Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Aktuell in den Filmclubs (3.2. - 9.2. 2017)
Wedding Doll
Film / Kino
02.02.2017 Walter Gasperi

Der Spielboden Dornbirn zeigt diese Woche noch einmal das feinfühlige israelische Drama „Wedding Doll“. In ein düsteres Barcelona entführt dagegen das Gasthof Jöslar in Andelsbuch mit Alejandro González Iñárritus „Biutiful“.

zum Artikel >
Musikalisch exzellente Opernpremiere am Landestheater: „Orpheus sucht Frau“ oder „Das doppelte Lottchen“
Orpheus (David DQ Lee, mit Sängern des Bregenzer Festspielchores) muss viele Hindernisse überwinden, um seine verstorbene Gattin Eurydike ins Leben zurückzuholen
Theater
02.02.2017 Fritz Jurmann

Das war am Mittwoch in erster Linie ein exzellentes musikalisches Ereignis, das als solches vom ausverkauften Haus am Kornmarkt auch entsprechend bejubelt wurde. Der Beifall galt der hervorragenden Besetzung mit dem Orpheus an der Spitze gleichermaßen wie dem Bregenzer Festspielchor und dem Symphonieorchester Vorarlberg.

zum Artikel >
John Abercrombie Quartet: Up and Coming
CD-Tipp
02.02.2017 Peter Füssl

Als Gitarrist John Abercrombie und Pianist Marc Copland 2013 „39 Steps“ einspielten, hatten sich ihre musikalischen Wege schon seit vierzig Jahren immer wieder gekreuzt, und beide hatten auch schon mit Drummer Joey Baron und Bassist Drew Gress – ein absolutes Dream-Team – reichhaltige Erfahrungen gemacht. Vermutlich ist es nur dem Viel-beschäftigt-Sein aller Akteure geschuldet, dass vier Jahre bis zum Erscheinen des Nachfolgealbums verstreichen mussten, das nun ganz ohne Alfred Hitchcock-Bezug nicht weniger spannend als das brillante Debut ausfällt.

zum Artikel >
Wenn Daten durch Gestaltung visuell lesbar werden: Ein Buchprojekt anlässlich 40 Jahre Atelier Gassner
Andrea und Reinhard Gassner: "Wir geben uns bis 2020 Zeit für den Übergansprozess. Der fließende Prozess ist spannend und gleichzeitig eine Hommage."
Literatur
01.02.2017 Karlheinz Pichler

Das x-fach national und international ausgezeichnete Schlinser Gestaltungsbüro „Atelier Gassner“ beging 2016 sein vierzigstes Bestandsjahr. Anlässlich dieses bemerkenswerten  Jubiläums erscheint nun im Frühjahr im Sonderzahl Verlag ein Buch, das 15 erlesene Projekte des Ateliers dokumentiert. Dabei handelt es sich nicht um die typischen Grafik-Design-Bereiche, sondern um besondere Arbeiten in den Themenfeldern Raum, Architektur, Grafik, visuelle und verbale Kommunikation. Beschrieben werden sie von den Atelierinhabern Andrea und Reinhard Gassner. Externe Textbeiträge stammen von Alberto Alessi, Walter Bohatsch, Köbi Gantenbein, Otto Kapfinger sowie von Roland Jörg, dem auch die Schriftleitung zukommt. Karlheinz Pichler führte für KULTUR zu diesem Buchprojekt, in dem sich auch wichtige Aspekte des Vorarlberger Informationsdesign widerspiegeln, folgendes Interview.

zum Artikel >
„Totale Religion“ – Jan Assmann und Michael Köhlmeier sprachen im Rahmen der „Tangenten“ am Saumarkt über die Sprache der Gewalt und deren Ursprünge im Alten Testament
Jan Assmann und Michael Köhlmeier sind sich einig, dass Religionen auch zum Frieden beitragen können, wenn der Sprache der Gewalt und den gewalttätigen Kräften eben jene Bilder des Friedens, der Liebe und der Nächstenliebe entgegengesetzt werden, die in diesen Religionen auch enthalten sind.
Gesellschaft
31.01.2017 Tamara Ofner

Am Samstag, den 28.1.2017, stellte Jan Assmann im Feldkircher Saumarkttheater sein neuestes Werk „Totale Religion“ im Rahmen eines Vortrages der Reihe „Tangenten“ vor. In einem anschließenden Dialog mit Michael Köhlmeier wurden einzelne Aspekte noch genauer beleuchtet und auseinandergesetzt.

zum Artikel >
Es blubbert und quillt wie beim Druiden Miraculix – Thomas Feuerstein präsentiert „Sternenrotz“ in der Bludenzer Galerie allerArt
Thomas Feuerstein: SEMMEL, 2016 (Glas, Aluminium, Schläuche, Kabel, Pumpe, LED, Wasser, Algen)
Ausstellung
30.01.2017 Karlheinz Pichler

Was Miraculix für Asterix und Obelix ist, ist der Künstler Thomas Feuerstein für die Kunst. Stellt allerdings die von den genialen Zeichnern Rene Goscinny und Albert Uderzo geschaffene Kunstfigur Miraculix einen Zaubertrank her, der zur Unbesiegbarkeit verhilft, produziert Feuerstein im Kunstraum allerArt in der Remise Bludenz mit Hilfe von Algen und Pilzen und wissenschaftlicher Unterstützung ein Halluzinogen, das Wahrnehmungsverschiebungen bewirkt und als Visionsdroge verwendet werden könnte.

zum Artikel >
Jeder Augenblick ist Geschichte und Aufbruch in einem“
 - May-Britt Nyberg Chromy im Kunstraum Pettneu
May-Britt Nyberg Chromy: O.T. (Collage auf Textil), 2017
Ausstellung
29.01.2017 Jonas Berkmann

Der Kunstraum Pettneu gibt derzeit einen aktuellen Einblick in das Schaffen der 1965 in Herning in Dänemark geborenen Künstlerin May-Britt Nyberg Chromy, die seit über 20 Jahren im vorarlbergischen Feldkirch lebt. Gezeigt werden Collagen auf Papier, auf Leinwand sowie auf Textil. Weiters farbige und schwarzweiße Linoldrucke sowie drei Objekte.

zum Artikel >
Filippa Gojo Quartett: Seesucht
CD-Tipp
29.01.2017 Peter Füssl

Zwei Jahre nach ihrem erfolgreichen Soloalbum „vertraum“ legt die aus Bregenz stammende und in Köln lebende Vokalistin Filippa Gojo nun das zweite Album ihres Quartetts mit Pianist/Keyboarder Sebastian Scobel, Kontrabassist David Andres und Perkussionist Lukas Meile vor. Die acht höchst abwechslungsreichen Titel erweisen sich als ideale Vehikel zur Präsentation der enormen gesanglichen Fähigkeiten Gojos. Der Umstand, dass der Großteil davon aus ihrer Feder stammt, verweist aber auch auf ihr außerordentliches sprachliches und kompositorisches Talent.

zum Artikel >
Esther Hasler brilliert in Schaan und Vaduz - Black Beauty live im wild live
Esther Hasler - Eine Frau mit hohem Niveau
Kleinkunst / Kabarett
28.01.2017 Anita Grüneis

Ganz in Schwarz gekleidet betritt sie die Bühne, ihr roter Haarschopf leuchtet, sie begrüßt die Anwesenden und man merkt schon, der smalltalk ist ihre Sache nicht. Sie singt lieber. Das tut sie in verschiedenen Sprachen, hochdeutsch, berndeutsch, russisch-deutsch, französisch oder schon auch mal liechtensteinisch. Damit ihr dabei das Mundwerk nicht austrocknet, stellte sie sich einen kleinen Luftbefeuchter auf den Flügel. Der zarte Nebel strömt in den Raum, ein Kraftspender, wie sie meint, und schon fliegen ihre Hände über die Tasten. Esther Hasler, die Schweizer Künstlerin mit Liechtensteiner Wurzeln, zeigt ihr fünftes Soloprogramm mit dem Titel „Wildfang“ im TAK in Schaan und im neuen Domizil des Schlösslekellers in Vaduz.

zum Artikel >
Die Idiosynkrasie des Herrn King - Das Dave King Trio am Spielboden Dornbirn
Das Dave King Trio samt Flasche im Schuh
Kritiken
27.01.2017 Thomas Kuschny

„Niemals in der Geschichte des Jazz hat eine Band so dürftig und so laut für so viele Leute gespielt.“ Der Rezensent des renommierten Magazins „Jazztimes“ scheint etwas ungehalten und äußert sich hier einigermaßen apodiktisch zur Band „The Bad Plus“. Er liefert auch gleich den Hauptschuldigen nach: Schlagzeuger Dave King heißt der Übeltäter.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)