Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Literatur

„Ökologische Architektur in Vorarlberg“ von Dominique Gauzin-Müller
Literatur
09.11.2011 Ingrid Bertel

Die Architektin und Architekturkritikerin Dominique Gauzin-Müller beschreibt in einer umfangreichen Studie die lokale Baukultur als soziales, wirtschaftliches und kulturelles Modell für Europa. Jetzt ist ihr Buch auch ins Deutsche übersetzt worden.

zum Artikel >
Daniela Egger: „Der Steward hätte die Tür nicht öffnen dürfen“
Literatur
02.11.2011 Annette Raschner

Ein abgestürztes Flugzeug von Gottfried Bechtold aus seiner „Mayday“-Serie mit Zeichnungen, die bis vor Kurzem in der Galerie.Z in Hard zu sehen waren, ziert das neue Buch mit Prosatexten der Vorarlberger Autorin Daniela Egger. Darin stürzt zwar kein Flugzeug ab, dafür aber muss ein unliebsamer Steward gleich mehrmals sterben. „Der Steward hätte die Tür nicht öffnen dürfen“ erscheint dieser Tage in Ulrich Gabriels Verlag unartproduktion.

zum Artikel >
Jedes zweite Wort ist wahr – „Hitlers Großmutter“ von Ilse Krumpöck
Literatur
27.10.2011 Raffaela Rudigier

Adolf Hitler hatte einen jüdischen Großvater – das behauptet die Vorarlberger Autorin und Wahl-Waldviertlerin Ilse Krumpöck in ihrer soeben erschienenen Romanbiografie „Hitlers Großmutter“. Wobei sie schon auf der ersten Seite ihre vorgelegte Theorie mit dem Satz kommentiert: „Jedes zweite Wort ist wahr.“ Krumpöck hat eine spannende Dienstboten-Geschichte aus dem 19. Jahrhundert geschrieben und legt dabei eine neue, durchaus interessante These zur Abstammung Adolf Hitlers vor.

zum Artikel >
Arbeiten am Sprachstrauch – Wolfgang Bleiers neues Buch „Die Arbeitskräfte“
Literatur
25.10.2011 Ingrid Bertel

„Die Arbeitskräfte“ nennt der gebürtige Dornbirner Wolfgang Bleier seine nunmehr dritte lange Erzählung. Erste Skizzen zu diesem Buch gehen auf frühe Erfahrungen als Hilfsschlosser in Appenzell zurück. Doch „Die Arbeitskräfte“ ist weit mehr als ein Erfahrungsbericht.

zum Artikel >
Das Sonntagskind – Michael Köhlmeiers höchsteigene Sammlung von Märchen und Sagen
Literatur
18.10.2011 Ingrid Bertel

Wer möchte nicht ein sogenanntes „Sonntagskind“ – ein von Glück, Schönheit und Liebe übergossenes Geschöpf sein? Von solchen Sonntagskindern und den sie beneidenden Pechvögeln, von der riesigen Frau Hitt und dem klugen Josle Levi erzählt Michael Köhlmeier in seiner höchsteigenen Sammlung von Märchen und Sagen aus Österreich.

zum Artikel >
Handyman und Thai-Mädchen – der neue Kriminalroman von Franz Kabelka
Literatur
14.09.2011 Ingrid Bertel

In Franz Kabelkas neuem Krimi „Jemand anders“ wird nicht ermittelt und dennoch aufgeklärt. Da fragen sich Joy und Edgar, wer sie eigentlich sind und finden es heraus: Bauernopfer.

zum Artikel >
Der etwas andere Buchtipp: Jiri Weil – ein vergessener Autor, der endlich Aufmerksamkeit verdient: „Mendelssohn auf dem Dach“
Jiri Weil (1900 – 1959) hat das Furchtbarste aus drei totalitären Regimen erlebt, war immer der Verfolgte, Gejagte, Verfemte, bäumt sich dagegen auf – und verlässt sich in den bittersten Momenten auf seinen Witz
Literatur
07.08.2011 Ingrid Bertel

Das Leben des tschechischen Autors Jiri Weil spiegelt auf erschreckende Art die mörderische Politik des 20. Jahrhunderts. Als Jugendlicher begeisterte sich Weil für den Sozialismus – und erlebte eine brutale Desillusionierung, als er in ein sowjetisches Arbeitslager verschleppt wurde. Zwar gelang ihm die Flucht nach Hause – aber in Prag marschierte die SS. Jiri Weil überlebte den Nationalsozialismus als U-Boot. Wie? Davon kann sich eine Vorstellung machen, wer seinen Roman „Mendelssohn auf dem Dach“ liest. Dieser tragikomischen Geschichte gebührt endlich eine Aufmerksamkeit, die der Autor zu Lebzeiten nie erfuhr.

zum Artikel >
Die Freunde von der Amphetaminfront – Christian Mährs neuer Roman „Das unsagbar Gute“
Literatur
01.08.2011 Raffaela Rudigier

Es ist wie im ganz normalen Leben: eine alte Frau steht auf einen Tisch um eine Glühbirne zu wechseln, fällt dabei herunter, bricht sich das Genick und ist tot. So etwas kommt vor. Was dann allerdings folgt, ist nicht mehr ganz so „normal“: es stellt sich heraus, dass eben diese alte Frau – Frau Leupold – ihres Zeichens pensionierte Chemielehrerin – im Keller ihrer geerbten Villa im beschaulichen Städtchen Dornbirn ein kleines ertragreiches Drogenlabor eingerichtet hat.

zum Artikel >
„Hirnstrudel“ - Gesammelte Erzählungen von Jens Dittmar
Literatur
08.07.2011 Jürgen Schremser

Mit dem beim Bucher-Verlag erschienenen Band „als wär’s ein stück papier“ legt der Autor Jens Dittmar 17 ältere und neuere Prosatexte vor. In einem räsonierenden Erzählstil breitet der Lektor und Herausgeber liechtensteinbezogener Anthologien seine mit Literatur-Zitaten, autobiographischen Motiven und Liechtensteinensien durchsetzten Textflächen aus. Mit Lust an motivischer Variation und Wortspielerei legt Dittmar den Akzent auf den sprachlichen Verfertigungscharakter des Erzählens.

zum Artikel >
Magischer Bodensee – Wanderungen zu sagenumwobenen Kraftorten
Literatur
30.06.2011 Raffaela Rudigier

Wer genug hat von den üblichen Ausflugszielen rund um den Bodensee und nach speziellen Orten und deren Geschichten Ausschau hält, dem sei ein neuer Wanderführer empfohlen: „Magischer Bodensee – Wanderungen zu Orten der Kraft“ von Barbara Hutzl-Ronge führt mit spannenden Geschichten zu hierzulande vielleicht noch weniger bekannten Orten am See.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)