Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Suchergebnisse

RSS RSS Feed abonnieren

404 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp





















Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
Atemberaubender Tanz-Thriller – James Wilton rockt mit „Last Man Standing“ das tanz ist Festival am Dornbirner Spielboden
Dass sich Günter Marinelli mit seinem „tanz ist“ stets am Puls der Zeit und mitten drinnen im spannendsten Teil der zeitgenössischen Tanzszene tummelt, das ist für die immer zahlreicher werdenden Fans des kleinen, aber ausgesprochen feinen Festivals längst kein großes Geheimnis mehr. Dennoch gibt es offenbar immer noch Steigerungsmöglichkeiten, jedenfalls vermochte die James Wilton Dance Company beim Festivalauftakt am ausverkauften Dornbirner Spielboden selbst langjährige Besucher in ungläubiges Staunen zu versetzen. Soviel Kraft, Schnelligkeit und brillante Körperbeherrschung war schlicht atemberaubend – ein getanzter Thriller!
Existiert in Kritiken / Tanz
Tangissimo /Otros Amoreses
Existiert in Monatsprogramm / 2017 / 05
Glutvoll Getanztes zum neuen Feminismus – Mercedes Dassy beeindruckt mit der österreichischen Erstaufführung ihrer schonungslosen Solo-Performance „I-CLIT“ beim tanz ist Festival am Spielboden
Man konnte es schon erahnen, wenn man die 31-jährige belgische Tänzerin Mercedes Dassy am tanz ist Festival-Eröffnungsabend als Energiebündel in „Forces“ der belgischen Compagnie Mannès/Turine/Lemaître erlebt hatte: Ihre eigene Produktion „I-CLIT“ – zum Festival-Motto „A new wave of feminism“ passend – wird keine trockene, verkopfte, bitterernste, getanzte Lehrstunde zu zeitgenössischen Feminismus-Theorien, sondern eine körpernah intensive Auseinandersetzung mit der Thematik, eine Performance aus Fleisch und Blut und themengemäß – auch viel Haut.
Existiert in Kritiken / Tanz
Getanzte Frauenpower – begeisternder Auftaktabend des tanz ist Festivals am Spielboden mit Aiko Kazuko Kurosaki und Mannès/Turine/Lemaître
Die Freude, dass endlich wieder einmal ein von jeglichen Corona-Beschränkungen unbeschwerter Besuch einer Kulturveranstaltung möglich ist, war den zahlreichen Tanz-Fans, die zum Auftakt des tanz ist Festivals am Dornbirner Spielboden strömten, sichtlich anzumerken. Die freudige Grundstimmung, endlich wieder einmal mit Freunden und Bekannten etwas Exzeptionelles erleben zu dürfen, war gepaart mit einer großen Offenheit gegenüber den künstlerischen Darbietungen, die es an diesem Abend wahrlich in sich hatten. Denn die seit Jahrzehnten in Wien lebende Japanerin Aiko Kazuko Kurosaki und die belgische Compagnie Mannès/Turine/Lemaître boten zwar keine leichte Kost, aber durchaus Originelles, Bewegendes und Faszinierendes, was vom Publikum mit langanhaltendem Beifall quittiert wurde.
Existiert in Kritiken / Tanz
Ballettcompagnie Lindau
Existiert in Monatsprogramm / 2016 / 11
Eifman Ballett St. Petersburg, Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz
Existiert in Monatsprogramm / 2018 / 05
Eifman Ballett St. Petersburg, Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz
Existiert in Monatsprogramm / 2018 / 05
Ein Stück wie ein Erdbeben – Akram Khans „Outwitting the Devil“ beim Bregenzer Frühling
Die zweite Produktion des diesjährigen Tanzfestivals Bregenzer Frühling fegte wie eine Naturgewalt durch das Festspielhaus. Das Tanztheater „Outwitting the Devil“ von der Akram Khan Company flutete in 80 Minuten die sinnliche Wahrnehmung eines nach internationaler Bühnenkunst dürstenden Publikums und ging bis an die Grenzen des Zumutbaren. Am Ende dieses perfekt inszenierten Wechselspiels von Musik und Sound, Körper- und Lichtkunst, Schnelligkeit und Stagnation sind Wälder abgeholzt, Gottheiten erzürnt, Leben vernichtet und die Sintflut scheint in fühlbarer Nähe. Durch einen Kunstgriff verbleibt das Meisterwerk des britischen Choreografen jedoch nicht als Dystopie auf der Bühne, es erschüttert vielmehr im aktuellen Kontext und entwickelt sich zu einem dringenden Appell an die Menschheit.
Existiert in Kritiken / Tanz
Tango en Punta In-Tango Close Up
Existiert in Monatsprogramm
„tanz vor ort“ - Neues Festival sorgt für frischen Wind in der Tanzszene
Seit Jänner dieses Jahres hat der Verein für zeitgenössische Bewegungskunst „netzwerkTanz“ in der Annagasse 5 in Dornbirn endlich den lange ersehnten tanzRaum bekommen – ein kleines Zuhause also. Mit mehr Tatendrang und Zuversicht ausgestattet, wurde nun im Theater Kosmos in Bregenz „tanz vor ort“ präsentiert; Ein Festival, das keine Konkurrenz zu bestehenden Festivals, sondern eine Bereicherung darstellt, indem es die regionale Szene in den Fokus rückt.
Existiert in Kritiken / Tanz