Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Ausstellungen

Artikelaktionen
Ausstellung 09.01.2019
Martina Pfeifer Steiner

Peter und Paula – ein Zeichen für Gleichstellung
Die 30 m hohen Stämme werden abgeschnitten, der Sitzkreis bleibt stehen.

Architekt Angelo Roventa setzte anlässlich des diesjährigen Werkraum-Wettbewerbs Handwerk+Form in Andelsbuch bei der Kirche St. Peter und Paul ein Zeichen. Ein zweiter Turm als offenes, luft- und lichtdurchlässiges Gebilde. Peter und Paula. Der Kirchturm und die zwölf 30 Meter hohen, im Kreis angeordneten Baumstämme stehen für die Gleichstellung zwischen Mann und Frau, für die Würde aller Menschen und Geschöpfe sowie das Göttliche in allen Wesen. Sie umschreiben einen öffentlichen, ja sakralen Raum, der zu gesellschaftlichem Diskurs und zur Begegnung mit sich selbst und den anderen anregt.

Ausstellung 06.01.2019
Karlheinz Pichler

Stühle, auf die man sich lieber nicht setzt – Zur Ausstellung „Kunst – Design“ im Quadrart Dornbirn
Michael Craig-Martin: "Man Ray/ Thonet", 2006, Siebdruck (Fotos: Karlheinz Pichler)

Für die mittlerweile bereits 32. Ausgabe der Ausstellungsreihe „Ansichten“ haben die Betreiber der Dornbirner Kunsteinrichtung quadrArt, Uta Belina Waeger und Erhard Witzel, mit Harald Bichler den Inhaber und Leiter der Wiener Galerie „Rauminhalt“ als Gastkurator ins Ländle geholt. Bichler hat aus der Sammlung Witzel zwei Arbeiten von Michael Craig-Martin ausgewählt und diese in einen Dialog mit den Werken von zehn österreichischen beziehungsweise internationalen KünstlerInnen und DesignerInnen treten lassen.

Ausstellung 02.01.2019
Peter Niedermair

„strich.icht“ – Tone Fink in der Galerie Z. Hard
Tone Fink bei der Vernissage am 1. Jän. 2019 (© Galerie.Z)

Tone Fink feierte am 1. Jänner 2019 seinen 75. Geburtstag. Die Galerie Z. in Hard eröffnete zu diesem Anlass „strich.icht“, eine Ausstellung mit Zeichnungen des Künstlers. Gleichzeitig erscheint „Mono.Tone“, eine Publikation in limitierter Edition von 125 Stück, in einlagiger Broschur, von Hand fadengeheftet, mit einem von Tone Fink personalisierten Schutzumschlag. Diese enthält Zeichnungen Tone Finks und Gedichte von Max Lang, die der Dornbirner Kurt Dornig gestaltet und herausgegeben hat.

Ausstellung 31.12.2018
Karlheinz Pichler

Reduktion als gemeinsamer Nenner – Andreas Fogarasi und Martina Steckholzer im Kunstforum Montafon
Andreas Fogarasi: Skizze 2, 2015 (Marmor, Cotto Platten, Pflasterstein, Mosaik-Fliesen) (Fotos: Karlheinz Pichler)

Im Rahmen seiner alljährlichen Winterausstellung präsentiert das Kunstforum Montafon (KFM) in Schruns schon traditionell eine Gegenüberstellung der Werke zweier unterschiedlicher Künstlerpersönlichkeiten. Dieses Mal holte KFM-Chef und Kurator Roland Haas den 1977 in Wien geborenen Andreas Fogarasi und die aus Sterzing im Südtirol stammende Martina Steckholzer, Jahrgang 1974, in die ehemalige Lodenfabrik, um die beiden Kunstschaffenden in einem Dialogverhältnis auf die spezielle Raumsituation im ehemaligen Industriebetrieb an der Litz reagieren zu lassen.

Ausstellung 20.12.2018
Karlheinz Pichler

Der Pinselschwung als exakt geplanter ornamentaler Loop – Neue Arbeiten von David Reed bei Häusler Contemporary
David Reed: Öl, Alkyd und Acryl auf Polyester

Der 1946 im kalifornischen San Diego geborenen und heute in New York lebende und arbeitende Künstler David Reed zählt zu den bedeutendsten Vertretern der zeitgenössischen abstrakten Malerei. Er ist bekannt dafür, dass er die weit zurückreichende Tradition des Tafelbildes mit den Möglichkeiten der Neuen Medien und den Codes der „Street Culture“ zu neuen Bildausdrücken zusammenführt. Fünf Jahre nach der ersten Ausstellung präsentiert die vom Vorarlberger Kulturmanager Wolfgang Häusler und seiner Frau Christa geleitete Galerie Häusler Contemporary Zürich den amerikanischen Maler nun zum zweiten Male in einer Einzelausstellung. Reed hat dafür eigens eine Serie neuer „Paintings“ entwickelt.

Ausstellung 09.01.2019
Martina Pfeifer Steiner

Peter und Paula – ein Zeichen für Gleichstellung
Die 30 m hohen Stämme werden abgeschnitten, der Sitzkreis bleibt stehen.

Architekt Angelo Roventa setzte anlässlich des diesjährigen Werkraum-Wettbewerbs Handwerk+Form in Andelsbuch bei der Kirche St. Peter und Paul ein Zeichen. Ein zweiter Turm als offenes, luft- und lichtdurchlässiges Gebilde. Peter und Paula. Der Kirchturm und die zwölf 30 Meter hohen, im Kreis angeordneten Baumstämme stehen für die Gleichstellung zwischen Mann und Frau, für die Würde aller Menschen und Geschöpfe sowie das Göttliche in allen Wesen. Sie umschreiben einen öffentlichen, ja sakralen Raum, der zu gesellschaftlichem Diskurs und zur Begegnung mit sich selbst und den anderen anregt.

Ausstellung 06.01.2019
Karlheinz Pichler

Stühle, auf die man sich lieber nicht setzt – Zur Ausstellung „Kunst – Design“ im Quadrart Dornbirn
Michael Craig-Martin: "Man Ray/ Thonet", 2006, Siebdruck (Fotos: Karlheinz Pichler)

Für die mittlerweile bereits 32. Ausgabe der Ausstellungsreihe „Ansichten“ haben die Betreiber der Dornbirner Kunsteinrichtung quadrArt, Uta Belina Waeger und Erhard Witzel, mit Harald Bichler den Inhaber und Leiter der Wiener Galerie „Rauminhalt“ als Gastkurator ins Ländle geholt. Bichler hat aus der Sammlung Witzel zwei Arbeiten von Michael Craig-Martin ausgewählt und diese in einen Dialog mit den Werken von zehn österreichischen beziehungsweise internationalen KünstlerInnen und DesignerInnen treten lassen.

Ausstellung 02.01.2019
Peter Niedermair

„strich.icht“ – Tone Fink in der Galerie Z. Hard
Tone Fink bei der Vernissage am 1. Jän. 2019 (© Galerie.Z)

Tone Fink feierte am 1. Jänner 2019 seinen 75. Geburtstag. Die Galerie Z. in Hard eröffnete zu diesem Anlass „strich.icht“, eine Ausstellung mit Zeichnungen des Künstlers. Gleichzeitig erscheint „Mono.Tone“, eine Publikation in limitierter Edition von 125 Stück, in einlagiger Broschur, von Hand fadengeheftet, mit einem von Tone Fink personalisierten Schutzumschlag. Diese enthält Zeichnungen Tone Finks und Gedichte von Max Lang, die der Dornbirner Kurt Dornig gestaltet und herausgegeben hat.

Ausstellung 31.12.2018
Karlheinz Pichler

Reduktion als gemeinsamer Nenner – Andreas Fogarasi und Martina Steckholzer im Kunstforum Montafon
Andreas Fogarasi: Skizze 2, 2015 (Marmor, Cotto Platten, Pflasterstein, Mosaik-Fliesen) (Fotos: Karlheinz Pichler)

Im Rahmen seiner alljährlichen Winterausstellung präsentiert das Kunstforum Montafon (KFM) in Schruns schon traditionell eine Gegenüberstellung der Werke zweier unterschiedlicher Künstlerpersönlichkeiten. Dieses Mal holte KFM-Chef und Kurator Roland Haas den 1977 in Wien geborenen Andreas Fogarasi und die aus Sterzing im Südtirol stammende Martina Steckholzer, Jahrgang 1974, in die ehemalige Lodenfabrik, um die beiden Kunstschaffenden in einem Dialogverhältnis auf die spezielle Raumsituation im ehemaligen Industriebetrieb an der Litz reagieren zu lassen.

Ausstellung 20.12.2018
Karlheinz Pichler

Der Pinselschwung als exakt geplanter ornamentaler Loop – Neue Arbeiten von David Reed bei Häusler Contemporary
David Reed: Öl, Alkyd und Acryl auf Polyester

Der 1946 im kalifornischen San Diego geborenen und heute in New York lebende und arbeitende Künstler David Reed zählt zu den bedeutendsten Vertretern der zeitgenössischen abstrakten Malerei. Er ist bekannt dafür, dass er die weit zurückreichende Tradition des Tafelbildes mit den Möglichkeiten der Neuen Medien und den Codes der „Street Culture“ zu neuen Bildausdrücken zusammenführt. Fünf Jahre nach der ersten Ausstellung präsentiert die vom Vorarlberger Kulturmanager Wolfgang Häusler und seiner Frau Christa geleitete Galerie Häusler Contemporary Zürich den amerikanischen Maler nun zum zweiten Male in einer Einzelausstellung. Reed hat dafür eigens eine Serie neuer „Paintings“ entwickelt.