Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Aktuell in den Filmclubs (11.10. - 17.10. 2019)
They Shall Not Grow Old
Film / Kino
10.10.2019 Walter Gasperi

Am Spielboden Dornbirn wird diese Woche "They Shall Not Grow Old" gezeigt, für den Peter Jackson dokumentarisches Material über den Ersten Weltkrieg digital bearbeitete. Beim Filmforum Bregenz steht Danny Boyles Beatles-Hommage "Yesterday" auf dem Programm.

zum Artikel >
James Carter Organ Trio: Live From Newport Jazz
CD-Tipp
10.10.2019 Peter Füssl

James Carter feiert mit seinem Blue Note-Debüt sozusagen seinen 50-er, aber wenn man den auf allen Saxophonen exzellenten, ehemals fälschlicherweise den musikalisch biederen „Young Lions“ um Wynton Marsalis zugezählten Detroiter auf diesen Live-Aufnahmen vom letztjährigen Newport Jazz Festival hört, sind keinerlei Ermüdungserscheinungen wahrzunehmen. Ganz im Gegenteil!

zum Artikel >
Jubel für die Geigenvirtuosin Elisso Gogibedaschwili und das Orchestra da camera di Mantova unter Michael Guttman beim ersten Konzert der Abonnementreihe „Dornbirn Klassik“
Das erste Konzert der Abonnementreihe "Dornbirn Klassik" mit Elisso Gogibedaschwili und dem Orchestra da Camera di Mantova unter der Leitung von Michael Guttman war ein voller Erfolg.
Musik / Konzert
09.10.2019 Silvia Thurner

Es ist immer ein besonderes Ereignis, wenn die aus Lustenau stammende Violinistin Elisso Gogibedaschwili hierzulande konzertiert. Im Rahmen von „Dornbirn Klassik“ machte ihr dies der Kulturamtsleiter Roland Jörg bereits zum zweiten Mal möglich. Zusammen mit dem Orchestra da Camera di Mantova spielte die erst 19-jährige Musikerin das halsbrecherische erste Violinkonzert von Niccolò Paganini und erhielt für ihre Werkdeutung jubelnde Zustimmung. Außerdem begeisterte das Orchester unter dem temperamentvollen Dirigenten Michael Guttman mit Mozarts Ouvertüre zu „Figaros Hochzeit“ sowie der Jupiter-Sinfonie.

zum Artikel >
Joker
Hier geht es abwärts für Joaquin Phoenix als Joker.
Film / Kino
09.10.2019 Gunnar Landsgesell

„Joker“ hat dem Gegenspieler von Batman eine Biographie angedichtet, die erzählt, wie aus einem jungen Mann im schäbigen New York aka Gotham City der 1970er Jahre ein mörderischer Außenseiter wurde. Ein Fest für Joaquin Phoenix und seine Anhänger und ein Manifest der Selbstbezüglichkeit.

zum Artikel >
Wo die Kunst beginnt – autumn art lounge im studio cle
Stefan Finžgar, Alexander Ess, Thomas Anton Rauch, Clemens Walser und Nikola Bartenbach (v.l.n.r.) geben bei der autumn art lounge Einblicke in ihr Schaffen
Ausstellung
08.10.2019 Manuela Schwaerzler

In regelmäßigen Abständen – jeweils im Sommer und im Herbst – laden die Künstler Stefan Finžgar und Clemens Walser zu art lounges in ihrem 2017 bezogenen Atelier, dem studio cle, das sich in einem ehemaligen Stickereigebäude in Meiningen befindet. „Art starts here“ ist erneut das Motto – die Türen öffnen und Einblicke geben in den Schaffensraum der Künstler, in dem die Kunst beginnt, dabei aber auch gleichzeitig Momente schaffen, die inspirieren und den Anfang für neue Kunstwerke sein könnten. Am 25. und 31. Oktober ist es wieder so weit. Beide Termine versprechen intensiven und inspirierenden Kontakt mit Kunst, KünstlerInnen und „smart people“.

zum Artikel >
Die Sopranistin Fatma Said, am Klavier begleitet von David Fray, wurde bei ihrem Schubertiadedebüt gefeiert
Die Sopranistin Fatma Said zog bei der Schubertiade Hohenems im Markus-Sittikus-Saal die Zuhörenden in ihren Bann und erhielt begeisterte Zustimmung. Am Klavier wurde sie von David Fray begleitet. (Fotos: Schubertiade)
Musik / Konzert
08.10.2019 Silvia Thurner

Die Erwartungen vor dem Lieder- und Konzertabend bei der Schubertiade Hohenems waren hoch und die Vorfreude groß, denn endlich war die viel beachtete und geehrte Sopranistin Fatma Said – Mitglied der „BBC New Generation Artists“ und Gewinnerin diverser Wettbewerbe – live in Vorarlberg zu erleben. Die 28-jährige Sängerin interpretierte Schubertlieder und hatte das Publikum sofort auf ihrer Seite. Ihr Partner am Klavier, David Fray, ist dem Schubertiadepublikum bestens bekannt, zusammen mit Sopranistin gab er sein Debüt als Liedbegleiter. Den Rahmen für das begeistert aufgenommene Konzert bildeten vierhändige Klavierwerke von Franz Schubert. Zum gemeinsamen Musizieren lud David Fray seinen Lehrer und Mentor Jacques Rouvier ein.

zum Artikel >
„Eigentlich bin ich kein Schimpfer und Flucher!“ - Wolfgang Berchtold präsentiert Vorarlbergs erstes Schimpfwörterbuch
Literatur
08.10.2019 Annette Raschner

Es gibt bekanntlich Menschen, die Witze erzählen, die man ihnen nie zugetraut hätte. So oder so ähnlich verhält es sich bei der Wahl der Schimpfwörter und Flüche. Sie, die mit starken Emotionen verknüpft sind, erzählen viel über denjenigen, der sie benutzt. Der pensionierte AHS-Lehrer und frühere Vizebürgermeister von Götzis, Wolfgang Berchtold, hat sich in die Kultur oder auch die Unkultur des Schimpfens, Fluchens und Spottens in Vorarlberg gestürzt und sich dabei Gedanken darüber gemacht, wie viele solche Ausdrücke es in unserer Region gibt, woher sie kommen und was sie bedeuten. Das Ergebnis ist ein schön aufbereitetes, populärwissenschaftliches Nachschlagewerk mit originellen Karikaturen von Silvio Raos. „Das Vorarlberger Schimpfwörterbuch“ ist in der Edition V erschienen.

zum Artikel >
Brittany Howard: Jaime
CD-Tipp
08.10.2019 Peter Füssl

Mit ihrem schnörkellosen Southern Rock, dreckigen Blues und emotionsgeschwängerten Soul schafften es die Alabama Shakes aus Athens/Alabama mit den platin- und goldverzierten Alben „Boys & Girls“ (2012) und “Sound & Color” (2015) an die Spitzen der amerikanischen und britischen Charts, gewannen vier Grammys, wurden von den Obamas zum Privatkonzert ins Weiße Haus eingeladen – alles paletti, würde man meinen. Im Epizentrum dieses vor allem auch live mitreißenden Hurrikans stand die damals 25-jährige Sängerin und Gitarristin Brittany Howard – eine Naturgewalt! Wer sich darüber wunderte, dass von dem formidablen Vierer schon so lange nichts mehr Neues zu hören war, bekommt nun mit Howards erstem Soloalbum des Rätsels Lösung präsentiert.

zum Artikel >
Kompositionen mit unterschiedlichen Aussagegehalten, interpretiert von herausragenden Musikerinnen und Musikern
Das Ensemble Nikel mit Brian Archinal, Yaron Deutsch, Antoine Francoise und Patrick Stadler präsentierte bei den Bludenzer Tagen zeitgemäßer Musik unter anderem das für sie maßgeschneiderte Werk "Graveyard Slot" von Matthew Shlomowitz.
Musik / Konzert
07.10.2019 Silvia Thurner

Die Bludenzer Tage zeitgemäßer Musik fand in diesem Jahr erstmals zum vorverlegten Termin Anfang Oktober statt. Die Intendantin Clara Iannotta hatte unter anderem mit dem britischen Ensemble Distractfold sowie dem israelischen Ensemble Nikel herausragende Musikerinnen und Musiker eingeladen, um aktuelle Kompositionen mit unterschiedlichen ästhetischen Backgrounds zu präsentieren. Unterhaltsam und amüsant wirke die Uraufführung „Graveyard Slot“ von Matthew Shlomowitz. Am meisten Aufmerksamkeit lenkte die Uraufführung des Streichtrios „sottilissime“ von Anna Korsun auf sich.

zum Artikel >
Lange Nacht der Museen: Direkter Austausch mit BesucherInnen groß geschrieben
Im Kunstforum Montafon zu sehen: Göttfert Matthias - Das heilige Öl
Ausstellung
06.10.2019 Karlheinz Pichler

Die nunmehr zum zwanzigsten Male vom ORF organisierte „Lange Nacht der Museen“ hat im Vierländereck um den Bodensee in der Nacht von Samstag auf Sonntag über 23.300 BesucherInnen in die insgesamt 93 Kunst- und Kultureinrichtungen gelockt, die sich an der Aktion beteiligten. KULTUR besuchte einige kleinere Veranstalter im Vorarlberger Oberland, die sich stark für den direkten Austausch mit den Kulturinteressierten engagierten.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)