Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Suchergebnisse

RSS RSS Feed abonnieren

1324 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp






















Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
Aufstieg und Fall eines Hasardeurs
Das fängt ja gut an! Schon auf der ersten Seite liest man: „Der heiße Mokka unter der Schlagobershaube war noch heiß.“ Ist das stilistisches Unvermögen des Autors oder schleißiges Lektorat? Jedenfalls ist es kein gutes Entrée für die Geschichte über einen Literaturverlag. Es sollte nach dem Willen seines Gründers Richard Kola der größte Verlag im deutschsprachigen Raum werden, und zeitweise hatte er die Bestseller-Autoren der Stunde unter Vertrag. Trotzdem nannten böse Zungen den Rikola-Verlag „Ridikola“ (lächerlich) und zeigten kaum Respekt vor Richard Kola, dem Finanzjongleur mit literarischen Ambitionen.
Existiert in Kritiken / Literatur
Bücher für die Küche
Ein kleiner Streifzug:
Existiert in Kritiken / Literatur
Georg Fabjan
Existiert in Monatsprogramm
„Sterbstund“ - Ausstellung und Publikation über den Umgang mit dem Tod
Der Tod ist derzeit allgegenwärtig: Im Mittelmeer ertrinken die Verzweifelten, die auf der Flucht vor Hunger und Krieg das eigene Leben riskieren. In Syrien sterben täglich Dutzende, die von den Raketen des Assad-Regimes oder den bestialischen Ritualen des sogenannten „Islamischen Staates“ getroffen werden. In der Türkei sterben über hundert Menschen bei einem heimtückischen Bombenanschlag auf eine Friedensdemonstration, in Afghanistan bombardiert die US-Luftwaffe ein Spital, in Nigeria, Libyen, Irak, Sudan, Mexiko und diversen anderen Ländern sterben täglich Menschen im Zuge von bewaffneten Konflikten. Die Nachrichten sind voll von Tod und Sterben.
Existiert in Kritiken / Literatur
„Nur sterben wollte sie nicht wie Amy Winehouse“ - Monika Helfers neuer Roman „Die Welt der Unordnung“
Vom Pragmatismus und der Energie der Kinder erzählte Monika Helfer immer schon. Meistens waren ihre Kinder auf sich gestellt und ziemlich verwahrlost, ob in „Die wilden Kinder“ 1984 oder in „Oskar und Lilli“ 1994. In Helfers neuem Roman „Die Welt der Unordnung“ findet eine Schriftstellerin ein totes Baby im Geäst eines Baums.
Existiert in Kritiken / Literatur
CALCTURA, Buchpräsentation
Existiert in Monatsprogramm / 2017 / 11
Lizzie Doron
Existiert in Monatsprogramm
Einer der markantesten Gefäßgestalter der Gegenwart - Thomas Bohle - Keramische Objekte. Innere Räume
Am 9. Mai wird in der Londoner Saachi Gallery ein außergewöhnliches Buch aus dem Stuttgarter Verlag ARNOLDSCHE Art Publishers präsentiert. Neben den Textbeiträgen von Frank Nievergelt und Rudolf Sagmeister gibt es ein sehr interessantes Künstler-Interview, das Hans-Joachim Gögl mit Thomas Bohle führte. Das von Clemens Theobert Schedler gestaltete Kunst-Buch enthält weiters 80 Abbildungen in Farbe von Frigesch Lampelmayer, 52 s/w Atelier Aufnahmen von Lucas Breuer; die 16 Röntgen-Aufnahmen in s/w sind von Thomas Bohle mit Unterstützung des Veterinärmediziners Markus Greißing gemacht worden. Das Hardcover Buch-Kunstwerk erscheint auf Deutsch und Englisch.
Existiert in Kritiken / Literatur
Menschenrechte unter Vorbehalt - Angesichts täglicher Meldungen über islamistischen Terror ein aktuelles Buch von Michael Buchrainer
Im pseudoheiligen Ländle wird der Katholizismus noch formaler und folkloristischer praktiziert als im übrigen Österreich. Neben Wien hat Vorarlberg mit 14 000 Türken prozentuell den höchsten Anteil an Muslimen. Diese haben eine intensivere Bindung an ihre Religion und sind vom IGGiÖ entsprechend der Ideologie des Islam gelenkt. Die österreichische Regierung hat die daraus entstehende Gefahr für die Demokratie erkannt und ein eher kontraproduktives Islamgesetz beschlossen. Erfreulich, dass im konservativen Ländle ein Lehrer - der Gitarrist und Komponist Michael Buchrainer unterrichtet am Vbg. Landeskonservatorium - den Mut aufbringt aufzuklären, dass beide Religionen mit den Menschenrechten nicht kompatibel sind und daher eine klare Trennung von Staat und Religion dringend notwendig wäre.
Existiert in Kritiken / Literatur
Michael Laczynski
Existiert in Monatsprogramm / 2017 / 04