Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Theater

Das Theater KOSMOS präsentiert seinen Spielplan 2016
Regisseurin Esther Muschol, Kosmos-Leiter Hubert Dragaschnig und Augustin Jagg (Foto: Theater KOSMOS).
Theater
10.02.2016 Christina Porod

„Das Jahr 2015 war ein erfolgreiches, vom Zuschauerzuspruch wie von den Kritiken“, freut sich Hubert Dragaschnig zu Beginn der heutigen Pressekonferenz. 11.000 Zuschauer besuchten die 112 Veranstaltungen, das entspricht einer Auslastung von 93 %. Eine der am besten besuchten Produktionen war „Urologie“ von Wolfgang Mörth mit über 3000 Zuschauern. Die beiden Theatermacher Hubert Dragaschnig und Augustin Jagg sprachen aber nicht nur über Vergangenes, sondern verrieten gemeinsam mit dem Autor Max Lang und den beiden Regisseuren Esther Muschol und Stephan Kasimir einiges zum Spielplan 2016.

zum Artikel >
Die Liebe ist ein seltsames Spiel – Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“ am Vorarlberger Landestheater
Heio von Stetten und die großartige Netta Or
Theater
05.02.2016 Dagmar Ullmann-Bautz

Letzten Mittwoch erlebte ein erwartungsvolles Publikum die Premiere einer recht reduzierten Inszenierung von Mozarts Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“. Mozart komponierte sein Werk 1781 im Auftrag von Kaiser Joseph II., es wurde über die Jahre zu einer beliebten und vielgespielten Schöpfung Mozarts. In Bregenz inszenierte Sigrid Herzog, sie feierte in den letzten Jahren am Landestheater mit „Emilia Galotti“ und „Bluthochzeit“ bereits große Erfolge.

zum Artikel >
Ein hochgradig spannendes Ereignis – „Auguste Bolte“ im Theater Wagabunt
Hervorragendes Ensemble: Wolfgang Pevestorf, Anwar Kashlan, Robert Kahr
Theater
01.02.2016 Dagmar Ullmann-Bautz

Letzte Woche Donnerstag feierte das Theater Wagabunt im TiK in Dornbirn Premiere mit der Geschichte der „Auguste Bolte“ von Kurt Schwitters. Für die Bühnenadaption des Textes und die Regie zeichnet Stephan Kasimir verantwortlich, für die Ausstattung Caro Stark. Auf der Bühne stehen Robert Kahr, Anwar Kashlan und Wolfgang Pevestorf.

zum Artikel >
Beeindruckendes Rundum-Erlebnis – „Kaltes Land“ von Reto Finger in Hittisau
Spannendes Ensemble: Kristine Walther, Claudia Sutter und Tobias Fend
Theater
23.01.2016 Dagmar Ullmann-Bautz

Wie nahe Wundschönes und Grauenhaftes bisweilen beieinander liegen, konnte das anwesende Premierenpublikum in Hittisau am gestrigen Abend eindrucksvoll erleben. Die junge und hochmotivierte Theaterkompanie Café fuerte, bekannt für außergewöhnliche Inszenierungen an besonderen Orten, präsentierte in Zusammenarbeit mit dem Frauenmuseum das Stück „Kaltes Land“ von Reto Finger als Winter-Freilichttheater.

zum Artikel >
Mut und Verzweiflung - „Medusas Floss“ von Petra Maria Kraxner am Landestheater
Beeindruckend und berührend: Toks Körner als Solomon
Theater
16.01.2016 Dagmar Ullmann-Bautz

Ein junger Afrikaner hat die Flucht nach Europa im Fahrwerkschacht eines Flugzeuges gewagt und wundersamerweise überlebt. Diese wahre Begebenheit war Beweggrund für den Stückauftrag, den Intendant Alexander Kubelka vor gut 18 Monaten vergeben hat. Mit Unterstützung des Thomas Sessler Verlags konnte er die österreichische Autorin Petra Maria Kraxner dafür gewinnen. Kraxner, 1982 in Zams geboren, lebt und arbeitet in Berlin und hat in den letzten Jahren immer wieder mit ihren Stücken beeindruckt. Auch mit „Medusas Floss“ beweist sie großes Talent, Ideenreichtum und Kreativität in der dramatischen Gestaltung eines Themas und in der Zeichnung von Figuren. Inszeniert von der deutschen Regisseurin Alice Asper und in der Ausstattung von Nora Brügel ging gestern Abend sowohl Premiere als auch Uraufführung des Stückes am Vorarlberger Landestheater über die Bühne.

zum Artikel >
Urologie von Wolfgang Mörth - Eine Produktion des Theater KOSMOS
Urologie: Ein witzig-schräges Krankenspiel für drei Patienten und ihre schulmedizinischen Heiler.
Theater
08.12.2015 Peter Niedermair

Unlängst war Peter Niedermair im Theater KOSMOS in Bregenz und hat sich das neueste Stück „Urologie“ angeschaut. Hier ist seine Theaterkritik.

zum Artikel >
Willkommen! Bienvenue! Welcome! - Das aktionstheater ensemble brilliert am Spielboden mit "Kein Stück über Syrien"
Kongeniales Paar: Michaela Bilgeri und Susanne Brandt
Theater
03.12.2015 Dagmar Ullmann-Bautz

Sie haben es wieder getan! Zum wiederholten Mal löste das Aktionstheaterensemble unter der Leitung von Regisseur Martin Gruber einen wahren Begeisterungssturm des Publikums aus. Neugierig waren sie alle, alle die gekommen waren. "Kein Stück über Syrien" - was verbirgt sich hinter diesem Titel? Am Ende wurde es ein hochaktueller, ein brisanter Theaterabend, unwahrscheinlich witzig und dabei so tief bewegend und aufrührend, dass es kaum zu beschreiben ist.

zum Artikel >
Gott will einen Topfenstrudel – Das Vorarlberger Landestheater verhandelt im Weihnachtsstück „An der Arche um acht“ leichthändig große Fragen
Monotonie in der Antarktis - Sebastian Hammer, Nadja Brachvogel, Lukas Kientzler (alle Fotos © Anja Köhler)
Theater
29.11.2015 Walter Gasperi

Mit Ulrich Hubs 2006 uraufgeführtem „An der Arche um acht“ hat das Vorarlberger Landestheater ein modernes Werk als Weihnachtsstück ausgewählt – und einen Volltreffer gelandet. Denn wie hier die biblische Geschichte von Noah und seiner Arche benutzt wird, um kindgerecht große Fragen nach Gott, Freundschaft und Verantwortung zu diskutieren, gleichzeitig aber auch der Spaß dabei nicht zu kurz kommt, sollte nicht nur kleine, sondern auch große Theaterbesucher begeistern.

zum Artikel >
„Gift“ im TAK - Ein trauriges Liebesduett - so einfach und so wahr
"Gift" im TAK mit Dagmar Menzel und Ulrich Matthes
Theater
13.11.2015 Anita Grüneis

Es ist keine weltbewegende Geschichte und doch bewegt sie viele: Das Schauspiel „Gift“ der niederländischen Autorin Lot Vekemans, das im TAK als Gastspiel des Deutschen Theaters Berlin gezeigt wurde.

zum Artikel >
TAK Theater Liechtenstein - Vorarlberger schätzen vor allem das Schauspiel
Schneeweißchen und Rosenrot, Erzähltheater mit Katja Langenbahn
Theater
05.11.2015 Anita Grüneis

4713 Franken Gewinn konnte das TAK Theater Liechtenstein in der letzten Saison verbuchen, dazu knapp sieben Prozent mehr Besucher. Ein positiver Abschied für Intendantin Barbara Ellenberger und eine gute Vorlage für den neuen Intendanten Thomas Spieckermann!

zum Artikel >
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)