Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Aktuell in den Filmclubs (3.7. - 9.7. 2015)
Grand Budapest Hotel
Film / Kino
03.07.2015 Walter Gasperi

Beim Open-Air von "Hard-Movie" läuft dieses Wochenende am Bodenseeufer unter anderem Bennett Millers meisterhaftes Drama "Foxcatcher". Wes Andersons vor Einfallsreichtum nur so sprühende Komödie "Grand Budapest Hotel" gibt es dagegen im Hangar der Firma Wucher in Ludesch zu sehen.

zum Artikel >
Missachtung und Achtung der Menschenwürde – Klaus Christa und Musikerkollegen aus Südafrika widmeten sich im Rahmen eines eindrücklichen Themenkonzertes dem weiten Feld des „Frieden ... schaffens“
Der Prozess der Friedensfindung nach der Apartheit war im Rahmen einer eindrücklichen Performance bei den Montforter Zwischentönen zu erleben. Nach der bedrückenden Vergangenheitsbewältigung wurde der Emotion freien Lauf gelassen. (Fotos: Dietmar Mathis)
Musik / Konzert
03.07.2015 Silvia Thurner

„Streiten – zum Glück Konflikt?!“ steht an diesem Wochenende in Feldkirch im Mittelpunkt der Montforter Zwischentöne. Die exklusiv für das Festival geschaffenen Konzertformate bieten ein breites Spektrum der Auseinandersetzung. Klaus Christa packte das brennend aktuelle Thema politischer Diskriminierung und Kontroversen von hinten an und stellte zusammen mit den Musikerkolleginnen und –kollegen aus Südafrika die Apartheid und den Prozess des Friedenschaffens in den Blickpunkt. In einer berührenden Performance widmeten sich Musiker aus europäischen und afrikanischen Kulturkreisen der Vergangenheitsbewältigung und fanden schließlich zum lange ersehnten „Ubuntu“, dem auf Emotion und Zwischenmenschlichkeit beruhenden Lebensgefühl.

zum Artikel >
"Shvitz" wörtlich genommen – das Yiddish Twist Orchestra bot wundervoll Schräges zum Origano-Auftakt
Gelungener Origano-Auftakt mit dem Yiddish Twist Orchestra aus London
Musik / Konzert
02.07.2015 Peter Füssl

Der Twist habe ursprünglich „Shvitz“ geheißen, ehe ihn die Amerikaner umbenannten, das zumindest behaupten die acht musikalisch mit allen Wassern gewaschenen englischen Musiker des Yiddish Twist Orchestra. Wie auch immer, der 2003 verstorbene Twist-„Erfinder“ Hank Ballard würde es ihnen verzeihen, denn zum einen basteln sie generell an schrägen Mythen, wenn es um ihren musikalischen Background geht, und zum Zweiten sorgen sie für tadellose Tanzmusik mit hohem Anspruch.

zum Artikel >
Minions
Dark Ages: In der Eiszeit fristen die Minions ein freudloses Dasein. Ihnen fehlt ein Meister für ihr Glück.
Film / Kino
02.07.2015 Gunnar Landsgesell

Mit dem Prequel zu "Ich - einfach unverbesserlich" werden die gelben Helferlein des Superschurken Gru zu den neuen Protagonisten. Eine Idee, die aus der Naivität der Minions einigen Humor zu beziehen weiß, zugleich aber auch an einem Mangel an Inhalt und der rührenden Flachheit dieser Figuren krankt. Zwischen Florida und London suchen die Minions jedenfalls einen "Meister" und stürzen alle in ein fröhlich animiertes Chaos.

zum Artikel >
„Alltag – Albtraum – Abenteuer“ - Gebirgsüberschreitung und Gipfelsturm in der Geschichte
Jacques-Louis David, Napoleon beim Übergang über den Großen St. Bernhard, 1800 (Kunsthistorisches Museum Wien)
Literatur
01.07.2015 Ingrid Bertel

„Die Entdeckung der Landschaft“ war Thema des zweiten Montafoner Gipfeltreffens Mitte Juni in Partenen. Die Tagung zwei Jahre zuvor hatte sich mit einer ebenso breit angelegten Thematik, nämlich dem Gipfelsturm, beschäftigt, und zwar quer durch die Weltgeschichte und sämtliche wissenschaftlichen Disziplinen. Die Ergebnisse liegen in einem sorgfältig edierten Band vor – und bieten erstaunliche Erkenntnisse.

zum Artikel >
Elfen, Adelige, Handwerker und Klaus Maria Brandauer
Klaus Maria Brandauer im "Sommernachtstraum"
Theater
01.07.2015 Anita Grüneis

Ja, er ist ein Berserker. Ein Theaternarr. Ein Spieler. Ein Machtmensch, einer der süchtig ist nach Schauspielen. Vor rund sechs Jahren hat sich Klaus Maria Brandauer Shakespeares „Sommernachtstraum“ vorgenommen, das Wechselspiel von Menschen, Geistern und Gefühlen und daraus eine One-Man Show mit Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy konzipiert. Im TAK gastierte er damit mit dem Basler Kammerorchester unter der Leitung von Trevor Pinnock.

zum Artikel >
Wenn Literatur zum Bild, Objekt oder Ton wird - Visualisierte Literatur der Meisterschule der "Grafischen" in der Artenne Nenzing
Alexander Neubauers künstlerischer Blick auf den Text "Hirsch" von Ferdinand Schmatz
Ausstellung
30.06.2015 Karlheinz Pichler

Unter dem Titel "gelesen und gesehen werden" zeigt die Artenne Nenzing derzeit sehenswerte Werke der Meisterschule der Höheren Graphischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt Wien, bei denen es um die Visualisierung literarischer Texte geht.

zum Artikel >
Kamasi Washington: The Epic
CD-Tipp
30.06.2015 Peter Füssl

Ein 32-köpfiges Orchester, ein 20-köpfiger Chor, ein mit zwei Bassisten, zwei Drummern und zwei Vokalisten außergewöhnlich besetztes Jazz-Tentett, 3 CDs/LPs, 172 Minuten Spielzeit – der 33-jährige Tenorsaxophonist Kamasi Washington aus Los Angeles backt wahrlich keine kleinen Brötchen. Er hat sich drei Jahre mit diesem Projekt beschäftigt, die 17 zwischen sechs und vierzehn Minuten langen Stücke der Tetralogie sind seine letzte Auswahl aus insgesamt mehr als 200 Titeln, die in dieser Zeit entstanden sind. „The Epic“ verdient also wahrlich diesen Namen – und um es gleich vorwegzunehmen – auch die begeisterten Reaktionen der internationalen Kritik.

zum Artikel >
Die Liebe seines Lebens / The Railway Man
Colin Firth und Nicole Kidman strahlen als Paar eine seltsame Kühle aus, wo beide doch verzweifelt um ihre gemeinsame Zukunft kämpfen
Film / Kino
30.06.2015 Gunnar Landsgesell

Ein britischer Weltkriegs-Veteran kämpft noch Jahrzehnte später mit den Traumata seiner brutalen Kriegsgefangenschaft in Asien, an deren Spätfolgen seine Liebe fast zerbricht. Colin Firth und Nicole Kidman als romantic couple, das die Geister der Vergangenheit – fast – nicht los wird.

zum Artikel >
Verena Petrasch erhält Mira Lobe Stipendium
Verena Petrasch erhält das Mira Lobe Stipendium für die Fertigstellung ihres Romans "Mathilda trifft Mister Herbst"
Literatur
29.06.2015 Christina Porod

Das Mira Lobe Stipendium für Kinder- und Jugendliteratur ist ein auf sechs Monate verteiltes Stipendium in der Höhe von 6.600 Euro zur Förderung der Arbeit an literarischen Projekten, insbesondere des literarischen Nachwuchses im Bereich Kinder- und Jugendliteratur. Jedes Jahr wird es von einer Fachjury an fünf Autorinnen und Autoren mit Österreichischer Staatsbürgerschaft bzw. ständigem Wohnsitz in Österreich vergeben. Im Jahr 2015 geht es unter anderem an die Vorarlbergerin Verena Petrasch.

zum Artikel >
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)