Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Saison 2015/16 beim Symphonieorchester Vorarlberg - Mit lieb gewonnenen Traditionen und vielen neuen Ideen ins 30. Bestandsjahr
Zum 30-Jahr-Jubiläum hat das SOV ein Foto-Shooting im Foyer des attraktiven neuen Montforthauses gemacht. Die Aufstellung entspricht dem Logo des Orchesters (Foto Thomas Schrott).
Musik / Konzert
11.05.2015 Fritz Jurmann

Die von Martina Zudrell, von der Agentur Pzwei, moderierte Programmpräsentation des SOV für die kommende Saison fand Montagvormittag im neuen Feldkircher Montforthaus statt, nach dem Umbau seit Jänner neben dem Bregenzer Festspielhaus wieder eine der beiden Konzertstätten des Orchesters in seinem sechsteiligen Abo-Zyklus. Dieser umfasst zwischen Oktober 2015 und Mai 2016 wie gewohnt fünf Konzerte und eine Oper. Zu feiern gibt es dabei das Jubiläum des 30-jährigen Bestehens des SOV und zehn Jahre, in denen Gérard Korsten erfolgreich als Chefdirigent wirkt. Weiters geplant sind CD-Einspielungen, ein Auslandsgastspiel, ein Familienkonzert und praktische Musikvermittlung in Schulen.

zum Artikel >
Ein Hammerklavier im Mittelpunkt – Das „epos:quartett“ und die Pianistin Stefania Neonato zogen mit ihren Mozartinterpretationen das Publikum in ihren Bann
Im Rahmen der Konzertreihe "pforte im frauenmuseum" waren mit der Pianistin Stefania Neonato sowie dem "epos:quartett" die historische Aufführungspraxis und mit der Klavierbauerin Monika May auch Instrumentenkunde hautnah zu erleben.
Musik / Konzert
10.05.2015 Silvia Thurner

Einen kammermusikalischen Hochgenuss gab es im Frauenmuseum in Hittisau zu erleben. Das „epos:quartett“ rund um Klaus Christa musizierte die beiden Streichquartette KV 458 und KV 493 sowie gemeinsam mit der Pianistin Stefania Neonato das Klavierkonzert KV 414 von Wolfgang Amadeus Mozart. Auf einer Kopie eines Hammerklavieres von Anton Walther aus dem Jahr 1794 erklang der Klavierpart. Die Erbauerin des klangschönen Instruments, Monika May, war im Frauenmuseum anwesend und berichtete über ihre Arbeit und die Eigenheiten des Hammerklaviers. Die Konzertbesucher im voll besetzten Saal reagierten begeistert.

zum Artikel >
Norbert Mayer/Alfred Vogel: ÜÜ
CD-Tipp
10.05.2015 Peter Füssl

Auf die 2011er Experimental-Poetry-Music-Performance-CD „Ü“ lassen Nobert Mayer und Alfred Vogel nun „ÜÜ“ folgen, und zwar auf richtig teurem 180g Vinyl. Ein schwergewichtiges Projekt also, neun Titel, die im Juli letzten Jahres in einem ehemaligen Heustadel in Bildstein von Chris Lane aufgenommen wurden.

zum Artikel >
Von der kleinen in die große Form – Werke von Schubert und Zemlinsky neu instrumentiert von Richard Dünser bei „Dornbirn Klassik“
Die "Kammersymphonie Berlin" und Jürgen Bruns brachten Werke von Zemlinsky/Dünser und Schubert/Dünser ins Dornbirner Kulturhaus.
Musik / Konzert
08.05.2015 Silvia Thurner

Die „Kammersymphonie Berlin“ und ihr musikalischer Leiter Jürgen Bruns gastierten mit einem vielversprechenden Programm bei der Abonnementreihe „Dornbirn Klassik“ im Kulturhaus. Erstmals in Vorarlberg waren Kammermusikwerke von Zemlinsky und Schubert in der Instrumentation von Richard Dünser zu hören. Während die Klangfarbenvielfalt von Zemlinskys „Kammersymphonie“ begeisterte und die Bearbeitungen von Schuberts Klavierstücken D 946I/II überraschten, überzeugte das Orchester wegen seiner eher unpräzisen Spielart nicht ganz.

zum Artikel >
„Sympathisch geiles Dornbirn“ – 650 „Wandalen“ rockten mit Wanda den Spielboden
Wanda war'n da - selten war der Spielboden so voll! (© Matthias Rhomberg)
Musik / Konzert
08.05.2015 Peter Füssl

Österreichs Rock-Pop-Bands sind im Aufwind: von Kreisky bis Ja, Panik, von Bilderbuch bis Wanda. So dürfte (in umgekehrter Reihenfolge) der Stellenwert auf der Beliebtheitsskala aussehen. „Eine sympathisch, geile Band“ – um das Dornbirn-Kompliment von Frontman Marco Michael Wanda etwas modifiziert zurückzugeben. Seit einem Jahr und dem italophilen Debutalbum „Amore“ gewinnen sie Preise en masse, sind sie die Darlings des deutschsprachigen Musikfeuilletons und – was nicht immer parallel dazu laufen muss, es in diesem Fall aber tut – auch jene des Publikums. Dementsprechend locker und euphorisch war die Stimmung am restlos ausverkauften Dornbirner Spielboden.

zum Artikel >
Kreativ und handwerklich perfekt: Musik- und Puppentheater von und mit The Paper Cinema beim Seelax-Festival
"The Paper Cinema´s Odyssey" bietet ein überwältigendes optisches Erlebnis.
Kleinkunst / Kabarett
08.05.2015 Thorsten Bayer

Homers berühmtes Epos um Odysseus, den König von Ithaka, haben fünf junge Künstler aus Großbritannien in eine ganz neue, visuell überwältigende Form gebracht. Die Bewegungen von ausgeschnittenen Figuren aus Papier wirft eine Kamera an die Leinwand. Dazu spielt ein Drei-Mann-Orchester. Ein absolut sehenswertes Erlebnis – Gelegenheit dazu gibt es noch zwei Mal im stimmungsvollen Freudenhaus-Zelt am Platz der Wiener Symphoniker in Bregenz.

zum Artikel >
Nur eine Stunde Ruhe
Vor der Ruhestörung.
Film / Kino
07.05.2015 Gunnar Landsgesell

Einen Pariser Zahnarzt, der sich in Ruhe einem raren Jazz-Album hingeben möchte, sucht das Leben heim: seine Frau gesteht eine Affäre, sein Sohn will Sans-Papiers einquartieren, der Handwerker setzt alles unter Wasser. Turbulente Gesellschaftskomödie, glatt und routiniert inszeniert von Patrice Leconte.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (8.5. - 14.5. 2015)
Nur eine Stunde Ruhe
Film / Kino
07.05.2015 Walter Gasperi

Das TaSKino Feldkirch zeigt diese Woche Patrice Lecontes unterhaltsame, aber substanzarme Komödie “Nur eine Stunde Ruhe - Une heure de tranquillité“. Im Vaduzer Kunstraum Engländerbau steht dagegen mit Douglas Trumbulls 1972 gedrehtem Science-Fiction-Film „Silent Running – Lautlos im Weltraum“ ein Klassiker des Genres auf dem Programm.

zum Artikel >
José James: Yesterday I Had The Blues: The Music of Billie Holiday
CD-Tipp
07.05.2015 Peter Füssl

Die 1959 verstorbene Billie Holiday hätte heuer am 7. April ihren 100. Geburtstag gefeiert, was den 37-jährigen in New York lebenden José James, der die in Sachen Gefühlstiefe nach wie vor nicht zu toppende Vokalistin als seine „musikalische Mutter“ bezeichnet, zu einem wunderbaren Tribute-Album inspiriert hat. James verfügt über einen sehr schönen, warmen, wandlungsfähigen und ausdrucksvollen Bariton und hat mit seinen letzten beiden Alben experimentierfreudig und geschmackssicher das Spannungsfeld zwischen Jazz, R’n’B und Neo-Soul ausgelotet.

zum Artikel >
Best of BlöZinger – Kabarett für die gute Laune beim Seelax-Festival in Bregenz
In beeindruckender Manier schlüpfen Robert Blöchl und Roland Penzinger in ihrem Best of in verschiedenste Rollen. © Otto Reiter
Kleinkunst / Kabarett
06.05.2015 Christina Porod

Aus ganz wenig ganz viel machen, das ist eine Fähigkeit, über die nur wenige verfügen. Zwei die dies aber mit Leichtigkeit beherrschen, sind BlöZinger. Am gestrigen Dienstagabend feierten die CliniClowns Vorarlberg ihr 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass zeigten Robert BLÖchl und Roland PenZINGER, die im Nebenberuf auch als CliniClowns tätig sind, beim Benefizabend Ausschnitte aus ihren Programmen - Ein Kabarett-Vergnügen der schönsten Art, das das ganze Freudenhaus mit guter Laune durchflutete.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)