Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Theater

Berg- und Talfahrt der Emotionen – „Der Wutschweiger“ im Vorarlberger Landestheater
Ein großartiges Gespann: Sebastian Schulze und Maria Lisa Huber
Theater
16.06.2022 Dagmar Ullmann-Bautz

Ich habe geweint, gelacht und die Fäuste geballt. Das Jugendtheaterstück „Der Wutschweiger“ entpuppte sich als eine 60 Minuten andauernde Achterbahnfahrt wechselnder Gefühle und starker Emotionen! Das Werk des belgischen Autorenduos Jan Sobrie und Raven Ruëll feierte am Mittwoch in der Box des Landestheaters in Bregenz seine Premiere und wurde vom Publikum euphorisch bejubelt.

zum Artikel >
„Abfall Bergland Cäsar“ – ein Gesamtkunstwerk weiß zu begeistern!
Großartig: Vivienne Causemann und Nico Raschner
Theater
10.06.2022 Dagmar Ullmann-Bautz

Den perfekten Saisonabschluss durfte das auf 60 Zuschauer:innen begrenzte Publikum im Vorarlberger Landestheater gestern Abend erleben. „Wir reden über Kunst, das sieht man doch.“ – so lautet das Motto, dem sich das Landestheater die letzten 10 Monate verschrieben und eine spannende Schau unterschiedlichster Künstlerpersönlichkeiten und Ansichten präsentiert hatte. Das Ende der Spielzeit mit einem Gesamtkunstwerk zu feiern, war wie ein riesiges Feuerwerk, das zum Jahresende abgeschossen wird.

zum Artikel >
TAK Theater: „Die Hölle ist leer, alle Teufel sind hier“ – so das Motto der Spielzeit 22/23
TAK-Intendant Thomas Spieckermann und Dramaturg Jan Sellke auf der Medienkonferenz.
Theater
09.06.2022 Anita Grüneis

In der nächsten Saison wird die Hölle los sein im TAK Theater Liechtenstein, denn die ist „leer und alle Teufel sind hier“ – das verspricht das Motto der Saison 2022/23. Aber das hat auch schon Gerhard Roth in seinem Roman behauptet und davor ließ William Shakespeare den Luftgeist Ariel bei einem Schiffbruch rufen: „Hell is empty, and all the devils are here“. Im „Sturm“ werden alle Menschen gerettet – und im TAK? Das Schauspiel-Programm setzt auf Bewährtes und auf das eigene Ensemble mit Regisseur Oliver Vorwerk.

zum Artikel >
Zur Premiere von „Don Quijote und Sancho Panza nach Cervantes“
Die beiden "Theaterhaudegen" Robert Kahr (Theater Wagabunt) und Wolfgang Pevestorf (früher Vorarlberger Landestheater) in den Rollen von Don Quijote und Sancho Panza hätten nicht besser ausgesucht werden können. © Caro Stark
Theater
28.05.2022 Peter Niedermair

„Don Quijote und Sancho Panza nach Cervantes“ in einer Fassung von Stephan Kasimir (Premiere am Freitag 27. Mai) ist keine UNPOP-Produktion, sondern eine Produktion des Theater Wagabunt und findet daher nicht im Kulturhaus Dornbirn statt, sondern im TIK in Dornbirn. Zur Produktion schreibt Regisseur und Theatermacher Stephan Kasimir: „Caro und ich haben diesen Abend speziell für die beiden ‚Theaterhaudegen‘ Robert Kahr (Theater Wagabunt) und Wolfgang Pevestorf (früher Vorarlberger Landestheater) eingerichtet. Als kleine Verbeugung vor den beiden erfahrenen Schauspielern, die seit Jahrzehnten schon Vorarlbergs Theaterbühnen bespielen.“

zum Artikel >
„Lüg mich an und spiel mit mir. Pension Europa 02" – Premiere mit dem aktionstheater ensemble am Landestheater
Stühle werden getragen, verschoben,  verrückt und nur selten von dem Ensemble (Babett Arens, Michaela Bilgeri, Zeynep Alan, Luzian Hirzel, David Kopp, Tamara Stern) als Sitzgelegenheit genutzt. (© Anja Köhler)
Theater
19.05.2022 Peter Niedermair

Die Uraufführung von Martin Grubers neuem Stück war am Mittwoch, 18. Mai im Großen Haus des Vorarlberger Landestheaters in Bregenz zu sehen – als eine Produktion des aktionstheater ensemble in Koproduktion mit dem Bregenzer Frühling der Landeshauptstadt Bregenz und dem Vorarlberger Landestheater. In Kooperation mit Werk X, Wien.

zum Artikel >
„Don Quijote“ – ein Theaterfest
Mühelos jonglieren Hubert Dragaschnig als Sancho Panza und Sabine Lorenz als Dulcinea von Toboso mit den unterschiedlichsten Stilen. (© Klaus Harting)
Theater
05.05.2022 Ingrid Bertel

Das Bregenzer Theater Kosmos zeigt die umjubelte Bühnenfassung von Philip Jenkins „Don Quijote – ein Stück weg von der Wahrheit“. Zaundürr, bettelarm und völlig verrückt, so kennen wir Don Quijote, den Ritter von der traurigen Gestalt, Kämpfer gegen Windmühlen und Schafherden. „Nein“, sagt Reyhan Çiçin, von einem Don Quijote habe sie zuvor nie etwas gehört. Nun steht die Schülerin selbst mit einer Don Quijoterie auf der Bühne, ebenso wie Lea Klimmer, auch sie Schülerin – eine mit dem Traum Schneiderin und Chirurgin zu werden. Das passt gut zusammen, hat schließlich beides mit Schneiden und Nähen zu tun.

zum Artikel >
Die Verhältnisse zum Tanzen bringen - das Vorarlberger Landestheater hat 2022/23 viel vor
Der Spielplan für 2022/2023 verspricht erneut ein aufregendes Theaterjahr. (Spielplanheftgestaltung: Julia Benning).
Theater
30.04.2022 Manuela Cibulka

Marx zitierend begrüßt Stephanie Gräve zur Pressekonferenz der kommenden Spielzeit des Landestheater Vorarlberg: „Man muss diese versteinerten Verhältnisse dadurch zum Tanzen zwingen, dass man ihnen ihre eigne Melodie vorsingt“, und will damit nicht das Motto, doch aber den Bogen, der sich über die Premieren 2022/23 spannt, anklingen lassen. Gesellschaftlichen Themen nicht auszuweichen, sondern den Veränderungen kämpferisch und spielerisch entgegenzutreten, zeichnet die Figuren, denen die Bühne bereitet wird und somit auch das Vorarlberger Landestheater aus.

zum Artikel >
TO ALL TOMORROW’S PARTIES - Nico, Andy Warhol und die Factory
 Sebastian Schulze, Oliver Rath, Martin Grabher, Marcel Girardelli, Maria Lisa Huber, Ines Schiller, Vivienne Causemann, Andreas Paragioudakis, Yenisey Rodríguez Rodríguez, Katharina Uhland (alle Fotos: Anja Köhler)
Theater
16.04.2022 Peter Niedermair

Im Großen Haus des Vorarlberger Landestheaters ging am Do, 14. April 2022 die Premiere eines Stückes über die Bühne, wie diese lange keine mehr gesehen hat … Wenn überhaupt. Man saß auf den Theatersesseln, als säße man in der Grand Central Station Ecke 42nd Street und Park Avenue und weinte nicht, sondern erlebte eine faszinierend-fesselnde Theater-Orgie der ganz coolen Sorte. Niklas Ritters Regie choreografiert das deutsche Modell Christa Päffgen alias Nico, die in der warholesken Welt die blond female front Sängerin der Velvet Underground gibt, Andy Warhols Band, die im Epizentrum des New Yorker Factory Superstars nicht nur den Sound der Pop Art angibt, sondern auch jenen die Kunstwelt nachhaltig verändernden Code begründet.

zum Artikel >
„Play Strindberg" im TAK – auch eine glückliche Ehe ist ein Schlamassel
Manuel Harder, Ulrich Matthes und Sophie Rois sorgten für einen eindrücklichen Theaterabend im TAK (© Arno Declair)
Theater
08.04.2022 Anita Grüneis

August Strindbergs „Totentanz“ – die Mutter aller Ehetragödien – wurde vor über 50 Jahren von Friedrich Dürrenmatt in die kompakte Komödie „Play Strindberg“ umgeformt. Nun gastierte das Deutsche Theater Berlin mit dem Stück im TAK. Wenn auch nur als Szenische Lesung dargeboten, sorgten die brillanten Schauspieler Ulrich Matthes, Sophie Rois und Manuel Harder für einen kurzweiligen Theaterabend.

zum Artikel >
Eine gedämpfte Zukunft mit salzlosen Lebensträumen
„Aberland" ist ein Stück über Frauen, die sich selbst in Sackgassen manövrieren (© markmosman)
Theater
25.03.2022 Annette Raschner

Anfang 2015 kam im Grazer Verlag Droschl der Roman „Aberland“ von Gertraud Klemm heraus. Das Buch schaffte es auf die Longlist zum Deutschen Buchpreis, im Jahr davor hatte die österreichische Schriftstellerin für Passagen daraus den Publikumspreis bei den Klagenfurter Tagen der deutschsprachigen Literatur erhalten. Die freie Theaterkompanie dieheroldfliri.at hat eine Stückfassung auf die Bühne gebracht. Die Uraufführung von „Aberland“ im Alten Hallenbad in Feldkirch fand in Anwesenheit der Autorin statt.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)