Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

5/8erl in Ehr'n

Konzert

Zurück zur Übersicht
Anfang
23.10.2015 21:00
Kategorie
Musik / Konzert
Veranstaltungsort

Spielboden
Färbergasse 15
6850 Dornbirn
→ 8.3. - 11.3. ab 17
+43 (0) 5572 21 9 33
http://www.spielboden.at
spielboden@spielboden.at

Artikelaktionen
abgelegt unter:
Film / Kino 21.09.2017
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (22.9. - 28.9. 2017)
A Touch of Zen

Das Takino Schaan zeigt nochmals das digital restaurierte Meisterwerk „A Touch of Zen“, während am Spielboden Dornbirn die Bergfilmreihe mit Vorstellungen von „Am Limit“, „Nordwand“ und „Sturz ins Leere“ zu Ende geht.

Kleinkunst / Kabarett 21.09.2017
Thorsten Bayer

Berührendes und unterhaltsames „Teatro Delusio“ der Familie Flöz im Freudenhaus Lustenau
Leidenschaft, Heldenmut und Eitelkeiten spielen sich auch auf der Hinterbühne ab (© Simona Boccedi).

Maskentheater der Extraklasse bringt die Familie Flöz auf die Bühne. Ihre aktuelle Produktion „Teatro Delusio“ stellt drei Figuren in den Mittelpunkt, die sonst nie dort zu finden sind. Das Stück ist heute, Donnerstag erneut zu sehen. Es gibt noch Karten.

Musik / Konzert 20.09.2017
Anita Grüneis

So klingt das Meer in Griechenland - Die Pianistin Lorenda Ramou im TAK
Die Pianistin Lorenda Ramou präsentierte im TAK zeitgenössische griechische Komponisten

Zu einem speziellen griechischen Abend hatte die Onassis-Stiftung ins TAK eingeladen. Die Pianistin Lorenda Ramou spielte zeitgenössische Klaviermusik von griechischen Komponisten des 20. Jahrhunderts. Die Erforschung der griechischen Musikgeschichte liegt Lorenda Ramou am Herzen. Daher engagiert sich die international tätige Pianistin auch als Vermittlerin zeitgenössischer Musik aus ihrem Heimatland. Vom reichhaltigen Schaffen dieser Komponisten war an diesem Konzertabend einiges zu hören. Insgesamt stellte Ramou die Werke von sieben Komponisten vor, die zwischen 1905 und 2000 entstanden sind. Das Thema des Abends war „Seascapes“, Meerlandschaften, die ihre Bewohner prägen und inspirieren.

Film / Kino 20.09.2017
Peter Niedermair

„Hohenems – Manhattan - Die Wolkenkratzer des Ely Jacques Kahn“
Ely Jacques Kahns berühmte "120 Wall Street" – ein frühes Beispiel flussnaher Verbauung. © Nikolai Dörler

Am Sonntag, 17. September 2017 luden die Stadt Hohenems und das Jüdische Museum Hohenems zur Vorpremiere des von Ingrid Bertel gestalteten und von Nikolai Dörler produzierten Dokumentarfilms über Ely Jacques Kahn in den Salomon-Sulzer-Saal ein. Von Hohenems nach Wien, von Wien nach Paris, von Paris nach New York folgt diese Dokumentation den Spuren des Architekten Ely Jacques Kahn. Seine Karriere umspannt mehr als ein halbes Jahrhundert. Rund vier Dutzend Wolkenkratzer errichtete er in dieser Zeit – und prägte damit die Skyline Manhattans von der Wall Street bis zum Broadway. Der Wolkenkratzer 120 Wall Street ist eines der bekanntesten Gebäude. Die Dokumentation greift Kindheitserinnerungen an Hohenems auf, fängt Impressionen der Studienjahre in Paris ein, fragt nach den freundschaftlichen Beziehungen zu den Mitgliedern der Wiener Sezession und der Wiener Werkstätte und sucht die Spuren Kahns in New York bei Mitgliedern seiner Familie, bei Freunden, Bewunderern, Experten oder den Bewohnern seiner Wolkenkratzer.

CD-Tipp 19.09.2017
Peter Füssl

Tingvall Trio: Cirklar

2003 gründeten der südschwedische Pianist Martin Tingvall, der kubanische Kontrabassist Omar Rodriguez Calvo und der deutsche Schlagzeuger Jürgen Spiegel das Tingvall Trio, mit dem sie bislang fünf großteils vergoldete Studio- und eine Live-CD präsentierten. Die mit drei Jazz-Echo Awards dekorierte Band ist aber auch im Pop-Bereich durchaus erfolgreich, was nicht die einzige Ähnlichkeit mit dem renommierten Esbjörn Svensson Trio ist.

Kleinkunst / Kabarett 18.09.2017
Sigrid Juen

„SitzFleisch“ - Gabi Fleisch feiert eine fulminante Premiere auf der Kulturbühne Ambach in Götzis
Gemeinsam mit den bekannten Musikern Johannes Bär, Simon Gmeiner und Lucas Oberer sorgt Gabi Fleisch für einen humorvollen Abend

Bei der Premiere ihres neuen Kabarettprogramms „SitzFleisch“ auf der Kulturbühne Ambach in Götzis sorgte Gabi Fleisch gemeinsam mit den bekannten Musikern Johannes Bär, Simon Gmeiner und Lucas Oberer für einen fulminant humorvollen Abend.

Musik / Konzert 17.09.2017
Silvia Thurner

Die Leidenschaft einer starken Persönlichkeit rückt traditionelle Musik ins Blickfeld – Manfred A. Getzner präsentierte ein zweibändiges Nachschlagewerk aus dem Musikarchiv Feldkirch
Mit Humor und Leidenschaft erzählte der Musikforscher Manfred A. Getzner in der Schatzkammer des Schattenburgmuseums von seinem Werdegang als Sammler von Musikalien, von der Gründung des Musikarchivs Feldkirch und präsentierte das zweibändige Nachschlagewerk "Vorarlberger Komponisten". (Foto: Fritz Jurmann)

Manfred A. Getzner ist ein leidenschaftlicher Sammler. Nach vierzig Jahren bei der Firma Getzner Werkstoffe widmet er sich seit 2012 mit ganzer Kraft dem Museum in der Schattenburg und dem Musikarchiv Feldkich. Dieses ist auf seine Initiative im Jahr 1985 gegründet worden. Nun präsentierte Manfred A. Getzner in der Schatzkammer des Schattenburgmuseums ein umfangreiches Nachschlagewerk zur Musikgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts in Vorarlberg. Die bibliophil und übersichtlich gestalteten Bände sind eine große Bereicherung und rücken das kompositorische Schaffen in Vorarlberg detailreich in den Blickpunkt.

Musik / Konzert 17.09.2017
Peter Ionian

10 Jahre Soundsnoise Festival - Alles, nur nicht glattgebügelt
Die Goldenen Zitronen aus Hamburg als Headliner des Festivals

Seit zehn Jahren bereits bedient das Soundsnoise Festival am Dornbirner Spielboden den eigenen Anspruch „superindependent“ und damit auch eine eigene kleine Szene. „Ten fu**ing years“ bewegt man sich vom Mainstream weiter entfernt als die Sonne vom Mond. Originell, avantgardistisch, experimentell – alles, nur nicht glattgebügelt waren die Künstlerinnen und Künstler, die dieses Wochenende beim Soundsnoise Festival wieder die Hörgewohnheiten auf die Probe stellten.

Film / Kino 14.09.2017
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (15.9. - 21.9. 2017)
Their Finest - Ihre beste Stunde

Der Verein allerArt startet diese Woche in der Remise Bludenz mit der Leinwandlounge in die zweite Saison. Der Lindauer Club Vaudeville stellt mit dem Dokumentarfilm „Tomorrow“ mögliche Lösungen für die großen Probleme der Menschheit vor.

CD-Tipp 14.09.2017
Peter Füssl

Three Fall & Melane: Four

2011 veröffentlichten Bassklarinettist/Tenorsaxophonist Lutz Streun, Posaunist Til Schneider und Drummer/Perkussionist Sebastian Winne ihr erstes Album „On a Walkabout“ in der ACT-Reihe :young german jazz. Es sorgte ob der ausgefallenen Instrumentierung, der unbeschwerten stilistischen Bocksprünge und des erfrischenden Spielwitzes, aber auch wegen einer Handvoll Red Hot Chili Peppers-Covers, die sogar von den kalifornischen Superstars bestaunt wurden, in der Jazz-Welt für einiges Aufsehen.

Film / Kino 13.09.2017
Gunnar Landsgesell

Mother!
"Mother!" gleicht vor allem einer Allegorie. Aber worauf? Aufopferungskitsch einer Mutter?

Jennifer Lawrence und Javier Bardem als scheinbar einträchtiges Paar in einem Haus am Land. Als ungebetene Gäste auftauchen, steigern sich die Ereignisse zu einem Alptraum. Regisseur Darren Aronofskys hermetischer, selbstreferenzieller Mystizismus lässt dabei einige Fragen offen.

Theater 12.09.2017
Anita Grüneis

„Fägfüür“ im Schlösslekeller Vaduz - Im Fegefeuer der Verlorenheit
Bei Murk an der Bar treffen sich die Verlorenen

Die Hölle, das sind die anderen“, heißt es in Jean-Paul Sartres Drama „Geschlossene Gesellschaft“. Dort finden sich drei Menschen in einer Hölle wieder, einem geschlossenen Raum, in dem sie sich ohne Hoffnung auf ein Ende ausgeliefert sind. In John Patrick Shanleys „Savage in Limbo“ sind es drei Frauen und zwei Männer in einer Bar. Die Liechtensteiner Regisseurin Katrin Hilbe hat das englischsprachige Originalstück in die regionalen Dialekte übersetzt und für den Schlösslekeller in Vaduz unter dem Titel „Fägfüür“ inszeniert.

Literatur 12.09.2017
Karin Jenny

Die Kraft demokratischer Momente - Das Buchprojekt „Demokratische Momente“ von Roman Banzer, Hansjörg Quaderer und Roy Sommer

„Demokratische Momente“ ist ein Buchprojekt, das erzählte Erinnerungen in den Fokus rückt. Zur Identifikation einer Gesellschaft gehört das Erzählen von Wirklichkeiten, die weder in den Medien noch in Statistiken zum Ausdruck kommen. Erzählungen enthalten subjektive Hoffnungen, Gefühle, Familiengeschichten und ganz persönliche Erfahrungen.

CD-Tipp 12.09.2017
Peter Füssl

Tim Berne’s Snakeoil: Incidentals

Auf Tim Berne ist Verlass, denn auch der Umstand, dass er mit seiner höchst erfolgreichen Band Snakeoil das bereits vierte Album seit 2012 präsentiert, bedeutet in musikalischer Hinsicht keineswegs ein zufriedenes Zurücklehnen. Vielmehr lotet er gemeinsam mit (Bass-)Klarinettist Oscar Noriega, Pianist und Elektroniker Matt Mitchell und Drummer/Perkussionist/Vibraphonist Ches Smith wieder lustvoll die Grenzen des Gerade-noch-Machbaren aus und schöpft aus dem ungemein reichhaltigen, in Jahrzehnten gewonnenen Erfahrungsschatz als kompromissloser Avantgardist, freilich ohne sich in der Klischeehaftigkeit des Unkonventionellen zu verlieren.

Musik / Konzert 11.09.2017
Christina Porod

Gérard Korsten legt seine Funktion als Chefdirigent des Symphonieorchester Vorarlberg zurück
„Ich habe das Gefühl, dass dem Orchester nach einer so langen Zeit jetzt neue Impulse guttun“, begründet Gérard Korsten seinen Entschluss. © Symphonieorchester Vorarlberg/Marco Borggreve

Nach 13 Jahren legt Gérard Korsten seine Funktion als Chefdirigent des Symphonieorchester Vorarlberg zurück. Der 1960 in Pretoria (Südafrika) geborene Korsten gibt seine Funktion im Sommer 2018 ab.

Film / Kino 08.09.2017
Gunnar Landsgesell

My Cousin Rachel
Rachel Weisz in einer die Wahrnehmung sprengenden Rolle als enigmatische Witwe.

Eine Liebe im Schatten mörderischer Zweifel - "My Cousin Rachel" erzählt von einem Mann im England des 19. Jahrhunderts, der sich hoffnungslos in seine Cousine verliebt, wiewohl er diese für seine potenzielle Mörderin hält. Rachel Weisz glänzt, in tiefes Schwarz gehüllt, in dieser Rolle.

Musik / Konzert 07.09.2017
Silvia Thurner

Energien gebündelt – die Musikerinnen und Musiker der „Quarta 4 Länder Jugendphilharmonie“ unter der Leitung von Christoph Eberle gaben ihr Bestes und wurden herzlich gefeiert
Die "Quarta 4 Länder Jugendphilharmonie" unter der Leitung von Christoph Eberle musizierte im Bregenzer Festspielhaus Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart und Gustav Mahler in Memoriam der Freunde und Mentoren Heinrich Schiff und Eugen Bertel.

Im vergangenen Jahr gründete Christoph Eberle die projektorientiert arbeitende "Quarta 4 Länder Jugendphilharmonie". Bereits in der zweiten Auflage mutete er den Mitwirkenden viel zu. In einer mehrtätigen Probenphase studierte das 80-köpfige Jugendorchester Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart und Gustav Mahler ein. Die Werkdeutungen werden in mehreren Konzerten, unter anderem im Bregenzer Festspielhaus, präsentiert. Mozarts einleitend musizierte Ouvertüre zu „Idomeneo“ wirkte noch etwas verhalten. Sicherheit bot die Interpretation von Mozarts Klarinettenkonzert mit dem bewundernswert spielenden Klarinettisten Alex Ladstätter. Dann ging das Jugendorchester mit Mahlers erster Symphonie aufs Ganze. Zahlreiche Solistinnen und Solisten lenkten die Aufmerksamkeit auf sich, besonders der langsame Satz berührte.

Film / Kino 07.09.2017
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (8.9. - 14.9. 2017)
Sturz ins Leere

Der Spielboden Dornbirn startet filmisch in sein Herbstprogramm mit einer Bergfilmreihe. Packendes Kino bietet da nicht nur Kevin MacDonalds fulminantes Doku-Drama „Sturz ins Leere“. Im Kunstmuseum Liechtenstein blickt Jasmila Žbanic in „Na Putu – Zwischen uns das Paradies“ auf ein Paar in dem zwischen Moderne und religiösem Fundamentalismus zerrissenen Sarajewo.

CD-Tipp 07.09.2017
Peter Füssl

Adam Bałdych & Helge Lien Trio: Brothers

Den 31-jährigen, in New York lebenden, vielfach mit renommierten Preisen ausgezeichneten Polen Adam Bałdych halten viele für den führenden Jazz-Geiger der Gegenwart – ein Ruf, den er sich nicht zuletzt mit einer Reihe erstklassiger Alben beim Münchner ACT-Label erspielte. Dabei arbeitet er häufig mit exzellenten Pianisten zusammen, etwa dem Finnen Iiro Rantala, dem Israeli Yaron Herman oder eben dem Norweger Helge Lien, mit dem er vor zwei Jahren das hervorragende Album „Bridges“ veröffentlichte und nun, als weiteren Geniestreich, „Brothers“ vorlegt.

Literatur 05.09.2017
Ingrid Bertel

Hackl ins Kreuz - „Kaltviertel“ von Franz Kabelka

Landkrimis erfreuen sich anhaltender Beliebtheit, und so lässt Franz Kabelka seine Frieda Prohaska nach ihrem Ausflug ins indische Kerala wieder danach fragen, was die österreichische Provinz so tödlich macht.

CD-Tipp 05.09.2017
Peter Füssl

Grizzly Bear: Painted Ruins

Amerika sei ein „fucked up racist country“, er komme nicht mit den Weißen klar, die sich an den Rand gedrängt fühlen und einen Reality-TV-Star, der vom Ku-Klux-Klan unterstützt werde und offen Hass schüre, wählen. Dieses Land sei auf Blut errichtet und all die „Make America Great Again“-Idioten griffen auf eine alte Wunschvorstellung zurück, die einen Riesenrückschritt für die Entwicklung bedeute. Es handle sich um eine real niemals existiert habende Phantasie der überheblichen Weißen und um einen kollektiven Albtraum für alle anderen. Dieses Wahlergebnis sei eine Absicherung von Sexismus, Rassismus, Homophobie, Fremdenfeindlichkeit und Transphobie. Ende letzten Jahres jagte Grizzly Bear-Sänger Ed Droste seinen totalen Frust über Donald Trumps Triumph mehrfach öffentlichkeitswirksam durch die sozialen Netzwerke.

Film / Kino 01.09.2017
Gunnar Landsgesell

The Limehouse Golem – Das Monster von London
Alles wird hier zur Bühne. Die Inszenierung versteht sich, mit dem Theatralen dieses Stoffes behände zu arbeiten.

Eine grausame Mordserie lässt London im Jahr 1880 nicht zur Ruhe kommen. Scotland Yard Inspektor Kildare (Bill Nighy) wird auf einen möglichen Mord der Theaterschauspielerin Lizzy an ihrem Ehemann angesetzt und steckt schon bald mitten in den Ermittlungen der Londoner Mordserie selbst. "The Limehouse Golem" ist ein dicht inszeniertes Kriminalstück in bester britischer Tradition, das zwar vollgeräumt wirkt, aber dennoch unheimlich packend ist.

Musik / Konzert 31.08.2017
Silvia Thurner

Eine kontinuierliche Steigerung – die Sopranistin Marlis Petersen und Camillo Radicke am Klavier beeindruckten vor allem mit Richard Strauss
Die Sopranistin Marlis Petersen und ihr Klavierpartner Camillo Radicke liefen im Angelika Kauffmann-Saal vor allem mit Liedern von Richard Strauss zur Hochform auf.

Die Sopranistin Marlis Petersen ist eine Art „Rising Star“ bei der Schubertiade Schwarzenberg. Nach ihrem Debüt im vergangenen Jahr wurde ihr Auftritt mit Spannung erwartet. Gemeinsam mit ihrem Klavierpartner Camillo Radicke präsentierte die temperamentvolle Sängerin ein Programm mit Schubert-, Schumann- und Strausslieder, die den Frühling, Schäferidyllen und Blumen besangen. Erst allmählich kam die sängerische Vielgestaltigkeit und Ausdruckskraft von Marlis Petersen zur Geltung. Von Beginn an aufhorchen ließ Camillo Radicke, der den Klavierpart differenziert und facettenreich ausformte.

Film / Kino 31.08.2017
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (1.9. - 7.9. 2017)
La mort de Louis XIV.

Beim Open-Air in Egg steht dieses Wochenende Sebastian Schippers mitreißender Spielfilm "Victoria“ auf dem Programm. Das Filmforum Bregenz zeigt Albert Serras minimalistisches Kammerspiel „La mort de Louis XIV.“.

Ausstellung 31.08.2017
Karlheinz Pichler

Aus dem Gehen und dem Sehen heraus schaffen - Helen Mirra und Gianni Pettena in Kunst Meran
Gianni Pettena: Human Wall, Ausschnitt (Fotos: Karlheinz Pichler)

Das Südtiroler Ausstellungshaus Kunst Meran zeit mit „Natürliche Architekturen“ des aus Bozen stammenden Gianni Pettena sowie „Gehen, weben“ der US-Amerikanerin Helen Mirra derzeit eine Doppelausstellung zweier Kunstschaffenden, deren Werkergebnisse zwar sehr konträr sind, in deren Werkstrategie es aber durchaus Verbindungslinien gibt. So setzen sich beide mit der Landschaft sowie mit dem Verhältnis des Menschen zur Natur auseinander, und die Arbeiten beider sind sowohl in den USA als auch im Südtirol entstanden.