Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Plötzlich Gigolo - Fading Gigolo
© Filmladen Filmverleih
Film / Kino
06.11.2014 Walter Gasperi

Spritzige Dialoge, Witz, Romanze und einen Blick auf das orthodoxe jüdische Viertel von New York mixt John Turturro mit leichter Hand zu einem stimmungsvollen und charmanten Film über Einsamkeit und die Sehnsucht nach Liebe. – Nah an Woody Allen ist diese Tragikomödie und doch etwas Eigenes, das leicht daher kommt und doch Tiefgang besitzt.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (7.11. - 13.11. 2014)
Im Keller
Film / Kino
06.11.2014 Walter Gasperi

Filmforum Bregenz und FKC Dornbirn zeigen diese Woche Ulrich Seidls Dokumentarfilm „Im Keller“. Feinste Unterhaltung für die Kleinsten bietet dagegen der französische Zeichentrickfilm „Ernest und Célestine“, der im Theater am Saumarkt auf dem Programm steht.

zum Artikel >
„Bis dann übe auch ich Sabotage!“ - Ein „Volksbuch“ soll den Dornbirner Maler Edmund Kalb stärker ins öffentliche Bewusstsein zurückholen
Kritiken
05.11.2014 Ingrid Bertel

Im September 2013 schrieb Ulrich Gabriel einen offenen Brief an das Land und die Stadt Dornbirn. Anlass war der Verkauf des Hauses, in dem der Künstler Edmund Kalb bis zu seinem Tod 1952 gelebt hat. Gabriel forderte Stadt und Land auf, das „Haus Kalb“ gemeinsam zu erhalten und ein Nutzungskonzept zu erarbeiten. Er fand einen Verbündeten in Rudolf Sagmeister, der Leben und Werk Kalbs in den 1990er-Jahren erforscht hatte. Sagmeister schlug vor, das denkmalgeschützte Gebäude der Öffentlichkeit in Form eines Museums zugänglich zu machen. Und er wurde aktiv: Im Februar 2014 stellte Sagmeister den „Kunst- und Kulturverein Edmund Kalb“ vor, dessen bislang 137 Mitglieder aus dem Haus eine Begegnungsstätte für Künstler machen wollen.

zum Artikel >
„Formate und Orte schaffen, wo der Dialog stattfinden kann“ - „Montforter Zwischentöne“ sollen nach dem Scheitern des „Feldkirch Festivals“ der Stadt neue, kulturelle Impulse verleihen
Folkert Uhde, Barbara Schöbi-Fink, Edgar Eller und Hans-Joachim Gögl präsentierten das Programm für das erste Wochenende der "Montforter Zwischentöne". Foto: Dietmar Mathis
Aktuell
04.11.2014 Silvia Thurner

Sehr kurzfristig luden die Programmverantwortlichen zum Pressegespräch zur Bespielung des neuen Montforthauses in Feldkirch. Edgar Eller, Geschäftsführer des Montforthauses, berichtete über die Ausgangsüberlegungen und die künstlerischen Leiter Folkert Uhde und Hans-Joachim Gögl sowie Barbara Schöbi-Fink stellten die neuen Konzertformate vor. Aus den Erfahrungen des „Feldkirch Festivals“ haben die zuständigen Stadtpolitiker wohl gelernt. Jedenfalls mutet das aktuelle Programm durchdacht und nicht protzig an und es zeigt das Anliegen, mit Künstlern aus der Region zusammenwirken zu wollen.

zum Artikel >
Kenny Barron – Dave Holland: The Art of Conversation
CD-Tipp
04.11.2014 Peter Füssl

Es ist alles andere als eine Überraschung, dass das erste gemeinsame Duo-Album dieser beiden Spitzenmusiker, die schon seit zwei Jahren in dieser Konstellation begeistert aufgenommene Konzerte geben, ein kleines Juwel der musikalischen Konversationskunst geworden ist.

zum Artikel >
Musikalisch sehr reif, im Auftreten etwas überheblich – Jazzkantine im Conrad Sohm
Jazzkantine (im Vordergrund: Sänger Cappuccino) feiern heuer ihr 20-Jahres-Jubiläum.
Musik / Konzert
02.11.2014 Thorsten Bayer

„Wir bringen unser Wohnzimmer mit und wollen mit jedem Gast anstoßen“. Dieses Ziel hat die Jazzkantine zur 2014er-Tournee ausgerufen. 20 Jahre besteht die Band aus Braunschweig, der zweitgrößten Stadt Niedersachsens, bereits. Zu ihrem Jubiläum kamen die aktuell sieben Musiker am gestrigen Samstagabend ins Conrad Sohm nach Dornbirn.

zum Artikel >
Schuaplattla, Kensög & Aperpeitschn - Simon Mayer begeistert beim tanz ist Festival am Spielboden mit seiner kreativ-witzigen Kombination aus Traditionellem und zeitgenössischer Performance-Kunst
Simon Mayer vereint im autobiographisch gefärbten "SunBengSitting" außerordentliches Können mit Kreativität und Witz
Tanz
01.11.2014 Peter Füssl

„Homeland“ lautet das Motto für den Herbst-Durchgang des tanz ist Festivals am Dornbirner Spielboden. Im Fall des 30-jährigen Ausnahmetänzers Simon Mayer bedeutet das die Auseinandersetzung mit seiner Kindheit auf einem oberösterreichischen Bio-Bauernhof. Für die 60-minütige Performance, die weit über den üblichen Rahmen einer zeitgenössischen Tanzveranstaltung hinausging, erntete der vielseitige Solo-Künstler heftigen Applaus.

zum Artikel >
Auf Augenhöhe mit dem Asphalt – Rudy Burckhardt in der Fotostiftung Schweiz
Flat Iron Building, New York, 1947/48 © The Estate of Rudy Burckhardt and Tibor de Nagy Gallery, New York
Ausstellung
30.10.2014 Karlheinz Pichler

Zu Lebzeiten war Rudy Burckhardt nur Insidern als Foto- und Filmschaffender bekannt, obwohl er mit seinen Bildern völlig gegen den Strom „schoss“. Mit 21 Jahren kam er 1935 in New York an und war von der Stadt so fasziniert, dass er gleich dort blieb. Er hielt aber nicht die grandiosen Architekturen und Plätze im Bild fest, sondern zumeist nur Details. Er pickte winzige Ausschnitte wie etwa Hydranten, Gebäudesockel, Beine von Passanten oder den Asphalt heraus und zerschnipselte damit die Metropole fast dadaistisch mit der Kamera. Anlässlich seines 100. Geburtstages unternimmt die Fotostiftung Schweiz in Winterthur eine längst fällige Würdigung seines Schaffens.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (31.10. - 6.11. 2014)
Carlos
Film / Kino
30.10.2014 Walter Gasperi

Im Andelsbucher Gasthaus Jöslar steht diese Woche Olivier Assayas´ grandioses Biopic „Carlos“ auf dem Programm. Am Spielboden Dornbirn wird dagegen im Rahmen des „Tanz Ist“-Festivals mit Stephan Setteles „Erwachen aus dem Schicksal“ ein vielschichtiger Dokumentarfilm über den Dornbirner Zeichner Edmund Kalb gezeigt.

zum Artikel >
Pride
Nach einer realen Figur: Ben Schnetzer als Mark Ashton, der den Schulterschluss mit den Minenarbeitern vordachte.
Film / Kino
29.10.2014 Gunnar Landsgesell

Schwule Aktivisten aus Brixton und hartgesottene Bergarbeiter aus Wales gegen die Iron Lady Margaret Thatcher? Kein einfacher Schulterschluss, damals im Jahr 1984. "Pride" entreisst diese historische Episode mit viel Witz und Esprit dem Vergessen und erzählt sie auf äußerst kluge Weise neu.

zum Artikel >
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)