Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Expressive Stimmungsbilder und knackige Ausbrüche – das Andy Sheppard Quartet am Spielboden
Andy Sheppard, Michel Benita, Michele Rabbia und Eivind Aarset - Könner im Quartet (© Stefan Hauer - vielen Dank!)
Musik / Konzert
25.02.2016 Peter Füssl

Für sein im Frühjahr 2015 erschienenes ECM-Album „Surrounded by Sea“ erhielt der englische Saxophonist Andy Sheppard international hervorragende Kritiken. Im Rahmen der Jazzreihe am Dornbirner Spielboden, die dieses Mal – wohl dank Sheppards im Trio mit Carla Bley und Steve Swallow erworbener Popularität – gut besucht war, präsentierte er einige Highlights von dieser CD, aber auch einige neuere, bislang unveröffentlichte Stücke.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (26.2. - 3.3. 2016)
Rosie
Film / Kino
25.02.2016 Walter Gasperi

Das TaSKino zeigt diese Woche Marcel Gislers autobiographisch gefärbten Spielfilm "Rosie". Am Spielboden Dornbirn und im Filmforum Bregenz steht dagegen mit "Sture Böcke" eine knochentrockene isländische Komödie auf dem Programm.

zum Artikel >
Tord Gustavsen with Simin Tander and Jarle Vespestad: What was said
CD-Tipp
25.02.2016 Peter Füssl

Dieses wundervolle Trio sprengt und überwindet alle Grenzen. Zwei Norweger und eine afghanisch-stämmige Deutsche interpretieren eigens auf Paschtu übersetzte alte norwegische Kirchenlieder, während die mystischen Verse des persischen Mittelalter-Lyrikers Dschalal al-din Rumi in einer englischen Fassung präsentiert werden - ergänzt durch ein Gedicht des amerikanischen Beat-Poeten Kenneth Rexroth.

zum Artikel >
Alles fügte sich zu einem gelungenem Ganzen – Die Württembergische Philharmonie Reutlingen und Kian Soltani machten das dritte Abokonzert von DornbirnKlassik zu einem herausragenden Ereignis
Kian Soltani hat eine große internationale Karriere gestartet und bereicherte nun das Abonnementkonzert von "Dornbirn Klassik" als Solist im neuen Werk von Helmut Schmidinger sowie in Richard Strauss' "Don Quixote".
Musik / Konzert
24.02.2016 Silvia Thurner

Der Roman „Don Quijote“ von Miguel de Cervantes ist vor genau vierhundert Jahren erschienen. Dieses Ereignis feierte die Württembergische Philharmonie Reutlingen unter der Leitung von Ola Rudner mit einem exklusiven Konzert. Alle dargebotenen Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy und Richard Strauss widmeten sich dem Ritter von der traurigen Gestalt. Und sogar mit einer österreichischen Erstaufführung wartete das Orchester auf. Helmut Schmidingers neue Komposition „hoc scripserunt“ war ein voller Erfolg. Einen maßgeblichen Anteil daran hatte der charismatische Cellist Kian Soltani.

zum Artikel >
Miloš: Blackbird – The Beatles Album
CD-Tipp
23.02.2016 Peter Füssl

Der 32-jährige montegrinische Klassikgitarrist Miloš Karadaglić geht mit seiner Beatles-Hommage keinerlei Risiko ein. Er ließ sich die absoluten Super-Hits der Fab Four vom brasilianischen Profi Sérgio Assad in wirkungsvolle Arrangements verpacken, holte sich erstklassige Streicher zur stimmungsvollen Auffettung des Sounds und handverlesene, zugkräftige Solisten.

zum Artikel >
Unterhaltsame Einblicke in Schaffensprozesse – Wolfram Schurig, Gerald Futscher und Folkert Uhde sprachen über das Musikerfinden
Wolfram Schurig und Gerald Futscher trafen sich mit Folkert Uhde bei den "Montforter Zwischentönen" zu einer Talkshow - doch reden allein kann nicht genügen. (Foto: Montforter Zwischentöne)
Musik / Konzert
22.02.2016 Silvia Thurner

Zu einer Talkshow wurden die beiden Komponisten Gerald Futscher und Wolfram Schurig von den „Montforter Zwischentönen“ in den Rösslepark in Feldkirch geladen. Folkert Uhde sprach mit ihnen über den schöpferischen Akt des Musikerfindens, unter anderem anhand von zwei Videozuspielungen mit Beiträgen des deutschen Komponisten Helmut Oehring und des Schweizer Musikers Claudio Puntin. Interessant war, dass die vier Komponisten auch vier unterschiedliche kompositorische Zugänge verfolgen. Das konzentriert zuhörende Publikum reagierte positiv auf dieses Musik- beziehungsweise Wissensvermittlungsangebot. Allerdings fehlte der künstlerisch erlebbare, musikalische Zugang, denn lediglich zwei kurze CD-Einspielungen wurden zugeschaltet.

zum Artikel >
Walser Wirtschaftsflüchtlinge - Therese Bichsels Roman „Die Walserin“
Literatur
21.02.2016 Ingrid Bertel

In ihrem Roman „Die Walserin“ berichtet Therese Bichsel vom bangen Aufbruch der Walser ins Unbekannte. Immer wieder. Sie begleitet eine Gruppe von Wirtschaftsflüchtlingen durch die Jahrhunderte.

zum Artikel >
Mit Elan die musikalische Welt in Bewegung setzen – Aaron Pilsan war „artist in residence“ beim diesjährigen „Festival Next Generation“ in Bad Ragaz
Aaron Pilsan war "artist in residence" beim diesjährigen Festival "Next Generation", das der Musikmanager Drazen Domjanic im noblen Ambiente des Grand Resort Bad Ragaz ausrichtet.
Musik / Konzert
19.02.2016 Silvia Thurner

Innerhalb weniger Jahre hat sich das Schweizer Festival „Next Generation“ zu einer Kaderschmiede für aufstrebende jungen Musikerinnen und Musikern entwickelt. Der Initiator und Organisator Drazen Domjanic ermöglicht es Jugendlichen aus aller Welt, intensiv miteinander zu musizieren und in Kontakt zu kommen. Als „artist in residence“ dieser Saison erhielt der Pianist Aaron Pilsan dazu ausgiebig Gelegenheit. Zu bestaunen war er unter anderem als Kammermusikpartner in Mendelssohn-Bartholdys virtuosem Klaviersextett op. 110, das in einer erfrischenden Werkdeutung im Bernhard Simon Saal des Grand Resort Bad Ragaz zu erleben war.

zum Artikel >
Hail, Caesar
Josh Brolin als knochentrockener Kapitalist und Produzent des Sandalenfilms "Hail, Caesar".
Film / Kino
19.02.2016 Gunnar Landsgesell

Ein satirischer Rückblick auf die goldene Ära Hollywoods in den Fünfzigern. George Clooney als römischer Soldat wird dabei zu einem nicht ganz ernst gemeinten Entführungsopfer durch Kommunisten, die Hollywood ideologisch ein bisschen durcheinander wirbeln wollen. Ein typischer Coen-Spaß.

zum Artikel >
„Kitsch“ im TAK - Kitsch ohne Kitsch ist auch schön
Alexander Peutz sang "KITSCH"-Lieder im TAK
Musik / Konzert
18.02.2016 Anita Grüneis

Was ist Kitsch und warum ist Kitsch Kitsch? Solche Fragen könnte man sich stellen, wenn man einen Liederabend mit dem Titel „Kitsch“ besucht. Beim “Kitsch“-Abend im TAK sang der Schauspieler und Sänger Alexander Peutz berühmte Songs von ebenso berühmten Bands oder Sängern, am Bösendorfer begleitete ihn der Pianist Johannes Mittl. Ein Abend mit viel Musik, viel Gefühl und – wenig Kitsch!

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)