Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Ausstellung

Die Tragödie der Kinder – Mariella Scherling-Elia in der Feldkircher Johanniterkirche
"Kinderleid": Installationsansicht
Ausstellung
23.05.2013 Karlheinz Pichler

In der Feldkircher Johanniterkirche sind derzeit schwarze Stoffbahnen ausgelegt, auf denen Porträts von lachenden Kindern aus aller Welt aufgedruckt sind. Die Installation stammt von der Hohenemser Künstlerin Mariella Scherling-Elia, die damit auf die permanent mit Füßen getretenen Rechte der Kinder in aller Welt aufmerksam machen will.

zum Artikel >
Hotdog mit Senf und Postkarten-Souvenirs – David Murray und Gerhard Klocker in der Dornbirner Galerie C.Art
Gerhard Klocker: "Paris, Montmartre", 23. Juli 2011
Ausstellung
12.05.2013 Karlheinz Pichler

Mit Gerhard Klocker und David Murray zeigt die Dornbirner Galerie C.Art derzeit zwei fotografische Positionen, die konzeptionell und formal sehr unterschiedlich angelegt sind. Die Ausstellungen „Souvenirs“ (Klocker) und „All you want“ (Murray) sind daher auch eher als zwei Einzelausstellungen zu lesen, denn als eine Gemeinschaftsschau. Das wird auch durch die räumliche respektive stockwerkliche Trennung der beiden Statements demonstriert, auch wenn sich die beiden Fotografen für einmal einem ähnlichen Thema widmen, nämlich der Behauptung des Klischees in Alltag, Werbung und Freizeit.

zum Artikel >
Eine 12 Meter hohe Bienenwabenwand – Kunst-am-Bau-Projekt von Paul Renner für das Sozialzentrum Egg
Paul Renner: "Die Metapher vom Bienenstock"
Ausstellung
01.05.2013 Karlheinz Pichler

Mit der Einweihung einer 12 Meter hohen Bienenwabenwand wurde vergangenes Wochenende die erste Bauphase des mehrstufigen Kunst-am-Bau-Projektes „Die Metapher vom Bienenstock“ von Paul Renner für das Sozialzentrum Egg abgeschlossen. In der Folge sollen in der Außenanlage der Einrichtung und unter Einbezug des angrenzenden Biomasseheizwerks weitere Etappen wie etwa eine Brunnenanlage, hängende Gärten, lebende Bienenstöcke und verschiedene Gemeinschaftseinrichtungen realisiert werden.

zum Artikel >
Unikat B präsentiert sich als sinnliche Oase für junges Design
Klangform-Schale von Alexander Seitz
Ausstellung
13.04.2013 Karlheinz Pichler

Unter dem Motto „Unikat sucht Liebhaberin“ zeigt die kleine, aber feine Kreativmesse „Unikat B“ in den ehrwürdigen Räumlichkeiten des Bludenzer Schlosses Gayenhofen bis morgen, Sonntag (14.4.) eine Auswahl von Exponaten internationaler Jungdesigner.

zum Artikel >
Pralle, vitale Farbigkeit und „mäßigendes“ Schwarzweiß
Thomas Hoor: "Claudia hört ganz gern Black Sabbath", 2004, Öl auf Leinwand
Ausstellung
07.04.2013 Karlheinz Pichler

Die Feldkircher Villa Claudia gibt anhand von 48 Öl-auf-Leinwand-Bildern derzeit einen repräsentativen Einblick in das aktuelle Schaffen des Bregenzer Malers Thomas Hoor. Hoors erfrischend und mit teils freier Geste in pastosem Öl aufgetragenen Alltagsszenerien visualisieren humorvolle Tiergeschichten, belanglose Lebensgesten, hintersinnige politische Kritisierereien oder erotische Männerphantasien.

zum Artikel >
Voll aus dem Leeren schöpfen
Gesamtansicht der „Tat Ort"-Installation
Ausstellung
01.04.2013 Karlheinz Pichler

Im Vaduzer Kunstraum Engländerbau dominiert momentan die Leere. Unter dem Titel „History in the Making“ deutet das Künstlerduo „Tat Ort“ (Alexandra Berlinger und Wolfgang Fiel) anhand von 47 Mikrofonständern und daran montierten Passstücken ein Raumvolumen an, das benötigt würde, um sämtliche 14 Installationen und Konstruktionen aufeinanderzustapeln, die in den Jahren von 2006 bis 2011 entstanden sind.

zum Artikel >
Virtuelle Wort- und Lichtmalerei auf altehrwürdigem Kirchengemäuer
 „Lighting up Times": Still aus der Lichtinstallation von Philipp Geist an der Fassade der Johanniterkirche Feldkirch
Ausstellung
28.03.2013 Karlheinz Pichler

Wie ein feines Blitzlichtgewitter durchzucken derzeit Wortfetzen und Lichtstränge auf virtuelle Art das für Kunstausstellungen genutzte Kirchenschiff der Feldkircher Johanniterkirche, deren Grundmauern bis ins 13. Jahrhundert zurück datieren. Das Lichtspektakel, das von dissonanter Musik des Komponisten Fabrizio Nocci untermalt wird, stammt vom Berliner Künstler Philipp Geist, der erst im Herbst vorigen Jahres im Rahmen einer Personale in der Galerie Feurstein zu sehen war.

zum Artikel >
„Vorarlberg – ein Making of“ und „Sein & Mein“ – Das vorarlberg museum präsentiert seine ersten Ausstellungen
In der Ausstellung „Sein & Mein" erzählen Menschen aus dem Land aus ihren Lebenswelten. Ein ungewöhnliches Soundscape entsteht. Im Bild: Irmgard Eberle (Foto: Robert Gander 2013)
Ausstellung
21.03.2013 Thorsten Bayer

Auf den Tag genau drei Monate vor seiner Eröffnung am 21. Juni 2013 gaben die Verantwortlichen des vorarlberg museum in Bregenz einen Vorgeschmack auf zwei der insgesamt fünf Ausstellungen zum Start: „Vorarlberg – ein Making of“ sowie „Sein & Mein“, die sich den vierten Stock des Neubaus teilen. Die Kosten für das Großprojekt, inklusive der ersten Ausstellungen, bleiben mit 35,3 Millionen Euro im Soll, sagte Werner Döring, Geschäftsführer der Kulturhäuser-Betriebsgesellschaft (KUGES).

zum Artikel >
Die Wahrnehmung entschleunigen – Radierungen von Günter Egger im Appenzeller Kunstraum „Untere Falkenburg"
Günter Egger: Radierung (Panzer), 1991
Ausstellung
28.02.2013 Karlheinz Pichler

Im Tanzsaal der „Unteren Falkenburg" in Appenzell, einem Ort für Kunst, der von der Vorarlberger Silberstiftzeichnerin Sabine Luger geleitet wird, sind derzeit unter dem Titel „Schreiender Papagei" Radierungen des aus Kärnten stammenden Künstlers Günter Egger zu sehen.

zum Artikel >
Wenig Berauschendes in der aktuellen Ausstellung im Künstlerhaus Bregenz
Rainer Rainer: Mischtechnik auf Leinwand, 2013 (Foto: Kapi)
Ausstellung
01.02.2013 Karlheinz Pichler

Die aktuelle Ausstellung der Berufsvereinigung Bildender KünstlerInnen Vorarlbergs im Künstlerhaus Bregenz zeigt Werke der „gestandenen“ Verbandsmitglieder Rainer Rainer, Gerda Haas, Evelyn Rodewald und Margit Krismer. In den fünf Kellerräumen gibt es Einblicke in das Schaffen der Neumitglieder Markus Gohm, Barbara Vögel, Hugo Schneider sowie Peter Langebner zu besehen. Es ist eine asymmetrische Ausstellung, in welcher schöne Werke, wie etwa die Farberuptionen von Rainer Rainer, die örtliche Nähe zu eher schwächeren Beiträgen „aushalten“ müssen.

zum Artikel >
Radikale Strenge neben verspielter Ironie – Jakob Gasteiger und Markus Hofer in der Dornbirner Galerie c.art
Markus Hofer: Wasserhahn (türkis), 2013 (Wasserhahn, Holz, Metall, Spachtelmasse, Lack)
Ausstellung
30.01.2013 Karlheinz Pichler

Zwischen dem 1953 in Salzburg geborenen Künstler Jakob Gasteiger und dem aus Haslach in Oberösterreich stammenden „Bildhauer“ Markus Hofer (Jahrgang 1977) liegt nicht nur eine altersmäßige Differenz von fast einem Vierteljahrhundert, sondern auch die Art der Kunstmache könnte unterschiedlicher nicht sein. Dass aber Gegensätze durchaus sehr anziehend sein können, beweist die aktuelle Ausstellung in der Dornbirner Galerie c.art.

zum Artikel >
Rentiere unterwandern den Kunstraum - May-Britt Nyberg Chromy in der K12 Galerie
1000 Rentiere: Installationsansicht
Ausstellung
04.01.2013 Rupert Tiefenthaler

Unter dem symbolischen Titel „1000 Rentiere“ durchstreifen derzeit an die 300 skulpturale oder fotografisch festgehaltene Papiermachee-Rentiere die Galerie K12 in Bregenz auf der Suche nach Futter. Die dänisch-österreichische Künstlerin May-Britt Nyberg Chromy widmet sich in ihrer Installation einem heißen Thema: dem Klimawandel.

zum Artikel >
Von leuchtenden Mücken und „stillen Mächten“
Mathias Bildstein: „Boa Continentalis", 2008 (Holz, Fahrradmantel, Nägel)
Ausstellung
02.01.2013 Karlheinz Pichler

In ihrer aktuellen Mitgliederausstellung in der Feldkircher Villa Claudia gibt die Künstlervereinigung Kunst.Vorarlberg derzeit Einblicke, wie breit sich das Begriffspaar „Hell/Dunkel“ in der bildenden Kunst interpretieren lässt.

zum Artikel >
Kunst, die so nahe kommen kann, wie etwa Sex
Bekannt für seine monumentalen Pinselstriche: David Reed
Ausstellung
31.12.2012 Karlheinz Pichler

Unter dem Titel „Mo(ve)ment“ führt das Bregenzer Magazin 4 in seiner aktuellen Ausstellung vier Positionen zusammen, deren Werk auf ganz elementaren Gesten aufsetzt. Gezeigt werden Zeichnungen von Silvia Bächli, Gips- und Tonplastiken von Heinz Breloh, Malereien von David Reed und Tanz-Videos von Anna Huber.

zum Artikel >
Von Farbe, Licht und Material erzeugte Schwebezustände – Rosa M Hessling und Edda Jachens in der Feldkircher Galerie Feurstein
Blick in die Ausstellung von Rosa M Hessling und Edda Jachens in der Feldkircher Galerie Feurstein
Ausstellung
26.12.2012 Karlheinz Pichler

Die Bilder von Rosa M Hessling bestehen aus vielen auflasierten Farbschichten. Die deutsche Künstlerin nutzt die Wirkungskräfte von Physik und Chemie, um die Gemälde aus jeder Blickrichtung und jedem Lichteinfall anders erscheinen zu lassen. Edda Jachens wiederum operiert mit dem Material Wachs, durch das die zugrunde liegenden Kompositionen hindurch schimmern. Auch wenn Hessling und Jachens werktechnisch sehr unterschiedlich vorgehen, geht es beiden in der Bildaussage um Wahrnehmungsverschiebungen, Sinnlichkeit, Unschärfen, Schwebezustände und die Auseinandersetzung mit Farb- und Lichträumen.

zum Artikel >
In Symbiose mit Architektur, Raum und Licht
Florian Pumhösl: Ausstellungsansicht. Foto: Christian Hinz
Ausstellung
24.12.2012 Karlheinz Pichler

Österreichs Shootingstar der Kunstszene, Florian Pumhösl, gilt nicht nur als Meister der Referenzen und Querverbindungen, sondern auch als Perfektionist, was die Reduktion und die Präsentation seiner Werke anbelangt. Unter dem Titel „Räumliche Sequenz“ sind noch bis 20. Jännner 2013 exakt 45 Gipstafeln zu sehen, auf die der Künstler geometrische Formen und Linien aufgestempelt hat und die auf subtile Art mit der Peter-Zumthor-Architektur korrespondieren.

zum Artikel >
Landschaften gespiegelt, verdoppelt und um die eigene Achse gedreht
Gerhard Brandl: Großes Rasenstück, Acryl/Leinwand, 2010 (Alle Bilder: Karlheinz Pichler)
Ausstellung
20.12.2012 Karlheinz Pichler

Unter dem Titel „Faltungen" zeigt die Bludenzer Galerie Allerart in der Remise Bludenz noch bis 13. Jänner Arbeiten des oberösterreichischen Künstlers Gerhard Brandl, die in den vergangenen zwei Jahren entstanden sind. Anhand von Landschaften, die er durch Spiegelungen um die eigene Achse verdoppelt, oder Objekten, die bei der Perambulation (Umschreitung) völlig verschiedene Motive zu Tage hieven, fordert er die Wahrnehmungsgabe der Besucher heraus.

zum Artikel >
Von Puppen, Haien und Fotos im Cartier-Bresson-Stil
Ein Hai nach der Vorstellung von Helmut King
Ausstellung
05.12.2012 Karlheinz Pichler

Unter dem Titel „hard_art meets fels“ findet am 7. und 8. Dezember im Ausstellungskeller „Raumfrei“, der im Feldkircher Antiquariat Chybulski untergebracht ist, eine Gedenkausstellung für den vor drei Jahren verstorbenen (Lebens-)Künstler Martin Heine statt. Neben dessen Arbeiten stehen auch Werke von seinen Freunden Helmut King und Friedl Fels sowie eine von Roland Adlassnigg produzierte CD auf dem Programm.

zum Artikel >
Das Kunsthaus Bregenz präsentiert sein neues Programm für 2013
Keith Haring, o.T., Schwarze Tusche (Sumi) auf Papier, 1988 (© The Estate of Keith Haring)
Ausstellung
29.11.2012 Christina Porod

„Wissenschaftlicher Anspruch und Popularität verbinden sich im Ausstellungsprogramm des Kunsthaus Bregenz zu einer bemerkenswerten Symbiose. Dabei treten Architektur und Kunst in einen für beide Seiten äußerst fruchtbaren Dialog.“, so Yilmaz Dziewior, Direktor des KUB, der heute das mit Spannung erwartete neue Programm bekanntgegeben hat.

zum Artikel >
Geheimnisvolle Naturschilderungen von Alexandra Wacker in der Dornbirner Galerie C.Art
Alexandra Wacker: Nachbars Garten, 2012, Tusche auf Papier, 150 x 190 cm
Ausstellung
29.11.2012 Karlheinz Pichler

Im ehemaligen „Geschäftshaus Zünd“, das 1968 vom Architekten Ernst Hiesmayr geplant wurde, ist seit fünf Jahren die Galerie C.Art untergebracht. Im Kubus-artigen Gebäude, das sich ideal für Ausstellungen eignet, sind derzeit über die sechs Halbstöcke hinweg beeindruckende Naturschilderungen der Rudolf-Wacker-Enkelin Alexandra Wacker zu sehen. Die Werkschau übertitelt sich zwar mit „Tusche auf Papier“, zu sehen sind neben den Tuscharbeiten aber auch Ölbilder auf Leinwand.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)