Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Gemeindemusik Götzis

Frühjahrskonzert

Zurück zur Übersicht
Anfang
10.05.2014 20:00
Kategorie
Musik / Konzert
Veranstaltungsort

AmBach
Am Bach 10
6840 Götzis
+43 (0) 5523 64 0 60
http://www.ambach.at
kulturbuehne@ambach.at

Artikelaktionen
abgelegt unter:
Theater 02.08.2015
Dagmar Ullmann-Bautz

Temporeiches, luftig-leichtes Sommertheater - "Der tollste Tag" in Lauterach
Susanne und Figaro - Belinda Pototschnig und Marco Geiert in herrlicher Spiellaune

Das Lauteracher Amateurtheater bühne68 unter der Leitung von Josef Ludescher lädt dieses Jahr in den Garten beim Lauteracher Vereinshaus, der mit wunderschöner Atmosphäre punktet - wenn es das Wetter denn zulässt. Die Premiere konnte planmäßig im Garten über die Bühne gehen, die zweite Aufführung musste im Vereinshaus gespielt werden. Das ist nicht dasselbe, aber auch Vereinshaus und Indoor-Bühne beweisen ihren eigenen Charme.

Ausstellung 31.07.2015
Karlheinz Pichler

Längst ist die Kirschblüte vorbei, außer beim Künstlerhaus Bregenz
"Blossom Still": Philipp Preuss betreibt mit einem Kirschbaum in Prachtblüte vor dem Künstlerhaus Bregenz ein irritierendes Spiel zwischen Künstlichkeit und Natur

Ein Baum, der sich offenbar in der Jahreszeit geirrt hat: Um Monate verspätet erblüht in der kleinen Grünanlage vor dem Künstlerhaus Bregenz derzeit ein Kirschbaum in weithin leuchtendem Prachtrosa. Man muss ziemlich nahe herangehen, um zu erkennen, dass der Baum eine Fälschung ist. Ausgeheckt hat dieses irritierende Spiel zwischen Natur und Künstlichkeit Philipp Preuss, der im Hauptberuf Theaterregisseur ist.

Musik / Konzert 31.07.2015
Peter Ionian

Jugendkultur am Alten Rhein – Szene Openair mit neuem Geländekonzept
Das 26. Szene Openair am Alten Rhein Lustenau findet noch bis Samstag statt

"Das Szene Openair ist das größte Rockmusik-Festival in Westösterreich...", so steht es im eigenen Wikipedia-Eintrag. Längst ist das seit über einem viertel Jahrhundert jährlich stattfindende Event ein fixer Bestandteil der hiesigen Jugendkultur. Der Verein rund um die Szene Lustenau schafft es immer wieder, das Festival zu verjüngen - was das Publikum betrifft. Und doch reift es auch jedes Jahr ein Stückchen weiter. Laufend gibt es sinnvolle Neuerungen, wie aktuell gerade ein neues Geländekonzept und die Zelthotels. Heuer sind die Headliner verstärkt aus der jugendlichen und der deutschsprachigen Ecke mit Casper, Kraftklub, Bilderbuch und K.I.Z. beispielsweise. Diesen Donnerstag wurde eröffnet, es folgen zwei weitere Festivaltage mit durchaus guten Wetterprognosen.

Film / Kino 31.07.2015
Gunnar Landsgesell

Gefühlt Mitte Zwanzig
Eigentlich haben sich Josh (Ben Stiller) und Cornelia (Naomi Watts) in ihrem alternativ-aufgeklärten Soziotop in New York ganz gut eingerichtet, doch nun kommen Zweifel auf

Ben Stiller und Naomi Watts als scheinbar glückliches Mitt-Vierziger-Paar in New York, das in einen Jugendwahn verfällt, als es einen halb so alten Hipster und dessen Freundin kennenlernt. Witzige, treffsichere Generationen-Clash-Komödie von Noah Baumbach („Greenberg“).

Ausstellung 30.07.2015
Karlheinz Pichler

Malerische Genese entlang des Ringens um die Existenz – Joan Mitchell im Kunsthaus Bregenz
Joan Mitchell: "Un jardin pour Audrey", 1975, Öl auf Leinwand

Schon am Beginn ihrer Karriere, nämlich 1959, war die US-Künstlerin Joan Mitchell (1925-1992) an der Documenta in Kassel vertreten. Dennoch blühte ihr grandioses Werk über all die vergangenen Jahrzehnte hinweg mehr oder weniger im Verborgenen. Ganz im Gegensatz etwa zu den Œuvres ihrer nur unwesentlich älteren damaligen männlichen Malerkollegen wie Willem de Kooning, Franz Kline oder Jackson Pollock, die längst weltberühmt sind. Dass das Werk Mitchells, das in der Nachfolge des Abstrakten Expressionismus steht, aber schon um gar nichts hinter demjenigen der Genannten zurückbleibt, zeigt die Überblicksausstellung, die derzeit im Kunsthaus Bregenz (KUB) läuft, eindrucksvoll.

Film / Kino 30.07.2015
Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (31.7. - 6.8. 2015)
Shaun, das Schaf

Beim Open-Air in Altstätten gibt es in dieser Woche unter anderem mochmals den hinreißenden Animationsfilm „Shaun, das Schaf“ zu sehen. Am Marktplatz Rankweil steht dagegen mit Richard Linklaters „Boyhood“ einer der herausragenden Filme des letzten Jahres auf dem Programm.

Ausstellung 28.07.2015
Karlheinz Pichler

Die Natur holt sich ihren Teil zurück - Uta Belina Waeger bestreitet die diesjährige Sommerausstellung in der Villa Falkenhorst
Die Natur holt sich ihren Teil zurück ...

Die Dornbirner Künstlerin Uta Belina Waeger bestreitet die diesjährige Sommerausstellung in der Villa Falkenhorst in Thüringen. Während in den Ausstellungsgewölben im Kellergeschoss des Gebäudes ein Querschnitt neuerer und älterer Objekte, Wandarbeiten und Installationen zu sehen sind, prägt ein rotes Netzband, mit dem die Künstlerin gleichsam die Villa und den Park vermisst, den Außenraum. Was von Anfang an einkalkuliert wurde, wird bereits jetzt sichtbar: die Natur, über die das lineare Band gelegt wurde, holt sich ihren Teil zurück.

Musik / Konzert 28.07.2015
Silvia Thurner

Unheimliche Virtuosität, Spielfreude und Ernüchterung – Ein Wechselbad der Gefühle beim ersten Orchesterkonzert
Der französische Cellist Jérôme Pernoo begeisterte beim ersten Orchesterkonzert ebenso wie am Vorabend bei „Musik und Poesie“  © Bregenzer Festspiele / Anja Köhler

Das erste Orchesterkonzert bei den Bregenzer Festspielen brachte frenetischen Jubel für den französischen Cellisten Jérôme Pernoo, der Offenbachs Cellokonzert atemberaubend interpretierte. Begeisterte Zustimmung erhielt auch der Dirigent James Gaffigan. Er leitete die Wiener Symphoniker mit energiegeladenem Temperament und ausdrucksstarker Gestik. Auf Unverständnis stieß das eher unterkühlt dargebotene Orchesterwerk „No Night No Land No Sky“ von Miroslav Srnka.

CD-Tipp 28.07.2015
Peter Füssl

David Torn: only sky

Der New Yorker Gitarrist und Soundtüftler ist seit seinen ersten Produktionen mit der Everyman Band in den 1980er Jahren ein zuverlässiger Garant für exzeptionelle Klangreisen. Sein aktuelles Solo-Album „Only sky“ ist da keine Ausnahme – ganz im Gegenteil.

Musik / Konzert 27.07.2015
Silvia Thurner

Der Charme wies weit über die Virtuosität hinaus – Kammermusik von Jacques Offenbach bei „Musik und Poesie“
Der Cellist Jérome Pernoo und der Pianist Jérome Ducros spielen seit 1995 im Duo. Die gute Korrespondenz der beiden Musiker zueinander ergab aufregende Werkdeutungen. (Fotos: Anja Köhler)

Zum Auftakt der Reihe „Musik und Poesie“ im Rahmen der Bregenzer Festspiele boten die Musiker Jérome Ducros, Jérome Pernoo und der Rezitator Olaf A. Schmitt eine anregende Unterhaltung. Sie ermöglichten einen Kontakt zum Komponisten Jacques Offenbach abseits der Operetten- und Opernkomposition und verwiesen darauf, dass er ein ausgezeichneter Cellist war und darüber hinaus humorvolle und höchst virtuose Kammermusik komponierte. Einblicke in die Kindheit sowie das Ankommen in Paris und erste Erfolge in den Pariser Salons zeichnete der Sprecher Olaf A. Schmitt nach.

Ausstellung 26.07.2015
Karlheinz Pichler

Das Ende als Neubeginn – Martin Frommelts Zyklus „Apokalypse“ in der Feldkircher Johanniterkirche
Martin Frommelt: "Dritter apokalyptischer Reiter" auf schwarzem Pferd. Die Waage in seiner Hand ... mahnendes Symbol für sinnvolles Haushalten in Zeiten der Fülle und die gerechte Verwaltung in den periodisch wiederkehrenden Jahren des Mangels

Für Martin Frommelt, neben Gerold Malin der große Doyen der Liechtensteiner Kunstszene, stellt die Apokalypse seit über 50 Jahren ein zentrales Thema seines bildnerischen Schaffens dar. Für die Johanniterkirche Feldkirch hat er einen neuen Zyklus dazu geschaffen, mit dem er einem düsteren Weltuntergangsszenario ein optimistisches Feuerwerk von Licht und Farbe entgegenhält.

Musik / Konzert 25.07.2015
Peter Ionian

Mach den Frieden bunt – Ein ganzes Wochenende im Zeichen des 10. Open Hair Festivals in Göfis
10 Jahre Open Hair - Jubiläumsfestival mit der Israelischen Band Lola Marsh

Zehn Jahre schon betreiben Hangover Productions am Sportplatz Agasella in Göfis das größte kleine Musikfestival der Gegend. Dabei ist es heuer noch mehr denn je ein Friedensfestival. Peace! ist die Devise und das Logo, „Mach den Frieden bunt“ ist der Leitsatz und sonniges Wetter war die Hoffnung. Zum Jubiläum schenkt man sich einen zusätzlichen Tag und so dauert das Festival heuer von Freitag bis Sonntag. Gestern wurde eröffnet mit schöner Musik und friedlichen Menschen, heute geht es weiter.

Musik / Konzert 25.07.2015
Thorsten Bayer

Dabei sein war alles – Olympique in der poolbar
Let there be rock: Olympique überzeugten mit druckvollem Alternative Rock (alle Fotos © Matthias Rhomberg).

Einen umjubelten Auftritt im ausverkauften Pool feierte am gestrigen Freitag die Salzburger Indierock-Band Olympique. Dass sie sich erst vor Kurzem umformiert hat, war auf der Bühne nicht spürbar. Die Abstimmung der zum Quartett erweiterten Gruppe klappte tadellos, die Songs des Debütalbums „Crystal Palace“ kamen beim Publikum bestens an. Deutlich ruhigere Töne hatten zu Beginn des Abends bei Mynth dominiert.

Musik / Konzert 24.07.2015
Fritz Jurmann

Hoffmann als tragischer Held – Die zweite Opernpremiere der Festspiele wird dank Regisseur Stefan Herheim zum spektakulären Event
Grundgedanke des Regiekonzeptes von Stefan Herheim war die Aufhebung der Identität der Geschlechter und folgerichtig die Besetzung von Hoffmanns Geliebter Stella mit einem Travestie-Künstler (Par Pelle Karlsson)

Da tummeln sich seltsam gekleidete Gestalten auf der Bühne des Festspielhauses, wie in einem Bilderbuch für Transsexuelle. Dabei wird hier am Donnerstag als Hausoper bei den Bregenzer Festspielen Jacques Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“ gegeben – in dieser Deutung freilich sicher weltweit einzigartig. Damit ist auch die von der neuen Intendantin Elisabeth Sobotka verfügte, von vielen zunächst geringgeschätzte Hinwendung von David Pountneys Uraufführungsserie zum „Repertoire“ allein durch die Verpflichtung des international ebenso gefeierten wie gefürchteten Regisseurs Stefan Herheim (45) hinreichend legitimiert.

Film / Kino 24.07.2015
Gunnar Landsgesell

Taxi Teheran
Wer lacht hier so gelöst? Regisseur Jafar Panahi ("Der Kreis"), der auf unerschrockene Weise im öffentlichen Raum Teherans gegen das gerichtlich verhängte Arbeitsverbot verstößt.

Weil Jafar Panahi mit einem Arbeitsverbot belegt ist, fährt der iranische Regisseur ("Der Kreis") nun Taxi. Nicht ganz zufällig filmen drei Mini-Kameras die ketzerischen Dialoge der Fahrgäste. Ein Projekt, das zwischen poetischer Leichtigkeit und einem wirklichkeitsgetränkten Pessimismus seine Richtung sucht.