Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Ausstellungen

Artikelaktionen
Ausstellung 22.05.2019
Karlheinz Pichler

Beschüttet und bedruckt – In der Rankweiler Druckwerkstatt entstandene Grafiken von Hermann Nitsch in der Schrunser MAP Galerie
Hermann Nitsch: Unikatgrafik

Im Gesamtœuvre des österreichischen Schüttkünstlers Hermann Nitsch spielt auch die Druckgrafik eine zentrale Rolle. In diesem Bereich arbeitet er seit zwölf Jahren mit dem Rankweiler Künstler Markus Gell und dessen Druckwerkstatt zusammen. Unter dem Titel „Fuge“ ist kürzlich ein neuer Zyklus entstanden, der nun in der MAP Galerie in Schruns erstmals öffentlich präsentiert wird.

Ausstellung 09.05.2019
Karlheinz Pichler

Ein Hammer kommt selten allein - Benny Gleeson zelebriert im Schmiedemuseum Röthis eine von Hämmern beflügelte Sinnbefreiung
Benny Gleeson: Ein Hammer kommt selten allein, Hammerobjekt, 2018

In der Musikszene gilt Benny Gleeson als eine Art lebende Legende. Bekannt wurde er in den 1970er Jahren als Drummer der legendären Bilgeri-Hardrockband „The Wanted“. In der Folge begründete er zusammen mit Rolf Aberer und anderen das Dornbirner Jazzseminar. In den letzten Jahren ist die Musik aber immer mehr in den Hintergrund gerückt. Sie sage ihm nicht mehr viel, so Gleeson. Dafür hat es ihm die bildende Kunst angetan. Vergangenes Jahr etwa partizipierte er zusammen mit Stoph Sauter und anderen an der Gruppenschau „10 + 1“ im Küefer-Martis-Huus im liechtensteinischen Ruggell. Aktuell ist er mit einer imposanten Hammer-Installation im sehenswerten Schmiedemuseum in Röthis zu sehen.

Ausstellung 06.05.2019
Peter Niedermair

Austellungseröffnung: ARTquer in der Artenne Nenzing mit WolfGeorg, Uwe Filzmoser und Leon Wust
Von links nach rechts: Erika Lutz, Leon Wust, Uwe Filzmoser und WolfGeorg (Fotos: Helmut Schlatter)

Am gestrigen Sonntag eröffnete Helmut Schlatter, Obmann in der Artenne, gemeinsam mit der Künstlerin und ARTquer-Atelier-Leiterin Erika Lutz eine sehenswerte Ausstellung mit drei ihrer Künstler. Die weit über 100 Gäste, die trotz Schneefall und Kälte gekommen waren, wurden mit Frühlingsliedern wie „Der Sommer ist nicht mehr weit …“ und anderen neu komponierten Liedern von Konrad Böhning begrüßt. Präsentiert wurden Kunstobjekte von WolfGeorg, Uwe Filzmoser und Leon Wust. Alle drei besuchen das in der Felsenau gelegene Atelier zwei bis dreimal pro Woche und machen, begleitet von Erika Lutz, ihre Kunst. Kunst von Menschen mit besonderen Begabungen.

Ausstellung 24.04.2019
Karlheinz Pichler

Poesievolle Farb- und Schwarzlandschaften im Dialog zum sakralen Raum - Christoph Luger in der Johanniterkirche Feldkirch
Das neueste Werk von Christoph Luger, das in der Johanniterkirche zu sehen ist, ist ein großes Kunstbuch (Fotos: Karlheinz Pichler)

Das Markenzeichen des 1957 in Bregenz geborenen und seit Jahrzehnten in Wien lebenden Künstlers Christoph Luger sind großformatige, übereinandergeklebte Papierbahnen, die mit pastellenen Leimfarben bemalt sind, sowie überdimensionale Kunstbücher mit Blättern und Collagen, die von Material und Farbe ähnlich konditioniert sind wie die "XXXL-Formate". Ein noch ganz frisches Kunstbuch zeigt er neben riesigen Kohlebildern und weiteren Arbeiten auf Papier aktuell unter dem Titel "Oberfläche" in der Feldkircher Johanniterkirche.

Ausstellung 05.04.2019
Peter Niedermair

This is not a shirt. Textile Arbeiten | von Anna Heringer – Ausstellung im vai Dornbirn
Anna Heringer

Unmittelbar nach der Eröffnung der Ausstellung am Vorarlberger Architekturinstitut (vai) im März dieses Jahres flog Anna Heringer mit ihren liechtensteinischen Architektur-StudentInnen nach Bangladesch. Zum einen ist es für die Studierenden eine Exkursion, auf der sie sich ihren eigenen Bauplatz in Bangladesch anschauen, wo sie ein Gebäude planen sollen, ein Internat, das Mädchen bessere Bildungschancen eröffnet. Danach geht es weiter zur Baustelle, nach Rudrapur, wo sie praktische Erfahrungen machen werden und direkt ins Bauen mit Lehm und Bambus eintauchen; dort bekommen sie auch ein Training mit den Bauarbeitern, um materialgerecht entwerfen zu können. Gleichzeitig gibt es derzeit an der Uni in Liechtenstein im Vorspann der Reise das Thema Upcycling; die StudentInnen werden dazu mit den Schneiderinnen der NGO Dipshikha Projekt arbeiten. Mitgegründet wurde das im vai ausgestellte Textilprojekt Projekt von Anna Heringer, gemeinsam mit Veronika Lang, einer Schneiderin, die in Anna Heringers Heimatstadt in Bayern, in Laufen, arbeitet.