Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Musik / Konzert

Was für ein Auftakt! Das Dynamo Festival am Spielboden ist eröffnet
Pure Energie und beste Laune versprühte Onk Lou (alle Fotos © Matthias Rhomberg).
Musik / Konzert
21.04.2017 Thorsten Bayer

Zum dritten Mal kommen am Spielboden Bands aus dem In- und Ausland zusammen, die mit Hörgewohnheiten brechen und live einfach großartig sind. Am gestrigen Donnerstag hinterließen Onk Lou & The Better Life Inc. einen bleibenden Eindruck, bevor Attwenger ihren ganz eigenen Dada-Charme versprühten. Am Freitag und Samstag sind weitere sehenswerte Bands am Spielboden zu erleben, darunter Wallis Bird, Polkov, Findlay und Milliarden. Die Nachfrage ist groß, Restkarten für beide Tage sind noch erhältlich.

zum Artikel >
Freundschaft beflügelt – Kirill Petrenko und das Symphonieorchester Vorarlberg sowie der Bariton Daniel Schmutzhard sorgten in Bregenz für Jubelstimmung
Kirill Petrenko - Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper München, designierter Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, Klangmagier, Energiebündel und Freund - und das Symphonieorchester Vorarlberg setzten die Aufführung aller neun Symphonien von Gustav Mahler fort und lösten im Bregenzer Festspielhaus Jubelstimmung aus.
Musik / Konzert
18.04.2017 Silvia Thurner

Längst hat sich im Land herumgesprochen, dass der Mahler Zyklus 9x9 des Symphonieorchesters Vorarlberg mit dem befreundeten Dirigenten Kirill Petrenko ganz besondere Ereignisse darstellen, die in die Orchestergeschichte eingehen werden. Aus gutem Grund waren deshalb das Montforthaus Feldkirch, das Festspielhaus Bregenz und die Kulturbühne AmBach, wo die Generalprobe stattgefunden hat, längst ausverkauft. Die Aufführung von Mahlers fünfter Symphonie sowie die Deutung der "Lieder eines fahrenden Gesellen" mit dem Bariton Daniel Schmutzhard bescherten den Zuhörenden außergewöhnliche Erlebnisse. Der mitreißende Gestaltungswille des Orchesters und die sprühende Energie von Kirill Petrenko verliehen den Werkdeutungen eine große Spannkraft.

zum Artikel >
Mutig und mit voller Kraft voraus – das „Collegium Instrumentale“ und Guntram Simma begeisterten aus mehreren Gründen
Martin Lindenthal füllte den Solopart in den "Selbstbetrachtungen" von Wolfgang Lindner voll aus und begeisterte bei der Uraufführung im Kulturhaus Dornbirn das Publikum.
Musik / Konzert
03.04.2017 Silvia Thurner

Im ausverkauften Kulturhaus ging das vierte Abonnementkonzert von „Dornbirn Klassik“ über die Bühne. Es war ein besonderes Ereignis, denn Guntram Simma und sein „Collegium Instrumentale“ sowie der Pianist Aaron Pilsan waren angekündigt. Darüber hinaus stand die Uraufführung eines neuen Werkes von Wolfgang Lindner mit Martin Lindenthal als Solisten auf dem Programm. Die Performance des Sängers war ein besonderer Genuss, die Werkdeutung von Beethovens drittem Klavierkonzert qualitätvoll und die Darbietung der d-Moll Symphonie von Cesar Franck eine große Leistung. Mit der Werkauswahl bewiesen Guntram Simma und Roland Jörg Mut und ein Vertrauen in die Qualität heimischer Musiker und Komponisten, die andere offensichtlich nicht haben. Für Diskussionen bei den Abonnentinnen und Abonnenten sorgte auf Neue das ungerechtfertigte Moderationsverbot, das der ORF Intendant Markus Klement als weiteres Zeichen seiner Borniertheit über Bettina Barnay verhängt hat.

zum Artikel >
Heimat lernen II - ohne vordergründiges Pathos, mit viel innerer Energie - Die Aboreihe „Musik in der Pforte“ hatte einen eindrucksvollen Saisonsauftakt
Miriam Helms Alien (Violine), Klaus Christa (Viola), Mathias Johansen (Violoncello), Leon Bosch (Kontrabass), Sibylle Mahdi (Horn), Allen Smith (Fagott) und Francesco Negrini (Klarinette) bescherten dem Publikum unter dem Leitgedanken "Heimat lernen" im Feldkircher Pförtnerhaus einen inspirierenden Konzertabend.
Musik / Konzert
31.03.2017 Silvia Thurner

Mit einem variantenreichen und spannenden Konzert eröffnete Klaus Christa die aktuelle Saison von „Musik in der Pforte“ in Feldkirch. Weil das Projekt „Heimat lernen I“ im vergangenen Jahr ein voller Erfolg war und der große Themenkreis „Heimat“ ohnehin in aller Munde ist, führt der künstlerische Leiter die Gedanken dazu im aktuellen Abonnementprogramm weiter. Er bat die Musikerkollegen Miriam Helms Alien, Mathias Johansen, Francesco Negrini, Allen Smith, Sibylle Mahni und Leon Bosch um Kompositionen, die für sie persönlich Heimat bedeuten. Sie alle waren eingeladen die ausgesuchten Kompositionen solo oder im Ensemble zu präsentieren. Diese Idee ging voll auf, denn auf der einen Seite entstand ein buntes Spektrum an Musikstilen, von Folk über Klassik bis Jazz und Modernes und andernteils musizierten alle Beteiligten mit großer Begeisterung und Emphase.

zum Artikel >
Das Salz in der Suppe - Zum Trio „Azul“ am Spielboden Dornbirn
Mit Verve bei der Arbeit: Azul
Musik / Konzert
31.03.2017 Thomas Kuschny

Das Konzert beginnt genau so, wie es in diesem Genre wohl seit einiger Zeit Brauch zu sein scheint: Man fällt nicht mit der Tür ins Haus, eröffnet lieber behutsam mit einigen frei improvisierten Schwellklängen und sparsamen Einwürfen hie und da, bevor sich das Ganze dann in Richtung Eröffnungsstück entwickelt. Dieses und auch das Folgende sind sehr kontemplativ gehalten, allein, es gibt einen, der schon zu diesem Zeitpunkt permanent für Spannung sorgt: Schlagzeuger Jim Black!

zum Artikel >
Mit Musik das eigene Leben und die Gesellschaft bereichern – ein Festkonzert zur Urkundenüberreichung anlässlich der Oberstufenprüfungen der Vorarlberger Musikschulen
Derzeit lernen 12.750 Kinder und Jugendliche ein Instrument an einer Vorarlberger Musikschule. Viele musizieren jahrelang mit großer Ausdauer und Musikalität. Zwischen 25 und 30 junge Erwachsene nehmen jährlich die Herausforderung an und treten zur Oberstufenprüfung an. Damit markieren sie eine bedeutende Station im Rahmen einer lebenslangen Beziehung zum eigenen Instrument. Im Hypo Landtagssaal in Bregenz wurde die Urkundenübergabe mit einem Festkonzert gefeiert.
Musik / Konzert
30.03.2017 Silvia Thurner

Die Vorarlberger Musikschulen bieten ihren Schülerinnen und Schülern zahlreiche Anreize, um musikalische Ziele ins Auge zu fassen, darauf hin zu musizieren und sich schließlich über Erfolgserlebnis zu freuen. Viele Kinder kennen das Juniorabzeichen, weiter geht’s auf der musikalischen Karriereleiter mit dem Bronze- und dem Silberabzeichen - oder formaler ausgedrückt mit den Unter- und Mittelstufenprüfungen. Ganz oben auf der Leiter der Musikschulausbildung steht das Abzeichen in Gold, beziehungsweise die Oberstufenprüfung. 28 junge Erwachsene haben dieses Jahr die Herausforderung angenommen und mit dem Bestehen der Prüfung bescheinigte ihnen eine Jury die „musikalische Reife“. Im Rahmen eines Festkonzertes im Hypo Landtagssaal waren eindrucksvolle und vielseitige musikalische Darbietungen und die feierliche Übergabe der Urkunde zu erleben.

zum Artikel >
Lars Vogt erzählt mit dem SOL über Beethoven
Lars Vogt konzertierte mit dem Sinfonieorchester Liechtenstein SOL
Musik / Konzert
30.03.2017 Anita Grüneis

Das Sinfonieorchester Liechtenstein SOL konzertierte mit seinem Dirigenten Stefan Sanderling und Stargast Lars Vogt im Vaduzersaal. Auf dem Programm standen Werke von Smetana, Beethoven und Dvorak. Das Konzert wurde dominiert von einer böhmischen Grundstimmung, die den Bogen von der Melancholie bis zur Walzerseligkeit spannte.

zum Artikel >
Gute Werkauswahl und eine herausragende Solistin – das BBC Philharmonic unter Juanjo Mena und die Geigerin Julia Fischer bei den Bregenzer Meisterkonzerten
Die aus München stammende Geigerin Julia Fischer begeisterte mit ihrer Werkdeutung des Violinkonzertes, op. 15 von Benjamin Britten beim Bregenzer Meisterkonzert das Publikum.
Musik / Konzert
19.03.2017 Silvia Thurner

Das BBC Philharmonic aus Nordengland unter der Leitung seines Chefdirigenten Juanjo Mena brachte selten zu hörende Orchesterwerke von Benjamin Britten und Edward Elgar ins Bregenzer Festspielhaus. In den großen Linien schön phrasiert, erklangen die zweite Sinfonie von Edward Elgar und die Ouvertüre zur Oper „Euryanthe“ von Carl Maria von Weber. Allerdings schenkte Juanjo Mena den Einzelheiten und einer guten Stimmbalance eher (zu) wenig Beachtung. Im Mittelpunkt stand die deutsche Geigerin Julia Fischer, die mit einer atemberaubenden Spielart und Musikalität das Violinkonzert, op. 15 von Benjamin Britten interpretierte.

zum Artikel >
Räudiger Bluesrock von Cari Cari und Garishs Indie-Pop für Fortgeschrittene begeisterten am Spielboden Dornbirn
Vollen Einsatz zeigten am Samstagabend die Musiker von Garish (alle Fotos © Stefan Hauer).
Musik / Konzert
19.03.2017 Thorsten Bayer

„Nur wer sich ändert, bleibt sich treu“, sagte einmal Wolf Biermann. An Garish wird der deutsche Liedermacher dabei höchstwahrscheinlich nicht gedacht haben. Und doch bringt das Zitat den Auftritt der Burgenländer am Samstagabend auf den Punkt: Die Themen und die musikalische Umsetzung ihres neuen Albums „Komm schwarzer Kater“ haben sich hör- und spürbar geändert. Dennoch bleiben sie auch mit dem neuen Material unverkennbar Garish und damit eine Band, deren Live-Qualitäten weiterhin schwer zu übertreffen ist. Cari Cari, die erste Formation des Abends, wusste ebenso zu überzeugen.

zum Artikel >
Die Kora und Singen bedeuten Leben – Der Griot Moussa Cissokho und seine Brüder erweiterten den musikalischen Horizont
Der Koraspieler Moussa Cissokho und seine Brüder Sadio und Sankoum Cissokho, an der Kalebasse perkussiv unterstützt vom Cousin Ibou Neye, brachten mit traditionellen Liedern der Griots afrikanisches Flair ins vorarlberg museum und heizten mit neuer Popmusik und Rap gehörig ein.
Musik / Konzert
17.03.2017 Silvia Thurner

Mitten unter uns leben zahlreiche, auch international wirkende Musiker, die eine höchst inspirierte und reichhaltige musikalische Tradition in sich tragen und nach Vorarlberg gebracht haben. Diesen inspirierenden Musikern bietet die Musikethnologin, Musikerin und Pädagogin Evelyn Fink-Mennel im Rahmen des Projektes „Migraton“ eine Plattform und holt sie vor den Vorhang. Der Koraspieler Moussa Cissokho stammt aus einer prominenten Musikerdynastie aus dem Senegal, seit 2011 lebt er in Vorarlberg. Im vorarlberg museum spielte Moussa Cissokho mit seinen beiden Brüdern Sadio und Sankoum Cissokho sowie dem Cousin Ibou Ndeye traditionelle Musik und neue Popularmusik. Beim Gesprächskonzert präsentierten Studierende des Landeskonservatorium ihre Feldforschungen über die Familie Moussa Cissokho und stellten die Kora vor. Überdies referierte Ana Sobral über „Migration und wandernde Musik“.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)