sind, spielen Pianist Marcin Wasilewski, Kontrabassist Slawomir Kurkiewicz und Drummer Michal Miskiewicz schon seit 27 Jahren im selben Trio, das um die Jahrtausendwende dank ihres Engagements beim legendären Tomasz Stanko und damit verbunden beim ECM-Label einen enormen Popularitätsschub erlebte. Mittlerweile haben sie ein Dutzend Alben veröffentlicht, die Hälfte davon bei den Münchnern, aber so etwas wie Routine oder künstlerisches Sicherheitsdenken liegt den drei Polen völlig fern. Vielmehr scheinen sie jedes Album mit ungebrochenem Elan und unerschöpflicher Experimentierlust anzugehen und sich gerne auch einmal passende Partner für ihre musikalischen Abenteuer zu holen. Mit dem kraftvoll-expressiven Tenorsaxophonisten Joe Lovano haben sie einen absoluten Glücksgriff getan, denn der Amerikaner verfügt wie die Polen über ein enorm breites stilistisches Spektrum, kann sich genüsslich an wunderschönen Melodien delektieren, fintenreich mit Ecken und Kanten Versehenem musikalische Brillanz verleihen und in spontanen Improvisationen einen höchst einfallsreichen und wendigen Kommunikationspartner abgeben.

Literatur 13.07.2020
Ingrid Bertel

Köhlmeier, Lang und Dornig auf „onepage“ - Es war einmal
Kurt Dornig und Michael Köhlmeier beim Signieren eines Teils der Edition

Ausgabe 22 der bibliophilen Edition „onepage“ präsentiert ein Märchen von Michael Köhlmeier und ein Gedicht von Maximilian Lang in einer hinreißenden grafischen Gestaltung von Kurt Dornig. Nein, einen Stil wolle er nicht haben, sagt der Buchgestalter Kurt Dornig. Wenn er sich dabei ertappe, einen Stil zu haben, höre er auf. Kurt Dornig präsentiert nicht sich selbst; er lässt sich auf Texte ein. Die setzt er für so edle Editionen wie „Die andere Bibliothek“ oder den traditionsreichen Kinderbuchverlag NordSüd ins Bild. Er definiert das Erscheinungsbild von Kunstkatalogen, Sachbüchern, Romanen, Essays. „onepage“ aber, erzählt Kurt Dornig, war eine besondere Herausforderung.

Musik / Konzert 12.07.2020
Silvia Thurner

Einander musikalisch begegnen – bunt bestückter „Pfortebalkon“ im Winzersaal in Klaus
Musikerinnen und Musiker, die seit Jahren die "Musik in der Pforte" begleiten, sowie die Vocale Neuburg spielten beim Fest & Konzert "D'Zit isch do" im Winzersaal in Klaus auf.

Klaus Christa lud zahlreiche Freunde der „Pforte-Familie“ sowie Studierende des Vorarlberger Landeskonservatoriums zu einem musikalischen Beisammensein mit anschließender Jamsession. Leider spielte das Wetter nicht mit, so dass das openair geplante Fest im Winzersaal in Klaus über die Bühne gehen musste. Zu erleben war ein vielseitiges Programm mit Musikerinnen und Musikern aus unterschiedlichen Stilrichtungen, unter anderem Simon Frick (Geige), David Soyza (Vibraphon), Elias Menzi (Hackbrett), der Singer-Songwriter Martin Lindenthal sowie Oskar Egle und die Vocale Neuburg.

Ausstellung 11.07.2020
Peter Niedermair

„Grenzbetrachtungen“ von Miro Kuzmanovic
Das erste in dieser Serie entstandene Bild

Der in Lustenau lebende Fotograf Miro Kuzmanovic stellt in der Wunderkammer des „Botta“-Shops gleich neben dem Kultursaal der Marktgemeinde seine jüngste Arbeit „Grenzbetrachtungen“ aus. Aus dem Fundus von über 80 Fotografien, die ab dem Corona-Lockdown im Frühjahr 2020 entstanden sind, hat er zehn Fotografien ausgewählt. Der Künstler-Fotograf präsentiert seine Reportage als ein berührendes Tableau Vivant zum Thema Grenze, Existenz und Alltag während der rigorosen Abgeschlossenheit in der Covid-19-Zeit von März bis Juni dieses Jahres. Viermal im Jahr werden in der Botta Wunderkammer Projekte aus Kunst und Kultur gezeigt. Die Ausstellung von Miro Kuzmanovic ist noch bis 30. September zu sehen.

Theater 10.07.2020
Peter Niedermair

Im Kosmodrom des Theater Kosmos: „Infantizid, Femizid, Suizid“ oder „Als Kind hat man blaue Flecken, weil man klein ist und ungeschickt und oft hinfällt.“ Von Felix Kalaivanan und Amos Postner - Premiere am 9. Juli 2020

Vor sechs Jahren haben die beiden Theaterleiter des Theater KOSMOS Bregenz Hubert Dragaschnig und Augustin Jagg für ihre Spielstätte „Kosmodrom“ erstmalig einen Stückewettbewerb für junge AutorInnen und TheatermacherInnen ausgeschrieben. Die Besetzung darf max. 5 Figuren betragen und das Stück zwischen 30 und maximal 60 Minuten dauern. In dieser Reihe wurde am gestrigen 9. Juli das eingangs genannte Theaterstück aufgeführt, sehr zum Gefallen des Publikums.