Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Collection for Letzte Kritiken

Schillernd virtuose Klangfarbenspiele – die Brassband Vorarlberg unter der Leitung von Benjamin Markl erhielt tosenden Applaus
Eine spezielle Form des Blasorchesters ist die aus England stammende „Brassband“. Seit Jan Ströhle vor nunmehr vier Jahren die Brassband Vorarlberg gegründet hat, frönen begeisterte Blechbläser aus Vorarlberg und Umgebung diesem spezifischen Orchesterklang. Er verlangt einesteils eine virtuose Spieltechnik und gibt den Blechbläsern andernteils die Gelegenheit, in gut aufeinander abgestimmten Klängen zu schwelgen. Zu erleben waren diese Qualitäten beim Konzert in der Kulturbühne AmBach, wo die Brassband Vorarlberg unter der Leitung von Benjamin Markl ein Konzert spielte. Unter dem Motto „Spektrum“ kamen die Klangfarbenvielfalt und der spezielle Klangcharakter der Brassband sehr gut zur Geltung. Als Solist am Euphonium begeisterte Bernd Geser die Zuhörenden.
Demokratische Momente an der Uni Liechtenstein: Wir sind hervorragende Untertanen
Literaturhaus, TAK Theater Liechtenstein und Universität Liechtenstein spannten für das Projekt „Demokratische Momente“ zusammen. Geschaffen wurde eine „theatrale Rauminstallation“, die an zwei Abenden im ausverkauften Auditorium zu sehen und zu hören war. Es war eine kurzweilige und spannende Geschichts-Stunde.
„Shooter“ im TAK: Können Männer Freunde sein?
Der junge amerikanische Autor Sam Graber schrieb mit „Shooter“ ein kluges Stück zum Thema der Amokläufe an amerikanischen High-Schools. Die Liechtensteinerin Katrin Hilbe inszenierte die Uraufführung im „Theaterlab“ in New York und kam mit dieser Produktion nun ins Theater Konstanz und ins TAK. Es war ein interessanter Abend, der Fragen stellte, sie beantwortete und neue Fragen aufwarf. 
Vor der „Fidelio“-Premiere am Landestheater: Ein Blick hinter den Vorhang
Auf großes Interesse der Opernfreunde im Land gestoßen ist eine besondere Initiative des Landestheaters. In der sechswöchigen Probenzeit für die jährliche Opernproduktion gemeinsam mit dem Symphonieorchester Vorarlberg wurde eine zumindest für diese Einrichtung neue Form der Musikvermittlung für das Publikum gefunden. Zum ersten Mal hat man für Beethovens Oper „Fidelio“, deren Premiere am 1. Februar im Theater am Kornmarkt bevorsteht, öffentlich zugängliche Proben angeboten. In dieser „Opernwerkstatt“ soll interessierten Zusehern vorab Einblick in die Vorbereitung dieses umfangreichen Opernprojektes ermöglicht werden, ebenso vermittelt dabei auch das Leading-Team seine Ideen.
Maria Stuart, Königin von Schottland
Von den Versuchen, sich als Frau und Katholikin im 16. Jahrhundert in Schottland zu behaupten, erzählt "Mary Queen of Scots". In düsteren Schlössern, weiten Landschaften, und einem endlosen Ränkespiel mit bärtigen Männern, das schwer zu durchschauen ist. Auch für das Publikum.
Aktuell in den Filmclubs (18.1. - 24.1.2019)
Das TaSKino Feldkirch zeigt diese Woche die Nick Hornby-Verfilmung „Juliet, Naked“. Beim Filmforum Bregenz vermittelt der Dokumentarfilm „Le Grand Bal - Das große Tanzfest“ die Faszination des Tanzens.
Widerstand und Zivilcourage – die Montforter Zwischentöne stellen bedeutende Themen zur künstlerischen Diskussion
„Der Mensch ist zur Freiheit verurteilt“, mit diesem Zitat von Jean-Paul Sartre leitete Edgar Eller das Pressegespräch zu den Montforter Zwischentönen ein, die unter dem Leitgedanken „widerstehen“ ein vielfältiges Programm bieten. Gemeint ist dabei nicht die Wortbedeutung „einer Versuchung widerstehen“. Im Zentrum des Interesses stehen viel mehr das Leisten von Widerstand und die Zivilcourage. Zu diesem Schwerpunktthema sind namhafte Historiker und Bands aus Vorarlberg eingeladen. Den musikalischen Höhepunkt stellt - genau zum Thema passend - die Aufführung von Bachs „Matthäus Passion“ unter der Leitung von Benjamin Lack dar. Im Vorfeld geht bereits zum fünften Mal der Konzertdramaturgie-Wettbewerb HUGO über die Bühne.
Mit Blick auf eine erfolgreiche Zukunft die Gegenwart genossen – der Medienempfang 2019
Die dreißigste Auflage des Vorarlberger Medienempfanges ging im Bregenzer Festspielhaus unter dem Leitgedanken der Standortentwicklung im Hinblick auf die viel zitierte „Marke Vorarlberg“ und mit einem Referat des Politik- und Verwaltungswissenschaftlers Roland Scherer über die Bühne. Im Gespräch mit Landeshauptmann Markus Wallner kristallisierte Ursula Kremmel Themenfelder heraus, die die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger derzeit bewegt. Musikalisch hochkarätig musizierten das Quinteto del Arco Nuevo mit dem Akkordeonisten Raphael Brunner sowie der Pianist Yunus Kaya Werke des Feldkircher Komponisten Marcus Nigsch, dem Vorarlberger Kompositionspreisträger des Jahres 2018.
Detailreich, elegant und mit Elan - François Leleux am Pult des SOV sowie die Mezzosopranistin Hanna Hipp wurden herzlich gefeiert
Vor genau zwei Jahren musizierte der französische Oboist François Leleux gemeinsam mit dem Symphonieorchester Vorarlberg und begeisterte die Zuhörenden. Nun gab es ein Wiedersehen mit dem sympathischen und energiegeladenen Musiker am Pult des Orchesters. Getragen von einem kammermusikalischen Geist musizierte das SOV ideen- und detailreich die berühmte „Peer Gynt-Suite“ von Edvard Grieg sowie Antonin Dvořáks „Siebente Symphonie. Im Mittelpunkt stand die Mezzosopranistin Hanna Hipp mit ihrer Interpretation der Orchesterlieder „Les nuits d’été“ von Hector Berlioz. Die Sängerin gestaltete die Lieder um ersehnte, enttäuschte und verlorene Liebe emphatisch aus und zog die Zuhörenden in ihren Bann.
Ben is Back
Nix mit friedlichen Weihnachten, weil der notorische Junkie Ben das familiäre Heim der Reha vorzieht. Was als Familiendrama beginnt, setzt sich als nächtliche Reise in das zweite Leben des Sohnes fort. Ganz groß zwischen Kontrollgehabe und Zusammenbruch: Julia Roberts als Bens gebeutelte Mutter.
Aktuell in den Filmclubs (11.1. - 17.1. 2019)
Mit „The Man Who Laughs“ und „Panzerkreuzer Potemkin“ zeigen der Spielboden Dornbirn und das vorarlberg museum diese Woche zwei Stummfilmklassiker. Eine warmherzige Dramödie steht dagegen mit „Puzzle“ im TaKino Schaan auf dem Programm.
Klare Positionierung mit dem neuen Spielplan – Theater Kosmos
„Wie gefällt euch unsere Zeit?“ Mit Ödön von Horvaths Zitat aus seinem Roman „Ein Kind unserer Zeit“ fixiert das Theater Kosmos die Thematik seiner Spielzeit 2019 und postuliert damit die Intention eines gesellschaftspolitischen Diskurses zur Gegenwart. Mit Enthusiasmus und einer Leidenschaft, wie in den letzten Jahren selten so intensiv erlebbar, präsentierten die Theaterleiter Augustin Jagg und Hubert Dragaschnig am Mittwoch, den 9. Jänner in den Räumen der Firma Rhomberg Bau, einem Sponsor des Theaters, ihren Spielplan 2019.
Peter und Paula – ein Zeichen für Gleichstellung
Architekt Angelo Roventa setzte anlässlich des diesjährigen Werkraum-Wettbewerbs Handwerk+Form in Andelsbuch bei der Kirche St. Peter und Paul ein Zeichen. Ein zweiter Turm als offenes, luft- und lichtdurchlässiges Gebilde. Peter und Paula. Der Kirchturm und die zwölf 30 Meter hohen, im Kreis angeordneten Baumstämme stehen für die Gleichstellung zwischen Mann und Frau, für die Würde aller Menschen und Geschöpfe sowie das Göttliche in allen Wesen. Sie umschreiben einen öffentlichen, ja sakralen Raum, der zu gesellschaftlichem Diskurs und zur Begegnung mit sich selbst und den anderen anregt.
Ein Hoch der Vielfalt – das Puppentheater Hard spielt „Mia und die kugelrunde Königin“
Seit langem schon zählt das Harder Puppentheater zum Feinsten, was das Ländle an Kindertheater zu bieten hat, und auch dieses Jahr überraschte Iris Biatel-Lerbscher und ihr spielstarkes Ensemble Kinder gleichermaßen wie Erwachsene mit der neuen bezaubernden Geschichte „Mia und die kugelrunde Königin“, die am 5. Jänner in der Kulturwerkstatt Kammgarn in Hard Premiere feierte.
Stühle, auf die man sich lieber nicht setzt – Zur Ausstellung „Kunst – Design“ im Quadrart Dornbirn
Für die mittlerweile bereits 32. Ausgabe der Ausstellungsreihe „Ansichten“ haben die Betreiber der Dornbirner Kunsteinrichtung quadrArt, Uta Belina Waeger und Erhard Witzel, mit Harald Bichler den Inhaber und Leiter der Wiener Galerie „Rauminhalt“ als Gastkurator ins Ländle geholt. Bichler hat aus der Sammlung Witzel zwei Arbeiten von Michael Craig-Martin ausgewählt und diese in einen Dialog mit den Werken von zehn österreichischen beziehungsweise internationalen KünstlerInnen und DesignerInnen treten lassen.
Bilder- und farbenreicher Jazz – Das David Soyza Quartett bescherte dem Publikum im Feldkircher Saumarkt eine kurzweilige Unterhaltung
Einen vergnüglichen Jazzabend erlebten die Zuhörenden im Feldkircher Saumarkttheater. Im Rahmen des Neujahrsjazzfestivals musizierte der aus Vorarlberg stammende Vibraphonist David Soyza mit seinem Quartett. Von Beginn an verströmten die kreativen Musiker eine gute Stimmung, denn sie spielten mit spürbarem Spaß an der Sache. Darüber hinaus setzten sich Michael Schumacher an der Gitarre, Stephan Goldbach am Bass und Florian Fischer am Schlagzeug als Solisten ebenso in Szene wie sie sich als Teamplayer in den Dienst des musikalischen Ganzen stellten.
Colette
Keira Knightley in der Rolle einer der bedeutendsten französischen Autorinnen, die unter dem Namen Colette die gesellschaftlichen Schranken von Frauen ein Stück weit überwand. Eine Filmographie, die recht gepflegt durch grüne Gärten, güldene Parties und den Geschäftscharakter eines Ehelebens führt. Am Ende tobt die Freiheit.
Aktuell in den Filmclubs (4.1. - 10.1. 2019)
Im Kino Madlen in Heerbrugg läuft diese Woche die schweizerisch-italienische Komödie "Un nemico che ti vuole bene". Das Filmforum Bregenz zeigt den faszinierenden Dokumentarfilm "Der Klang der Stimme", in dem Bernhard Weber dem Geheimnis der menschlichen Stimme nachspürt.
Marcus Strickland Twi-Life: People of The Sun
Der 39-jährige, in Miami aufgewachsene und in New York lebende Saxophonist Marcus Strickland zählt – wie etwa sein Jugendfreund Robert Glasper oder auch Kamasi Washington – zu jenen Musikern, die versuchen, Post-Bop, Funk und Soul mit Hip-Hop, Afro-Beats, R’n’B, Spoken Word und allem, was gerade so richtig groovt und angesagt ist, zu mischen und aus der elitären Ecke herauszuholen. Dies gelingt ihm gemeinsam mit seinem erprobten Quartett Twi-Life mit Keyboarder Mitch Henry, Bassist Kyle Miles und Drummer Charles Haynes, die den perfekt groovenden, manchmal richtig vibrierenden Untergrund für Stricklands kraftvolle Auslassungen auf Sopranino, Alt- und Tenorsax und vermehrt auch auf der Bassklarinette liefern.
„strich.icht“ – Tone Fink in der Galerie Z. Hard
Tone Fink feierte am 1. Jänner 2019 seinen 75. Geburtstag. Die Galerie Z. in Hard eröffnete zu diesem Anlass „strich.icht“, eine Ausstellung mit Zeichnungen des Künstlers. Gleichzeitig erscheint „Mono.Tone“, eine Publikation in limitierter Edition von 125 Stück, in einlagiger Broschur, von Hand fadengeheftet, mit einem von Tone Fink personalisierten Schutzumschlag. Diese enthält Zeichnungen Tone Finks und Gedichte von Max Lang, die der Dornbirner Kurt Dornig gestaltet und herausgegeben hat.
Artikelaktionen