Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Voll und ganz in die bilderreiche Barockmusik eingetaucht – das Ensemble Esperanza wurde stürmisch gefeiert
Das Ensemble Esperanza spielte im Bernhard Simon Saal des Grand Resort Bad Ragaz mit Elan und ansteckender Spielfreude. (Fotos: Andreas Domjanić)
Musik / Konzert
13.02.2019 Silvia Thurner

Die Liechtensteinische Musikakademie rund um den Musikmanager Dražen Domjanić bietet jungen Musikerinnen und Musikern mit außerordentlichem Talent eine Plattform, um sich künstlerisch auszutauschen und im Rahmen des VP Bank Classic Festival zu konzertieren. Vor vier Jahren fanden Stipendiatinnen und Stipendiaten im EnsSmolčićemble Esperanza zusammen. Seither erregt das Ensemble international Aufmerksamkeit. Bereits drei CDs wurden publiziert und gefeierte Auftritte - unter anderem in der Hamburger Elbphilharmonie - sorgten für Furore, renommierte Auszeichnungen folgten. Zum fünfjährigen Gründungsjubiläum lud das Ensemble Esperanza in den Bernhard Simon Saal des Grand Resort Bad Ragaz. Dort begeisterten die Musikerinnen und Musiker im Zusammenwirken mit den Solisten Charlotte Spruit an der Geige sowie Matko am Fagott und Werkdeutungen von Telemann, Bach und Vivaldi.

zum Artikel >
Fünf Generationen nach Franz Michael Felder
Felder-Vereinsobmann Norbert Häfele
Literatur
13.02.2019 Annette Raschner

Am 13. Mai wäre der große Schoppernauer Dichter und Sozialreformer Franz Michael Felder 180 Jahre alt geworden, sein Todestag jährt sich am 26. April zum 150. Male. Der Franz-Michael-Felder-Verein, der selbst heuer sein 50. Bestehen feiert, nimmt dies zum Anlass, den – so Vereinsobmann Norbert Häfele – „Urahnen der Vorarlberger Literatur der Neuzeit“ in Kooperation mit dem Land Vorarlberg und der Gemeinde Schoppernau in zahlreichen Veranstaltungen zu würdigen und dessen Werk, Engagement und Bedeutung eingehend zu beleuchten. Mit Nobert Häfele hat Annette Raschner gesprochen.

zum Artikel >
Sol Gabetta und Kristian Bezuidenhout im Vaduzersaal: Zwei Giganten erzählen Geschichten
Sol Gabetta ist eine Zauberin auf ihrem Cello
Musik / Konzert
13.02.2019 Anita Grüneis

Die Cellistin Sol Gabetta und der Pianist Kristian Bezuidenhout gastierten im Vaduzer-Saal im Rahmen der Weltklassik-Konzerte des TAK. Und Weltklassik boten die beiden Musiker denn auch dem Publikum im ausverkauften Saal. Werke von Franz Schubert, Robert Schumann und Ludwig van Beethoven standen auf dem Programm der beiden Ausnahmekünstler. Zur Interpretation dieser Werke spielte Sol Gabetta auf einem der seltenen Violoncellos von Giovanni Battista Guagadgnini aus dem Jahr 1759. Am Hammerklavier saß der 40-jährige Kristian Bezuidenhout, der bisweilen auch als „Kristian Bescheidenheit“ tituliert wird, um seinen südafrikanischen Namen einfacher klingen zu lassen.

zum Artikel >
Veronika Harcsa – Bálint Gyémánt: Shapeshifter
CD-Tipp
12.02.2019 Peter Füssl

Die 36-jährige ungarische Sängerin Veronika Harcsa zählt zu den interessantesten und experimentierfreudigsten Vokalistinnen ihrer Generation. Gemeinsam mit dem Gitarristen Bálint Gyémánt hat sie seit 2014 mit den Alben „Lifelover“ und „Tell Her“ kräftige Lebenszeichen im Spannungsfeld zwischen Jazz und Singersong-Writing vorgelegt.

zum Artikel >
Den Löwensaal in Tisis neu entdecken – Das Ensemble Crosswinds erhielt den HUGO 2019
Die Entscheidung, wer den HUGO 2019 überreicht bekommt und seine Konzertidee im Gasthaus Löwen realisieren kann, war knapp. Schließlich konnte sich das Ensemble Crosswinds von der Hochschule für Musik in Basel über die Trophäe freuen. (Foto: Matthias Rhomberg)
Musik / Konzert
10.02.2019 Silvia Thurner

Der fünfte Konzertdramaturgiewettbewerb HUGO der Montforter Zwischentöne ging im Alten Hallenbad mit fünf Bewerberteams über die Bühne. Ihre Ideen für ein Konzert unter dem Motto „entdecken“ präsentierten Studierende aus Wien, Basel, Hannover und Feldkirch. Maßgeschneidert sollten die Konzertprojekte für das Gasthaus Löwen in Tisis und seine wechselvolle Geschichte sein. Schließlich prämierten die Juroren Annekatrin Klein, Folkert Uhde und Wolfgang Burtscher das Ensemble Crosswinds von der Hochschule für Musik in Basel und ihr Projekt „À la carte“. Betont wurde das auf den Ort bezugnehmende Programm, die originelle Publikumsbeteiligung sowie die gute Werkauswahl.

zum Artikel >
„Neue Abenteuer von A und B“ in der Reihe Kosmodrom im Theater Kosmos
Christopher Zierl und Phillip Beck (Fotos: Theater Kosmos)
Theater
08.02.2019 Peter Niedermair

Eine interessante Frage entlang des im Rahmen von Kosmodrom gestern zur Premiere im Theater Kosmos Foyer aufgeführten Stückes von David Baldessari ist, wie der Theaterautor und gleichzeitig Theaterregisseur mit der Ambivalenz der beiden Rollen umgeht. Diese Frage wird durch die beiden exzellenten jungen Schauspieler, Christopher Zierl und Phillip Beck, denen durchaus eine co-inszenierende Aufgabe zukommt, in ihrer Komplexität auf eine noch höhere Stufe gestellt. Die Emergenz des ereignisreichen Schauspiels, das in diesen Tagen in der Mariahilfstraße in Bregenz noch zweimal aufgeführt wird, ist auf der Bühne voll aufgegangen. Theater vom Feinsten!

zum Artikel >
Die Frau des Nobelpreisträgers
Wenn die Ehefrau nicht mehr mitspielt: Glenn Close in einer recht emotionalen Rolle, die sie kühl und souverän interpretiert.
Film / Kino
08.02.2019 Gunnar Landsgesell

Als der Ehemann von Joan (Glenn Close) für den Literaturnobelpreis gewählt wird, währt die gemeinsame Freude nur kurz. Schatten der Vergangenheit fressen sich durch ein bis dahin gut eingespieltes Eheleben, das auf Selbstgerechtigkeit und Selbstbetrug basierte. Ein dichtes Drama, in dem Glenn Close souverän agiert und dafür möglicherweise einen Oscar erhält.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (8.2. - 14.2. 2019)
Leto
Film / Kino
07.02.2019 Walter Gasperi

Am Spielboden Dornbirn steht diese Woche mit „Leto“ ein mitreißender Spielfilm über die Leningrader Rockszene der frühen 1980er Jahre auf dem Programm. Das Filmforum Bregenz zeigt den brasilianischen Spielfilm "Liquid Truth - Aos Teus Olhos", in dem ein Schwimmlehrer des sexuellen Missbrauchs von Kindern beschuldigt wird.

zum Artikel >
Neuer Wagner-Stipendiat Martin Summer vor Karrieresprung
Der 30-jährige Bassist Martin Summer aus Muntlix ist Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Vorarlberg für das laufende Jahr
Musik / Konzert
07.02.2019 Fritz Jurmann

„So komme ich zumindest auf diese Weise einmal nach Bayreuth“, freut sich der in Muntlix lebende Bassist Martin Summer (30), als er von seiner Nominierung als Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Vorarlberg 2019 erfährt. Er erhält damit im kommenden Sommer die Möglichkeit zum Besuch von drei Opernproduktionen von Richard Wagner bei den Bayreuther Festspielen, darunter auch die mit Spannung erwartete Neuinszenierung von „Tannhäuser“. Außerdem wird er dort mit weiteren Stipendiaten der rund 200 Wagner-Verbände zusammentreffen, die weltweit zur Verbreitung der Musik Richard Wagners tätig sind und dabei auch viel versprechende junge Musiker fördern.

zum Artikel >
Ralph Alessi: Imaginary Friends
CD-Tipp
07.02.2019 Peter Füssl

Mit den beiden ausgezeichneten, im Quartett eingespielten ECM-Alben „Baida“ (2013) und „Quiver“ (2016) hat sich der New Yorker Trompeter Ralph Alessi die Latte selbst sehr hoch gelegt. Umso bemerkenswerter ist es, mit welcher Souveränität und Leichtigkeit er nun mit seinem in 15 Jahren bestens eingespielten, zumeist unter dem Namen „This Against That“ firmierenden Quintett nochmals – mit Manfred Eicher als Produzenten – neue Maßstäbe setzt.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)