Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Alabama Shakes: Sound & Color
CD-Tipp
30.04.2015 Peter Füssl

Mit ihrem 2012-er Debut-Album „Boys & Girls“ schaffte es das Quartett aus dem 20.000-Seelen-Kaff Athens in die Spitzenpositionen der britischen und amerikanischen Charts, wurde zum Privatkonzert ins Weiße Haus eingeladen und dreifach für den Grammy nominiert. Schnörkelloser Southern Rock, dreckiger Blues und emotionsgeschwängerter Soul wurden auf eine herzerfrischend eckige und kantige Art serviert, dass einem Hören und Sehen – nein nicht vergingen! – sondern wieder einmal richtig Spaß machten.

zum Artikel >
Die Botschafter kubanischer Musik und Lebensfreude auf Abschiedstournee - Das Orquesta Buena Vista Social Club
Das Orquesta Buena Vista Social Club verabschiedet sich mit ihrer "Adios Tour"
Musik / Konzert
29.04.2015 Peter Ionian

Havanna, Kuba. Eine Stadt der Gegensätze in einem Land voller Sinnlichkeit, Leidenschaft und Stolz. Ein Ort, der abgeschnitten scheint, von der lauten und durchorganisierten Welt, in der die meisten von uns leben. Dieses Land ist voller atemberaubend spannender Musik und hat wie kein anderes Land Musiker von Weltformat hervorgebracht. Die von Wim Wenders bewunderte, musikalisch ausgedrückte Lebensfreude Kubas, besuchte als Orquesta Buena Vista Social Club am Dienstag, 28. April Vorarlberg für ein Konzert auf der Bregenzer Werkstattbühne im Zuge des Seelax Festivals.

zum Artikel >
Die "ARGE Gemeinsame Schule Vorarlberg" fordert die Einführung einer Gemeinsamen Schule in Vorarlberg
79 % der Eltern von Volks- und 82 % der Eltern von NMS-SchülerInnen sind für eine gemeinsame Schulform
Gesellschaft
28.04.2015 Peter Füssl

In ihrer Presseaussendung vom 28. April fordert die 2007 gegründete "ARGE Gemeinsame Schule Vorarlberg" mit Nachdruck die Einführung einer gemeinsamen Schule der 10- bis 14-jährigen in einer Modellregion Vorarlberg, sowie die Schaffung der dafür notwendigen angemessenen Rahmenbedingungen und ausreichenden Ressourcen (Personal, Hilfspersonal, Räume). Unterzeichnet haben den folgenden Appell 24 Mitglieds-Initiativen.

zum Artikel >
Köpfe und Kopflose - Arbeiten von Rainer Wolf im Cubus Wolfurt
Rainer Wolf: "Porträt Arno Geiger", Acryl auf Leinwand
Ausstellung
28.04.2015 Karlheinz Pichler

Der Kulturkreis Wolfurt richtet anlässlich des 75. Geburtstages von Rainer Wolf im Cubus Wolfurt eine Ausstellung ein, die Einblicke in das aktuelle Schaffen des vor allem als Zeichner und Porträtist bekannt gewordenen Künstlers gewähren.

zum Artikel >
Fatima Spar & JOV: The Voice Within
CD-Tipp
28.04.2015 Peter Füssl

Am 29. Dezember 2013 verabschiedete ich mich nach 15 spannenden Jahren als Jazzkurator am Dornbirner Spielboden. Auf dem Programm stand der erste gemeinsame Auftritt der charismatischen Balkan-Pop-Swing-Jazz-Vokalistin Fatima Spar (als Nihal Sentürk in Hohenems geboren) mit dem von Martin Eberle und Martin Franz geleiteten Jazzorchester Vorarlberg. Kann ich angesichts dieser Tatsache objektiv über die nunmehr aktuell vorliegende, aus diesem Projekte entstandene CD „The Voice Within“ berichten?

zum Artikel >
Freude am gemeinsamen Miteinander – Das Stadtorchester Feldkirch hinterließ einen starken Eindruck, unter anderem mit einem Konzert für orientalische Zither
Das Stadtorchester Feldkirch bot bei seinem Frühjahrskonzert auch eine wahre Rarität: Tahir Aydogdu interpretierte das Konzert für Kanun und Streichorchester des türkischen Komponisten Hasan Ferit Alnar (Fotos: Martin Burtscher)
Musik / Konzert
27.04.2015 Silvia Thurner

In großer Besetzung hat das Stadtorchester Feldkirch zum diesjährigen Frühjahrskonzert in das Pförtnerhaus geladen. Ein anregendes Programm, die hervorragende Geigerin Sara Plank und die Rarität eines Konzertes für Kanun und Streicher, interpretiert von Tahir Aydogdu, boten viel Abwechslung. Beeindruckend war das Niveau des Stadtorchesters Feldkirch, das seit nunmehr fünf Jahren von Murat Üstün geleitet wird. Er war ganz bei „seinen“ Musikerinnen und Musikern und dirigierte mit einer klaren Ausdruckskraft.

zum Artikel >
Die Interessanten – Die Sterne im Palace St. Gallen
Auch nach zehn Studioalben hat die Hamburger Band "Die Sterne" noch einiges zu sagen (© Isabel Mora).
Musik / Konzert
26.04.2015 Thorsten Bayer

Auf 23 Jahre Bandgeschichte blicken die drei Hamburger mittlerweile zurück. Gitarrist, Drummer und Bassist sind seit den Gründungszeiten dabei, lediglich am Keyboard hat es zwei Wechsel gegeben. Aktuell steht Dyan Valdés mit auf der Bühne. „Flucht in die Flucht“, das zehnte Studioalbum, ist vor wenigen Monaten erschienen. Das neue Material kommt in St. Gallen gut an – aber kein Vergleich zu alten Hits aus den neunziger Jahren wie „Was hat Dich bloß so ruiniert“ oder „Die Interessanten“.

zum Artikel >
Gasmasken aus Alltagsmaterialien als Hilfsmittel einer globalen Protestkultur - Maria Anwander und Ruben Aubrecht in der Bludenzer Galerie allerArt
Gasmaskenobjekt von Maria Anwander und Ruben Aubrecht
Ausstellung
26.04.2015 Karlheinz Pichler

Im Rahmen ihrer aktuell laufenden Ausstellungsserie über Künstlerpaare und Künstlerduos präsentiert die Galerie allerArt in Bludenz derzeit Werke von Maria Anwander und Ruben Aubrecht. Die beiden arbeiten zwar grundsätzlich eigenständig, schließen sich aber immer wieder zusammen, um gemeinsam Projekte zu realisieren. In ihrem aktuellen Beitrag nehmen sie die globale Protestkultur unter die Lupe und zeigen Gasmasken, die sie nach im Internet gefundenen Bauanleitungen aus Petflaschen und anderen Alltagsmaterialien fabriziert haben.

zum Artikel >
Kompost 3: Melancholy Robots
CD-Tipp
25.04.2015 Peter Füssl

Der Trompeter Martin Eberle, Keyboarder Benny Omerzell, Bassist Manu Mayr und Lukas König an Drums, Percussion und Synthesizer basteln mit Kompost 3 seit 2009 irgendwo im weitläufigen Impro-Jazz-Rock-Elektronik-Bereich an ihren unorthodoxen Soundideen. Mittlerweile in Wien und Bremen preisgekrönt und höchst erfolgreich.

zum Artikel >
Tage der Utopie 2015: Tania Singer - Ein Training für Herz und Geist: Vom Homo Oeconomicus zu einer mitfühlenden Wirtschaft
Tania Singer ist eine weltbekannte Expertin auf dem Gebiet der Empathieforschung. Als international gefragte Referentin ist sie eine begnadete Vermittlerin zwischen globaler Spitzenforschung und ihrer praktischen Relevanz. (© Lisa-Maria Innerhofer)
Aktuell
25.04.2015 Peter Niedermair

Was die Besucherinnen und Besucher gestern Abend in St. Arbogast bei den Tagen der Utopie zu hören bekamen, war großartig. Tania Singer, Expertin auf dem Gebiet der Empathie-Forschung und Direktorin der Abteilung Soziale Neurowissenschaften am Max-Planck-Institut in Leipzig, gab Einblicke in ein Forschungsprojekt über Mitgefühl und Empathie. Den meisten Gästen wurde bald einmal klar, dass die Referentin des 4. Abends in Arbogast über einen sehr revolutionären Zugang zu einem anderen Menschenbild und mithin anderen sozialen Verhaltensweisen berichtete. Ihr Beitrag passte genuin zur Ideenwelt und Konzeption der Tage der Utopie, wie sie von Hans-Joachim Gögl und Josef Kittinger seit 2003 biennal präsentiert werden. Die Wege zu sich selbst, so wird auf mehreren Ebenen in Arbogast simultan erfahrbar, schließen eine lange Meditationsreise in sein inneres Selbst mit ein. Dafür stellen die Veranstalter zahlreiche strukturelle Gefäße zur Verfügung, u.a. die Musik, dieses Jahr mit dem chinesischen Sheng Spieler Wu Wei. Die Musik jedoch ist kein Ornament, sondern utopische Praxis. Sie zielt auf nichts, und je öfter ich an den Abenden dieser Woche Wu Wei höre, desto mehr merke ich, wie einfach das ist, an nichts zu denken, wenn die Gedanken sozusagen in die Leere gehen. Weiters bieten die Veranstalter stilvoll und schlicht eingerichtete Meditationsräume sowie das unaufgeräumte Auslüften der Gedanken an den freien Nachmittagen. Ich wage zu sagen, Tania Singer gehört zu den Höhepunkten der diesjährigen Tage der Utopie.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)