Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Theater

Von großen und kleinen Räumen - Uraufführung im Frauenmuseum in Hittisau
Authentisch und einfühlsam: Helga Pedross
Theater
24.06.2015 Dagmar Ullmann-Bautz

Berührend, witzig und spannend war der gestrige Theaterabend im Frauenmuseum in Hittisau. Die Koproduktion "The wind in my heart. Das Dach über mir." von walktanztheater.com und Frauenmuseum Hittisau feierte seine bis auf den letzten Quadratzentimeter ausverkaufte Premiere.

zum Artikel >
Was nützt denn schon eine Seele – Erzählerin Hertha Glück und Saxofonist Robert Bernhard bringen Oscar Wildes Kunstmärchen „Der Fischer und die Seele“ in einer eigenwilligen Fassung auf die Bühne
Saxofonist Robert Bernhard und Erzählerin Hertha Glück bei ihrem Auftritt im Küefer-Martis-Huus
Theater
06.06.2015 Karlheinz Pichler

Eigentlich kennt man Hertha Glück als Geschichtenerzählerin, Wanderführerin und Autorin. Seit Kurzem betätigt sie sich nun auch als Bühnendarstellerin. Dazu hat sie sich mit dem Saxofonisten Robert Bernhard zusammengeschlossen. Gemeinsam und mit tatkräftiger choreografischer und regiemäßiger Unterstützung der Hamburger Theaterschaffenden Diana Raile haben sie mehrere Erzählungen dramatisiert und einstudiert. Eine davon, Oscar Wildes Kunstmärchen „Der Fischer und seine Seele“, haben sie am Freitagabend im Küefer-Martis-Huus in Ruggel (Liechtenstein) zur Aufführung gebracht.

zum Artikel >
Ein Auf und Ab der Gefühle - 10 Jahre Theater Motif - Eine Premiere im Theater Kosmos
Gelungene Ensembleleistung!
Theater
06.06.2015 Dagmar Ullmann-Bautz

Zehn Schauspielerinnen und Schauspieler standen gestern auf der Bühne des Theater Kosmos, um zehn Jahre Theater Motif zu feiern, Rück- und Vorschau zu halten. Junge Erwachsene vermittelten mit einem ganz großen Wir-Gefühl, was Theaterspielen, was Dazugehören für sie und ihr Leben bedeutet.

zum Artikel >
Das Landestheater wird zum Garten der Lüste – Spielplan 2015/16
Das Triptychon „Der Garten der Lüste“ von Hieronymus Bosch dient der kommenden Spielzeit als Inspirationsquelle. (Alle Fotos: Manuel Riesterer, Weissengruber Fotografie)
Theater
22.05.2015 Christina Porod

Am Anfang dieser Woche feierte „Lantana“, das letzte Stück der laufenden Spielzeit, Prämiere und am Ende dieser Woche (Freitagvormittag) präsentierte das Landestheater schon den Spielplan 2015/16, das unter dem Motto „Garten der Lüste“ stehen wird. Somit ist die kommende Spielzeit auch eine Hommage an Hieronymus Bosch, dessen Todestag sich 2016 zum 500. Mal jährt. Das Podium besetzten die Dramaturgen Dorothée Bauerle-Willert und Dirk Olaf Hanke, die Leiterin des Jungen Theaters Nina Fritsch, der Geschäftsführer der Kulturhäuser-Betriebsgesellschaft Werner Döring sowie Intendant Alexander Kubelka, der seinen Stuhl kurz für Martin Sagmeister, Präsident der TheaterFreunde und Thomas Heißbauer, Geschäftsführer des Symphonieorchesters Vorarlberg, frei machte.

zum Artikel >
Giftige Sehnsucht - Das Vorarlberger Landestheater zeigt „Lantana“
Laura Mitzkus, Zeynep Buyrac, Steffi Staltmeier, Roman Schmelzer, im Hintergrund Okan Cömert (Alle Fotos: © Anja Köhler)
Theater
20.05.2015 Ingrid Bertel

Als letzte Produktion dieser Spielzeit zeigt das Vorarlberger Landestheater Andrew Bovells Beziehungsdrama „Lantana“ in einer musikantischen Inszenierung von Steffen Jäger.

zum Artikel >
Wilder Freigeist und sinnlicher Poet - "Cyrano de Bergerac" im Vorarlberger Landestheater
Großartig Tim Bryvogel als Cyrano
Theater
01.05.2015 Dagmar Ullmann-Bautz

Seit seiner triumphalen Uraufführung 1897 in Paris ist die romantische Komödie "Cyrano de Bergerac" von Edmond Rostand das meistgespielte Stück in Frankreich. Die Verfilmung mit Gérard Depardieu erreichte in den Neunzigerjahren ein Millionenpublikum. Am Bregenzer Landestheater feierte die Inszenierung des Wiener Regisseurs Hans Escher gestern Premiere.

zum Artikel >
Liechtenstein, dein Sprenger - „Rubel, Riet und Rock’n’Roll“ im TAK in Schaan
Ein hervorragendes Ensemble von "Rubel, Riet und Rock'n'Roll"
Theater
22.04.2015 Anita Grüneis

Was den Deutschen ihr Reitz, das ist den Liechtensteinern ihr Sprenger. Edgar Reitz schuf mit seiner Filmtrilogie „Heimat“ ein Stück deutsche Zeitgeschichte, wie sie sich in der Provinz abgespielt haben mag. Stefan Sprenger schrieb mit seinem Werk „Rubel, Riet und Rock’n’Roll“ ein Stück Liechtensteiner Heimatgeschichte. Im Schaaner TAK erlebte das Werk in einer Theaterfassung seine Uraufführung. Das Publikum war überrascht, erstaunt und ergriffen.

zum Artikel >
So ein Spaß! - "Geld und Gott" von Brigitte und Nikolaus Helbling im Theater Kosmos
Maximilian (Johannes Gabl) und Betty (Diana Kashlan) flirten in der Hotelbar
Theater
17.04.2015 Dagmar Ullmann-Bautz

Applaus, Applaus für diese große Kiste voller trefflicher Überraschungen, diese bunte, glitzernde Welt voller liebenswürdiger Figuren, für den Esprit und die Leidenschaft, das tolle Tempo und den exakten Rhythmus.

zum Artikel >
Jugendliche Spielfreude, pfiffige Inszenierung – Der Theaterclub 13+ des Vorarlberger Landestheaters spielt Jules Vernes „Reise um die Welt in 80 Tagen“
Der britische Gentleman Phileas Fogg (Raphael Stöckl)  und sein französischer Diener Passepartout (Fanny Salzmann) - im Hintergrund Mrs. Aouda (Hannah Wittig) und Fix (Marie Rüscher) (c) Anja Köhler
Theater
12.04.2015 Walter Gasperi

Ein Klassiker der Jugendliteratur ist Jules Vernes 1873 erschienener Roman „Reise um die Erde in 80 Tagen“. Die 19 SchauspielerInnen des Jugendclub 13+ haben ihn unter Leitung von Marcus Harms für das Junge Landestheater für die Bühne adaptiert. Freien Lauf können die Teenager ihrer überschäumenden Spielfreude dabei immer wieder lassen, störend einzig, dass angesichts des Handlungsreichtums sehr viel durch mehrere Erzähler referiert werden muss.

zum Artikel >
Mit bedrohlicher Leichtigkeit - "1984durchgestrichen" feiert Uraufführung am Vorarlberger Landestheater
Ein spielfreudiges Ensemble: Roman Schmelzer, Hanna Binder, Stefan Maaß, Jele Brückner
Theater
28.03.2015 Dagmar Ullmann-Bautz

Einen spannenden Theaterabend der ganz besonderen Art bot das Vorarlberger Landestheater mit der Uraufführung von Bernd Liepold-Mossers Arbeit "1984durchgestrichen". Liepold-Mosser ist nicht nur Initiator und Autor des Stücks, er zeichnet auch für die Inszenierung der Performance verantwortlich, einer experimentellen, multimedialen Show, entwickelt in einem höchst kreativen Theaterlabor.

zum Artikel >
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)