Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Exodus: Götter und Könige
Wie Brüder: Moses (Christian Bale) und Ramses (Joel Edgerton), werden schließlich durch ihre ethnische Herkunft zu Gegnern.
Film / Kino
25.12.2014 Gunnar Landsgesell

Der Auszug der Hebräer aus der ägyptischen Gefangenschaft steht wieder einmal auf dem Programm. Christian Bale besorgt den Job wie erwartet spektakulär, verliert auf dem Weg aber einen Teil seiner ursprünglichen Vernunfthaltung. Dafür ist Ridley Scott als Regisseur nur teilweise verantwortlich.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (26.12. 2014 - 1.1. 2015)
A Most Wanted Man
Film / Kino
25.12.2014 Walter Gasperi

Das Takino Schaan zeigt diese Woche mit der John le Carré-Verfilmung "A Most Wanted Man" nochmals einen von Philip Seymour Hoffmans letzten Filmen. Beim TaSKino Feldkirch steht dagegen "Die geliebten Schwestern" auf dem Programm, in dem Dominik Graf von einer Ménage à trois um Friedrich Schiller erzählt.

zum Artikel >
Orthodoxe gegen Ultra-Orthodoxe: Islamische Theologen gegen den „Islamischen Staat“
Dschihad: Heiliger Krieg - auch - um die Zeitschriftenkunden an den Kiosken
Gesellschaft
23.12.2014 Kurt Greussing

Für einige Tage war der „Islamische Staat“ vor unserer Haustür: Mitte September beherrschte das Thema kampfbereiter Sympathisanten der mittelöstlichen Terrormiliz die Titelseiten der „VN“ und die Nachrichtensendungen von Rundfunk und Fernsehen. Vier Dschihadisten sollen es schließlich gewesen sein, die Vorarlberg Richtung Syrien verließen – allesamt keine österreichischen Staatsbürger, wie erleichtert festgestellt wurde. Inzwischen ist es um den Vorarlberger Dschihadismus medial wieder völlig ruhig geworden, was allerdings kein Grund zur Beruhigung sein muss. Denn die Stimmung unter einigen Hundert oder Tausend migrantischstämmigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist erregbar, wie die große Gaza-Demonstration in Bregenz am 20. Juli dieses Jahres gezeigt hat.

zum Artikel >
Ohne Rheticus kein Kopernikus - Rückblickende Betrachtungen zum Rheticus-Jahr 2014
Literatur
22.12.2014 Philipp Schöbi

Georg Joachim Rheticus (1514–1574) hat die Welt verändert. Ohne den Feldkircher hätte Nikolaus Kopernikus (1473–1543) sein epochemachendes Hauptwerk (1543) nie mehr veröffentlicht. Die kopernikanische Wende, so wie wir sie kennen, hätte nicht stattgefunden. Vermutlich würden wir heute nicht einmal um Kopernikus als Schöpfer eines neuen Weltbildes wissen.

zum Artikel >
Advent sowie Helfen und Teilen passen gut zueinander – Das Ensemble „Quart.Art“, Julia Scheier und engagierte junge Erwachsene stellten sich in den Dienst der guten Sache
Das Ensemble "Quart.Art" mit Simone Bösch, Iradj Bastan Siar, Walter Tiefenthaler und Thomas Dünser sowie die Harfenistin Julia Scheier unterstützten mit ihrem Konzert den indischen Pater Raja und sein Sozialprojekt "Daddy Home".
Musik / Konzert
21.12.2014 Silvia Thurner

Der Advent und die Vorweihnachtszeit bieten immer auch Anlass, um Benefizkonzerte zu geben. Ein besonderes Engagement zeigten Anabel Grabher und Magdalena Nussbaumer in Lustenau. Sie haben ein soziales Jahr im „Daddy Home“ in Südindien verbracht, wo bedürftige Menschen jeden Alters ein Zuhause finden. Nun veranstalteten sie zu Gunsten des von Pater Raja gegründeten Sozialprojektes ein Benefizkonzert. Das Ensemble „Quart.Art“ und die Harfenistin Julia Scheier stellten sich gerne in den Dienst der guten Sache und präsentierten in der Kirche St. Peter und Paul ein ansprechendes Konzert.

zum Artikel >
Ohrwürmer, Klangsinnliches und Humorvolles – Die Schurken und Kurt Sternik gaben ein stimmungsvolles Adventkonzert
Kurt Sternik und die Schurken mit Stefan Dünser, Martin Schelling, Goran Kovacevic und Martin Deuring sprachen und spielten im schönen Ambiente des Klosters St. Josef in Lauterach unterschiedliche Fassetten der Weihnachtszeit an.
Musik / Konzert
21.12.2014 Silvia Thurner

Die Schurken stimmten in der voll besetzten Klosterkapelle St. Josef in Lauterach viele kleine und große KonzertbesucherInnen auf Weihnachten ein. Zusammen mit Kurt Sternik und einer bunten Musikauswahl boten sie eine besinnliche und zugleich humorvolle Unterhaltung. Vor allem die Weihnachtsweisen und eher ruhigen Stücke gaben den vier Musikern Stefan Dünser (Flügelhorn, Trompete), Martin Schelling (Klarinette), Goran Kovacevic (Akkordeon) und Martin Deuring (Kontrabass) auch die Gelegenheit, ihren so typischen und hervorragend ausbalancierten Klang nach Herzenslust zu zelebrieren.

zum Artikel >
Georg Breinschmid: Double Brein
CD-Tipp
20.12.2014 Peter Füssl

28 Stücke auf zwei CDs, zweieinhalb Stunden, ein prallvoller Bauchladen gefüllt mit verblüffender Virtuosität, originellen Gags, sentimentaler Gefühligkeit, treffsicherem Witz und hochgradig Verrücktem.

zum Artikel >
Nicht nur die Engel frohlockten – Der Chor „Vocal Origen“ und das „Concerto Stella Matutina“ unter der Leitung von Clau Scherrer hinterließen einen großen Eindruck
Das Barockorchester "Concerto Stella Matutina" und der Chor "Vocal Origen" unter der Leitung von Clau Scherrer interpretierten Weihnachtskompositionen von G.A. Homilius sowie J.S. Bach. Mit ihren Werkdeutungen bescherten sie den Konzertbesucherinnen und -besuchern einen herzerfrischenden Abend.
Kritiken
19.12.2014 Silvia Thurner

Kurz vor Weihnachten gestalteten das Barockorchester „Concerto Stella Matutina“ und der Chor „Vocal Origen“ unter der Leitung von Clau Scherrer einen Konzertabend der Sonderklasse. Mit einer klugen Programmzusammenstellung konfrontierten die Sänger und Musiker das naiv erzählte Weihnachtsoratorium „Die Freude Hirten über die Geburt Jesu“ von Gottfried August Homilius mit dem Magnificat BWV 243 von Johann Sebastian Bach. Das Niveau und die plastische Gestaltungskraft des Orchesters und des Chores sowie das ausgezeichnete Niveau der Solisten begeisterten das Publikum in der voll besetzten Kulturbühne AmBach. Jubelnden Beifall erhielt der umsichtig, exakt und elegant dirigierende Clau Scherrer.

zum Artikel >
Dies und jenseits der langen Mauer - Ruth Schnell in der Bludenzer Galerie allerArt
Ruth Schnell: Grenzzaun, Wandarbeit, 3D-Print, Magnete, Magnetfarbe, Detail (2014)
Ausstellung
18.12.2014 Karlheinz Pichler

Als die Berliner Mauer 1989 niedergerissen wurde, fiel mit ihr eine zentrale Metapher für das Ein- und Aussperren von Menschen und Völkern. Leider fand dieser Mauerfall kaum Nachahmung. Heute gibt es zwischen den Nationen mehr Mauern und Zäune als je zuvor. Genau dieses unsägliche und inhumane Mauer(un)wesen nimmt Ruth Schnell in ihrer Ausstellung "Do not cross" in der Bludenzer Galerie allerArt in brillianter Umsetzung unter die Lupe.

zum Artikel >
The Homesman
Wer gibt den Ton an? Hilary Swank füllt ihre Rolle als toughe Farmerin famos aus.
Film / Kino
18.12.2014 Gunnar Landsgesell

1851: Drei Frauen sind an der Siedlergesellschaft des Wilden Westens verrückt geworden. Und weil die Gemeinde beschließt, sie in die ferne Ostküsten-Zivilisation zu verschaffen, aber kein Mann das übernehmen will, erklärt sich eine Frau (Hilary Swank) dazu bereit. Auf der Fahrt zwingt sie den knorrigen Tommy Lee Jones, mitzukommen. Ein Film mit Höhen und Tiefen.

zum Artikel >
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)