Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Literatur

Neue Bücher für die Küche
Literatur
04.12.2012 Kurt Bracharz

In der Kochbuch-Flut von GeLafer & GeLichter gehen die durchaus auch noch erscheinenden innovativen Bücher fast völlig unter, vor allem, wenn sie tatsächlich einen anderen Standpunkt vertreten als der auf diesem Sektor besonders breite Mainstream.

zum Artikel >
„Toxic“ – eine ungewöhnliche Lesung mit begeisternder Live-Musik im Stadttheater Lindau
Uwe Ochsenknecht war zu Gast in Lindau.
Literatur
27.11.2012 Thorsten Bayer

Das Buch trägt schon einen denkbar schrägen Titel: „10 Tipps, das Morden zu beenden und mit dem Abwasch zu beginnen“. Autor ist Hallgrímur Helgason aus Island, dem Gastland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Den herrlich schwarzen Humor des Textes transportiert der Schauspieler und Musiker Uwe Ochsenknecht am Montagabend im Stadttheater Lindau gekonnt. Der eigentliche Star des Abends aber ist die Band, die extra für dieses Programm zusammengestellt wurde und sich folgerichtig „The Toxic Truth“ nennt.

zum Artikel >
Feldkircher Lyrikpreis 2012: Auch der Nachwuchs überzeugt
Ausgezeichnete NachwuchspoetInnen (v.l.n.r.): Raffael Caldonazzi, Nina Rastinger und Anna Helbok (Fotos: Sabine Benzer / Theater am Saumarkt)
Literatur
26.11.2012 Thorsten Bayer

Einen Tag nach der Verleihung des Feldkircher Lyrikpreises wurden auch die Sieger des Lyrikwettbewerbs für SchülerInnen im Theater am Saumarkt prämiert. Bei „Absolutely: Poem – Das ultimative Gedicht“ setzten sich Anna Helbok, Nina Rastinger (beide 16 Jahre alt) sowie der 14-Jährige Raffael Caldonazzi durch. Im Anschluss stellten junge Autoren ihre Werke vor. Dazu hatten sie jeweils nur eine Minute Zeit.

zum Artikel >
Fremd ist der Fremde nicht nur in der Fremde – Martina Sochin D’Elias Dissertation über Liechtensteins Umgang mit Fremden seit 1945
Literatur
07.11.2012 Anita Grüneis

Migration? Ein Wort, das inflationär verwendet wird. Umso erstaunlicher, dass es dann doch Beiträge dazu gibt, die beim Lesen begeistern. So ist es mit der Dissertation „Man hat es doch hier mit Menschen zu tun“ von Dr. Martina Sochin D’Elia. Sie untersucht darin Liechtensteins Umgang mit Fremden seit 1945.

zum Artikel >
Frido Manns Lesung „Mein Nidden – Auf der Kurischen Nehrung“: Ein kenntnis- und anekdotenreicher Abstecher in eine geschichtsträchtige Gegend
Frido Mann, der Enkel von Thomas Mann, war zu Gast in Hohenems (Foto Heike Ollertz).
Literatur
31.10.2012 Thorsten Bayer

Auf Einladung des literaturhauses schanett und der VHS Hohenems kam Frido Mann am gestrigen Dienstagabend in den Salomon-Sulzer-Saal. Der Enkel des deutschen Literaturnobelpreisträgers Thomas Mann beschäftigt sich in seinem neuesten Buch mit einem besonderen Landstrich. Die Kurische Nehrung ist ein ganz schmaler und 98 Kilometer langer Landstreifen, den sich heute zu fast gleichen Teilen Russland und Litauen teilen.

zum Artikel >
Stilübungen: In seiner Erzählung „Levada“ erkundet Jürgen-Thomas Ernst das Groteske und verpackt es in eine Hommage an Thomas Bernhard
Literatur
31.10.2012 Ingrid Bertel

David Spelterini ist seit 35 Jahren verheiratet, und das betrachtet er als einziges Unglück und Missverständnis. In drei langen Monologen – gerichtet an seine schweigsame Frau – lässt er eine zwar stürmische, gleichzeitig aber stets lähmend bösartige Beziehung Revue passieren.

zum Artikel >
Das Unfassbare, anschaulich dargestellt - Meinrad Pichlers Buch: „Nationalsozialismus in Vorarlberg“
Literatur
25.10.2012 Peter Melichar

Das Unfassbare, anschaulich dargestellt – Die erste Gesamtdarstellung des Nationalsozialismus in Vorarlberg. Die Jahre von 1938 bis 1945 beschäftigen Geist und Gemüt sämtlicher Generationen seit 1945 nicht ohne Grund.

zum Artikel >
„Bedeuten tut sowieso kein Wort irgendwas“ – Zu Jens Dittmars neuem Roman „Sterben kann jeder“
Literatur
24.10.2012 Arno Löffler

Der Liechtensteiner Germanist Jens Dittmar, Jahrgang 1950, widmet sich, nach jahrzehntelanger Tätigkeit im Kulturbetrieb, seit 2008 eigenen, literarischen Projekten. In seinem neuen Roman „Sterben kann jeder“ verweigert er sich einer zentralen Erzählperspektive und lässt Wirklichkeit in ihre Bestandteile zerfallen.

zum Artikel >
„Internet – Segen oder Fluch“: Lesung mit Kathrin Passig und Sascha Lobo in der Landesbibliothek
Kathrin Passig und Sascha Lobo waren zu Gast in der Landesbibliothek (Foto Susanne Schleyer).
Literatur
20.10.2012 Thorsten Bayer

Im Rahmen der Initiative „Vorarlberg liest“ hatte Organisator Jürgen Thaler, Leiter des Felder-Archivs, zwei prominente Autoren aus Berlin eingeladen. Kathrin Passig und Sascha Lobo beschäftigen sich in ihrem neuen Buch mit der mehr oder weniger segensreichen Wirkung des Internets. Im Anschluss an die Lesung nahmen sich die beiden noch Zeit für eine kurze, aber interessante Diskussion.

zum Artikel >
Wish you were here – Zum Roman „Schattenfuge" von Gabriele Bösch
Literatur
18.10.2012 Ingrid Bertel

Die wahrscheinlich häufigste Literaturform ist der Liebesroman. Deutlich seltener geht es um gescheiterte Beziehungen. Wer aber wagt den Blick über das Ende einer Liebe hinaus? In ihrem Roman „Schattenfuge“ erzählt Gabriele Bösch von Pink Floyd und vom Jakobsweg, von einem Architekten und einer Malerin – und in Wahrheit von etwas, für das es kaum Worte gibt: Hingabe.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)