Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

22.11.2012 |  Dagmar Ullmann-Bautz

Voll ins Schwarze! – SchauSpielRaum präsentierte absurde Texte des russischen Autors Daniil Charms

Daniil Charms, 1905 in St. Petersburg geboren und 1942 in einem Gefängnis verhungert, war einer der charismatischsten Dichter seiner Zeit. Ein Künstler auf allen Ebenen, ein Aktionist, getrieben von seiner unglaublichen Kreativität und Leidenschaft. Sein Schreiben war lebensnotwendig, in seinen Kindergeschichten und absurden Miniaturen versteckte er beißende Gesellschaftskritik.

Er liebte es, Leute mit Zaubertricks zu verblüffen, aber auch mit seiner Eigenwilligkeit vor den Kopf zu stoßen. Er verkleidete sich, umgab sich mit unsinnigem Zeug, gab Menschen und Tieren aberwitzige Namen. So hieß einer seiner Hunde „Brandenburger Konzert“. Diesen Titel verlieh nun die Theatergruppe SchauSpielRaum auch ihrem Theaterabend, den sie zu Recht als Hommage an Daniil Charms bezeichnen.  Am Mittwoch, den 21. November, feierten sie ihre Premiere im Keller des Antiquariats Chybulski und hätten hiermit  keinen besseren Raum finden können.

Einfühlungsgabe und Kreativität

Wolfgang Schnetzer, der Gründer und Leiter der Feldkircher Theatergruppe, hat die Texte zusammengestellt, inszeniert und war auch als Schauspieler aktiv. Tänzerin und Choreographin Aleksandra Vohl hatte als Koregisseurin den wichtigen und klaren Blick von außen. Die Auswahl und Zusammenstellung der Miniaturen war stimmig, der Raum wurde ideal genutzt und bespielt. Die Umsetzungsideen bewiesen große Einfühlungsgabe und Kreativität ihrer Schöpfer. Allein mit der Wahl der Kostüme hätte Autor Charms seine helle Freude gehabt.

Bemerkenswerte Ensembleleistung

Mit dem Musiker Martin Rüdisser traf die Gruppe eine ausgezeichnete Wahl. Sein nonchalantes Spiel auf dem Akkordeon unterstützt und trägt die Stimmung des Theaterabends. Und was die acht Amateurschauspieler zeigen, ist beeindruckend – ihre Präsenz einfach einnehmend. Lisa Suitner, Beatris Senften, Jenny Reichert, Michael Heinzel, Helmut Ritter, Bertram Seewald und Wolfgang Schnetzer sind in den unterschiedlichsten Figuren zu erleben, beweisen Wandlungsfähigkeit und clowneskes Talent sowie zum Teil große sprachliche Präzision.

Das Publikum bedankt sich mit begeistertem Applaus für einen herrlich schrägen Abend voller Witz und Poesie.

Beeindruckende Bühnenpräsenz: Beatris Senften

Beeindruckende Bühnenpräsenz: Beatris Senften

Herrlich spaßig: Michael Heinzel und Lisa Suitner

Herrlich spaßig: Michael Heinzel und Lisa Suitner

Äußerst makaber: Wolfgang Schnetzer und Bertram Seewald

Äußerst makaber: Wolfgang Schnetzer und Bertram Seewald

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • Beeindruckende Bühnenpräsenz: Beatris Senften Beeindruckende Bühnenpräsenz: Beatris Senften
  • Herrlich spaßig: Michael Heinzel und Lisa Suitner Herrlich spaßig: Michael Heinzel und Lisa Suitner
  • Äußerst makaber: Wolfgang Schnetzer und Bertram Seewald Äußerst makaber: Wolfgang Schnetzer und Bertram Seewald