Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Out now!
Kritiken
27.08.2013 Christina Porod

In der September-Ausgabe der KULTUR finden Sie u.a. Artikel zu folgenden Themen:

zum Artikel >
Craig Taborn Trio: Chants
CD-Tipp
27.08.2013 Peter Füssl

Nicht wenige Kritiker halten den 43-jährigen Craig Taborn für einen der wenigen Musiker, die das Rädchen des Pianojazz tatsächlich um ein paar Drehungen weiterbringen könnten. Solistisch gelang das dem gleichermaßen brillanten wie uneitlen Techniker auf bewundernswerte Weise mit dem vor zwei Jahren erschienenen Album „Avenging Angel“, nun legt er mit „Chants“ die Latte im von vielen als Königsdisziplin des Jazz erachteten Piano-Jazz-Trio-Genre ein entscheidendes Stück höher.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (23.8. - 29.8. 2013)
Into the Wild
Film / Kino
22.08.2013 Walter Gasperi

Unter dem Titel "Hardmovie" gibt es diese Woche Open-Air-Kino am Harder Bodenseeufer: Sean Penn nimmt den Zuschauer in "Into the Wild" mit auf eine Reise durch die USA, Ben Affleck gelang mit "Argo" ein ungemein spannender Thriller.

zum Artikel >
Feuchtgebiete
Film / Kino
21.08.2013 Walter Gasperi

Charlotte Roches 2,5 Millionen mal verkaufter Bestseller galt als unverfilmbar. David Wnendt hat es trotzdem gewagt und aus dem Skandalroman eine poppige Coming-of-Age-Komödie gemacht, in der unappetitliche Szenen nicht fehlen, die aber im Kern von der Sehnsucht der jungen Helen nach einer heilen Familie erzählt.

zum Artikel >
Lucian Ban/Mat Maneri: Transylvanian Concert
CD-Tipp
20.08.2013 Peter Füssl

Auch in der durchorganisierten und hochtechnisierten Musikbranche gibt es noch so etwas wie glückliche Zufälle: etwa am 5. Juni 2011. Im Anschluss an eine Tournee, in deren Rahmen der Pianist Lucian Ban und der Bratschist Mat Maneri Musik zu den Filmen des russischen Regisseurs Andrej Tarkovsky gespielt hatten, lud ein überaus begeisterter Veranstalter die beiden in den Kulturpalast der rumänischen Stadt Targu Mures, um einen Duo-Abend zu geben.

zum Artikel >
Ein Konzert, wie geschaffen für diesen Solisten – Der Geiger Ilya Gringolts brillierte bei den Bregenzer Festspielen
Mit seiner feinsinnigen und virtuosen Spielart faszinierte der 32-jährige russische Geiger Ilya Gringolts das Publikum.
Musik / Konzert
18.08.2013 Silvia Thurner

In der kleineren Kammerorchesterbesetzung hatte das Symphonieorchester Vorarlberg bereits einen Auftritt bei den diesjährigen Bregenzer Festspielen. Zum Abschluss des Festivals spielte das SOV nun in großer Besetzung eine Matinee. Im Mittelpunkt stand der russische Geiger Ilya Gringolts. Er faszinierte die Zuhörenden mit seinem intensiven Spiel. Nicht nur virtuos interpretierte er Mieczyslaw Weinbergs Violinkonzert op. 67, sondern auch bewundernswert musikalisch. Dieser Meisterleistung wurden vielfarbige und temperamentvolle Werkdeutungen von Puccini und Martinu zur Seite gestellt.

zum Artikel >
Weltraumforscher auf der Suche nach Stockhausens „Tierkreis“ – ein Familienkonzert, das keine Wünsche offen ließ
Theresita Colloredo, Petra Stump, Krassimir Sterev und Heinz-Peter Linshalm erforschten auf der Raumstation SPIFF2 Sternbilder und begeisterten alle Altersgruppen. (Foto: Bregenzer Festspiele, Anja Köhler)
Musik / Konzert
18.08.2013 Silvia Thurner

Im vergangenen Sommer beeindruckte das Klarinettenduo Petra Stump und Heinz-Peter Linshalm bei den Bregenzer Festspielen mit der Aufführung des gut einstündigen Werkes „1+1=1“ von Pierluigi Billone. Dieses Jahr präsentierten die Klarinettisten im Rahmen von „Cross Culture“ bei den Bregenzer Festspielen das Musiktheater „Tierkreis“ mit Musik von Karl-Heinz Stockhausen. Das in Vorarlberg bestens bekannte Musikerpaar, unterstützt vom Akkordeonisten Krassimir Sterev bewies bei diesem Familienkonzert seine künstlerische Vielseitigkeit. Durchdacht und sympathisch aufbereitet erklang Musik für ein junges und jung gebliebenes Publikum.

zum Artikel >
„Kannst du Wahrheit von Lüge unterscheiden?“ – Olga Neuwirths „American Lulu“ fand Zustimmung, wirkte jedoch mitunter auch etwas bemüht
Die österreichische Erstaufführung der Oper "American Lulu" von Olga Neuwirth gab Anlass zu Diskussionen. Sie wurde mit einem hervorragenden Ensemble interpretiert sowie mit einem überzeugenden Regiekonzept in Szene gesetzt. (Foto: Bregenzer Festspiele)
Musik / Konzert
17.08.2013 Silvia Thurner

Die österreichische Komponistin Olga Neuwirth hat Alban Bergs Opernfragment „Lulu“ neu interpretiert. Viel beachtet wurde die Uraufführung im vergangenen September an der Komischen Oper Berlin. Nun präsentierten die Bregenzer Festspiele „American Lulu“ im Rahmen der Kunst aus der Zeit in einer aussagekräftigen Inszenierung mit hervorragenden DarstellerInnen. Olga Neuwirths Sicht auf Lulu und ihre Umdeutung wurden in den ersten beiden Akten anschaulich umgesetzt. Der neu dazu komponierte dritte Akt wirkte musikalisch überzeugend, allerdings relativierten die allzu moralisierenden Inhalte den positiven Gesamteindruck.

zum Artikel >
Spielboden Dornbirn sucht neue/n Geschäftsführer/in
Aktuell
16.08.2013 Peter Füssl

Spielboden-Geschäftsführer Andreas Haim hat per Jahresende 2013 gekündigt, nun wird seine Nachfolge ausgeschrieben:

zum Artikel >
Elysum
Die Erde als Wasteland, als großes, gefährliches Slum und Gefängnis. Gesundheitsverorgung eher schlecht.
Film / Kino
15.08.2013 Gunnar Landsgesell

Elysum ist ein Sci-Fi-Thriller mit erschütternd simpler Botschaft: Wo die einen in Trümmern leben, genießen parallel dazu die anderen ihr Leben in Glück und Gesundheit. Und eine Liebeserklärung an die Erde. Der gebürtige Südafrikaner Neill Blomkamp zeigt wie schon in „District 9“, wie sich Genrekino und Kritikfähigkeit zu einer wundersamen Allianz verbinden können. Mittendrin versucht Matt Damon als verstrahlter Fließbandarbeiter im John-Carpenter-Stil, die Festung der Reichen zu stürmen.

zum Artikel >
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)