Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Hinterland
Wien, 1920, ein Land an einer Zeitenschwelle: blauschwarz und krumm gebogen von der Last der Vergangenheit.
Film / Kino
08.10.2021 Gunnar Landsgesell

Wien, 1920 in expressionistischen Bilderbögen und als düstere Ballade einer Ritualmordserie. Als tragische Hauptfigur Murathan Muslu als Kriegsheimkehrer, der gleich doppelt in Bedrängnis gerät. "Hinterland" ist ein spannender Entwurf, ein Experiment zwischen Graphic Novel, Thriller und Zeitbild einer Gesellschaft im Umbruch. So gesehen könnte es durchaus ein Herzensprojekt von Regisseur Stefan Ruzowitzky sein.

zum Artikel >
Double Check – Neue Netzwerkstelle in Hohenems
Melanie Greußing, Geschäftsführerin von Double Check: "Begegnung ist die schönste und nachhaltigste Art zu lernen - für beide Seiten." (Foto: Daniel Furxer)
Aktuell
07.10.2021 Manuela Schwaerzler

Im frisch bezogenen Gemeinschaftsbüro mit literatur: vorarlberg netzwerk präsentierten heute die Verantwortlichen die neuen Organisationsstrukturen und Vorhaben von „Double Check“. Als bewährtes Förderprogramm soll es weiterhin an der Schnittstelle zwischen Kultur und Bildung bestehen, auch das grundlegende Ziel bleibt dasselbe: die nachhaltige Verankerung von Kunst und Kultur im Bildungsbereich. Um diese vermehrt und breiterem Ausmaß umzusetzen, das heißt zur Einrichtung der Koordinationsstelle, aber auch zur Erweiterung der Möglichkeiten, Sichtbarmachung der Angebote und Weiterentwicklung von Projekten, wurde der Verein „Double Check. Netzwerk für Kultur und Bildung in Vorarlberg“ gegründet, der mit 1. Oktober Melanie Greußing zur Geschäftsführerin bestellt hat.

zum Artikel >
Mit Pauken und Trompeten in die Gegenwart - „Else (ohne Fräulein)“ von Thomas Arzt in der Box des Vorarlberger Landestheaters
Großartig: Schauspielerin Maria Lisa Huber und Tänzerin Silvia Salzmann
Theater
07.10.2021 Dagmar Ullmann-Bautz

Arthur Schnitzlers „Fräulein Else“ - ein Klassiker aus dem Jahr 1924 - ist im 21. Jahrhundert angekommen, nein, nicht nur angekommen, „Else (ohne Fräulein)“ ist in die Gegenwart gedonnert, mit Pauken und Trompeten, mit atemberaubender jugendlicher Energie, und das „Fräulein“ des originären Titels hat sie längst hinter sich gelassen.

zum Artikel >
„Sag’s Multi!“ – Mehrsprachiger Redewettbewerb
Aktuell
07.10.2021 Manuela Schwaerzler

Zum 13. Mal überhaupt und zum zweiten Mal unter der Trägerschaft des ORF wird in diesem Schuljahr der mehrsprachige Redewettbewerb durchgeführt. Er richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler ab der 7. Schulstufe, die fließend zwischen Deutsch und einer weiteren Sprache hin- und herwechseln können.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (8.10. - 14.10. 2021)
Hinter den Schlagzeilen
Film / Kino
07.10.2021 Walter Gasperi

Der FKC Dornbirn zeigt diese Woche den Dokumentarfilm "Hinter den Schlagzeilen, in dem Daniel Sager die Aufdeckung der "Ibiza-Affäre" durch die Journalisten Bastian Obermayer und Frederik Obermaier nachzeichnet. In der Bludenzer LeinwandLounge steht dagegen Maria Schraders leise Komödie "Ich bin dein Mensch", die bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises gerade groß abräumte, auf dem Programm.

zum Artikel >
Das partizipatorische Moment als grundlegende Eigenschaft – Internationaler Kunstpreis des Landes Vorarlberg an Anna Hilti überreicht
Kulturlandesrätin Barbara Schöbi-Fink überreicht den Kunstpreis an die Künstlerin Anna Hilti (© Marina Schedler)
Ausstellung
05.10.2021 Karlheinz Pichler

Der alle zwei Jahre vergebene Internationale Kunstpreis des Landes Vorarlberg ging 2021 erstmals nach Liechtenstein, und zwar an die Schaaner Künstlerin Anna Hilti. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert. Die internationale Fachjury lobte insbesondere Anna Hiltis vielgestaltiges Werk, das Zeichnungen, Illustrationen, Installationen und Performances umfasst und zwischen existenzieller und konzeptueller Ebene angesiedelt ist.

zum Artikel >
Die „Lange Nacht“ mit Einbrüchen bei den Besucherzahlen
Ein Techniker bei der Hängung des Lindwurms aus Styropor von Nikola Bartenbach in der Remise Bludenz (© Karlheinz Pichler)
Ausstellung
05.10.2021 Karlheinz Pichler

Nachdem sie 2020 aufgrund der Corona-Pandemie ins Wasser fiel, fand vergangenen Samstag zum nunmehr bereits 21. Male die auf Initiative des ORF ins Leben gerufene „Lange Nacht der Museen“ in ganz Österreich und in Teilen von Slowenien, Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland (Lindau am Bodensee und Tettnang) statt. Insgesamt präsentierten rund 640 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen ihre Sammlungen und Ausstellungen. In Vorarlberg und den grenznahen Gebieten hielten 87 Kultureinrichtungen ihre Türen im Rahmen der „Langen Nacht“ von 18.00 bis 1.00 Uhr nachts offen. Geboten wurden Ausstellungen und vielfältige Rahmenprogramme. KULTUR machte einen Rundgang bei Anbietern von bildender Kunst im Vorarlberger Oberland. Die meisten waren mit dem Ablauf zufrieden, obwohl es im Vergleich zur letzten „Langen Nacht“ 2019 aber doch bis zu 50 Prozent Einbrüche bei den Besucherzahlen gab, wie KULTUR vor Ort erkundete.

zum Artikel >
Halsey: If I Can’t Have Love, I Want Power
CD-Tipp
05.10.2021 Peter Füssl

Den Song „More“ auf ihrem Anfang 2020 erschienenen Album „Manic“ richtete Halsey, die davor drei Fehlgeburten zu beklagen hatte, an ihr vorerst leider nur imaginäres Kind. Nun präsentiert sie sich auf dem Cover ihres aktuellen Albums in einer Madonna-lactans-Pose, die frappant an das berühmte Frührenaissance-Gemälde „Die thronende Madonna mit dem Jesuskind“ von Jean Fouquet aus dem Jahr 1456 erinnert. Oder Halsey in der Rolle der heiligen Hure? Für Verfechter:innen radikaler Sittlichkeit ist übrigens in den USA auch eine keusche Cover-Variante erschienen, auf der das Baby den rechten Arm computergeneriert in die Höhe streckt und damit wenigstens die Brustwarze verdeckt.

zum Artikel >
Mit großer poetischer Ausstrahlung – Jubel für Fatma Said, Sabine Meyer, Nils Mönkemeyer und William Youn bei der Schubertiade Hohenems
Kurz vor der Verleihung des "Opus Klassik als Nachwuchskünstlerin des Jahres 2021" gastierte die Sopranistin Fatma Said bei der Schubertiade Hohenems. Sie zog die Zuhörenden mit Liedern von Louis Spohr und Franz Schubert in ihren Bann. Unter anderem zelebrierten Fatma Said und die Klarinettin Sabine Meyer mit William Youn am Klaver den "Hirt auf dem Felsen". (Foto: Schubertiade)
Musik / Konzert
04.10.2021 Silvia Thurner

Die Sopranistin Fatma Said hat mit ihrer glockenklar fließenden Stimme und ihren ausdrucksstarken Lieddeutungen bei vorangegangenen Konzerten im Rahmen der Schubertiade Hohenems niemanden unberührt gelassen. Deshalb wurde ihr Auftritt in der laufenden Saison mit Spannung erwartet. Zusammen mit der Klarinettistin Sabine Meyer, dem Bratschisten Nils Mönkemeyer und dem Pianisten William Youn wurde eine vielseitige Werkauswahl geboten, unter anderem Raritäten von Louis Spohr und Carl Reinecke. Während im einen Abschnitt vor allem im Hinblick auf die Klangbalance Wünsche offen blieben, begeisterte die andere Konzerthälfte mit Schubertliedern und einem Variationssatz von Mozart voll und ganz.

zum Artikel >
Husten im Konzert
Lautes und andauerndes Husten störte beim Konzert des Symphonieorchesters Vorarlberg unter der Leitung von Kirill Petrenko.
Musik / Konzert
04.10.2021 Bettina Barnay

Achtung jetzt kommt ein Wutzappel, oder – etwas erwachsener ausgedrückt – ich ärgere mich. Ich ärgere mich schon lange über das Husten im Konzert, aber jetzt muss es raus. Konkreter Anlass ist das Konzert des Symphonieorchesters Vorarlberg unter der Leitung von Kirill Petrenko am 2. Oktober im Bregenzer Festspielhaus. Was heißt Konzert: ein Ereignis war das, eine dieser musikalischen und emotionalen Sternstunden, die man im Leben nie vergisst. Ein makelloser Abend wäre es geworden, wenn da nicht die Konzerthuster:innen gewesen wären.

zum Artikel >
Artikelaktionen