Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Bildstein l Glatz in der Villa Claudia: Heroes Never Die
Bildstein|Glatz verpassten der Villa Claudia eine Kunstrampe, die ...
Ausstellung
25.03.2019 Peter Niedermair

In der aktuellen Ausstellung in der Villa Claudia präsentiert KunstVorarlberg zwei Künstler, die auf der West-Ost-Achse zwischen Konstanz, der Kartause Ittingen und Wien - wieder einmal - Halt in Feldkirch machen. Sie sind „auf der Suche nach dem Sinn“ in der Kunst, lassen sich ein auf das „Spiel mit der Schwerkraft“, natürlich brauchen sie dabei „zu viel Platz!“, so viel, dass eine Arbeit die räumlichen Wände der Villa Claudia durchbrechend nach außen ragt und dieses Objekt sich mit seiner ganzen Schwerkraft von 600 kg auf dem Fenstersims des südöstlichen Ausstellungsraumes im zweiten Stock der Villa Claudia niederlässt.

zum Artikel >
Das Miteinander stärken
LR Bernhard: "Kunst und Kultur wirken positiv auf die Gesellschaft" (Foto: VLK/Manuel Apollonio)
Aktuell
25.03.2019 Annette Raschner

Der Bregenzer Verein KOLLEKTIV zur Förderung und Vernetzung unabhängiger Kunst- und Kulturschaffender ist ein Ort des Miteinanders. Aus diesem Grund hat das Land dort seine Pressekonferenz zu den diesjährigen Kunst und Kultur-Schwerpunkten abgehalten. Denn innerhalb einer äußerst vielfältigen Kulturszene muss das Miteinander gestärkt werden, sagte der Leiter der Kulturabteilung des Landes, Winfried Nußbaummüller. Knapp 24,3 Millionen Euro sind im diesjährigen Landesvoranschlag für Kultur vorgesehen. Das ist ein Plus um 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

zum Artikel >
Ein Künstlerhaus voll Musik – Musikerinnen und Musiker des Landeskonservatoriums statteten der bildenden Kunst einen inspirierenden Besuch ab
Das Künstlerhaus "Thurn & Taxis" bot einen schönen Rahmen für das Konzertfest "Klangrausch", zu dem Studierende und Lehrende des Landeskonservatoriums einluden. (Fotos: Victor Marin)
Musik / Konzert
24.03.2019 Silvia Thurner

Das Landeskonservatorium hat in der vergangenen Zeit seinen Aktionsradius ausgeweitet und bereichert damit die kulturelle Szene in Vorarlberg. Nun verabredeten sich Studierende mit Unterstützung des Dozenten Christoph Thoma im Bregenzer Künstlerhaus „Thurn & Taxis“ und luden zum „Klangrausch“. Im besten Sinn des Wortes wurde daraus ein rauschendes Fest. Über fünfzig Musikerinnen und Musiker bespielten in unterschiedlichen Kammermusikbesetzungen das ganze Haus und setzten damit einen abwechslungsreichen und anregenden Austausch zwischen der Musik, der bildenden Kunst und dem Haus an sich in Gang.

zum Artikel >
Philippe Decouflés wahnwitzige Zauberwelten – die Compagnie DCA erntete beim „Bregenzer Frühling“ für die Österreichpremiere der „Nouvelles Pièces Courtes“ Standing Ovations
In Philippe Decouflés wahnwitzigen Zauberwelten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Diese dem Bauhaus-Stil nachempfundenen Kostüme wirkten besonders stark (© Udo Mittelberger)
Tanz
24.03.2019 Peter Füssl

Er absolvierte Annie Fratellinis Zirkusschule und lernte Pantomime bei Marcel Marceau, studierte bei den unkonventionellen Großmeistern multimedialer Tanzkunst Alwin Nikolais in Angers und Merce Cunningham in New York, wollte eigentlich Comic-Zeichner werden und schwärmt für Oskar Schlemmers Triadisches Ballett, für den Cirque du Soleil und für die gebündelte Energie und Emotionalität eines guten Rock’n’Roll-Songs – die Rede ist von Philippe Decouflé. Der vielleicht populärste, ganz sicher aber witzigste Choreograf Frankreichs konzipiert mit den Multitalenten seiner vor 35 Jahren gegründeten Compagnie DCA (Compagnie pour Diversité, Camaraderie, Agilité) in einem ehemaligen Elektrizitätswerk in Paris seine multimedialen Produktionen, in denen sich seine vielseitige Ausbildung und seine breit angelegten Interessen widerspiegeln. So auch in den „Nouvelles Pièces Courtes“, die das Publikum beim „Bregenzer Festspielhaus“ gleichermaßen verblüfften wie begeisterten.

zum Artikel >
1. Liechtensteiner Jazzfestival: Von heimelig familiär bis zu wuchtig international
Manuel Elias Büchel aus Ruggell mit seiner Band „Balduin Hirschsteins Hypervitaminose"
Musik / Konzert
24.03.2019 Anita Grüneis

Alle waren begeistert vom ersten Liechtensteinischer Jazz-Festival – das Publikum, die Künstler und vor allem auch die Organisatoren. Immerhin galt es, zehn Konzerte mit sehr unterschiedlichen Klangspektren an zwei Tagen und zwei verschiedenen Lokationen durchzuführen. Zudem war frühlingshaftes Wetter, würde sich da genug Publikum finden? Es fand sich. Sowohl die Tangente in Eschen als auch das TAK in Schaan waren sehr gut besucht.

zum Artikel >
Das Unterlaufen konzeptioneller Denkstrukturen von intuitiven Einflüssen - Valentina D'Amaro, Debora Hirsch, Devis Venturelli in der Bregenzer Galerie Lisi Hämmerle
Valentina D'Amaro: Untitled (Viridis Series), 2018, Öl auf Leinwand
Ausstellung
24.03.2019 Karlheinz Pichler

Im Rahmen der Wiener Alternativmesse für zeitgenössische Kunst, der Parallel Vienna, ist die Galeristin Lisi Hämmerle vor zwei Jahren mit dem Schaffen der Italienerin Valentina D'Amaro und der Brasilianiern Debora Hirsch in Berührung gekommen. Aus diesem Kontakt heraus ist die aktuelle Ausstellung „Scivias“ in der Bregenzer Galerie Hämmerles entstanden. Mit Devis Venturelli ist jedoch noch eine dritte Position hinzugekommen, denn er ist mit D'Amaro und Hirsch eng befreundet und alle drei Kunstschaffenden leben und arbeiten derzeit in Mailand.

zum Artikel >
Vom Verlust innerer Farben
Brigitte Walk als SIE, die nicht mehr funktioniert, die den boden unter den Füßen verloren hat
Theater
23.03.2019 Annette Raschner

Die freie Kompanie walktanztheater.com ist bekannt dafür, anspruchsvolle Themen aufzugreifen und dafür vielschichtige Umsetzungen zu finden. In Koproduktion mit dem westbahntheater Innsbruck, der tanzschmiede/fucinadanza meran und dem panorama dance theater wurde ein interdisziplinäres Theaterprojekt zum Thema Depression entwickelt. Es basiert auf dem Sprechtheaterstück "Schatten" von Brigitte Knapp. Die Uraufführung im Alten Hallenbad in Feldkirch mit vier SchauspielerInnen und zwei TänzerInnen bot ein berührendes Erlebnis!

zum Artikel >
Ein rauschendes Fest der Literatur – bunt, laut, gewagt! Das Landestheater huldigt dem Dreigestirn Bachmann, Celan und Frisch
Großartig: Tobias Krüger und Nico Raschner
Theater
23.03.2019 Dagmar Ullmann-Bautz

Eine intensive Begegnung mit der Autorin und Namensgeberin eines der renommiertesten Literaturpreise des deutschsprachigen Raums, Ingeborg Bachmann, sowie den Schriftstellern und Klassikern der Gegenwartsliteratur Max Frisch und Paul Celan versprach das Vorarlberger Landestheaters seinem Publikum. Die gestrige Premiere erfüllte (fast) alle Erwartungen. „Die collagierte Zeit“ benannte Simon Meienreis sein Werk, das er auch selbst inszenierte. Wunderbare Texte, Gedichte und Dialoge von Frisch, Celan und Bachmann hat Meienreis zu einem faszinierenden Stück zusammengebaut und wurde dabei allen dreien absolut gerecht.

zum Artikel >
"Heiligabend" im TAK: Kammerspiel und Duell der scharfen Dialoge
Thomas Beck und Boglàrka Horvàth liefern sich ein Duell der klugen Dialoge
Theater
22.03.2019 Anita Grüneis

Manchmal ist Theater doch eine verdichtete Realität. Daniel Kehlmann hat mit dem Stück „Heilgabend“ ein fiktives Verhör zwischen einer Professorin und einem Kommissar geschrieben. Für das Schaaner TAK wurde dieses Stück als Eigenproduktion von Tim Kramer inszeniert. Der Regisseur ließ aus der Fiktion beklemmende 90 Minuten Realität werden und zeigte ein brandaktuelles Stück über unsere (Rechts-)Systeme. Und einen Schlagabtausch zwischen Mann Frau. Thomas Beck und Boglàrka Horvàth lieferten sich ein Duell der klugen Dialoge. 

zum Artikel >
Begehrter Posten - Der Werkraum Bregenzerwald hat eine neue Geschäftsleiterin
Miriam Kathrein wird neue Geschäftsleiterin im Werkraum Bregenzerwald (Foto: Philipp Enders)
Aktuell
22.03.2019 Ingrid Bertel

Miriam Kathrein wird die neue Geschäftsleiterin im Werkraum Bregenzerwald. Die Bregenzerin tritt im Mai die Nachfolge von Thomas Geisler an, der die Stelle des Direktors im Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden übernehmen wird. Kathrein wurde unter 32 BewerberInnen als bestqualifizierte für einen breiten Arbeitsbereich ausgewählt.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)