Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Musik / Konzert

Konzertmärsche und Filmmusik – die Militärmusik Vorarlberg unter der Leitung von Wolfram Öller demonstrierte ihr Können
Die Militärmusik Vorarlberg musizierte unter der Leitung von Wolfram Öller im Wolfurter Cubus mit viel Einsatzbereitschaft und Energie geladen.
Musik / Konzert
06.02.2019 Silvia Thurner

Im Anschluss an die Generalversammlung des Fördervereins des Militärmusikwesens in Vorarlberg lud die Militärmusik unter der Leitung von Wolfram Öller zu einem Festkonzert ins Wolfurter Cubus. Im Mittelpunkt stand die Uraufführung des Auftragswerkes „Ouvertüre im lydischen Ton“ von Thomas Thurnher. Darüber hinaus setzte Alexander Bischof am Euphonium als Solist in Appermonts Komposition „The green hill“ einen beeindruckenden Höhepunkt. Die rhythmische Prägnanz im Werk „Highlights from Riverdance“ sowie die Energie geladene Deutung des Soundtracks zum Film „Black Panther“ boten weitere anregende Hörerlebnisse.

zum Artikel >
Beethovens „Fidelio“ am Kornmarkt: Solide gemachte Provinztheater-Produktion mit Luft nach oben
Die Handlung der Oper spielt sich hier in einem Bespitzelungsstaat ab, von links die beiden Securitys Simona Wulf und Joshua Lutz mit Marzelline (Réka Kristóf), Rocco (Raphael Sigling) und Leonore (Susanne Bernhard).
Musik / Konzert
02.02.2019 Fritz Jurmann

Da hat diesmal zu viel gefehlt, als dass die am Freitagabend mit Spannung erwartete jährliche Opern-Koproduktion des Landestheaters mit dem Symphonieorchester Vorarlberg zum großen Wurf hätte werden können. Vielleicht wird jetzt auch klar, warum man Beethovens eher undankbare einzige Oper 30 Jahre lang vor sich hergeschoben und bisher noch niemals in dieser Reihe aufgeführt hat.

zum Artikel >
CD-Präsentation Hanna Bachmann: Geschickt verpackter Humor in der Klaviermusik
Die aus Röthis stammende Pianistin Hanna Bachmann (25) präsentierte im Theater Kosmos Kostproben ihrer zweiten CD „Plaisanteries“ („Scherze“).
Musik / Konzert
02.02.2019 Fritz Jurmann

„Kennen Sie eine lustige Musik? Ich nicht!“ Dieses berühmte Zitat von Franz Schubert stellte der Musiker, Chorleiter und Komponist Martin Lindenthal am Donnerstag im Bregenzer Theater Kosmos ins Zentrum seiner Präsentation des bei Gramola erschienenen zweiten Albums der Pianistin Hanna Bachmann (25). Sie setzt sich darin unter dem Titel „Plaisanteries“ (frz. „Scherze“) anhand von Klavierwerken der Klassik und der klassischen Moderne mit dem Humor in dieser Musiksparte auseinander. Ausgehend davon wurde dieses oftmals diskutierte Thema zum Ausgangspunkt interessanter Dialoge zwischen dem Präsentator und der Interpretin, die ihrerseits ausgewählte Ausschnitte aus ihrer CD live präsentierte.

zum Artikel >
Mitreißende Musikalität und Tiefgang – das Ensemble Faltenradio riss in der Kulturbühne AmBach die Zuhörenden zu Begeisterungsstürmen hin
Faltenradio gastierte auf Einladung des Lions-Club Rheintal am Kumma in der Kulturbühne AmBach. Die musikalische Souveränität von Alexander Neubauer, Stefan Prommegger, Andreas Schorn und Alexander Maurer sowie der inhaltliche Tiefgang und die komödiantischen Darbietungen versetzten das Publikum in eine euphorische Stimmung.
Musik / Konzert
27.01.2019 Silvia Thurner

Wo immer die vier Musiker von Faltenradio auftreten, hinterlassen sie ein fasziniertes Publikum. Mit ihrem exklusiven Programm „Respekt“ sprachen die Klarinettisten Alexander Neubauer, Stefan Prommegger und Andreas Schorn sowie Alexander Maurer an der Steirischen Harmonika die Zuhörenden unmittelbar an. Dies lag nicht nur an der herausragenden Spielart, sondern auch an den Arrangements und der Werkzusammenstellung. Überdies stellte das Ensemble seine Darbietungen in einen sozialkritischen Sinnzusammenhang. Zu erleben war dies in der Kulturbühne AmBach. Dorthin hatte der Lions-Club Rheintal am Kumma zu einem Benefizkonzert geladen und bescherte damit Musikbegeisterten Menschen im Land eine Wiederbegegnung mit diesem Ensemble der Sonderklasse.

zum Artikel >
Große symphonische Kunst und Künstler – Die Wiener Symphoniker unter der Leitung von Francois-Xavier Roth boten viele einzelne Teile, jedoch kein begeisterndes Ganzes
Der Bratschist Antoine Tamestit musizierte bei den Bregenzer Meisterkonzerten mit den Wiener Symphonikern unter der Leitung von Francois-Xavier Roth. Sinnlich und glaubhaft verkörperte der Solist den Harold in der Symphonie "Harold en Italie" von Hector Berlioz.
Musik / Konzert
26.01.2019 Silvia Thurner

Die Vorfreude auf das Konzert der Wiener Symphoniker im Rahmen der Bregenzer Meisterkonzerte war groß, denn neben einem exquisiten Konzertprogramm mit Symphonien von Berlioz und Beethoven war auch der herausragende Dirigent Francois-Xavier Roth angekündigt. Den Solopart in Berliozs „Harold-Symphonie“ interpretierte der französische Bratschist Antoine Tamestit. Er war schließlich auch der Einzige, der an diesem Abend berührte.

zum Artikel >
Vaduzer Operettenbühne: „Der Bettelstudent“ – traditionell und gediegen
Schlussszene aus dem Vaduzer "Bettelstudent"
Musik / Konzert
26.01.2019 Anita Grüneis

Ach, er hat sie ja nur auf die Schulter geküsst, und sie gab ihm dafür einen Schlag ins Gesicht. Das lässt sich Mann nicht gefallen, die Rache soll fürchterlich werden. Carl Millöcker schrieb mit seinem „Bettelstudent“ eine verspielte Komödie rund um einen Schwerenöter. Ein Thema, das aus heutiger Sicht wieder sehr aktuell ist. In Vaduz hat sich zum ersten Mal eine Frau ans Regie-Werk gemacht, wie der Präsident der Vaduzer Opererettenbühne Clemens Laternser stolz bei der Begrüßung der Premierengäste bemerkte. Dies nach 50 (!!!) Produktionen seit dem Jahr 1947. Würde sie die Geschichte aus einer anderen Perspektive erzählen? 

zum Artikel >
Fusion vom Feinsten mit Irritationen
Zeigen, wo der Fusion-Hammer hängt
Musik / Konzert
26.01.2019 Peter Bader

Die Präsentation der ersten Solo-CD des Vorarlberger E-Gitarristen Klaus Michler im Dornbirner Spielboden am Donnerstagabend sorgte für ein volles Haus.

zum Artikel >
Schillernd virtuose Klangfarbenspiele – die Brassband Vorarlberg unter der Leitung von Benjamin Markl erhielt tosenden Applaus
Die Brassband Vorarlberg bot mit einem vielfältigen Programm beste Unterhaltung und brachte beim Konzert in der Kulturbühne AmBach die spezifischen Klangqualität dieser speziellen Blechbläserbesetzung gut zur Geltung.
Musik / Konzert
20.01.2019 Silvia Thurner

Eine spezielle Form des Blasorchesters ist die aus England stammende „Brassband“. Seit Jan Ströhle vor nunmehr vier Jahren die Brassband Vorarlberg gegründet hat, frönen begeisterte Blechbläser aus Vorarlberg und Umgebung diesem spezifischen Orchesterklang. Er verlangt einesteils eine virtuose Spieltechnik und gibt den Blechbläsern andernteils die Gelegenheit, in gut aufeinander abgestimmten Klängen zu schwelgen. Zu erleben waren diese Qualitäten beim Konzert in der Kulturbühne AmBach, wo die Brassband Vorarlberg unter der Leitung von Benjamin Markl ein Konzert spielte. Unter dem Motto „Spektrum“ kamen die Klangfarbenvielfalt und der spezielle Klangcharakter der Brassband sehr gut zur Geltung. Als Solist am Euphonium begeisterte Bernd Geser die Zuhörenden.

zum Artikel >
Vor der „Fidelio“-Premiere am Landestheater: Ein Blick hinter den Vorhang
Der deutsche Regisseur Henry Arnold feilt mit Solisten und Chorleuten noch an den letzten Details der szenischen Darbietung.
Musik / Konzert
17.01.2019 Fritz Jurmann

Auf großes Interesse der Opernfreunde im Land gestoßen ist eine besondere Initiative des Landestheaters. In der sechswöchigen Probenzeit für die jährliche Opernproduktion gemeinsam mit dem Symphonieorchester Vorarlberg wurde eine zumindest für diese Einrichtung neue Form der Musikvermittlung für das Publikum gefunden. Zum ersten Mal hat man für Beethovens Oper „Fidelio“, deren Premiere am 1. Februar im Theater am Kornmarkt bevorsteht, öffentlich zugängliche Proben angeboten. In dieser „Opernwerkstatt“ soll interessierten Zusehern vorab Einblick in die Vorbereitung dieses umfangreichen Opernprojektes ermöglicht werden, ebenso vermittelt dabei auch das Leading-Team seine Ideen.

zum Artikel >
Widerstand und Zivilcourage – die Montforter Zwischentöne stellen bedeutende Themen zur künstlerischen Diskussion
Der Konzertdramaturgie-Wettbewerb HUGO bietet alljährlich eine kreative musikalische Spielwiese, oft mit überraschenden Einsichten. Dieses Jahr findet der Pitch im Alten Hallenbad statt. (Foto: Matthias Rhomberg)
Musik / Konzert
15.01.2019 Silvia Thurner

„Der Mensch ist zur Freiheit verurteilt“, mit diesem Zitat von Jean-Paul Sartre leitete Edgar Eller das Pressegespräch zu den Montforter Zwischentönen ein, die unter dem Leitgedanken „widerstehen“ ein vielfältiges Programm bieten. Gemeint ist dabei nicht die Wortbedeutung „einer Versuchung widerstehen“. Im Zentrum des Interesses stehen viel mehr das Leisten von Widerstand und die Zivilcourage. Zu diesem Schwerpunktthema sind namhafte Historiker und Bands aus Vorarlberg eingeladen. Den musikalischen Höhepunkt stellt - genau zum Thema passend - die Aufführung von Bachs „Matthäus Passion“ unter der Leitung von Benjamin Lack dar. Im Vorfeld geht bereits zum fünften Mal der Konzertdramaturgie-Wettbewerb HUGO über die Bühne.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)