Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Based on a true story? Ibeles Feuer – eine Geschichte vom Erben
Literatur
03.03.2011 Raffaela Rudigier

Korrupte Beamte, betrogene Erben, über fünf Ecken erschlichene, schwindelerregende Geldsummen, scharfsinnige Richter und schließlich couragierte Aufklärer – die Vorarlberger „Testamentsfälscher Affäre“ liest sich bisher ohnehin schon wie ein Krimi. Die Realität liefert eben immer noch die besten Geschichten. Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis jemand auf die Idee kam, aus dieser ausgeklügelten Affäre einen Roman zu fabrizieren. Was eignet sich dafür besser als ein Kriminalroman – noch dazu mit dem Bregenzerwälder Inspektor Isidor Ibele als Romanheld.

zum Artikel >
Moddi: floriography
CD-Tipp
02.03.2011 Peter Füssl

Im Zeitalter der Reizüberflutung und massenhaften Neuerscheinungen kommt es nicht allzu häufig vor, dass sich ein Silberling in den CD-Player verirrt und man sich schon nach wenigen Minuten fern des Alltagsgetriebes, irgendwo ganz anders, in einer Art freiwillig gewählter Gefangenschaft wiederfindet. In einer Welt aus zauberhafter Melancholie und rauer, zerbrechlicher Schönheit, die oft nur aus wenigen Tönen hingetupft ist, die sich zuweilen zu einem stürmischen Soundorkan verdichten, der aber so rasch wieder bis zur absoluten Stille hin verebbt, wie er aufgezogen war.

zum Artikel >
Mit Herzblut auf den Spuren der musikalischen Jugend gewandelt – Wolfgang Puschnigs neues Musikprojekt „For the love of it“ enttäuschte
Wolfgang Puschnig, Mark Feldman, Mike Richmond, das Vokalensemble "schnittpunktvokal" sowie die "Vienna Flautists" widmeten sich dem Kärntnerlied
Musik / Konzert
27.02.2011 Silvia Thurner

Wolfgang Puschnig ist als hervorragender Jazzsaxophonist bekannt. Seine Wurzeln hat der musikalische Weltbürger in Kärnten und Kärntner Volksliedern setzte er in seinem neuesten Projekt namens „For the love of it“ ein Denkmal. Neben seinen herausragenden Musikerkollegen Mark Feldman an der Violine und Mike Richmond am Bass lud Wolfgang Puschnig das Vokalquartett „schnittpunktvokal“ sowie die „Vienna Flautists“ zum gemeinsamen Musizieren ein. Die Erwartungen waren hoch gesteckt, doch sie wurden bei der „Vorpremiere“ am Dornbirner Spielboden enttäuscht. Die durchwegs melancholischen Nummern ergaben insgesamt kein überzeugendes musikalisches Ganzes und dies aus verschiedenen Gründen.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (28.2. - 6.3. 2011)
Gainsbourg
Film / Kino
27.02.2011 Walter Gasperi

Das TaSKino Feldkirch zeigt diese Woche mit Joan Sfars „Gainsbourg“ ein schillerndes Biopic über den französischen Sänger, während im Filmforum Bregenz mit Ferzan Ozpeteks „Saturno contro“ ein bewegendes Drama über die Bedeutung der Freundschaft angesichts von schweren Schicksalsschlägen auf dem Programm steht.

zum Artikel >
Joan As Police Woman: The Deep Field
CD-Tipp
27.02.2011 Peter Füssl

Auch mit ihrem dritten Album „The Deep Field“ geht die klassisch ausgebildete Violinistin und ausdrucksstarke Sängerin Joan Wasser, die durch ihre Engagements bei Antony and the Johnsons und bei Rufus Waingwright bekannt wurde, klar auf Distanz zu jenen Damen, die sich sonst so mit dem verkaufsfördernden „Soul“-Etikett versehen mehr oder weniger erfolgreich vermarkten lassen.

zum Artikel >
Verdichtetes Grauen watteweich verpackt – Österreichische Uraufführung von Elfriede Jelineks „In den Alpen“ am Vorarlberger Landestheater
Beeindruckend Olga Wäscher;  Foto: Anja Köhler
Theater
26.02.2011 Dagmar Ullmann-Bautz

„In den Alpen“ handelt von einem der schlimmsten Unfälle der österreichischen Nachkriegsgeschichte. Bei einer Brandkatastrophe am 11. November 2000 im Tunnel von Kaprun verbrennen in der Gletscherbahn 155 Menschen, die zum Skilaufen aufs Kitzsteinhorn und dessen Gletscherfirn aufgebrochen waren.

zum Artikel >
Extrem vielseitig - „The Base“ stellten ihre neue CD am Spielboden Dornbirn vor
Von schwermütig-schwebendem Country in akustischem Gewand...
Musik / Konzert
25.02.2011 Thorsten Bayer

Die drei Grazer schlagen auf ihrem neuen, dem fünften Studioalbum ruhigere Töne an. Dass sie das Rocken nicht verlernt haben, stellten sie am Donnerstagabend nachdrücklich unter Beweis.

zum Artikel >
„We are the World“ – „Die drei Friseure“ sorgten mit ihrem neuen Program in der Harder Kammgarn für Lachstürme
"Die drei Friseure" begeisterten mit ihrem neuen Programm "We are the World"
Kleinkunst / Kabarett
25.02.2011 Walter Gasperi

In der ausverkauften Harder Kulturwerkstatt Kammgarn präsentierten „Die drei Friseure“ ihr neues Programm. Wie schon mit „Superhorror“ bieten Daniel Amann, Stefan Beer und Bernhard Widerin auch mit „We are the World“ Musik-Trash-Kabarett, das mit Wortspielereien, ironischer Brechung von Hits sowie aktuellen Anspielungen die Lachmuskeln des Publikums strapaziert.

zum Artikel >
Das Geisterschloss in den Pripjat-Sümpfen – Hans Platzgumers Roman „Der Elefantenfuß“
Literatur
24.02.2011 Ingrid Bertel

An die Tage nach dem 26. April 1986 hat jeder, der alt genug ist, seine eigenen Erinnerungen. Ist es der Minister, der vor laufenden Kameras in ein Radieschen beißt? Sind es besorgte Mütter, die in der Apotheke nach Kaliumjodid-Tabletten fragen? Sind es die Bilder der Evakuierung hunderttausender Menschen aus der „Todeszone“?

zum Artikel >
Joseph Tawadros: The Hour Of Separation
CD-Tipp
23.02.2011 Peter Füssl

Dank genialer Großmeister wie dem Libanesen Rabih Abou-Khalil und den Tunesiern Anouar Brahem und Dhafer Youssef hat die arabische Kurzhalslaute Oud längst ihren Platz im internationalen Jazzgeschehen gefunden. Ebenfalls im arabischen Raum würde man Joseph Tawardos vermuten, tatsächlich lebt der gebürtige Ägypter aber seit seinem zweiten Lebensjahr in Australien, das musikalisch aber nicht auf ihn abgefärbt hat, wo er aber schon sechs sehr erfolgreiche, orientalisch orientierte CDs veröffentlichte.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)