Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Suchergebnisse

RSS RSS Feed abonnieren

293 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp






















Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
'Frau tanzt'
Existiert in Monatsprogramm
'Hölle, Hölle, Hölle'
Existiert in Monatsprogramm / 2019 / 01
'Hölle, Hölle, Hölle'
Existiert in Monatsprogramm / 2019 / 01
'Soy de Cuba'
Existiert in Monatsprogramm
'Tanz und Raum'
Existiert in Monatsprogramm / 2018 / 10
,MORE - Das Stück‘
Existiert in Monatsprogramm
2x2 Karten für Tanz ist Festival-Premiere zu gewinnen
Die schweizerisch-französische Compagnie 7273 von Laurence Yadi und Nicolas Cantillon gehört zu den innovativsten Kompagnien des zeitgenössischen Tanzes. Immer wieder gelingt es Ihnen, Zuschauer und Kritik gleichermaßen mit ihrer radikalen Kreativität, ihrem Witz und Charme zu verblüffen.
Existiert in Kritiken / Tanz
10 Jahre Tanzhaus Hohenems
Existiert in Monatsprogramm / 2017 / 06
10 Jahre Tanzhaus Hohenems
Existiert in Monatsprogramm / 2017 / 06
„Fla.Co.Men“ was here! – Israel Galván eröffnete den „Bregenzer Frühling“ 2017
Als Israel Galván de los Reyes 1973 als Spross eines hochkarätigen Flamenco-Paares in Sevilla das Licht der Welt erblickte, ahnte wahrscheinlich niemand, dass ausgerechnet er es sein würde, der den Flamenco um die Jahrtausendwende auf eine völlig neue Schiene stellen wird. Sein Ruf als experimentierfreudiger Tänzer und Chorgeograph, ja als Revolutionär wuchs mit jeder Produktion: Von seinem Erstling „Mira Los Zapatas Rojos“ über „Metamorphosis“, einer Flamenco-Adaption von Kafkas „Verwandlung“, bis zum hochpolitischen „Lo Real“, das anhand einer Geschichte um Leni Riefensthals Umgang mit den Gitanos das Schicksal dieser Menschen unter den Nazis mit den Mitteln des Tanzes beleuchtete. Mit seinem 2014 uraufgeführten „Fla.Co.Men“ dekonstruiert Israel Galván nun den Flamenco völlig, ohne freilich wirklich von ihm loszukommen.
Existiert in Kritiken / Tanz