Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Die Kraft demokratischer Momente - Das Buchprojekt „Demokratische Momente“ von Roman Banzer, Hansjörg Quaderer und Roy Sommer
Literatur
12.09.2017 Karin Jenny

„Demokratische Momente“ ist ein Buchprojekt, das erzählte Erinnerungen in den Fokus rückt. Zur Identifikation einer Gesellschaft gehört das Erzählen von Wirklichkeiten, die weder in den Medien noch in Statistiken zum Ausdruck kommen. Erzählungen enthalten subjektive Hoffnungen, Gefühle, Familiengeschichten und ganz persönliche Erfahrungen.

zum Artikel >
Tim Berne’s Snakeoil: Incidentals
CD-Tipp
12.09.2017 Peter Füssl

Auf Tim Berne ist Verlass, denn auch der Umstand, dass er mit seiner höchst erfolgreichen Band Snakeoil das bereits vierte Album seit 2012 präsentiert, bedeutet in musikalischer Hinsicht keineswegs ein zufriedenes Zurücklehnen. Vielmehr lotet er gemeinsam mit (Bass-)Klarinettist Oscar Noriega, Pianist und Elektroniker Matt Mitchell und Drummer/Perkussionist/Vibraphonist Ches Smith wieder lustvoll die Grenzen des Gerade-noch-Machbaren aus und schöpft aus dem ungemein reichhaltigen, in Jahrzehnten gewonnenen Erfahrungsschatz als kompromissloser Avantgardist, freilich ohne sich in der Klischeehaftigkeit des Unkonventionellen zu verlieren.

zum Artikel >
Gérard Korsten legt seine Funktion als Chefdirigent des Symphonieorchester Vorarlberg zurück
„Ich habe das Gefühl, dass dem Orchester nach einer so langen Zeit jetzt neue Impulse guttun“, begründet Gérard Korsten seinen Entschluss. © Symphonieorchester Vorarlberg/Marco Borggreve
Musik / Konzert
11.09.2017 Christina Porod

Nach 13 Jahren legt Gérard Korsten seine Funktion als Chefdirigent des Symphonieorchester Vorarlberg zurück. Der 1960 in Pretoria (Südafrika) geborene Korsten gibt seine Funktion im Sommer 2018 ab.

zum Artikel >
My Cousin Rachel
Rachel Weisz in einer die Wahrnehmung sprengenden Rolle als enigmatische Witwe.
Film / Kino
08.09.2017 Gunnar Landsgesell

Eine Liebe im Schatten mörderischer Zweifel - "My Cousin Rachel" erzählt von einem Mann im England des 19. Jahrhunderts, der sich hoffnungslos in seine Cousine verliebt, wiewohl er diese für seine potenzielle Mörderin hält. Rachel Weisz glänzt, in tiefes Schwarz gehüllt, in dieser Rolle.

zum Artikel >
Energien gebündelt – die Musikerinnen und Musiker der „Quarta 4 Länder Jugendphilharmonie“ unter der Leitung von Christoph Eberle gaben ihr Bestes und wurden herzlich gefeiert
Die "Quarta 4 Länder Jugendphilharmonie" unter der Leitung von Christoph Eberle musizierte im Bregenzer Festspielhaus Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart und Gustav Mahler in Memoriam der Freunde und Mentoren Heinrich Schiff und Eugen Bertel.
Musik / Konzert
07.09.2017 Silvia Thurner

Im vergangenen Jahr gründete Christoph Eberle die projektorientiert arbeitende "Quarta 4 Länder Jugendphilharmonie". Bereits in der zweiten Auflage mutete er den Mitwirkenden viel zu. In einer mehrtätigen Probenphase studierte das 80-köpfige Jugendorchester Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart und Gustav Mahler ein. Die Werkdeutungen werden in mehreren Konzerten, unter anderem im Bregenzer Festspielhaus, präsentiert. Mozarts einleitend musizierte Ouvertüre zu „Idomeneo“ wirkte noch etwas verhalten. Sicherheit bot die Interpretation von Mozarts Klarinettenkonzert mit dem bewundernswert spielenden Klarinettisten Alex Ladstätter. Dann ging das Jugendorchester mit Mahlers erster Symphonie aufs Ganze. Zahlreiche Solistinnen und Solisten lenkten die Aufmerksamkeit auf sich, besonders der langsame Satz berührte.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (8.9. - 14.9. 2017)
Sturz ins Leere
Film / Kino
07.09.2017 Walter Gasperi

Der Spielboden Dornbirn startet filmisch in sein Herbstprogramm mit einer Bergfilmreihe. Packendes Kino bietet da nicht nur Kevin MacDonalds fulminantes Doku-Drama „Sturz ins Leere“. Im Kunstmuseum Liechtenstein blickt Jasmila Žbanic in „Na Putu – Zwischen uns das Paradies“ auf ein Paar in dem zwischen Moderne und religiösem Fundamentalismus zerrissenen Sarajewo.

zum Artikel >
Adam Bałdych & Helge Lien Trio: Brothers
CD-Tipp
07.09.2017 Peter Füssl

Den 31-jährigen, in New York lebenden, vielfach mit renommierten Preisen ausgezeichneten Polen Adam Bałdych halten viele für den führenden Jazz-Geiger der Gegenwart – ein Ruf, den er sich nicht zuletzt mit einer Reihe erstklassiger Alben beim Münchner ACT-Label erspielte. Dabei arbeitet er häufig mit exzellenten Pianisten zusammen, etwa dem Finnen Iiro Rantala, dem Israeli Yaron Herman oder eben dem Norweger Helge Lien, mit dem er vor zwei Jahren das hervorragende Album „Bridges“ veröffentlichte und nun, als weiteren Geniestreich, „Brothers“ vorlegt.

zum Artikel >
Hackl ins Kreuz - „Kaltviertel“ von Franz Kabelka
Literatur
05.09.2017 Ingrid Bertel

Landkrimis erfreuen sich anhaltender Beliebtheit, und so lässt Franz Kabelka seine Frieda Prohaska nach ihrem Ausflug ins indische Kerala wieder danach fragen, was die österreichische Provinz so tödlich macht.

zum Artikel >
Grizzly Bear: Painted Ruins
CD-Tipp
05.09.2017 Peter Füssl

Amerika sei ein „fucked up racist country“, er komme nicht mit den Weißen klar, die sich an den Rand gedrängt fühlen und einen Reality-TV-Star, der vom Ku-Klux-Klan unterstützt werde und offen Hass schüre, wählen. Dieses Land sei auf Blut errichtet und all die „Make America Great Again“-Idioten griffen auf eine alte Wunschvorstellung zurück, die einen Riesenrückschritt für die Entwicklung bedeute. Es handle sich um eine real niemals existiert habende Phantasie der überheblichen Weißen und um einen kollektiven Albtraum für alle anderen. Dieses Wahlergebnis sei eine Absicherung von Sexismus, Rassismus, Homophobie, Fremdenfeindlichkeit und Transphobie. Ende letzten Jahres jagte Grizzly Bear-Sänger Ed Droste seinen totalen Frust über Donald Trumps Triumph mehrfach öffentlichkeitswirksam durch die sozialen Netzwerke.

zum Artikel >
The Limehouse Golem – Das Monster von London
Alles wird hier zur Bühne. Die Inszenierung versteht sich, mit dem Theatralen dieses Stoffes behände zu arbeiten.
Film / Kino
01.09.2017 Gunnar Landsgesell

Eine grausame Mordserie lässt London im Jahr 1880 nicht zur Ruhe kommen. Scotland Yard Inspektor Kildare (Bill Nighy) wird auf einen möglichen Mord der Theaterschauspielerin Lizzy an ihrem Ehemann angesetzt und steckt schon bald mitten in den Ermittlungen der Londoner Mordserie selbst. "The Limehouse Golem" ist ein dicht inszeniertes Kriminalstück in bester britischer Tradition, das zwar vollgeräumt wirkt, aber dennoch unheimlich packend ist.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)