Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Michael Floredo erhält den mit 7.000 Euro dotierten Vorarlberger Kompositionspreis 2016
Der Altacher Michael Floredo (*1967) erhält den Vorarlberger Kompositionspreis 2016.
Aktuell
07.06.2016 Silvia Thurner

Der Kompositionspreis wird alle zwei Jahre vergeben. In einem Juryverfahren mit der erweiterten Kunstkommission Musik wurde Michael Floredo als diesjähriger Preisträger bestimmt. Landesrat Bernhard betonte die Bedeutung des Preises: "Mit dieser Auszeichnung werden die herausragenden Musikschaffenden in Vorarlberg gewürdigt, die ein wichtiger Teil der facettenreichen Kulturlandschaft Vorarlbergs sind", so Bernhard.

zum Artikel >
Snarky Puppy: Culcha Vulcha
CD-Tipp
07.06.2016 Peter Füssl

Nach mehreren, unter anderem mit zwei Grammys dekorierten Live-Alben und musikalischen Kooperationen zog sich das Stammteam des in Brooklyn stationierten Musikerkollektivs Snarky Puppy für eine Woche in ein Studio in seiner texanischen Heimat zurück, um dort das erste echte Studioalbum seit acht Jahren einzuspielen. Fünf der neun Titel stammen aus der Feder des Bassisten und Band-Masterminds Michael League, der auch die von Justin Stanton, Chris Bullock, Bob Lanzetti und Marcelo Wolowski beigesteuerten Kompositionen farbenreich arrangiert hat.

zum Artikel >
Engagiertes Zusammenwirken – der ausgezeichnete Saxophonist Lukas Simma sowie der Orchesterverein Götzis unter der Leitung von Benjamin Lack gestalteten eine erfrischende Matinee
Lukas Simma zog die Zuhörenden als Solist im Rahmen der Matinee des Orchestervereins Götzis mit Glasunows Saxophonkonzert ganz in seinen Bann.  (Fotos: Arno Wohlgenannt)
Musik / Konzert
05.06.2016 Silvia Thurner

Im Rahmen der traditionellen Matinee des Orchestervereins Götzis präsentierten die Musikerinnen und Musiker wieder ein ambitioniertes Programm. Werke von Anton Stepanowitsch Arensky sowie Alexander Glasunow standen im Zentrum des Interesses. Den strahlenden Mittelpunkt bildete der Saxophonist Lukas Simma, der mit seiner Interpretation des Konzertes für Saxophon und Streichorchester von Alexander Glasunow die Bewunderung und Sympathie der Zuhörenden auf seiner Seite hatte. Unter der Leitung von Benjamin Lack musizierte der Orchesterverein mit höchster Konzentration, denn manche Klippe gab es zu bewältigen. Am Schluss stellte sich das gute Gefühl ein, ein mutig konzipiertes und hervorragend erarbeitetes Konzert miterlebt zu haben.

zum Artikel >
Musikalisch wärmendes Flair beim Bregenzer Jazzfestival – Das Jazzorchester Vorarlberg mit Freunden und der kubanische Sänger Son del Nene mit Band heizten ein
Das Jazzorchester Vorarlberg unter der Leitung von Phil Yaeger hatte mit dem Akkordeonisten Goran Kovacevic sowie mit Aja und Alex Wolf am Samstagabend einen starken Auftritt beim Bregenzer Jazzfestival.
Musik / Konzert
05.06.2016 Silvia Thurner

Wenig Wetterglück war dem diesjährigen Bregenzer Jazzfestival beschert. Am Samstagabend jedoch hielten die Wolken dem Regen stand und so spielten nach dem Brassclub das Jazzorchester Vorarlberg mit spezial Guests und anschließend die kubanische Band von Son del Nene vor zahlreichem Publikum am Kornmarktplatz auf. Den Akkordeonisten Goran Kovacevic sowie die Singer-/Songwriter Alex Wolf und Aja Eberle-Zischg hatten das Jazzorchester Vorarlberg zur Zusammenarbeit eingeladen. Extra für diesen Anlass fertigte der musikalische Leiter und Dirigent Phil Yaeger zahlreiche Arrangements an. Alle drei Solisten begeisterten mit ihrer individuellen Performance. Beeindruckend waren überdies der kraftvolle Sound des JOV und dessen musikalische Wandlungsfähigkeit. Spätestens mit dem Auftritt von Son del Nene setzten schließlich zahlreiche Zuhörende ihre Beine auch tänzerisch in Bewegung.

zum Artikel >
Zur Skulptur geronnene konzeptionelle Handlungsvorgaben – Walter Kölbl, Willi Kopf und Herbert Meusburger im Bregenzer Künstlerhaus
Willi Kopf: "Interconnect II", Materialien aus der industriellen Massenproduktion
Ausstellung
05.06.2016 Karlheinz Pichler

Ausstellungsmäßig sind die aus Vorarlberg stammenden Bildhauer Walter Kölbl, Willi Kopf und Herbert Meusburger eher seltene Gäste im Ländle. Nicht von ungefähr, leben und arbeiten Kölbl und Kopf doch seit vielen Jahren in Wien, und Meusburger konzentriert sich operativ, obwohl nach wie vor in Bizau beheimatet, ebenfalls auf Wien und Niederösterreich, aber auch auf das Südtirol. Die Ausstellung im Künstlerhaus Palais Thurn & Taxis gibt einen Einblick in das aktuelle Schaffen eines skulpturalen „Dreiers“, der viel Wert auf Material, Konzept und Reduktion legt.

zum Artikel >
Die Klangrede Mozarts lebendig werden lassen – Das „Concerto Stella Matutina“ und der Pianist Ferenc Bognar ließen Mozart begeistert hochleben
Das "Concerto Stella Matutina" und der Pianist Ferenc Bognar ließen Wolfgang Amadeus Mozart aufleben.
Musik / Konzert
04.06.2016 Silvia Thurner

Im Rahmen des zweiten Abonnementkonzertes des Barockorchesters „Concerto Stella Matutina“ gab es diesmal den runden Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart (*1756) zu feiern. Die Musikerinnen und Musiker taten dies mit einem ausgeklügelten Konzertprogramm, das an historischen Vorbildern der „Akademien“, die Mozart in Wien ausgerichtet hat, Anleihen nahm. Im Mittelpunkt des Konzerts stand der Pianist Ferenc Bognar. Auf einem Hammerklavier spielte er in einem großen Einverständnis mit den Orchestermusikern Mozarts 13. Klavierkonzert (KV 514) mit natürlichem Charme und virtuoser Darstellungskraft. Viel Unterhaltungswert boten überdies die Ouvertüre zur Oper „Lucio Silla“ sowie die berühmte Posthorn-Serenade. Das Orchester spielte, angeleitet von der Konzertmeisterin Sylvia Schweinberger, höchst konzentriert und fand auch ohne Dirigenten einen bemerkenswert ausgeglichenen, gemeinsamen Duktus.

zum Artikel >
Puristisch, reduziert, von höchster Qualität – das tanz ist Festival eröffnete mit drei eindrucksvollen Solo-Produktionen
Ima Iduozee ist im Breakdance und im zeitgenössischen Tanz gleichermaßen zuhause (alle Fotos: Stefan Hauer)
Tanz
03.06.2016 Peter Füssl

Der Publikumsandrang beim tanz ist Festival-Eröffnungsabend am Spielboden war groß, ein Zeichen dafür, dass Festival-Macher Günter Marinelli in den vergangenen Jahren hervorragende Arbeit geleistet hat. Und man will künftig noch verstärkt darauf setzen, interessierte Jugendliche mit geeigneten Workshops für den Tanz zu begeistern – ein weites Feld, für das die Tanzpädagogin Anne Thaeter gewonnen werden konnte. Die vielbeklatschten Stars des Abends waren aber der Finne Imo Iduozee, der in Wien lebende Slowake Tomas Danielis und der in Brüssel lebende Franzose Samuel Lefeuvre, die mit ihren sehr unterschiedlichen Solo-Arbeiten für eindrucksvolle eineinhalb Stunden sorgten.

zum Artikel >
Vor der Morgenröte
Josef Hader ist ein anderer: Stefan Zweig
Film / Kino
03.06.2016 Gunnar Landsgesell

Der Kabarettist Josef Hader verkörpert Stefan Zweig - er schafft eine beeindruckende Präsenz zwischen Melancholie und intellektueller Schärfe. Der Regie von Maria Schrader gelingt das Kunststück, in wenigen Schlaglichtern eine intensive Vorstellung von dem österreichischen Schriftsteller zu bekommen.

zum Artikel >
Liebe und Hiebe in der neuen Spielzeit im TAK Theater Liechtenstein
Das Titelbild des neuen TAK-Programms zeigt die Hand der Inderin Sampatpal Devi, Gründerin der Frauen-Organisation Gulabi Gang, die schon mal mit Schlagstöcken auf Männer losgeht
Aktuell
02.06.2016 Anita Grüneis

„Von Liebe und Auflehnung“ heißt das Motto der kommenden Spielzeit des TAK Theater Liechtenstein. Pro Monat wird ein Schauspiel gezeigt, das sich mit diesem Thema in irgendeiner Form auseinandersetzt. Den Beginn macht „Salome“ von Oscar Wilde in einer Eigenproduktion des TAK. Dazu gibt es übers Jahr verteilt wie immer klassische Konzerte, Jazz, Tanz, Kabarett und Kinder- und Jugendtheater.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (3.6. - 9.6. 2016)
Nomaden des Himmels
Film / Kino
02.06.2016 Walter Gasperi

Beim Filmforum Bregenz steht diese Woche die eindrückliche kirgisische Bauerngeschichte „Nomaden des Himmels“ auf dem Programm. Im Andelsbucher Gasthof Jöslar wird die bitterböse Balkankriegs-Komödie „A Perfect Day“ gezeigt.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)