Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Musik setzte vielgestaltige Gefühlwelten frei - Hervorragende Musiker beim „Zeitklänge“ Herbstfestival am Saumarkt in Feldkirch
Ernst Kovacic, Mathilde Hoursiangou und Andreas Schablas interpretierten Werke des 20. und 21. Jahrhunderts stilsicher und virtuos
Musik / Konzert
07.10.2010 Silvia Thurner

Der Eröffnungsabend des Zeitklänge-Festivals, das in diesem Jahr unter dem Motto „Voices in (e)motion“ von einem Symposium und Vorträgen begleitet wird, ging anregend und in sich abgerundet über die Bühne. Begeisterung riefen vor allem die Musiker Andreas Schablas (Klarinette), Ernst Kovacic (Violine) und Mathilde Hoursiangou (Klavier) hervor. Sie verliehen den Werkdeutungen von Galina Ustwolskaya, Shih und Cerha Charakter und formten Kompositionen von Berg und Bartók meisterhaft.

zum Artikel >
Eivind Aarset & The Sonic Codex Orchestra
CD-Tipp
06.10.2010 Peter Füssl

Der englische Musikjournalist John Fordham meinte im „Guardian“: „Einige Passagen klingen, als ob man das Mahavishnu Orchestra mit halber Geschwindigkeit spielen würde, einige wie aus der ’Jack Johnson’-Ära von Miles Davis, wie eine scharfe Gitarre, die in Joe Meeks (Anm.d.Red.: legendärer, englischer Musikproduzent, der an 700 Aufnahmen mitwirkte, unzählige Chartserfolge hatte, Séancen an Buddy Hollys Grab abhielt und im Wahnsinn endete) Badezimmer aufgenommen wurde oder wie die Fleetwood Mac, wenn sie versuchen, Morricone zu spielen.“

zum Artikel >
Aus Alt mach’ Neu - „Urig Uhrig“ wirkte zünftig und begeisterte das Publikum
Wolfgang Bilgeri führte MusikantInnen aus elf Musikvereinen für das Musikprojekt "Urig Uhrig" zusammen
Musik / Konzert
04.10.2010 Silvia Thurner

Wolfgang Bilgeri, der Bezirkskapellmeister des Bregenzerwaldes, ist für innovative Ideen bekannt. Um fortgeschrittenen jungen MusikantInnen eine Herausforderung zu bieten, entwarf er unter dem Motto „Urig, Uhrig“ eine Musikperformance für Blasorchester, Alphornbläser, Saiteninstrumente und Saz. Dazu lud er die beiden Komponisten Johannes Bär und Murat Üstün ein, Bregenzerwälder Volkslieder zu bearbeiten. Die unterschiedlichen Kulturkreise, in denen die beiden Komponisten aufgewachsen sind, ließen auf spannende Beziehungslinien schließen. Am Wochenende wurde das Musikprojekt mit viel Spielfreude und außergewöhnlichen Instrumentenverbindungen in HIttisau und Hörbranz präsentiert und gefeiert.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (4.10. - 10.10. 2010)
Die Fremde
Film / Kino
03.10.2010 Walter Gasperi

zum Artikel >
Gute Unterhaltung mit Musik von Joseph Haydn - Das Concerto Stella Matutina musizierte lustvoll und ermöglichte ein Hörerlebnis mit einer original rekonstruierten Klappentrompete
Das Barockorchester Concerto Stella Matutina spricht mit guten Programmen und sympathischen Moderationen immer mehr KonzertbesucherInnen an
Musik / Konzert
03.10.2010 Silvia Thurner

Das dritte Abokonzert des Concerto Stella Matutina stieß auf sehr viel Interesse. In der vollbesetzten Götzner Kulturbühne AmBach musizierte das Barockorchester mit der schottischen Cellistin Alison McGillivray und dem international bekannten Trompeter Markus Würsch. Dieser hat in jahrelanger Forschungsarbeit eine Klappentrompete nachgebaut, wie sie als Novität um 1800 Joseph Haydn für sein berühmtes Trompetenkonzert zur Verfügung stand. Das reine Haydnprogramm war außergewöhnlich und abwechslungsreich zusammen gestellt.

zum Artikel >
Ein Theaterabend mit magischen Momenten
Überzeugend: Andreas Jähnert (oben) und Martin Olbertz als Carlos I und II
Theater
02.10.2010 Dagmar Ullmann-Bautz

Arno Geigers „Schöne Freunde“ am Vorarlberger Landestheater vom Publikum umjubelt - ein Theaterabend mit magischen Momenten, vereinzelten Längen und einer grandiosen Schauspielerleistung

zum Artikel >
Wechselspiele musikalischer Felder - Georg Furxer erhielt das mit 6.540 Euro dotierte Kompositionsstipendium
Verleihung des Kompositionsstipendiums 2010 an Georg Furxer im Montfortsaal des Landhauses.
Musik / Konzert
01.10.2010 Silvia Thurner

Im Bregenzer Landhaus wurde das „Kompositionsstipendium des Landes Vorarlberg“ an Georg Furxer verliehen. Eine vierköpfige Jury, bestehend aus den Ensembleleitern und Dirigenten Markus Elsner und Kasper de Roo sowie den Musikerinnen und Komponistinnen Ursula Strubinsky und Elisabeth Harnik, hatte aus den (anonym) eingereichten Kompositionen das Werk „A World to Walk In“ des 29-jährigen Dornbirners ausgezeichnet.

zum Artikel >
Grinderman: Grinderman 2
CD-Tipp
29.09.2010 Peter Füssl

Auf dem Cover der ersten Grinderman-CD zupfte ein alter, im Regen stehender Affe etwas verlegen wirkend an seinen Genitalien, auf „Grinderman 2“ fletscht ein leicht verloren dreinschauender Wolf in einem marmornen Badezimmer seine Zähne. Man weiß ja, dass nicht nur die Anzüge von Nick Cave schwarz sind, sondern auch sein meist beißender Humor, und so verwundert es wenig, dass er sich mit 53 Jahren nicht wirklich auf das Altenteil zurückziehen, sondern erst so richtig die Sau rauslassen will.

zum Artikel >
Barockmusik im Einklang mit der Gegenwart - Die Lautten Compagney Berlin und das Raschèr Saxophon Quartet gingen reizvolle Verbindungen miteinander ein
Die historische Aufführungspraxis der "Lautten Companey Berlin" und modernes Saxophonquartett wurden bei "DornbirnKlassik" beziehungsreich verwoben
Musik / Konzert
27.09.2010 Silvia Thurner

Das erste Abonnementkonzert von "DornbirnKlassik“ war der Barock- und der zeitgenössischen Musik gewidmet. Dazu standen die Lautten Compagney Berlin und das Raschèr Saxophone Quartet zusammen auf der Bühne. Reizvolle Klangverbindungen gingen die Streicher und Bläser mit Werken von Bach, Vivaldi und Purcell sowie der englischen Komponistin Sally Beamish und Philip Glass ein. Während die Uraufführung der bearbeiteten Fassung des Adagios aus Bachs drittem Brandenburgischen Konzert wenig überzeugte, überraschte Beamishs Saxophon-Konzert mit musikalischem Humor und weit schweifenden Bildern.

zum Artikel >
Der Mann mit der Doppelhals-Gitarre - David Fiuczynski-Portrait beim proFILE Jazz Festival
David Fiuczynski enwickelte einen unverwechslbaren Gitarrenstil
Musik / Konzert
27.09.2010 Thomas Kuschny

David Fiuczynski ist, zumindest in einschlägigen Kreisen, hierzulande schon lange kein Unbekannter mehr. Durch sein Hauptprojekt „Screaming Headless Torsos“ ist er viel in der Welt herumgekommen und hat im Zuge dessen auch schon öfter in Vorarlberg bzw im Spielboden Dornbirn Station gemacht. Naheliegend also, ihm beim proFILE Jazz Festival am Spielboden einmal eine größere Plattform zu bieten, seine Vielseitigkeit zu beweisen.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)