Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

aktionstheater ensemble mit Nestroy-Preis ausgezeichnet
Martin Grubers aktionstheater ensemble erhält den Nestroy 2016 für die beste "Off-Prduktion": Die KULTUR gratuliert! (Foto © Heribert Corn)
Theater
08.11.2016 Peter Füssl

Martin Gruber und sein aktionstheater ensemble wurden für die Produktion "Kein Stück über Syrien" mit dem Nestroy-Preis für die "Beste Off-Produktion" ausgezeichnet.

zum Artikel >
Banks: The Altar
CD-Tipp
08.11.2016 Peter Füssl

Mit ihrem 2014-er Debut „Goddess“ katapultierte sich die kalifornische Singer-Songwriterin Jillian Rose Banks, kurz: Banks, schlagartig in den Fokus des Musikfeuilletons. Auch das Nachfolge-Album „The Altar“ ist wieder durch die verstörend offenen, zwischen hilfloser Verletzlichkeit, schmerzlichen Selbsterkundungen, wütender Aggression und höhnisch-provokanten Kommentaren zu Ex-Lovern changierenden Texte geprägt. Banks hat in den zwei Jahren hörbar an Selbstbewusstsein gewonnen, ist aber dennoch eine Zerbrechliche und Zerrissene geblieben. Dieser Vielfalt an Gemütszuständen vermag sie mit ihrer extrem ausdrucksstarken, manchmal unnötigerweise elektronisch verzerrten Stimme mühelos gerecht zu werden.

zum Artikel >
Intensiv, puristisch, konzentriert – tanz ist Festival Finale mit der Tanz Company Gervasi
Man kann die Choreographie als Sinnbild für die Kompliziertheit sozialer Interaktionen sehen
Tanz
07.11.2016 Peter Füssl

Der im süditalienischen Cosenza geborene und in Wien lebende Choreograph Elio Gervasi zählt seit drei Jahrzehnten zu den wichtigsten Impulsgebern und Motoren des zeitgenössischen Tanzes in Österreich. Seine Produktionen sorgen für Diskussionen, so auch sein im Dezember 2015 uraufgeführtes Stück „What kind of animal is?, das Günter Marinelli im Rahmen seines mengenmäßig, aber nicht qualitativ reduzierten Herbstdurchgangs des tanz ist Festivals am Dornbirner Spielboden präsentiert hat.

zum Artikel >
Eine CD-Box als Geburtstagsgeschenk
Die CD-Box enthält repräsentative Kompositionen der vergangenen 20 Jahre.
Musik / Konzert
07.11.2016 Silvia Thurner

Im Rahmen von „Texte und Töne“ wurde im ORF Funkhaus das 20-jährige Bestehen des „ensemble plus“ ausgiebig gefeiert. Im Mittelpunkt stand die Präsentation einer dreiteiligen CD-Box mit einer repräsentativen Werkauswahl, die das breitgefächerte Wirken der Ensemblemusikerinnen und –musiker rund um den Bratschisten Andreas Ticozzi aufzeigt. Der schön aufbereitete Tonträger versammelt Aufnahmen von Komponisten, die die Ensemblegeschichte der vergangenen beiden Jahrzehnte geprägt haben.

zum Artikel >
Texte, Töne, Hörspiele und Gespräche – Der künstlerische Austausch mit vielen Mitwirkenden im gut besuchten ORF Funkhaus in Dornbirn war ein voller Erfolg
Sieben Uraufführungen in großen und kleinen Besetzungen waren beim diesjährigen Festival "Texte und Töne" im ORF Funkhaus zu erleben. Unter anderem musizierte das Symphonieorchester Vorarlberg unter der Leitung von Scott Voyles
Musik / Konzert
07.11.2016 Silvia Thurner

Bereits zum vierten Mal hat der ORF Dornbirn ins Funkhaus geladen, um die zeitgenössische Musik und Literatur hoch leben zu lassen. Das Festival „Texte und Töne“ war hochkarätig besetzt, unter anderem musizierten das Symphonieorchester Vorarlberg unter der Leitung von Scott Voyles sowie das „ensemble plus“, das Trio „Grenzklang“ und das Ensemble „Vorarlpercussion“. Die Sopranistin Ildiko Raimondi sowie der Geiger Alexander Janiczek, die Jazzsängerin Filippa Gojo, der Bariton Johannes Schwendinger sowie der Flötist Martin Bürgermeister bereicherten als Solisten das vielfältig zusammengestellte Programm. Spartenübergreifend wurden Beziehungen zwischen der Musik und Literatur und zum Hörspiel geknüpft. Einen sympathischen Charakter erhielt das Festival im ORF Funkhaus durch die eigens eingerichtete Lounge, die zur Begegnung und zu Gesprächen einlud.

zum Artikel >
Café Society
Bobby (Eisenberg) mit einer Frau (Blake Lively), die zwar seine spätere Ehefrau ist, aber in Woody Allens Dramaturgie dennoch keine Rolle spielt.
Kritiken
06.11.2016 Gunnar Landsgesell

Bobby - Jesse Eisenberg, ganz im neurotischen Stil von Woody Allen - reist von New York nach Los Angeles, um bei seinem Onkel (Steve Carell als von Hollywood-Stars umgebener Agenturchef) einen Job zu ergattern. Dabei tappt er in eine Liebesfalle (mit Kristen Stewart), in der sich bald auch sein Onkel findet. Amüsement ohne große Überraschungen, bei dem der komische Moment immer wichtiger scheint als die Geschichte selbst.

zum Artikel >
An den Rändern des Lichts – Die Vorarlberger Autorin Gabriele Bösch präsentiert in der Feldkircher Wexelstube erstmals Fotografien und Zeichnungen
Die Ausstellung "Fingerhundszahngras und die Stille dazwischen" in der Feldkircher Wexelstube ist auch Teil der POTENTIALe. © Gabriele Bösch
Ausstellung
05.11.2016 Mirjam Steinbock

„Fingerhundszahngras und die Stille dazwischen“ nennt die Schriftstellerin ihre poetisch angelegte Ausstellung, zu deren Vernissage viele Menschen kamen. „Das ist ja relativ groß!“, hörte man eine Dame sagen, die offensichtlich zu jenen geladenen Gästen gehört, die zum ersten Mal die Wexelstube betreten. Von außen sieht man nicht, wie viel Raum dieser geschmackvoll eingerichtete Ort bietet. Die Atmosphäre ist warm, herzlich und sehr einladend. Ein vorzüglicher Boden, den die Initiatorinnen Brigitta Soraperra und Janine Köchli bieten, um eine Spielwiese für Menschen zu öffnen, die experimentieren und ihre Projekte an die Öffentlichkeit bringen möchten.

zum Artikel >
Vom Ende und vom Beginn - Kirsten Helfrich in der Galerie allerArt Bludenz
Kirsten Helfrich: Wandinstallation mit Herbstlaub (Ausschnitt)
Ausstellung
04.11.2016 Karlheinz Pichler

Bislang hat sich erst eine Hand voll Blätter von der Wand gelöst. Diese liegen nun ein wenig vereinsamt am Boden der Galerie allerArt in der Remise Bludenz und scheinen weiterer herabfallender Blätter zu harren. Sie alle sind Bestandteil eines 9,80 Meter langen und 2,40 Meter hohen Laubfeldes, eines „lebenden“, rechteckigen Wandbildes, das im Zentrum der Ausstellung von Kirsten Helfrich in der Bludenzer Galerie steht.

zum Artikel >
Alles was kommt / L'avenir
Nathalie wird von ihrem Mann verlassen. Ein Moment der Wahrheit, den Regisseurin Hansen-Love in ein neues, ambivalentes Gefühl der Freiheit münden lässt.
Film / Kino
04.11.2016 Gunnar Landsgesell

Das Leben der Philosophielehrerin Nathalie (Isabelle Huppert) läuft trotz kleinerer Spannungen in gewohnten Bahnen. Bis ihr Mann sie verlässt. Regisseurin Mia Hansen-Love zeigt, was eine neu gewonnene Freiheit alles bringen kann - oder auch nicht.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (4.11. - 10.11. 2016)
Wolken ziehen vorüber
Film / Kino
03.11.2016 Walter Gasperi

Im Andelsbucher Gasthof Jöslar wird im Rahmen der monatlichen Kinovorführungen diesen Sonntag Aki Kaursimäkis Meisterwerk „Wolken ziehen vorüber“ gezeigt. Am Spielboden Dornbirn steht Andrew Morgans Dokumentarfilm „The True Cost – der Preis der Mode“ auf dem Programm, der ausgehend von der Modebranche die Auswirkungen des westlich-kapitalistischen Wirtschaftsdenkens aufzeigt und anprangert.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)