Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Aktuell

Die gute Gelegenheit, sich näherzukommen – Das steilste Festival in den Bergen, der Walserherbst, ist eröffnet
Dietmar Josef Nigsch eröffnet mit "WeitSicht" den Walserherbst 2016 | © Stephanie Schorsch
Aktuell
20.08.2016 Mirjam Steinbock

„Der Herbst ist da und alle zwei Jahre richtet er sich nach dem Walserherbst“, verkündete Dietmar Josef Nigsch am Freitag bei seiner Eröffnungsrede zum siebten Kulturfestival bei milden Temperaturen mitten im rege besuchten Blonser Dorfzentrum. "WeitSicht" lautet das Motto des biennal stattfindenden Festes und dieses formuliert der Festivalleiter auch als Appell an das Publikum: „Wir gehen weit, um weit zu sehen. Wir gehen weiter, um weiter zu sehen.“

zum Artikel >
Jutta Dieing wird die neue Leiterin der Bregenzer Kulturabteilung
Stadtamtsdirektor Mag. Klaus Feurstein, Jutta Dieing M.A. und Bürgermeister DI Markus Linhart.
Aktuell
29.06.2016 Christina Porod

Nach einem fundierten Auswahlverfahren steht die neue Leiterin der Bregenzer Kulturabteilung fest. Nachfolgerin von Wolfgang Fetz wird die Musikwissenschaftlerin, Kulturmanagerin und Germanistin Jutta Dieing. Der Entscheidung ging eine öffentliche Ausschreibung voraus. Die Allgäuerin wird ihre neue Stelle am 1. Oktober 2016 antreten.

zum Artikel >
Kunst kennt keine Grenzen - Schweiz und Liechtenstein spannen zusammen
Die Busbeschriftung des "Brücke"-Projekts
Aktuell
20.06.2016 Anita Grüneis

Die Kunstschaffenden von Liechtenstein und der Schweiz haben Grund zu feiern: Ihre Berufsverbände sind 10, respektive 150 Jahre alt. Zudem spannen sie neuerdings zusammen. Um dies zu verdeutlichen, wurde das Projekt „Kunstbrücke“ initialisiert.

zum Artikel >
Michael Floredo erhält den mit 7.000 Euro dotierten Vorarlberger Kompositionspreis 2016
Der Altacher Michael Floredo (*1967) erhält den Vorarlberger Kompositionspreis 2016.
Aktuell
07.06.2016 Silvia Thurner

Der Kompositionspreis wird alle zwei Jahre vergeben. In einem Juryverfahren mit der erweiterten Kunstkommission Musik wurde Michael Floredo als diesjähriger Preisträger bestimmt. Landesrat Bernhard betonte die Bedeutung des Preises: "Mit dieser Auszeichnung werden die herausragenden Musikschaffenden in Vorarlberg gewürdigt, die ein wichtiger Teil der facettenreichen Kulturlandschaft Vorarlbergs sind", so Bernhard.

zum Artikel >
Liebe und Hiebe in der neuen Spielzeit im TAK Theater Liechtenstein
Das Titelbild des neuen TAK-Programms zeigt die Hand der Inderin Sampatpal Devi, Gründerin der Frauen-Organisation Gulabi Gang, die schon mal mit Schlagstöcken auf Männer losgeht
Aktuell
02.06.2016 Anita Grüneis

„Von Liebe und Auflehnung“ heißt das Motto der kommenden Spielzeit des TAK Theater Liechtenstein. Pro Monat wird ein Schauspiel gezeigt, das sich mit diesem Thema in irgendeiner Form auseinandersetzt. Den Beginn macht „Salome“ von Oscar Wilde in einer Eigenproduktion des TAK. Dazu gibt es übers Jahr verteilt wie immer klassische Konzerte, Jazz, Tanz, Kabarett und Kinder- und Jugendtheater.

zum Artikel >
Heinrich und die „Häutungen“ im Schloss Werdenberg
Michel Godard erweckte das Serpent zu sehr zeitgenössischem Leben
Aktuell
23.05.2016 Anita Grüneis

Heinrich ist mit seiner Länge von einem Meter achtzig eine stattliche Erscheinung. Dass er an der diesjährigen Schlossmediale mit dem Thema „Häutungen“ als Dauergast im Schloss Werdenberg sein durfte, ehrte ihn besonders. Während es draußen die zehn Tage über meistens regnete oder föhnig stürmte, sass er im Dachgeschoß des Schlosses im Trockenen und genoss die Darbietungen.

zum Artikel >
Eröffnung der Schlossmediale - Schlangen sprechen zum Feuer
Der Jazzer und Spezialist für Alte Musik Michel Godard und sein Serpent
Aktuell
14.05.2016 Anita Grüneis

Die Schlossmediale 2016 auf Schloss Werdenberg ist eröffnet. Das Eröffnungsfest entsprach dem Charakter dieses zehntägigen Festivals: Es war klein, exquisit, vielfältig und mischte Alt und Neu zu etwas grandiosem Anderen.

zum Artikel >
„Nach der Strategie ist vor der Strategie“ – Vorstellung der Kulturstrategie Vorarlberg
Auf dem Podium (v.l.n.r.): Eva Häfele (Freischaffende Sozialwissenschaftlerin), Thomas Hirtenfelder (Freischaffender Kunst- und Kulturwissenschaftler), Landesrat Christian Bernhard, Winfried Nussbaummüller (Vorstand der Abteilung Kultur), Barbara Herold (Freie Regisseurin)
Aktuell
01.04.2016 Christina Porod

Heute Vormittag wurde in der Harder Kulturwerkstatt Kammgarn die umfassende Kulturstrategie des Landes vorgestellt. „Leitlinien haben bisher gefehlt“, befand Landesrat Christian Bernhard, der sich mit Winfried Nussbaummüller (Vorstand der Abteilung Kultur), Eva Häfele (Freischaffende Sozialwissenschaftlerin), Barbara Herold (Freie Regisseurin) und Thomas Hirtenfelder (Freischaffender Kunst- und Kulturwissenschaftler) das Podium teilte. Eingeflossen in das Strategiepapier sind die Beiträge der Kulturenquete 2015, der Bericht des Landesrechnungshofes 2014, die Kulturberichte des Landes Vorarlberg und diverse Kulturkonzepte von Städten und Ländern. Das Papier richtet sich an Kunst- und Kulturschaffende sowie an alle, die sich für die grundsätzliche Ausrichtung der Kulturförderung des Landes interessieren.

zum Artikel >
Benefizausstellung und Kunst-Urinal-Versteigerung zugunsten von „Netz für Kinder“
Acht Vorarlberger 1a InstallationsKünstler haben in einer einzigartigen Aktion Kunst-Urinale gestaltet, so wie Edgar Leissing
Aktuell
23.03.2016 Christina Porod

Zugunsten von „Netz für Kinder“ stellen Vorarlberger Künstler Werke für eine Benefizausstellung im Künstlerhaus „Palais Thurn und Taxis“ zur Verfügung. Zudem haben acht Vorarlberger 1a InstallationsKünstler in einer einzigartigen Aktion Kunst-Urinale gestaltet, die ebenfalls für „Netz für Kinder“ bei Inhaus versteigert werden.

zum Artikel >
Die „Projekte der Hoffnung“ beenden nach 10 Jahren die Initiative
10 Jahre lang haben Marielle Manahl und Christian Hörl ehemalige PreisträgerInnen des Right Livelihood Award nach Vorarlberg eingeladen
Aktuell
18.03.2016 Christina Porod

Marielle Manahl hat sich, in Kooperation mit Christian Hörl, zur Aufgabe gemacht ehemalige PreisträgerInnen des Right Livelihood Award nach Vorarlberg einzuladen. Jedes Jahr, 10 Tage vor dem ersten Advent, fanden dann die „Projekte der Hoffnung – Alternative Nobelpreisträgerinnen zeigen Wege in eine lebenswerte Zukunft“ – statt. Rund 10.000 interessierte Erwachsene, SchülerInnen/Jugendliche haben in diesem Zeitraum eine oder/mehrere Veranstaltungen besucht. Im letzten Jahr feierten die „Projekte der Hoffnung“ 10-jähriges Jubiläum.

zum Artikel >
Monika Helfer und Michael Köhlmeier erhalten das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse
Am 8. März 2016 überreichte Kunst- und Kulturminister Josef Ostermayer (l.) im Bundeskanzleramt dem Schriftstellerehepaar Monika Helfer und Michael Köhlmeier das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse. (© BKA/Andy Wenzel)
Aktuell
08.03.2016 Christina Porod

„Monika Helfer und Michael Köhlmeier sind zwei Persönlichkeiten, die Bedeutendes für die österreichische Literatur geleistet haben. Ich bedanke mich für alles, was sie geschaffen haben und möchte abschließend darum bitten: Macht weiter so!“, sagte Kulturminister Josef Ostermayer anlässlich der Überreichung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst I. Klasse.

zum Artikel >
Europäische Kulturhauptstadt 2024 - Die Lizenz zum Träumen
Wie sollen die schönen Begriffe mit Leben erfüllt werden? Wer spinnt den roten Faden durch die bunten Geschichten?
Aktuell
03.03.2016 Ingrid Bertel

Eine zweitägige Klausur im Bregenzer Festspielhaus sollte klare Richtlinien für eine eventuelle Bewerbung der Rheintalgemeinden und des Bregenzerwalds um den Titel „Europäische Kulturhauptstadt 2024“ bringen. Eingeladen waren die führenden Köpfe der Kulturhauptstädte Sonderborg (Dänemark), Cluj-Napoca (Rumänien), Liverpool (GB), Ruhr (Deutschland), Plovdiv (Bulgarien) und Pafos (Griechenland).

zum Artikel >
Kurzweilig und kreativ - Videoclips über Vorarlberger Museen in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Vorarlberg
Aktuell
02.03.2016 Christina Porod

Mit Kurzvideos präsentieren sich bald 18 Vorarlberger Museen im Internet, vom Urgeschichtemuseum in Koblach über die Schattenburg bis zum vorarlberg museum. Gestaltet haben diese Videos Studierende der Fachhochschule Vorarlberg. Die Präsentation findet am 10. März im vorarlberg museum statt.

zum Artikel >
Das Vorarlberger Architekturbüro Marte.Marte ist auf der Biennale mit einem Einzelbeitrag vertreten
Die Architekturbrüder Bernhard (l.) und Stefan Marte
Aktuell
29.02.2016 Christina Porod

Das Architekturbüro Marte.Marte wird sich im Rahmen der diesjährigen Architekturbiennale in Venedig an der zentralen Ausstellung "Reporting From The Front" beteiligen. Unter den 88 Teilnehmern zur Hauptausstellung sind sie die einzigen Architekten aus Österreich. Die Architekturbiennale startet am 28. August 2016.

zum Artikel >
„Europäische Kulturhauptstadt 2024“ - Wohin will dieses Land?
v.l.n.r Verena Konrad, Roland Gnaiger, Roland Jörg, Reinhard Kannonier, Thomas Macho
Aktuell
12.02.2016 Ingrid Bertel

Sollen sich die vier Rheintalstädte und die Region Bregenzerwald um den Titel der „Europäischen Kulturhauptstadt 2024“ bewerben? Und wenn ja, mit welchem Thema? Nach etlichen Workshops und Podiumsdiskussionen scheint nun zumindest die Richtung klar und in der Nachbarschaft, von Liechtenstein über St. Gallen bis nach Friedrichshafen, würde man sich gern in gemeinsame Projekte einbringen.

zum Artikel >
„Joan Mitchell: Retrospective. Her Life and Paintings“ - KUB Publikation unter den 15 schönsten Bücher Österreichs 2015
Cover Joan Mitchell, Katalog 2015 © Kunsthaus Bregenz
Aktuell
09.02.2016 Christina Porod

Beim diesjährigen Wettbewerb „Die schönsten Bücher Österreichs 2015“ wurde das Katalogbuch zur Ausstellung „Joan Mitchell: Retrospective. Her Life and Paintings“ im KUB als eines der 15 schönsten Bücher ausgezeichnet. Die KUB-Publikation ist somit für einen der drei Staatspreise nominiert. Insgesamt wurden der Fachjury 277 Bücher zur Bewertung vorgelegt.

zum Artikel >
Bregenzer Kulturamtsleiter Wolfgang Fetz nimmt den Hut
Nach 28 Jahren geht die Ära von Wolfgang Fetz als Kulturamtsleiter der Stadt Bregenz zu Ende (Im Bildhintergrund: Bürgermeister Markus Linhart)
Aktuell
21.01.2016 Karlheinz Pichler

Über 28 Jahre hat Wolfgang Fetz als Kulturamtsleiter von Bregenz die kulturellen Agenden der Vorarlberger Landeshauptstadt maßgeblich mitgeprägt. Nun nimmt er auf Ende Jahr hin den Hut. Das Dienstverhältnis werde zum 31.12.2016 einvernehmlich aufgelöst, teilte die Stadt am Donnerstag via Aussendung mit. Im Rahmen einer eigens am Donnerstag einberufenen außerordentlichen Stadtratssitzung hätten sowohl die ÖVP als auch die FPÖ für die Auflösung des bestehenden Dienstverhältnisses gestimmt, heißt es. Die Vertreter der SPÖ voteten dagegen. In derselben Sitzung gab auch die Kulturstadträtin Judith Reichart den Rücktritt von ihrem Amt bekannt.

zum Artikel >
Auszeichnungen für vier Kulturschaffende – Die Ehren- und Fördergaben 2015 wurden verliehen
(v.l.n.r.) Landeshauptmann Markus Wallner, Lorenz Helfer, Natalie Fend, Günter Marinelli, Marianne Greber, Kulturlandesrat Christian Bernhard (© A. Serra)
Aktuell
15.12.2015 Christina Porod

Am 14. Dezember sind die Ehren- und Fördergaben 2015 des Landes Vorarlberg vier Kulturschaffenden zuerkannt worden: Die mit je 5.000 Euro dotierten Ehrengaben gehen an die Fotokünstlerin Marianne Greber und an den Tänzer, Choreographen und künstlerischen Leiter des Festivals „tanz ist“ Günter Marinelli. Die Tänzerin und Choreographin Natalie Fend und der Bildende Künstler Lorenz Helfer erhielten die mit jeweils 2.500 Euro dotierten Fördergaben.

zum Artikel >
poolbar/generator - Das poolbar/festival 2016 mitgestalten
Aktuell
15.12.2015 Christina Porod

Mit dem poolbar/generator bietet das poolbar-Team wieder ein innovatives Workshop-Projekt an, das vom 5. – 16. Februar 2016 über die Bühne gehen wird. Die Mitwirkenden haben die Möglichkeit das poolbar/festival 2016 zu formen, können wertvolle Erfahrungen sammeln und Netzwerkkontakte knüpfen.

zum Artikel >
Sägenvier erhält den German Design Award 2016
Martin Platzgummer (Sägenvier), Andreas Lampert (Arbeiterkammer Vorarlberg), Sigi Ramoser (Sägenvier), Architekt Christian Lenz und Gerold Hinteregger von der Katholischen Kirche Vorarlberg (v.l.).
Aktuell
30.11.2015 Christina Porod

Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rat für Formgebung. Ausgezeichnet werden hochkarätige Produkte und Projekte aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign, Designpersönlichkeiten und Nachwuchsdesigner, die alle auf ihre Art wegweisend in der deutschen und internationalen Designlandschaft sind. Beim German Design Award 2016 wurden gleich zwei Signaletik-Projekte des Dornbirner Büros für DesignKommunikation „Sägenvier“ ausgezeichnet. Das Prädikat „Special Mention“ gab es für die Arbeit im Montforthaus Feldkirch. Als „Winner“ ausgezeichnet wurde die Signaletik für das Projekt Rathausstraße 25 in Bregenz.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)