Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Aktuell in den Filmclubs (24.1. - 30.1. 2020)
Fahim – Das Wunder von Marseille
Film / Kino
23.01.2020 Walter Gasperi

Der Spielboden Dornbirn zeigt diese Woche im Rahmen der Animadok-Filmreihe nochmals Anja Kofmels starkes Langfilmdebüt „Chris the Swiss“. Das TaSKino Feldkirch präsentiert dagegen mit „Fahim – Das Wunder von Marseille“ ein Feelgood-Movie über ein achtjähriges Schachgenie aus Bangladesch, das mit seinem Vater in Frankreich um Asyl ansucht.

zum Artikel >
Esaus erfüllte Sehnsucht – eine lukullische Hommage in Schwärzlers feinem Literatursalon
Dr. Jürgen Thaler
Literatur
22.01.2020 Dagmar Ullmann-Bautz

Seit Oktober 2016 veranstaltet das Hotel Schwärzler in Zusammenarbeit mit Literatur Vorarlberg und dem Theater Kosmos Schwärzlers feinen Literatursalon. In einem kleinen, fast intimen Kreis stellt ein nicht zuvor genannter, aber nicht unbekannter Gast ihr bzw. sein Lieblingsbuch vor, ein Werk, das sie oder ihn beeinflusst und begleitet hat. Und jedes Mal ist es ein wohlgehütetes Geheimnis, wer denn nun Gast des jeweiligen Abends sein wird.

zum Artikel >
Langer Atem für tollkühne musikalische Loopings – der Klarinettist Sebastian Manz brillierte mit dem Symphonieorchester Vorarlberg unter der Leitung von Leslie Suganandarajah
Der Klarinettist Sebastian Manz hatte als Solist im Klarinettenkonzert von Jean Françaix "seinen" Auftritt, denn er agierte gleichermaßen als souveräner Musiker und Entertainer.
Musik / Konzert
20.01.2020 Silvia Thurner

Beim vierten Abonnementkonzert unterhielten das Symphonieorchester Vorarlberg und der Dirigent Leslie Suganandarajah die Zuhörenden mit einem ereignisreichen Programm. Der in Vorarlberg gut bekannte Klarinettist Sebastian Manz ist nicht nur ein bewundernswert souveräner Musiker, sondern auch ein Entertainer. Wie für den quirligen Klarinettisten geschaffen, wirkte das Klarinettenkonzert von Jean Françaix. Die mitreißende Werkdeutung im Bregenzer Festspielhaus wurde zum umjubelten Höhepunkt des Konzertabends.

zum Artikel >
Beethovens Klaviermusik in jeder Phrase verinnerlicht – Rudolf Buchbinder musizierte mit den Wiener Symphonikern und faszinierte die Zuhörenden
Rudolf Buchbinder faszinierte als Interpret der Klavierkonzerte Nr. 2, Nr. 4 und Nr. 3  von Ludwig van Beethoven die Zuhörenden im Bregenzer Festspielhaus. Vom Instrument aus leitete er die Wiener Symphoniker und beeindruckte nicht nur mit seinen musikalischen Qualitäten, sondern auch mit seiner mentalen Kraft. Alle drei Klavierkonzerte spielte und dirigierte der 73-jährige Musiker auswendig.
Musik / Konzert
19.01.2020 Silvia Thurner

Das erste Bregenzer Meisterkonzert des neuen Jahres war ein Ereignis der Superlative, denn einer der renommiertesten Interpreten der Beethoven-Klavierkonzerte, Rudolf Buchbinder, bot mit den Wiener Symphonikern gleich drei Klavierkonzerte dar. Die gehaltvollen Werkdeutungen machten Beethovens spezifische kompositionstechnische Raffinesse erlebbar. Darüber hinaus brachten die emotionale Kraft des Solisten und seine bewundernswert vielfältige musikalische Ausdruckspalette eine höchst konzentrierte und energiegeladene Atmosphäre ins Bregenzer Festspielhaus.

zum Artikel >
Von Verlusten und dem Lustgewinn beim Sich-Verlieren - Die Montforter Zwischentöne stecken in einem künstlerischen Kontext existentielle Fragen ab
Im Saal des Montforthauses in Feldkirch gibt es im Rahmen der Montforter Zwischentöne im Februar neben einer musikalischen Meditation auch Auszüge aus der Oper "L'Orfeo" von Claudio Monteverdi zu erleben. (Foto: Matthias Dietrich)
Kritiken
16.01.2020 Silvia Thurner

Die Verben „verlieren“ und „sich verlieren“ sind ähnlich und doch stecken sie zwei unterschiedliche Welten ab. Diesen beiden Aspekten sind Künstlerinnen und Künstler sowie Vortragende bei den Montforter Zwischentönen im Februar auf der Spur. Musikalisch wird der weite Bogen mit zwei großen Konzertereignissen nachgezeichnet. Auf der einen Seite mit dem Concerto Stella Matutina und Ausschnitten aus Monteverdis Oper „L’Orfeo“ und auf der anderen Seite mit einem Meditationskonzert, in dem Musik von Johann Sebastian Bach im Mittelpunkt steht. Drei Philosophen und das Vienna Reed Quintett tragen im Rahmen von drei Vortrags- und Konzertabenden die Gewissheit, die Muße und die Privatsphäre zu Grabe. Und im Rahmen des Symposiums „Musik und Gesellschaft“ gehen beim Konzertdramaturgiewettbewerb „Hugo“ Studierende aus Feldkirch, Freiburg, Nürnberg und Basel ins Rennen um die Trophäe.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (17.1. - 23.1. 2020)
Where'd You Go Bernadette
Film / Kino
16.01.2020 Walter Gasperi

Das Heerbrugger Kinotheater Madlen zeigt diese Woche Richard Linklaters Tragikomödie „Where'd You Go Bernadette“, während beim Filmforum Bregenz mit Jessica Hausners „Little Joe“ ein Mix aus kühlem Science-Fiction- und Arthouse-Film auf dem Programm steht.

zum Artikel >
Das Lied der Regula – die Chaarts Chamber Artists und Regula Mühlemann in Vaduz
Die 34-jährige Regula Mühlemann ist eine Ausnahme-Sängerin
Musik / Konzert
16.01.2020 Anita Grüneis

Zum Auftakt der diesjährigen Weltklassik-Vaduzer Konzerte versprach das TAK Theater Liechtenstein einen märchenhaften Konzertabend. Es hat sein Versprechen gehalten. Die Klassik-Band Chaarts Chamber Artists und Regula Mühlemann nahmen ihr Publikum mit auf eine ungewöhnliche musikalische Reise, präsentierten dabei Feengestalten und Wunderwesen, versetzten das Publikum in Wonneschauer und ließen es manchmal sogar ein bisschen mitschunkeln. Es war ein ungewöhnlicher Konzertabend im Vaduzersaal, bei dem die Musik von Edvard Grieg im Mittelpunkt stand.

zum Artikel >
Zusammenleben in Vielfalt - Förderinitiative für innovative interkulturelle Kooperationsprojekte
Aktuell
15.01.2020 Manuela Schwaerzler

Auf Grundlage des Integrationsleitbildes "Gemeinsam Zukunft gestalten" und der Kulturstrategie unterstützt das Land Vorarlberg dieses Jahr Kooperationsprojekte von Kunstschaffenden und MigrantInnen, die das soziokulturelle Leben in Vorarlberg aktiv mitgestalten.

zum Artikel >
Balzner Operette mit dem „Weißen Rössl“: Es muss was Wunderbares sein ...
Der Landgerichtspräsident und Dirigent Willi Büchel ist Musikalischer Leiter der neuen Balzner Operettenproduktion "Im weißen Rössl"
Musik / Konzert
14.01.2020 Anita Grüneis

Am Samstag, den 25. Januar 2020 feiert Ralph Benatzkys Operette „Im weißen Rössl“ in der wiederhergestellten Urfassung aus dem Jahr 1930 Premiere im Gemeindesaal in Balzers. Dirigieren wird Willi Büchel, der auch sonst das musikalische Leben in der Gemeinde maßgebend prägt. Willi Büchel ist Jahrgang 1964, von Beruf Richter, seit 2016 Landgerichtspräsident. Daneben dirigiert er seit 1988 die Harmoniemusik Balzers mit ihren rund 60 Musikanten. Und er dirigiert nun bereits zum fünften Mal eine Produktion der Balzner Operette. Anita Grüneis hat sich mit ihm über sein Wirken und die Operette Balzers unterhalten.

zum Artikel >
1917
Starker Beginn und Klaustrophobie ohne Ende. Im Schützengraben ist man noch ganz nahe an der Ursprungsidee dieses Films.
Film / Kino
14.01.2020 Gunnar Landsgesell

Eigentlich wollte Sam Mendes ("American Beauty", "Jarhead", "James Bond") vom Krieg erzählen, wie man ihn noch nicht erlebt hat. Die ästhetische Prämisse dazu: Der Film wurde in einer einzigen Einstellung gedreht. Doch irgendwann verwandelt sich das Erster-Weltkrieg-Drama zu einer Art Gamer-Film, dessen Erkenntnis einzig die Grausamkeit des Krieges zu sein scheint.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)