Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Ausstellung

Die Störung gewöhnlicher Verhältnisse - Matthias Bildstein u. Philippe Glatz in der Dornbirner Galerie c.art
Bildstein/Glatz: "Konzentration auf das Wesentliche", Mischtechnik,2013
Ausstellung
30.11.2013 Karlheinz Pichler

Das Künstlerduo Bildstein/Glatz alias Matthias Bildstein (A) und Philippe Glatz (CH) ist mit einem Teil ihres ständig sprudelnden Ideenreservoirs in der Dornbirner Galerie „c.art“ gelandet. Neben einer großen Installation im Eingangsbereich zeigen sie unter dem Titel „Landing“ neben großformatigen Gemälden hauptsächlich handgemachte und überarbeitete Drucke.

zum Artikel >
Die skulpturale Befragung des Raumes - Markus Strieder in der Kunsthalle Wil
Markus Strieder: "Landschaft, dahinter". 2012, vierteilig, Stahl geschmiedet, 2600 kg
Ausstellung
20.11.2013 Karlheinz Pichler

Unter dem Titel „Skulpturen und Zeichnungen“ sind in der Kunsthalle Wil derzeit Werke des in Frankreich lebenden und arbeitenden Tiroler Bildhauers Markus F. Strieder zu sehen. Der 52-jährige Künstler hat für die Ostschweizer Stadt aus Werken, die über eine längere Zeitspanne entstanden sind, eine exemplarische Auswahl zusammengestellt und zu einer homogenen Rauminszenierung arrangiert.

zum Artikel >
Wenn das Dauerhafte zeitlich beschränkt ist – Christoph und Markus Getzner in der Feldkircher Galerie Feurstein
Christoph und Markus Getzner: Installation
Ausstellung
06.11.2013 Karlheinz Pichler

Unter dem merkwürdigen Titel „Zuerst die eigenen Ketten sprengen, dann Leidensgenossen befreien“ sind in der Feldkircher Galerie Feurstein derzeit neue Arbeiten der Gebrüder Christoph und Markus Getzner zu sehen. Sie setzen sich darin mit der Vergänglichkeit des irdischen Daseins und der Begrenztheit des Individuums auseinander und setzen einen starken Akzent auf das dreidimensionale Schaffen.

zum Artikel >
Der gekrümmte Körper - bildhauerische und zeichnerische „Haltungsforschung“ von Christian Ruschitzka in der Harder Galerie.Z
Christian Ruschitzka: Krümmling
Ausstellung
31.10.2013 Karlheinz Pichler

Der aus der Steiermark stammende Bildhauer Christian Ruschitzka ist bekannt für seine ironisch-schrägen Umkreisungen des Skulpturenbegriffs. Er zerlegt Betten, Fahrräder oder Motormäher in handliche Gepäcksstücke, lässt durch wundersam hin-und-her-fahrende Büsche oder sich in Wellenform bauschende Sandkistenoberflächen in Kinderspielplätzen „bewegende Landschaften“ erstehen. Seinem Einfallsreichtum, Alltagsgegenstände und Einrichtungen auf humorvollste Art skulptural zu unterlaufen, sind keine Grenzen gesetzt. In der Galerie.Z in Hard präsentiert er derzeit mit seinen Krümmlingen Objekte, die seiner ganz speziellen Vorstellung von „sozialer Plastik“ entsprungen sind. Dazu sind mit dem Zyklus „Die Jäterin“ Aktzeichungen zu sehen, die ebenfalls den Rahmen dessen sprengen, was man normalerweise unter „Aktzeichnung“ versteht.

zum Artikel >
Wenn das Warten auf den Bus das Schönste an der Fahrt ist
"Bus:Stop"-Entwurf des russischen Architekten Alexander Brodsky
Ausstellung
27.10.2013 Karlheinz Pichler

Erinnert Architektur an ein Bretterlager, an einen Wachturm oder an eine Camera Obscura, dann kann nur die Gemeinde Krumbach ihre Hände mit im Spiel haben. Denn sie, respektive der Verein Krumbach und das VAI, hat sieben internationale Architekturbüros eingeladen, spezielle Buswartehäuschen für die bestehenden Haltestellen des Landbusses im Ort zu planen. Die kleinen Häuschen zum Thema „Bus:Stop“ sind ein großer Wurf, wie die sieben Modelle belegen, die kürzlich im Kunsthaus Bregenz präsentiert wurden. Eine Wartestation ist bereits realisiert, die restlichen sollen bis zum Frühjahr 2014 mit Hilfe lokaler Partner umgesetzt werden.

zum Artikel >
„Kultur wird nur noch instrumentalisiert“ - Interview mit dem scheidenden Kunstraum-Dornbirn-Chef Hans Dünser
Hans Dünser beim Einrichten einer Ausstellung
Ausstellung
26.10.2013 Karlheinz Pichler

Im Rahmen der Finissage der Ausstellung „Dornröschen“ von Gabriela Gerber und Lukas Bardill werden am 3. November (11 Uhr) im Kunstraum Dornbirn auch die Kataloge zu den letzten drei Ausstellungen (Jonathon Monk, Martin Walde, Gerber/Bardill) präsentiert. Danach geht der Kunstraum in die Winterpause. Die Katalogpräsentation ist gleichzeitig auch die letzte offizielle Aktion von Kunstraum-Chef Hans Dünser, denn der „Mr. Kunstraum“, der dieser Institution seit 1987 vorstand und damit ein gutes Vierteljahrhundert die Vorarlberger Kunstszene mitgeprägt hat, verabschiedet sich in den Ruhestand. Sein Nachfolger Thomas Häusle wird ab 1. Jänner 2014 die Leitung des Kunstraums übernehmen. Der „Rückzug“ war für KULTUR Anlass zu nachfolgendem Gespräch mit Hans Dünser. Das Interview führte Karlheinz Pichler.

zum Artikel >
Die Ambivalenz des Wortes visuell verortet
Stoph Sauter: "HELL" (Foto: Sauter)
Ausstellung
24.10.2013 Karlheinz Pichler

Der einstige Peter-Weibel-Schüler Stoph Sauter hat sich während eines ganzen Jahrzehntes fast völlig aus dem Ausstellungsgeschehen zurückgezogen. Nun meldet er sich mit einer Serie neuer Arbeiten zurück, anhand derer er der Doppeldeutigkeit der Sprache auf den Grund geht und die Ambivalenz des Wortes mit Hilfe verschiedener Materialien skulptural und bildhaft visualisiert. Als eine Art interaktive Verstärkung hat er die Bludenzer Malerin Dagmar Rohm sowie die Sprachakrobatin Christiane Rieger in seine aktuelle Ausstellung in der Galerie Lisi Hämmerle (Bregenz) mit hinein kuratiert.

zum Artikel >
Symbolträchtige Wasserspiel-Brunnenanlage von Georg Malin in Mauren
Georg Malin: "Wasserspiel"-Detail (Bild: Pichler)
Ausstellung
17.09.2013 Karlheinz Pichler

Direkt an der Verbindungsstraße von Schaanwald nach Mauren ist dieser Tage die symbolträchtige Brunnenplastik „Wasserspiel“ des Liechtensteiner Künstlers Georg Malin eröffnet worden. Die Anlage, die 12 Meter hoch ist, besteht aus 18 verschieden großen, runden Schalen aus emailliertem Stahl, von denen das Wasser treppenähnlich nach unten fließt.

zum Artikel >
Nichts ist wie es scheint – Mona Hatoum im Kunstmuseum St. Gallen
Mona Hatoum: "Paravent" (2008)
Ausstellung
12.09.2013 Karlheinz Pichler

Die palästinensische Künstlerin Mona Hatoum verwendet für ihre Objekte und Installationen Alltagsgegenstände. Betritt man den künstlerischen Kosmos von Hatoum, kehrt sich das Vertraute aber schnell einmal ins Gegenteil. Teppiche bestehen aus bedrohlichem Kabelwerk, Liegemöbel weisen so scharfe Bezüge auf, dass sie nur für Fakire benützbar scheinen, ästhetische Christbaumkugeln aus edlem Muranoglas entpuppen sich beim Nähertreten formal als Nachbildungen von Handgranaten.

zum Artikel >
Die Farbe des Nichts – Egender, Ströhle, Pfanner, Getzner, Stock und Co malen Schwarz
Wandarbeit aus Industriegummi von Manfred Egender
Ausstellung
07.09.2013 Karlheinz Pichler

In der Feldkircher Galerie Feurstein werden gegenwärtig im Rahmen einer kleinen aber feinen Ausstellung unter dem Titel „Schwarzmalen – Schwarzsehen“ einige zeitgenössische Statements auf jenen Echoraum geboten, den Kasimier Malewitsch im Jahre 1915 mit seinem „Schwarzen Quadrat auf weißem Grund“ entfesselt hat.

zum Artikel >
Der Hirnmondasket und Denkharmonist – André Thomkins im Kunstmuseum Liechtenstein
André  Thomkin: "Knopfei" (c: Prolitteris)
Ausstellung
31.07.2013 Karlheinz Pichler

André Thomkins (1930 – 1985) war einer der kreativsten Erben von Dada und Surrealismus. Ein Künstler, aus dem die Ideen nur so heraussprudelten und der Werke voller Fantasie, hintergründigem Witz und Ironie en masse aus sich herausschüttelte. Insgesamt 6700 Arbeiten umfasst der Nachlass, den das Kunstmuseum Liechtenstein seit 2002 verwaltet und aufarbeitet. 290 davon werden noch bis 15. September unter dem Titel „Eternal Network“ im Vaduzer Museumskubus gezeigt. Es ist eine retrospektive Schau, die für jeden Kunstliebhaber zu einem wahren Entdeckungsparcours ausarten muss.

zum Artikel >
Gestandene Perfektion versus jungendliches Ungestüm
Kartonskulptur von Paolo Parisi
Ausstellung
31.07.2013 Karlheinz Pichler

Stagnation ist bei der Bludenzer Galerie allerArt keineswegs angesagt. Aber das 25-Jahr-Jubiläum, das der Kunstverein heuer begeht, berechtigt zu einem kurzen Innehalten. Zu einer Auffrischung alter Kontakte und zu einer Standortüberprüfung. Die aktuell laufende Jubiläumsausstellung trägt den Titel Breslau - Florenz. Mit den Florentinern Antonio Catelani, Paolo Parisi, Daniela de Lorenzo und Carlo Guaita sind Kunstschaffende dabei, die schon einmal in Einzelausstellungen in Bludenz zu sehen waren. Sie bringen neu Paolo Masi mit, ebenfalls ein Arrivierter aus der Stadt am Arno. Den italienischen Perfektionisten stellt die für den polnischen Part zuständige Kuratorin Anna Kania einen Querschnitt junger Kunst aus Breslau und Umgebung gegenüber.

zum Artikel >
Ein Geschichten-Cluster aus Georgien - Johanna und Helmut Kandl in der Bregenzer Galerie Lisi Hämmerle
Kandl Johanna:  O.T. - There is always a bull market somewhere. 2012 Tempera-Holz
Ausstellung
29.07.2013 Karlheinz Pichler

Johanna Kandl arbeitet projektbezogen. Ihre Ausstellungen sind jeweils einem komplexen Themenfeld gewidmet, bei dem sich ihre realistischen Bilder und Zeichnungen zu einem mosaikartigen Gefüge verbinden. Unterstützt wird sie seit 1997 von ihrem Mann und ehemaligen Kunsthalle-Krems-Chef Helmut Kandl. Letzterer erweitert den Bilderkosmos von Johanna Kandl durch seine Video- und Foto-Installationen in den medialen Raum.

zum Artikel >
Ingo Springenschmid erhält (endlich) den Internationalen Kunstpreis des Landes Vorarlberg
Landesrat Harald Sonderegger und Preisträger Ingo Springenschmid
Ausstellung
09.07.2013 Karlheinz Pichler

Am Montag, 8. Juli, überreichte Landeshauptmann Markus Wallner den diesjährigen Internationalen Kunstpreis des Landes Vorarlberg an den Künstler Ingo Springenschmid, in dessen Werk die Grenzen von bildender Kunst und Literatur verschwimmen. Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben. Springenschmid richtete anlässlich der Vergabe auch eine Ausstellung im Foyer des Landhauses mit einem Querschnitt seiner Werke ein.

zum Artikel >
Einander ausschließende Aspekte der Malerei unter einen Hut bringen
Reed David, Nr. 629, 2010-2013, Öl u. Alkydharz auf Polyester
Ausstellung
07.07.2013 Karlheinz Pichler

Die Arbeiten des US-Künstlers David Reed haben eine ungewohnte Oberfläche. Sie wirken aufgrund Reeds Abschleiftechniken mitunter so „clean“ und glatt, dass viele glauben, es handle sich um Fotografien. Dass die Farbe an sich und Transparenz zentrale Themen im Schaffen des amerikanischen Malers sind, lässt sich derzeit in der Galerie Häusler Contemporary in Zürich überprüfen, die einen feinen Querschnitt neuerer Werke Reeds zeigt. KULTUR traf Reed zu einem Interview in der Galerie.

zum Artikel >
Das vorarlberg museum eröffnet mit fünf Ausstellungen
"Vorarlberg. Ein Making-Of" setzt sich kritisch mit der Geschichte Vorarlbergs auseinander (Foto © Harald Lerps).
Ausstellung
20.06.2013 Thorsten Bayer

Vor vier Jahren wurde das alte Landesmuseum geschlossen, am morgigen Freitag wird es an gleicher Stelle als vorarlberg museum eröffnet. Rund 34 Millionen Euro hat der Um- und Neubau am Bregenzer Kornmarktplatz gekostet. An diesem Wochenende sind Tage der offenen Tür mit freiem Eintritt, „Wir wollen mehr als ein klassisches Museum sein“, sagte Kulturlandesrat Harald Sonderegger bei der Pressekonferenz am Donnerstag. Ihm schwebt ein „lebendiges Zentrum heimischer Geschichte“ vor.

zum Artikel >
Das „Schwarze Quadrat" im Kunstraum Engländerbau
Roland Adlassnigg u. Stephan Sude: „Backup failed – status unknown" (Blick in die Ausstellung)
Ausstellung
10.06.2013 Karlheinz Pichler

Die Ausstellungshalle des Kunstraums Engländerbau in Vaduz gleicht derzeit einer Ausgrabungsstätte. In einer gemeinsamen Installation katapultieren die beiden Künstler Roland Adlassnigg und Stephan Sude die Besucher in eine fiktive Zukunft, die durch eine Katastrophe in ein vordigitales Zeitalter zurückgeworfen scheint. Mithilfe klassischer Ausgrabungsmethoden wird in einem Gebäude gearbeitet, das offenbar dereinst für Kunstausstellungen bestimmt war. Von jeglichen Marktmechanismen befreit, können Kunstwerke befragt und deren ideeller Wert bestimmt werden. Adlassnigg und Sude zäumen die Frage, was denn Kunst bedeutet und worin ihr ökonomischer Wert begründet ist, für einmal von einer ganz anderen Seite auf.

zum Artikel >
Ausstellungsdesign: Europäischer Design Award in Gold für Gassner Redolfi
Baum als iteratives, ornamentales Motiv
Ausstellung
09.06.2013 Karlheinz Pichler

Das Schlinser Gestaltungsbüro Gassner Redolfi hat schon unzählige Preise eingeheimst. Nun ist am Wochenende eine weitere renommierte Auszeichnung dazugekommen. Für die Gestaltung der mobilen Holzbau-Ausstellung „Schauholz – Bauen mit Holz – Wege in die Zukunft“ haben Andrea Redolfi, Marcel Bachmann und Reinhard Gassner am Samstag in Belgrad den Europäischen Design Award in Gold in der Kategorie „Exhibition Design“ entgegennehmen können.

zum Artikel >
Landschaft im 360-Grad-Rundumblick, scheibchenweise
Heinz Greissing - 91. Ronda von Ost nach West, 160 x 280,1991
Ausstellung
06.06.2013 Karlheinz Pichler

Derzeit läuft im Bregenzer Künstlerhaus Palais Thurn & Taxis noch die große Ausstellung zum Schaffen von Heinz Greissing. Anlass ist dessen 80. Geburtstag. Greissing selbst will die Werkschau nicht als Retrospektive gewertet wissen, dennoch gibt sie einen tiefen Einblick in 40 Jahre intensive Produktion des „Streifenmalers“.

zum Artikel >
Die Tragödie der Kinder – Mariella Scherling-Elia in der Feldkircher Johanniterkirche
"Kinderleid": Installationsansicht
Ausstellung
23.05.2013 Karlheinz Pichler

In der Feldkircher Johanniterkirche sind derzeit schwarze Stoffbahnen ausgelegt, auf denen Porträts von lachenden Kindern aus aller Welt aufgedruckt sind. Die Installation stammt von der Hohenemser Künstlerin Mariella Scherling-Elia, die damit auf die permanent mit Füßen getretenen Rechte der Kinder in aller Welt aufmerksam machen will.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)