Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Musik / Konzert

Vom Klangzauber der Rohrblattinstrumente – Das Trio Mélange bescherte den Zuhörenden im Kuppelsaal der Landesbibliothek ein mitreißendes Konzert
Das Trio Mélange mit Anna Eberle (Oboe), Paul Moosbrugger (Klarinette) und Johanna Bilgeri (Fagott) faszinierte die Zuhörenden im voll besetzten Kuppelsaal der Landesbibliothek.
Musik / Konzert
21.12.2019 Silvia Thurner

Das Trio Mélange mit Anna Eberle (Oboe), Paul Moosbrugger (Klarinette) und Johanna Bilgeri (Fagott) versetzte mit einer erlesenen Werkauswahl, einem ausgefeilten Gesamtklang und bewundernswert präzise einstudierten Werkdeutungen die Konzertbesucherinnen und -besucher in Staunen. Gefeiert wurde darüber hinaus der erst 14-jährige Salzburger Komponist Karim Zech, von dem das Trio Nr. 2 mit großem Erfolg uraufgeführt wurde.

zum Artikel >
Goldberg-Variationen im Vaduzersaal: Wenn zwei sich in der Kunst vereinen
Yaara Tal und Andreas Groethuysen erzählten im Vaduzersaal die Geschichte der "Goldberg-Variationen"
Musik / Konzert
18.12.2019 Anita Grüneis

Das Werk „Goldberg-Variationen“ von Johann Sebastian Bach aus dem Jahr 1741 regte Musiker immer wieder zu Neubearbeitungen an. In den Jahren 1880 bis 1885 schrieb der Liechtensteiner Komponist und Organist Josef Gabriel Rheinberger das Original für ein „Clavicimbel mit 2 Manualen“, einem Luxus-Instrument, das sich zu jener Zeit nur sehr wohlhabende Personen leisten konnten, für zwei Klaviere um. Sein Ziel war es, dieses Werk „als Schatz für die Hausmusik“ zu sichern. 1913 revidierte Max Reger diese Bearbeitung und auch später machten sich weitere Komponisten an diesem Werk zu schaffen. Das 80-minütige Stück wurde so immer wieder zu einem neuen Klangerlebnis.

zum Artikel >
Freudvolles Warten mit wunderbaren Künstlerinnen – Die Montforter Zwischentöne schlossen das Jahr mit einem inspirierenden (Advent)Konzert ab
Die Konzertmeisterin Mayumi Hirasaki, die Schauspielerin Martina Gedeck sowie die Sopranistin Dorothee Mields und das Concerto Köln boten im Rahmen der "Montforter Zwischentöne" ein begeisterndes Konzertlebnis, das Poesie und Musik geistreich zueinander in Beziehung setzte. (Foto: Matthias Rhomberg)
Musik / Konzert
12.12.2019 Silvia Thurner

Drei starke Frauen standen im Mittelpunkt des Adventkonzertes mit dem renommierten Concerto Köln. Die Konzertmeisterin Mayumi Hirasaki, die Schauspielerin Martina Gedeck und die Sopranistin Dorothee Mields sorgten mit dem hervorragend zusammengestellten Programm, ihrer sympathisch natürlichen Ausstrahlung sowie faszinierenden Werkdeutungen im Montforthaus Feldkirch für Jubel und Begeisterung.

zum Artikel >
Überreichung der Förder- und Ehrengaben war eine Feierstunde mit herausragenden Musikdarbietungen
Aaron Pilsan, Elisso Gogibedaschwili, Martin Birnbaumer, Claudia Grava und Jakob Albrecht (v.l.n.r) erhielten die Förder- und Ehrengaben des Landes Vorarlberg. Barbara Schöbi-Fink (ganz links) überreichte in Anwesenheit von zahlreichen Gästen, unter anderem Landtagspräsident Harald Sonderegger (ganz rechts), die Auszeichnungen. (Fotos: Alexandra Serra)
Musik / Konzert
10.12.2019 Silvia Thurner

Die Geigerin Elisso Gogibedaschwili sowie der Pianist Aaron Pilsan erhielten die diesjährigen Fördergaben des Landes Vorarlberg. Mit den Ehrengaben wurden Claudia Grava und Martin Birnbaumer ausgezeichnet, beide sind bedeutende Persönlichkeiten innerhalb der Tanzszene Vorarlbergs. Für sein Lebenswerk konnte der Architekt Jakob Albrecht die Ehrengabe 2019 entgegen nehmen. Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink zeichnete im Rahmen der Überreichung im Montfortsaal in Bregenz die interessanten Biografien der Künstlerinnen und Künstler nach und bot Einblicke in vergangene und aktuelle Projekte.

zum Artikel >
Audienz im Reich der Königin - Queensryche, Firewind und Dark Side Choir bildeten das Line-up für ein gelungenes Mini-Metal-Festival im Conrad Sohm
Firewind
Musik / Konzert
08.12.2019 Andreas Feuerstein

Musik für harte Jungs ist ein Bild, das man in der Szene-fernen Öffentlichkeit gerne mit dem Metal-Genre verbindet. Und natürlich ist da auch was dran, wie jeder am Donnerstagabend im Conrad Sohm feststellen konnten, der den Blick über das Publikum schweifen ließ: Metal, das ist vor allem Männermusik.

zum Artikel >
In freundschaftlicher Verbundenheit und mit einer romantisch beschwingten Werkauswahl – das SOV mit seinem Ehrendirigenten Gérard Korsten
Das Symphonieorchester Vorarlberg unter der Leitung von Gérard Korsten spielte das dritte Abonnementkonzert der Saison im ausverkauften Bregenzer Festspielhaus. Zu hören gab es klangschwelgerische Werke von Karl Bleyle, Max Bruch und Peter I. Tschaikowsky.
Musik / Konzert
02.12.2019 Silvia Thurner

Beim dritten Abonnementkonzert des Symphonieorchesters Vorarlberg gab es ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Chefdirigenten Gérard Korsten. Wohl auch aus diesem Grund füllten sich die Reihen im Festspielhaus Bregenz bis auf den letzten Platz. Die Musikerinnen und Musiker des SOV boten mit großer Spielfreude und gutem Einverständnis ein romantische Konzertprogramm, das auch zum Zurücklehnen einlud. Im Mittelpunkt stand der am Vorarlberger Landeskonservatorium tätige Violinist Rudens Turku. Mit einer feinen Tongebung interpretierte er das Violinkonzert Nr. 1 von Max Bruch. Neben der beliebten Nussknackersuite von Peter I. Tschaikowsky lenkte die Aufführung der sinfonischen Dichtung „Flagellantenzug“ von Karl Bleyle die Aufmerksamkeit auf sich.

zum Artikel >
Mit einem gemeinsamen Atem musiziert – das Duo Gazzana bei „Dornbirn Klassik“
Natascia Gazzana (Violine) und Raffaella Gazzana (Klavier) musizierten im Dornbirner Kulturhaus und begeisterten mit ihrer musikalischen Aussagekraft sowie ihrem aus einem großen Einverständnis heraus geformten Spiel.
Musik / Konzert
29.11.2019 Silvia Thurner

Beim zweiten Abonnementkonzert von „Dornbirn Klassik“ stand dieses Mal kein Orchester auf der Bühne. Es musizierten die beiden Schwestern Natascia Gazzana an der Violine sowie Raffaella Gazzana am Klavier ein klug zusammen gestelltes Kammermusikkonzert, das es in sich hatte. Den Rahmen bildeten zwei gewichtige Sonaten von Edvard Grieg und César Franck, im Mittelteil korrespondierten die Duette von Tõnu Kõrvits sowie György Ligeti hervorragend miteinander. Dass Raffaella und Natascia Gazzana seit ihrer Kindheit miteinander musizieren, war vom ersten Ton an erlebbar und bestimmte die Qualität des poesievollen Konzertabends.

zum Artikel >
In Alexander Moosbruggers Oper „Wind“ werden 172 Orgelpfeifen zu bedeutenden Protagonistinnen – informativer Einblick in das Opernatelier im KUB
Alexander Moosbrugger ist mitten drin im Kompositionsprozess seiner ersten Oper "Wind". Auch der 5. Einblick ins Opernatelier im Kunsthaus Bregenz weckte die Vorfreude auf ein besonderes Gesamtkunstwerk. (Fotos: Anja Köhler)
Musik / Konzert
28.11.2019 Silvia Thurner

Bereits zum fünften Mal gewährten die Bregenzer Festspiele Einblicke in den Entstehungsprozess der neuen Oper „Wind“ von Alexander Moosbrugger. Im KUB präsentierte die bildende Künstlerin Flaka Haliti ihren Entwurf für den Bühnenraum, der in enger Zusammenarbeit mit dem Komponisten sowie mit dem Orgelbauer Wendelin Eberle und dem technischen Leiter Christian Steinschaden entstanden ist. Erste Visualisierungen zeigten, dass der Bühnenraum zugleich als Instrument und Erlebnisraum für das Publikum dienen soll. Die in einem lockeren Gespräch mit Olaf Schmitt dargelegten Bühnenpläne wirkten spektakulär und schraubten die Erwartungen auf die Uraufführung im August 2020 aufs Neue hoch.

zum Artikel >
Mit unterschiedlichen Emotionen durch das Dunkel der Nacht – Anita Flurina Ströhle, Simon Flatz und Gerda Poppa gestalteten ein stimmungsvolles Basilikakonzert
Die Sopranistin Anita-Flurina Ströhle, der Perkussionist Simon Flatz sowie die Organistin Gerda Poppa (v.l.n.r.) kristallisierten die Charaktere der ausgewählten Werke individuell und klangsinnlich heraus.
Musik / Konzert
19.11.2019 Silvia Thurner

Die aktuelle Saison der Basilikakonzerte Rankweil brachten die Sopranistin Anita-Flurina Ströhle, Simon Flatz an der Marimba sowie Gerda Poppa an der Orgel mit vielgestaltigen Kompositionen zu einem klangsinnlichen Abschluss. Dem Leitgedanken „Durch die Nacht. Facettenreichtum der dunklen Stunden“ folgend, boten sie eine Werkauswahl, die eine gute Balance zwischen emotional aufwühlenden und in sich ruhenden Kompositionen schuf. Den Kern des Konzertes bildete die Uraufführung des ausdrucksvollen Werkes „Durch die Nacht“ von Gerda Poppa.

zum Artikel >
Ein Voodoo Train mit reichlich Dampf im Sound
Spielfreude beim Auftritt!
Musik / Konzert
17.11.2019 Peter Bader

Christof Waibel alias Stompin' Howie brachte mit seinem Voodoo Train anlässlich seiner CD-Präsentation am Samstagabend das Freudenhaus in Lustenau zum Kochen.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)