„Antigone" in einer Bearbeitung von Michael Köhlmeier derzeit im Theater Kosmos in Bregenz zu sehen.(Foto: Jan Friese)
Christina Porod · 27. Jun 2013 · Literatur

3 Tage Hohenemser Literaturpreis

Diesen Samstag, den 29. Juni 2013, wird zum dritten Mal der Hohenemser Literaturpreis für deutschsprachige AutorInnen nichtdeutscher Muttersprache überreicht: Saša Stanišić und Léda Forgó werden ihre Siegertexte im Salomon-Sulzer-Saal vorstellen. Am morgigen Freitag wird das Wochenende mit einem Abend im Zeichen junger Literatur und Musik eingeläutet. Bei der Lesematinee am Sonntag werden die SiegerInnen des diesjährigen Literaturpreises ihre Texte nochmals präsentieren.

Saša Stanišić hat 2006 mit seinem Debütroman „Wie der Soldat das Grammofon repariert“, der in 30 Sprachen übersetzt wurde, viel Aufsehen erregt. Seine Einsendung „Frau Kranž malt ein Bild von Hier“ (Romanauszug) wird mit dem diesjährigen Hauptpreis ausgezeichnet, der mit 10.000 Euro dotiert ist.
Der 1978 in Višegrad geborene Stanišić und die 1973 in Nordungarn geborene Léda Forgó, die den Anerkennungspreis über 3000 Euro erhält, werden ihre Texte bei einer Lesung im Rahmen der Preisverleihung darbieten.

Die Jury, bestehend aus Anna Mitgutsch, Zafer Şenocak, Michael Köhlmeier und Doron Rabinovici, hatte die Wahl aus 153 ihr anonym vorliegenden Einsendungen getroffen. Anna Mitgutsch und Zafer Şenocak werden bei der Preisverleihung anwesend sein und ihre Wahl begründen.
Die österreichische Schriftstellerin Anna Mitgutsch hält die diesjährige Rede zur Verleihung; Kulturlandesrat Mag. Harald Sonderegger sowie der Hohenemser Kulturstadtrat und Vizebürgermeister Günter Linder werden das Publikum begrüßen.

Veranstaltungsprogramm zur Verleihung


Das literarische Wochenende wird mit einem neuen Veranstaltungsschwerpunkt am Freitagabend eingeleitet: „Neue Texte – neue Klänge“ beweist, wie viel literarisches und musikalisches Talent in Vorarlberg schlummert. Autorin Gabriele Bösch und der künstlerische Leiter der tonart Musikschule Mag. Markus Pferscher stellen junge AutorInnen, MusikerInnen und KomponistInnen vor. Die SiegerInnen des diesjährigen Literaturpreises werden nach der Verleihung am Samstagabend bei einer sonntäglichen Lesematinee ihre Texte nochmals zum Besten geben. Aufgrund der Lesung im Federmann-Saal hält auch das im selben Haus befindliche Restaurant Moritz an diesem Mittag geöffnet.

 

Freitag, 28. Juni 2013, 19 Uhr
„Neue Texte, neue Klänge“, Salomon-Sulzer-Saal (Schweizer Straße 21)
Samstag, 29. Juni 2013, 19 Uhr
Offizielle Preisverleihung und Vorstellung der Siegertexte, Salomon-Sulzer-Saal (Schweizer Straße 21)
Sonntag, 30. Juni 2013, 11 Uhr
Lesematinee mit den PreisträgerInnen und Musik, Federmann Kultursaal (Schulgasse 1)

Karten für Freitag und Sonntag können unter Tel. 0676/4756580 oder E-Mail viertelforum@worknet.at reserviert werden
Der Eintritt zur Preisverleihung am Samstag, den 29. Juni ist frei. Eine Anmeldung bis Freitagmittag, den 28. Juni ist dennoch erforderlich: martin.hoelblinger@hohenems.at, Tel. 05576/7101-1131