Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

27.08.2017 |  Anita Grüneis

Zum Finale ein Konzert für die ganze Familie - das erste Classic Open Air Vaduz ist vorbei  

Das erste Classic Open Air Festival Vaduz ist vorbei. Knapp 5000 Besucherinnen und Besucher hatten sich an einer Musik erfreut, die ein weites Spektrum umfasste, von Bach über Mozart, Beethoven, Mussorgski, Strawinski, Tschaikowski, Piazolla bis hin zu Leroy Anderson. Auffallend war bei diesem Festival die große Spiellust der 153 Akteure, ihre Leidenschaft für die Musik und ihre Freude an der Kommunikation. Kein Wunder, dass das Finale schlagerselig mit der Zugabe „Ja, ja der Chianti-Wein“ endete.

Bei diesem finalen Open-Air Matineekonzert für die ganze Familie wurde musiziert, gesungen, gepfiffen, geklatscht, gelacht, gegessen und getrunken. Gespielt haben das Sinfonieorchester Liechtenstein, Musikerinnen und Musiker des Orchesters Liechtenstein-Werdenberg, Schülerinnen und Schüler der Liechtensteinischen Musikschule und Mitglieder des Esperanza Ensembles der Internationalen Musikakademie Liechtenstein. An die einhundert Musizierende füllten die transparente Rundbogenbühne auf der Vaduzer Marktplatzgarage bis auf den letzten Platz.

Dirigent Griffiths wird zum Zaubermeister

Kevin Griffiths, künstlerischer Leiter und Chefdirigent des Collegium Musicum Basel, hatte die Aufgabe übernommen, das große Ad-hoc Orchester zu leiten. Dabei ist es ihm tatsächlich gelungen, ein hörbar homogenes Ensemble zu formen, das ihm auf den Taktstock gehorchte. Gleich zu Beginn des Konzerts griff der Maestro zum Mikrofon und erklärte in der Folge die jeweils gespielten Werke. Mit Tschaikowski begann und endete die Matinee, dazwischen waren Werke von Smetana, Gounod, Dukas, Wood, Elgar und Anderson zu hören. Das Publikum, unter ihnen etliche Kinder, bekam zudem bei Paul Dukas Werk „Der Zauberlehrling“ eine Unterrichtslektion in Sachen Musik. Griffiths ließ die einzelnen Motive vom Orchester vorspielen, erklärte dazu die Geschichte von Goethes „Zauberlehrling“ und setzte dann die Teile wieder zu einem Ganzen zusammen. So konnten die Zuhörerinnen und Zuhörer in das Stück hineinschauen und erkannten seine „Grammatik“.

Der Tag für und mit der Jugend

Der Tag zuvor war der Jugend gewidmet. In zwei Konzerten zeigten junge Nachwuchskünstler ihr Können. Nach einem ersten Konzert der Musiker Levon Avagyan am Klavier und Yevgeny Chepovetsky an der Violine, beide Stipendiaten der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein, spielte das Ensemble Esperanza im überdachten Großzelt am Vaduzer Rathausplatz. Konzertmeisterin Chouchane Siranossian präsentierte mit ihrem Ensemble ein nahezu „gluschtiges“ Programm mit unterhaltsamen und charmanten Orchester-Miniaturen. Auch die „leichte Klassik“ kam zu Wort wie Leroy Andersons „Jazz-Suite“ mit dem „Typewriter“, das Stück für Solo-Schreibmaschine und Orchester. In der Vaduzer Version saß der hervorragende Pianist Andreas Domjanic an der Schreibmaschine. Dem folgenden „Blue Tango“, wohl einer der bekanntesten Tangos der Welt, gab das Ensemble Leidenschaft und Pep und lud damit beinahe zum Mittanzen ein.

Der neue Star an der Violine: Marc Bouchkov

Etwas ernster wurde die Musik mit Astor Piazollas „Vier Jahreszeiten“, das vom Ensemble Esperanza mit viel Temperament, aber auch Feinfühligkeit zum Leben erweckt wurde. Einen großen Anteil dabei hatte der Solist Marc Bouchkov. Der 26-jährige Belgier schien mit seiner Geige zu singen und beherrschte dabei alle Tonlagen, vom Bass zum Tenor, vom Koloratursopran bis zur Altistin. Gleichzeitig entwickelte er beim Spielen eine unglaubliche Wucht, konnte diese Power aber blitzschnell wieder zurücknehmen und die leisesten Töne und sanftesten Klänge produzieren. Er ist ein Magier, der mit seiner Präsenz, seiner Spiel-Lust und seiner Leidenschaft die Menschen in seinen Bann zieht. Kein Wunder bekam er Standing Ovations, die aber auch der einfühlsamen Begleitung von Ensemble Esperanza galten.   

Zum Abschluss zeigten die Jugend und Junggebliebene aus Liechtenstein einen anderen Aspekt von Musik. Die Liechtenstein Musical-Company präsentierte Highlights ihrer neuen Produktion „Daddy cool“, die am 1. September Premiere feiert. Die Musik von Boney M. mit seinen Disco-Evergreens riss das Publikum aus den Stühlen und zwang beinahe zum Mitklatschen.

 

Das nächste Classic Open Air Vaduz findet vom 23. bis 26. August 2018 statt.

 

Marc Bouchkov - der neue Star an der Violine

Marc Bouchkov - der neue Star an der Violine

Klassik-Matinee auf der Vaduzer Marktplatzgarage

Klassik-Matinee auf der Vaduzer Marktplatzgarage

Musik macht auch müde

Musik macht auch müde

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • Marc Bouchkov - der neue Star an der Violine Marc Bouchkov - der neue Star an der Violine
  • Klassik-Matinee auf der Vaduzer Marktplatzgarage Klassik-Matinee auf der Vaduzer Marktplatzgarage
  • Musik macht auch müde Musik macht auch müde