Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

05.12.2016 |  Mirjam Steinbock

„Kultur am Zug“ – Neues Vermittlungsformat lässt Kulturschaffende regelmäßig einen Zugwaggon bespielen

Wie man mit Kultur auf Schiene kommt, künstlerisch bewegt wird und vor allem kleine Kulturinitiativen besser kennen lernt, stellt das von Nina Winkler kuratierte Vermittlungsprogramm „Kultur am Zug“ in Aussicht. Die vom ÖBB-Regionalmanagement Vorarlberg und der Landesregierung getragene Initiative wurde bei der Pressekonferenz am Montag, 5. Dezember am Bahnhof Bregenz präsentiert. Eine Hörprobe im eigens für diese Aktion gestalteten und reservierten „Kultur am Zug“-Waggon gaben Evelyn Fink-Mennel vom Vorarlberger Landeskonservatorium und Studierende der Volksmusikklasse mit „ADVENTure“. Mehr davon gibt es am Samstag, 10. Dezember, wenn der Kultur-Waggon um 14.30 Uhr in Bludenz erstmals Kurs auf Lindau nimmt.

Von da an wird jeden zweiten Samstag im Monat ein vielfältiges Programm mit künstlerischen Beiträgen von kleinen und großen Kulturinitiativen aus den Bereichen Theater, Tanz, Literatur, Musik und Museum präsentiert. Der Waggon des Regionalexpress von Bludenz nach Lindau und retour fungiert als zweistündige Spielstätte und soll Fahrgästen einen Einblick in die jeweilige Kunstform gewähren.

Zugang zu verschiedenen kulturellen Darstellungsformen

Der Ursprung der Initiative liegt in der im Mai 2016 erfolgreich umgesetzten Aktion „Lesen im Zug“, die anlässlich des Internationalen Bibliothekskongresses stattfand und sowohl bei Fahrgästen als auch den teilnehmenden AutorInnen großen Anklang fand. Die Idee wurde weiter gesponnen und mit dem ÖBB-Regionalmanagement Vorarlberg und der Kulturabteilung des Landes umgesetzt. Die Auswahl des bis Juni 2017 vorgestellten Programms erfolgte in Zusammenarbeit mit der IG Kultur Vorarlberg, dem Landesverband für Amateurtheater, dem literatur:vorarlberg netzwerk, netzwerkTanz Vorarlberg, dem Vorarlberger Landeskonservatorium und dem vorarlberg museum. Darüber hinaus werden u.a. KunstVorarlberg, verschiedene Museen und die Austrian Guides eingebunden, um KulturkonsumentInnen niederschwellige Zugänge zu kulturellen Darstellungsformen zu bieten.

Zugfahren als Genuss betrachten

Gerhard Mayer, Regionalmanager der ÖBB, bezeichnet die Aktion als Win-win-Situation: „Die Kulturinitiativen profitieren von der Fahrgastfrequenz und wir profitieren davon, dass wir mit Kultur beschenkt werden.“ Christian Bernhard, Landesrat für Kultur, lobt die gute Teamarbeit für die Initiative, die auch im Einklang mit der Kulturstrategie des Landes stehe und befürchtet, angesichts des attraktiven Programms in Zukunft öfter Zug fahren zu müssen. Johannes Rauch, Landesrat für Mobilität, weist auf die positive Entwicklung des Zugfahrens in Vorarlberg hin. „Zugfahren ist keine Last, man darf das tun.“, lautet sein Appell für die Nutzung der ÖBB mit dem inzwischen viertelstündlich getakteten Vorarlberg-Fahrplan und zeigt sich begeistert vom Kulturvermittlungsprogramm auf Schienen: „Es verbindet zwei Dinge, die nicht auf den ersten Blick miteinander in Verbindung gebracht werden.“

Gratis für Fahrgäste

Das Programm steht Fahrgästen mit gültigem Fahrschein gratis zur Verfügung. Darüber hinaus weisen Flyer und Hinweistafeln auf das aktuelle Programm der Kulturinitiative hin. An den Bahnhöfen informieren entsprechende Durchsagen über den „Kultur am Zug“-Waggon. Die Kulturabteilung des Landes sowie Kuratorin Nina Winkler unterstützen die Kunst- und Kulturschaffenden bei der Vorbereitung ihrer Beiträge. Dass diese damit die Möglichkeit haben, direkt in Resonanz mit dem Publikum zu treten, ihr Programm auf den Fahrplan abzustimmen und sich auf eine neue Bühnensituation einzulassen, hält die Kuratorin dabei für besonders attraktiv.

 

Programm der jeweils am zweiten Samstag des Monats um 14.30 ab Bludenz stattfindenden Aktion:

10. Dezember 2016: „ADVENTure“, Volksmusikklasse Evelyn Fink-Mennel, Vorarlberger Landeskonservatorium | Musik

14. Januar 2016: "Nächster Halt - next stop: Museum" | Museen

11. Februar 2017: „Coffee to go – Café Fuerte zum Mitnehmen“ | Theater

11. März 2017: „Orijent Ekspres“, Akkordeonklasse Goran Kovacevic, Vorarlberger Landeskonservatorium | Musik

8. April 2017: „Poetry Train“, Dichterwettstreit in der Eisenbahn: einsteigen, zuhören, abstimmen | Literatur

13. Mai 2017: „Bewegend.“, Zeitgenössischer Tanz am Zug | Tanz

10. Juni 2017: „Zug der Reflexion“ | Bildende Kunst

 

Evelyn Fink-Mennel und Studierende des Vorarlberger Landeskonservatoriums geben mit "ADVENTure" eine Kostprobe  im Kultur im Zug-Waggon | © VLK/Alexandra Serra

Evelyn Fink-Mennel und Studierende des Vorarlberger Landeskonservatoriums geben mit "ADVENTure" eine Kostprobe im Kultur im Zug-Waggon | © VLK/Alexandra Serra

Kuratorin Mag. Nina Winkler stellt das Programm vor | © VLK/Alexandra Serra

Kuratorin Mag. Nina Winkler stellt das Programm vor | © VLK/Alexandra Serra

v.l.n.r.: ÖBB-Regionalmanager Gerhard Mayer, Christian Bernhard, Landesrat für Kultur und Johannes Rauch, Landesrat für Mobilität | © VLK/Alexandra Serra

v.l.n.r.: ÖBB-Regionalmanager Gerhard Mayer, Christian Bernhard, Landesrat für Kultur und Johannes Rauch, Landesrat für Mobilität | © VLK/Alexandra Serra

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • Evelyn Fink-Mennel und Studierende des Vorarlberger Landeskonservatoriums geben mit "ADVENTure" eine Kostprobe  im Kultur im Zug-Waggon | © VLK/Alexandra Serra Evelyn Fink-Mennel und Studierende des Vorarlberger Landeskonservatoriums geben mit "ADVENTure" eine Kostprobe im Kultur im Zug-Waggon | © VLK/Alexandra Serra
  • Kuratorin Mag. Nina Winkler stellt das Programm vor | © VLK/Alexandra Serra Kuratorin Mag. Nina Winkler stellt das Programm vor | © VLK/Alexandra Serra
  • v.l.n.r.: ÖBB-Regionalmanager Gerhard Mayer, Christian Bernhard, Landesrat für Kultur und Johannes Rauch, Landesrat für Mobilität | © VLK/Alexandra Serra v.l.n.r.: ÖBB-Regionalmanager Gerhard Mayer, Christian Bernhard, Landesrat für Kultur und Johannes Rauch, Landesrat für Mobilität | © VLK/Alexandra Serra