Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Ausstellung

Es blubbert und quillt wie beim Druiden Miraculix – Thomas Feuerstein präsentiert „Sternenrotz“ in der Bludenzer Galerie allerArt
Thomas Feuerstein: SEMMEL, 2016 (Glas, Aluminium, Schläuche, Kabel, Pumpe, LED, Wasser, Algen)
Ausstellung
30.01.2017 Karlheinz Pichler

Was Miraculix für Asterix und Obelix ist, ist der Künstler Thomas Feuerstein für die Kunst. Stellt allerdings die von den genialen Zeichnern Rene Goscinny und Albert Uderzo geschaffene Kunstfigur Miraculix einen Zaubertrank her, der zur Unbesiegbarkeit verhilft, produziert Feuerstein im Kunstraum allerArt in der Remise Bludenz mit Hilfe von Algen und Pilzen und wissenschaftlicher Unterstützung ein Halluzinogen, das Wahrnehmungsverschiebungen bewirkt und als Visionsdroge verwendet werden könnte.

zum Artikel >
Jeder Augenblick ist Geschichte und Aufbruch in einem“
 - May-Britt Nyberg Chromy im Kunstraum Pettneu
May-Britt Nyberg Chromy: O.T. (Collage auf Textil), 2017
Ausstellung
29.01.2017 Jonas Berkmann

Der Kunstraum Pettneu gibt derzeit einen aktuellen Einblick in das Schaffen der 1965 in Herning in Dänemark geborenen Künstlerin May-Britt Nyberg Chromy, die seit über 20 Jahren im vorarlbergischen Feldkirch lebt. Gezeigt werden Collagen auf Papier, auf Leinwand sowie auf Textil. Weiters farbige und schwarzweiße Linoldrucke sowie drei Objekte.

zum Artikel >
Wo der Berg besonders gefährdet ist - Fotografische Aneignungen von Walter Niedermayr in der Allmeinde Commongrounds in Lech
Walter Niedermayr: Lech-Zürs Seekopf, 2016 (© The Artist & Gallerie Nordenhake, Berlin/Stockholm)
Ausstellung
09.01.2017 Karlheinz Pichler

Nachdem die Lecher Kulturinitiative „Allmeinde Commongrounds“ im letzten Winter unter dem Titel „The Skyspace Lech Project“ Arbeiten des US-Künstlers James Turrell präsentiert hat, steht jetzt das Schaffen des Südtiroler Kunstfotografen Walter Niedermayr im Zentrum. Gezeigt werden Fotografien aus Niedermayrs Zyklus „Raumaneignungen – Lech 2015/16“, der in den vergangenen zwei Jahren entstanden ist.

zum Artikel >
Zwischen Form und Leere, zwischen Abstraktion und Sinnlichkeit - Fotografien aus elf Werkserien der südkoreanischen Fotokünstlerin Jungjin Lee im Fotomuseum Winterthur
Jungjin Lee: Aus der Serie American Desert II (© Jungjin Lee)
Ausstellung
09.01.2017 Karlheinz Pichler

In einem buddhistischen Text heißt es: „Form ist nichts anderes als Leere und Leere ist nichts anderes als Form“. Diese Beschreibung trifft ohne Abstriche auch auf die Fotografien der südkoreanischen Fotokünstlerin Jungjin Lee zu, von der im schweizerischen Fotomuseum Winterthur derzeit elf Werkgruppen zu sehen sind, die in den vergangenen 20 Jahren entstanden sind.

zum Artikel >
Von den Brettern, die die Welt bedeuten, direkt auf die Bühne der Kunst - Nikolaus Büchel im Gasometer Triesen
Nikolaus Büchel: Monumentales Hirschgeweih für den Freischütz (Fotos: Karlheinz Pichler)
Ausstellung
31.12.2016 Karlheinz Pichler

Der Bühnenbildner und Installationskünstler Nikolaus Büchel ist vom Theater inspiriert. Das ist kaum zu übersehen. Nicht nur, weil er auch Regisseur und Schauspieler ist. Seine Objekte haben mit der Ambivalenz des Theaters, mit dem Situativen zu tun. Dies belegt seine aktuelle Personale im Gasometer, dem Kulturraum der liechtensteinischen Gemeinde Triesen.

zum Artikel >
10 Jahre Galerie Feurstein – Jubiläumsausstellung ist gleichzeitig die letzte Ausstellung in den aktuellen Räumlichkeiten
Renate Sautermeister: o.T., 1978, Öl auf Holz (Ausschnitt)
Ausstellung
30.12.2016 Karlheinz Pichler

Vor zehn Jahren hat Günter Feurstein seine Galerie in der Feldkircher Innenstadt gegenüber der Johanniterkirche eröffnet. Die aktuell laufende Jubiläumsausstellung „Kunstbescherung“ zeigt einen Querschnitt der von der Galerie vertretenen KünstlerInnen, ergänzt mit Beispielen aus der privaten Sammlung des Galeristen. Es ist gleichzeitig die letzte Kunstschau in dieser Örtlichkeit.

zum Artikel >
Handwerk im Farbenreichtum – Im Werkraumhaus Bregenzerwald wird „farb“ auf der großen Palette gemischt
"farb" im Werkraumhaus Bregenzerwald verbindet ein Farbsystem mit Handwerk | ©Thomas Steinlechner
Ausstellung
22.12.2016 Mirjam Steinbock

Während einer Jahreszeit, in der die Nächte lang und das Rheintal nicht selten im Nebel eingehüllt sind, kann man im Werkraumhaus vollends in Farberlebnisse eintauchen und ein ausgiebiges Bad in der Vielfalt guten und geschmackvollen Handwerks nehmen. Die Präsentation von Objekten und Exponaten der beteiligten Betriebe ist so sinnlich wie informativ. Darüberhinaus inspiriert sie, selbst Hand anzulegen und bunte Kompositionen mit Stoffen, Blättern und Hölzern zu schaffen.

zum Artikel >
„Ja, sagte sie …“ - Alfred Graf in der Bludenzer Galerie allerArt
Alfred Graf Alfred: Sedimentcorpus Donau (Rückentorso), 2015. Sand, Steine, Gips, Wachs
Ausstellung
21.12.2016 Karlheinz Pichler

Die letzte Ausstellung des laufenden Jahres widmet die Galerie allerArt in Bludenz dem 1958 in Feldkirch geborenen und heute in Wien lebenden und arbeitenden Künstler Alfred Graf. Damit verabschiedet sich die Galerie auch von ihrem langjährigen Leiter, denn Graf zeichnete für die letzten zehn Jahre für das Ausstellungsprogramm von allerArt verantwortlich.

zum Artikel >
Die Betonwand als Schnittstelle poetischer Sprachskulpturen – Lawrence Weiner im Kunsthaus Bregenz
Lawrence Weiner: Aus einem Stein heraus
Ausstellung
21.12.2016 Karlheinz Pichler

Der 74-jährige US-Künstler Lawrence Weiner gilt als Vater der Konzeptkunst. Mit ihm, der mit seinem Rauschebart und der ausgedünnten Haarmähne optisch einem alten Hippie ähnelt, hat das Kunsthaus Bregenz (KUB) derzeit einen der höchstdotierten Gegenwartskünstler mit Werken zu Gast in seinen Räumlichkeiten. Laut einer Mitteilung des KUB hat die noch laufende Schau Weiners „WHEREWITHAL / WAS ES BRAUCHT“ bei den Medien und KünstlerInnen bereits für so viel Aufmerksamkeit gesorgt, wie kaum eine andere Ausstellung bisher. Daher wird sie nun auch bis 22. Jänner verlängert.

zum Artikel >
Hilti Art Foundation in Vaduz mit neuer Ausstellung „Kirchner, Léger, Scully & mehr“
Max Beckmann: "Selbstbildnis mit Glaskugel" aus der Hilti Art Foundation
Ausstellung
14.12.2016 Anita Grüneis

Die Hilti Art Foundation eröffnet am 16. Dezember eine neue Ausstellung in ihren eigenen Räumen neben dem Kunstmuseum Liechtenstein. „Kirchner, Léger, Scully & mehr“, so der Titel der zweiten Ausstellung im sogenannten „weißen Würfel“ in Vaduz. Zehn Monate lang, bis zum 8. Oktober, werden 36 Werke aus der Privatsammlung der Firma Hilti zu sehen sein. Dabei handelt es sich vorwiegend um Werke aus dem letzten Jahrhundert, beginnend mit einem Gemälde von Paul Gauguin aus dem Jahr 1889, über Werke von Max Beckmann, Paul Klee, Ernst Ludwig Kirchner, Jean Dubuffet und Max Klee. Das neueste Werk stammt von Sean Scully aus dem Jahr 2012.

zum Artikel >
In grenzenloser Verbindung zwischen einst, heute und morgen – Das vorarlberg museum zieht Bilanz und blickt in die Zukunft
Die Sonderausstellung "Über dem Wasser die Steine" von Hannes Ludescher ab 16.09.2017 im Atrium des vorarlberg museum | © Albrecht Schnabel
Ausstellung
14.12.2016 Mirjam Steinbock

Der Direktor des vorarlberg museums in Bregenz, Andreas Rudigier, und die Kuratorin Theresia Anwander ließen anlässlich der Pressekonferenz am Dienstag die vergangenen drei Jahre Revue passieren und warfen einen Blick auf Zahlen, Daten und Eindrücke des vergangenen sowie auf das Programm des nächsten Jahres. Dass das Haus mittlerweile zu einem Ort der Begegnung zwischen Publikum, Programm und AkteurInnen wurde, zeigt auch der Tätigkeitsbericht „sichten“, der in wunderschön gefertigter Fadenheftung bildhafte Eindrücke von Architektur, Ausstellungen und Ereignissen dokumentiert und beteiligte Menschen mit Texten zu Wort kommen lässt.

zum Artikel >
Gedanken zum Raum als Teppichmuster - Eine Gruppenausstellung mit „Räumungsverkauf“ in der Lustenauer Galerie Hollenstein
Sale On-Site: Der Teppich als Layout-Vorlage
Ausstellung
01.12.2016 Karlheinz Pichler

Die aktuelle Gruppenschau „Sale On-Site“ in der Lustenauer Galerie Hollenstein setzt sich mit der künstlerischen Nutzung des Raumens in 45 Jahren Ausstellungsgeschichte auseinander. Zitate von elf Kunstschaffenden aus Gesprächen mit Kuratorin Claudia Voit stehen im Zentrum der Präsentation. Der Verkauf von Werken, die von den KünstlerInnen eigens dafür geschaffen wurden, geschieht gleichsam en passant.

zum Artikel >
„Und dann macht es wumm!“ - Zeichnungen von Sabine Marte in der Bregenzer Galerie Lisi Hämmerle
Sabine Marte: Strong Enough
Ausstellung
29.11.2016 Karlheinz Pichler

Nach Jahren, in denen sie sich voll auf Video-Kunst und Perfomance konzentriert hatte, ist die aus Feldkirch stammende Multimedia-Künstlerin Sabine Marte wieder auf die Zeichnung gekommen. In der Bregenzer Galerie Lisi Hämmerle zeigt sie derzeit eine erlesene Auswahl aus Hunderten von Arbeiten, die in den letzten zwei Jahren entstanden sind.

zum Artikel >
Die schaurige Ästhetik des Zerfalls – Neue Fotografien von Manfred Schlatter in der Schrunser MAP Kellergalerie
Manfred Schlatter: Kuranstalt Montafon - Gästezimmer
Ausstellung
22.11.2016 Karlheinz Pichler

Was seine Fotografien anbelangt, kennt man Manfred Schlatter eigentlich vor allem aufgrund seiner in Schwarz-Weiß gehaltenen, realistisch-ästhetischen Aufnahmen unberührter Naturlandschaften. Für einmal – oder auch für mehrere Male - hat er nun die Abgeschiedenheit der natürlichen Landschaft mit der städtischen oder dörflichen Landschaft vertauscht und sich auf die Spurensuche architektonischer Leerstände in Schruns und anderen Orten des Montafons begeben.

zum Artikel >
Ein „Nichts“, das für Farbe sensibilisiert - Die Feldkircher Galerie Feurstein thematisiert „Farbiges Grau“
Max Cole:, o.T., Tusche auf Papier, 2002
Ausstellung
08.11.2016 Karlheinz Pichler

Grau auf Weiß gibt sich derzeit die Galerie Feurstein in Feldkirch. Galerist Günter Feurstein hat im Fundus seiner Künstlerschaft nach Werken geschürft, die von der Nichtfarbe „Grau“ geprägt sind und die von ihm vertretenen Positionen um nationale und internationale Beispiele, wie etwa von der amerikanischen Künstlerin Max Cole, ergänzt. Eine Schau, die bislang auf guten Anklang gestoßen ist und deshalb um zehn Tage bis 26.11. verlängert wird.

zum Artikel >
An den Rändern des Lichts – Die Vorarlberger Autorin Gabriele Bösch präsentiert in der Feldkircher Wexelstube erstmals Fotografien und Zeichnungen
Die Ausstellung "Fingerhundszahngras und die Stille dazwischen" in der Feldkircher Wexelstube ist auch Teil der POTENTIALe. © Gabriele Bösch
Ausstellung
05.11.2016 Mirjam Steinbock

„Fingerhundszahngras und die Stille dazwischen“ nennt die Schriftstellerin ihre poetisch angelegte Ausstellung, zu deren Vernissage viele Menschen kamen. „Das ist ja relativ groß!“, hörte man eine Dame sagen, die offensichtlich zu jenen geladenen Gästen gehört, die zum ersten Mal die Wexelstube betreten. Von außen sieht man nicht, wie viel Raum dieser geschmackvoll eingerichtete Ort bietet. Die Atmosphäre ist warm, herzlich und sehr einladend. Ein vorzüglicher Boden, den die Initiatorinnen Brigitta Soraperra und Janine Köchli bieten, um eine Spielwiese für Menschen zu öffnen, die experimentieren und ihre Projekte an die Öffentlichkeit bringen möchten.

zum Artikel >
Vom Ende und vom Beginn - Kirsten Helfrich in der Galerie allerArt Bludenz
Kirsten Helfrich: Wandinstallation mit Herbstlaub (Ausschnitt)
Ausstellung
04.11.2016 Karlheinz Pichler

Bislang hat sich erst eine Hand voll Blätter von der Wand gelöst. Diese liegen nun ein wenig vereinsamt am Boden der Galerie allerArt in der Remise Bludenz und scheinen weiterer herabfallender Blätter zu harren. Sie alle sind Bestandteil eines 9,80 Meter langen und 2,40 Meter hohen Laubfeldes, eines „lebenden“, rechteckigen Wandbildes, das im Zentrum der Ausstellung von Kirsten Helfrich in der Bludenzer Galerie steht.

zum Artikel >
Die Skulptur als Fackel der Malerei - Bertrand Lavier im Kunstmuseum Liechtenstein
Bertrand Lavier: "La Bocca/Bosch". 2005, Sofa auf Kühlschrank
Ausstellung
31.10.2016 Karlheinz Pichler

Der 1949 in Châtillon-sur-Seine geborene französische Künstler Bertrand Lavier ist durch die Bemalung von Bildern und Alltagsobjekten sowie durch die „Superpositions“, die durch das Aufeinanderstellen von Gegenständen aus der Warenwelt entstehen, international bekannt geworden. In der bislang größten Einzelausstellung zum Schaffen Laviers gibt das Kunstmuseum Liechtenstein derzeit einen impossanten Einblick in die verschiedenen „Baustellen“ Laviers, wie der Künstler seine Werkserien in progress gerne bezeichnet.

zum Artikel >
Aktuelle Brisanz und Erinnerung – KUB-Chef Thomas D. Trummer präsentiert das Jahresprogramm 2017
KUB-Direktor Thomas D. Trummer setzt auf ortsspezifisches Kunstschaffen (Foto: Marcel Hagen, Studio 22)
Ausstellung
20.10.2016 Karlheinz Pichler

Thomas D. Trummer amtet seit Mai 2015 als Direktor des Kunsthauses Bregenz (KUB). Nun präsentiert er sein zweites Jahresprogramm. Ausstellungen, die zeitaktuelle Fragen aufgreifen, wie es in diesem Jahr etwa bei den Werkschauen von Susan Philipsz, Theaster Gates oder Wael Shawky der Fall war, sollen 2017 mit Rachel Rose und Adrian Villar Rojas fortgesetzt werden. Aber auch eine Einzelausstellung über Peter Zumthor ist angesagt, wird das KUB im nächsten Jahr doch 20 Jahre alt.

zum Artikel >
Ironisierende Kommentare auf das Leben 2.0 - Ruben Aubrecht im ORF-Landesstudio Dornbirn
Ruben Aubrecht: "Mobile Dead Zone“ (im Vordergrund) und „Television Signal (One Minute)“
Ausstellung
19.10.2016 Karlheinz Pichler

Der in Berlin lebende und arbeitende Bregenzer Konzept- und Medienkünstler Ruben Aubrecht arbeitet bevorzugt mit Video und Computer. Erst in jüngeren Werken bringt er vermehrt auch die Zeichnung, Objekte und Installationen mit ins Spiel. Aubrecht ist für subversive und subtile Unterwanderungen von bestehenden Strukturen im Kunstbetrieb bekannt. Dass auch Medienbetriebe vor seinen hintersinnigen Interventionen nicht sicher sind, beweist der Künstler anhand seiner aktuellen Ausstellung im ORF-Landesstudio in Dornbirn.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)