Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Theater als Fest
Theater
12.06.2010 Dagmar Ullmann-Bautz

Am Freitagabend feierte die Theatergruppe Motif die Premiere ihrer Produktion „Battle“ - und das im wahrsten Sinne des Wortes. 22 AmateurschauspielerInnen, größtenteils migrantischen Hintergrunds, erfüllten das Theater Kosmos in Bregenz mit einer überwältigenden und das Publikum mitreißenden Energie und Spielfreude.

zum Artikel >
„Nicht das was man hat zählt, sondern das was man ersehnt“ - „Die Geschichte vom Soldaten“ in der Inszenierung von Philippe Arlaud bot viel für die Augen, ließ jedoch das Wesentliche im Schatten
"Die Geschichte des Soldaten" - ein farbenreiches Spiel © Feldkirch Festival
Musik / Konzert
08.06.2010 Silvia Thurner

Eine programmatische Idee des Feldkirch Festivals besteht darin, einen Konzert- mit einem Opernabend zu verbinden. Deshalb stellten die Programmverantwortlichen Strawinskys „Die Geschichte vom Soldaten“ das zeitgleich im Jahr 1917 entstandene erste Violinkonzert von Sergej Prokofjew zur Seite. Die Solistin Alexandra Soumm spielte den höchst anspruchsvollen Violinpart mit bewundernswerter Meisterschaft, ihr zur Seite musizierte das ebenso überzeugende Orchestre de Chambre Pelléas unter der Leitung von Benjamin Levy. Die Inszenierung des Musiktheaters von Strawinsky von Philippe Arlaud wurde mit Spannung erwartet, doch die Freude ob der Fülle an Interpretationsideen hielt sich in Grenzen. Das Stück wirkte allzu sehr aus dem Entstehungszusammenhang heraus gelöst und unnötig aufgebläht.

zum Artikel >
Josefine Cronholm: Songs of the Falling Feather
CD-Tipp
07.06.2010 Peter Füssl

Sie habe schon immer einen geheimnisvollen impressionistischen Maler in ihrem Kopf gehabt, erklärt die 37-jährige Josefine Cronholm, und die Songs hätten sie gefunden, nicht umgekehrt. Sie sei als Kind in Schweden inmitten eines riesigen Waldes aufgewachsen, wo man schreien konnte, wie man wollte, aber auch die Stille hören konnte.

zum Artikel >
Schräger Desert Rock von Giant Sand zum Seelax-Finale
Howe Gelb - Original mit Kultstatus
Musik / Konzert
06.06.2010 Peter Füssl

Am Samstag Abend ging das zehnte Seelax-Festival, das heuer erstmals Anfang Mai bis Anfang Juni über die Bühne ging, um Lärmbelästigungen in Richtung Bregenzer Festspiele von vornherein auszuschließen, mit einem fulminanten Konzert von Howe Gelb & Co zu Ende. Festival-Organisator Willi Pramstaller zeigte sich zufrieden, da die Besucherzahlen trotz zeitlicher Vorverlegung im Schnitt der vergangenen Jahre liegen – an den 22 Veranstaltungstagen fanden rund 5.000 Interessierte den Weg auf den Platz der Wiener Symphoniker, wo heuer erstmals das Zelt aufgeschlagen wurde.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (7.6. - 13.6. 2010)
Zerkalo - Der Spiegel
Film / Kino
06.06.2010 Walter Gasperi

zum Artikel >
Was zur Zeit der Entstehung nicht gehört werden durfte, will heute gehört werden - Das „New Helsinki Quartet“ gestaltete einen höchst bemerkenswerten Abend im Rahmen des Feldkrich Festivals
Das "New Helsinki Quartet" faszinierte mit bis ins Detail belebten Tonqualitäten
Musik / Konzert
05.06.2010 Silvia Thurner

Das „New Helsinki Quartet“ musizierte Werke von Sofia Gubaidulina, Alfred Schnittke und Dimitri Schostakowitsch. Die schwierigen raumakustischen Verhältnisse im Ratssaal der Stadt Feldkirch trieben den Musikern zwar den Schweiß auf die Stirn, aber den packenden Werkdeutungen taten sie keinen Abbruch. Ebenso spannend war das anschließende Podiumsgespräch zum Leben der KünstlerInnen in totalitären Regimes mit der russischen Musikwissenschaftlerin und Sopranistin Svetlana Savenko, Anselm Hartmann und Laura Berman.

zum Artikel >
Christian Scott: Yesterday You Said Tomorrow
CD-Tipp
31.05.2010 Peter Füssl

Der 27-jährige, aus New Orleans stammende Trompeter Christian Scott zählt zu den absoluten Überfliegern der Jazz-Szene – kaum ein Rezensent, der nicht in den höchsten Tönen schwärmt, wenn man mal von den Jazzreaktionären in einigen traditionellen Blättern absieht. Und in der Tat scheint Scott so ziemlich in allen Belangen auf der Höhe der Zeit zu sein. Er ist offen für eine Vielzahl an Einflüssen, ist mit allen Jazzwassern gewaschen (er stand schon als 16-jähriger mit seinem Onkel Donald Harrison auf der Bühne, der aus dem Art Blakey-Lager kommt, und hat mittlerweile das Berklee College of Music in Boston absolviert), ging aber auch schon mit Prince ins Studio und mit dem Rapper Mos Def auf die Bühne.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (31.5. - 6.6. 2010)
Luminawa
Film / Kino
30.05.2010 Walter Gasperi

zum Artikel >
Im Einklang miteinander - Anna Magdalena Kokits am Klavier und Alexander Gebert am Violoncello spielten atemberaubende Werkdeutungen
Alexander Gebert und Anna Magdalena Kokits musizierten mit viel Einfühlungsvermögen
Musik / Konzert
28.05.2010 Silvia Thurner

Mitten im Alltag wurden in der Bludenzer Remise „Junge Talente in den Blickpunkt“ gestellt und ein Kammermusikabend der Extraklasse geboten. Der Cellist Alexander Gebert und die Pianistin Anna Magdalena Kokits interpretierten Kompositionen von Beethoven, Schumann und Brahms. Im Mittelpunkt stand das ihnen gewidmete, neue Werk „The Garden of Desires“ von Richard Dünser. Das Duo bescherte dem Publikum ein außergewöhnlich dichtes Konzerterlebnis, denn die beiden Musiker spielten aufregend schön und gut aufeinander abgestimmt.

zum Artikel >
Alkohol, Tabletten und purer Egoismus
Oh Trautes Heim – Vater (Schmieder), Mutter (Rapsch), Tochter (Wäscher) und Sohn (Meile)
Theater
28.05.2010 Dagmar Ullmann-Bautz

Kindesmissbrauch in seiner abscheulichsten Art wurde gestern am Vorarlberger Landestheater mit dem Stück „That Face – Szenen einer Familie“ aufs eindrücklichste vorgeführt. Das Erstlingswerk der blutjungen englischen Autorin Polly Stenham (geb. 1987) sorgte international für Furore.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)