Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

26.09.2013 |  Peter Füssl

Dánjal: The Bubble

„The Bubble“ ist zwar schon 2012 erschienen, aber erstens gibt es auf Silberling gebrannt von Dánjal nichts Neueres, zweitens ist dieser Irrsinn ohnehin völlig zeitlos, und drittens ...

Aber schön der Reihe nach: Das kreative (Unruhe-)Zentrum der Band ist der 35-jährige Pianist und Vokalist, Komponist, Schauspieler, Autor und vor allem auch Entertainer Dánjal á Neystabø, der zwar aus einer höchst prominenten und alteingesessenen Politikerfamilie auf den Färöer Inseln stammt, aber als deklarierter Weltbürger wenig von nordischer Melancholie und schon gar nichts von musikalischer Zurückhaltung hält und schlicht alles in seinen unglaublichen Musikmix packt, was unterhält und gut klingt: mitreißenden Balkan-Sound und zu Herzen gehende Klezmer-Töne, erdigen Blues und witzige Cabaretmusik-Einlagen, zarte Pianoballaden und hochdramatische Orchesterstücke. Permanente Rhythmus- und Harmoniewechsel sind ebenso Programm wie überraschende Wendungen en masse. Zappa und die Beatles, die Sparks und Monty Python schauen kurz mal um die Ecke, und wenn die skandinavischen MusikerInnen dieses Septetts, die sowohl in der Klassik als auch in der Avantgarde zuhause sind, ihren Wahnsinn nach 38 Minuten in höchst lustvoller Präzision abgespielt haben, gibt es nur eines – die Repeat-Taste!
(Peregrina/in-akustik)

Konzerttipp: ... und drittens muss man diese Band ohnehin live erleben: Dánjal zelebrieren ihren Wahnsinn am 6. Oktober im Gemeindehaus Nüziders. www.kultpur.at

Artikelaktionen
Bilder
  • danjal_thebubble.jpg